Leserstimmen zu
The Mister

E L James

(9)
(14)
(5)
(3)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Ich war ja sehr gespannt auf das neue Buch der Autorin, denn sie begibt sich nun in eine andere Richtung, wie damals bei den SoG Büchern. Gleich vorab, hier handelt es sich nicht um eine BDSM Geschichte, sondern um eine relativ nette, unterhaltsame Liebesgeschichte, die zumindest teilweise auch recht spannend ist. Im Mittelpunkt steht Maxim, dieser ist der Erbe eines Titels und genießt das Leben in vollen Zügen. Viele Frauen und Spaß. Als er auf Alessia trifft, ist er hin und weg von ihr, wie es scheint. Diese kommt aber aus einem total anderen Milieu und man hat zu Beginn schon arge Bedenken, ob sich hier mehr entwickeln wird. Interesseanterweise haben beide ein Geheimnis, welche im Laufe der Handlung gelüftet werden. Die Geschichte der beiden fand ich richtig nett und es war für mich sehr unterhaltsam zu sehen, ob sich zwei doch sehr unterschiedliche Personen näherkommen können oder nicht. Die Autorin hat nämlich auch noch ein paar Überraschungen parat, sodass es für den Leser doch recht spannend ist. Generell würde ich sagen, dass für meinen Geschmack doch zu wenig an Spannung und Action vorhanden ist. Alessia hatte nämlich eine schwierige Vergangenheit und ich denke, dass man mit dieser Problematik doch auch hätte mehr herausholen können. Ich würde das Buch aber dennoch als schöne Liebesgeschichte bezeichnen und es war sehr anders, als SoG damals. Maxim und Alessia konnten mich beide überzeugen. Ich fand beide toll beschrieben und gerade diese geheimnisvolle Aura, die beide umgibt, war recht spannend und interessant. Maxim war von der Beschreibung her, wie so ein typischer, reicher Erbe, was ihn sehr authentisch hat wirken lassen. Allerdings konnte ich auch Alessia sehr gut verstehen. Der Schreibstil war sehr leicht und so hat sich das Buch wirklich gut lesen lassen. Der Handlung konnte man sehr gut folgen, denn alles war toll verständlich. Das Setting mit England und in der Oberschicht war gelungen und realistisch beschrieben. Interssanterweise hat die Autorin den Mann als Erzählperson ausgewählt und so wird die Geschichte großteils aus der Sicht von Maxim erzählt, obwohl es hin und wieder Kapitel aus der Sicht von Alessia gibt. Das Cover gefällt mir sehr gut. Fazit: Unterhaltsame Liebesgeschichte mit ein paar kleinen Schwächen. 4 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Ich war so aufgeregt, als ich erfahren habe, dass es endlich einen neuen Roman von E.L. James geben soll. Wie praktisch also, dass ich Urlaub hatte und damit genug Zeit zum lesen. Natürlich habe ich mir auch die erste Reaktionen schon durchgelesen und muss gestehen, dass sie mich ein wenig abgeschreckt haben, aber am Ende wollte ich mir doch meine eignen Meinung bilden und was soll ich sagen..... Ich wurde nicht enttäuscht. Diese Geschichte hat absolut nichts von Fifty-Shades-Of-Grey. Es geht um die arme Alessia, die in ihrem jungen Leben schon schreckliche Dinge erleben musste und zum ersten Mal in den Armen von Maxim wahres Glück erlebt. Ich möchte da auch nicht so viel Spoiler. Die Story ist eine typische E.L. James Story. Wo von allem etwas dabei ist. Erotik, Spannung und Thrill. Man fiebert mit Maxim mit und träumt selber ein bisschen von so einem Leben. Der Schreibstil ist flüssig und geht relativ leicht zu lesen. Ich gebe zu, dass ich bei dem einen oder anderen Namen, stockte, weil ich nicht wusste, wie man ihn ausspricht, auch wenn ich relativ gut Englisch kann. Die Passagen auf albanisch habe ich gänzlich überlesen. Es ist eine schöne Liebesgeschichte und es war toll, mal wieder van von James zu lesen. Ich hoffe, dass es bald neuen Stoff gibt und kann jedem dieses Buch empfehlen, der einfach mal wieder Lust, auf eine schöne Liebesgeschichte, hat.

Lesen Sie weiter

Wer befürchtet, mit «THE MISTER» einen weiteren BDSM-Roman in den Händen zu halten, darf sich entspannen. Mit «THE MISTER» erzählt EL James eine herzerwärmende und romantische Liebesgeschichte mit einigen leidenschaftlichen Momenten ja sogar spannenden Thrillerelementen und beweist, dass sie jede Art von Romantik erzählen kann. Die Story selbst hat beinahe etwas von einem modernen Cinderella-Märchen. Selbstverständlich liegt es nahe, den neuen Roman von EL James mit der megaerfolgreichen und stark polarisierenden «SHADES OF GREY»-Trilogie zu vergleichen. Schließlich ist es ihr erster Roman nach dem internationalen Erfolg und dem Hype, der mit den Verfilmungen einherging. Doch man sollte «THE MISTER» nicht schon im Vorfeld verurteilen und sich möglichst neutral auf diese Liebesgeschichte, die mir trotz starker Zweifel sehr gut gefallen hat, einlassen. Auch wenn der Schreibstil gewohnt einfach ist, übte die eindringliche Erzählweise einen unbeschreiblichen Sog auf mich aus. Genau wie die Reihe um Mr. Grey und seiner naiven Ana habe ich auch «THE MISTER» an einem Stück verschlungen und mit den Protagonisten geliebt und gelitten. Interessant ist, dass dieses Mal der männliche Protagonist die direkte Hauptperson ist und die Geschichte aus seiner Perspektive heraus erzählt. Dabei wechselt er sich in kurzen Kapiteln mit der weiblichen Figur ab, die zurückhaltender und distanzierter ist. Beide Erzählstile passen perfekt auf die Rollen, die die Charaktere in dieser Geschichte einnehmen. Verwirrend ist der ständige Perspektivenwechsel überhaupt nicht, er ist sogar mehr als gelungen und bereichert die Story. Die Handlung selbst hat einige düstere Momente und die Schwierigkeiten, mit denen die weibliche Protagonistin Alessia zu kämpfen hat, sind ehrlich tragisch und leider ein reales Problem. Wie sensibel und einfühlsam der schwerreiche Maxim auf sie eingeht, obwohl er selbst in einer schweren persönlichen Krise steckt, lässt das Herz jedes Romantikers höher schlagen. Es gibt einige etwas unglaubwürdige Dinge und unnötige Längen im Mittelteil, über die man hinwegsehen muss, doch im Groß und Ganzen hat EL James wirklich einen wunderschönen Liebesroman geschaffen, der mich ausgesprochen gut unterhalten und mehr als positiv überrascht hat. Von der ersten bis zur letzten Seite! Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle Liebesroman-Fans, die kein Problem mit einigen anständigen und stilvollen Liebesszenen haben! ## Lesen und lesen lassen! Da bereits wenige Minuten nach Erscheinen der eBook-Ausgabe die ersten 1-Sterne-Bewertungen online gestellt wurden, muss ich diesen Satz einfach meiner Rezension hinzufügen: Leser, die grundsätzlich etwas gegen EL James haben, sollen sich einfach nach einem anderen Buch umsehen und «THE MISTER» ignorieren!!!

Lesen Sie weiter

Hervorragend

Von: Melanie Hohenegger aus Kiel

24.04.2019

Ich bin ein Mensch der sehr sehr selten liest. Dieses Buch habe ich allerdings innerhalb von 3Tagen durchgelesen. Es ist spannend und absolut fesselnd. Ich empfehle es jedem weiter 😊

Lesen Sie weiter

Wow! Was für ein aufreibendes Buch! So ein aktuelles Thema - sollte Pflichtlektüre sein! Das Cover und der Klappentext wirkten auf mich direkt vielversprechend. London im Jahr 2019 - aktueller geht es kaum. Direkt auf den ersten Seiten habe ich mich in die Erzählperspektive verliebt. Aus seiner Sicht in der ersten Person und aus ihrer Sicht in der dritten Person. Allein diesen Switch auch innerhalb von Kapiteln hinzubekommen finde ich absolut phänomenal! Maxim ist natürlich ein Traumprotagonist. Heiß, reich und eine Prise Arroganz! Und Alessia lädt mit ihrer schüchternen Art zum Träumen ein. Ein absolutes Aschenputtel-Märchen funktioniert auch 2019 noch - E L James hat es für mich bewiesen. Das Buch hat mich auf die Folter gespannt, mich gefesselt und nicht mehr losgelassen. Die knapp 600 Seiten haben es in sich und ich konnte es absolut nicht weglegen. Dinge die man erwartet passieren nicht und dann wird doch alles wieder ganz anderes. Der Mann der liebt und sich für diese Liebe aufgibt. Wow - was sucht man mehr? Ich bin absolut begeistert. 4,5 Sterne für dieses Prachtexemplar von Buch!

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung London 2019. Das Leben meint es gut mit Maxim Trevelyan. Er ist attraktiv, reich und hat Verbindungen in die höchsten Kreise. Er musste noch nie arbeiten und hat kaum eine Nacht allein verbracht. Das alles ändert sich, als Maxim den Adelstitel, das Vermögen und die Anwesen seiner Familie erbt – und die damit verbundene Verantwortung, auf die er in keiner Weise vorbereitet ist. Seine größte Herausforderung stellt aber eine geheimnisvolle, schöne Frau dar, der er zufällig begegnet. Wer ist diese Alessia Demachi, die erst seit Kurzem in England lebt und nichts besitzt als eine gefährliche Vergangenheit? Maxims Verlangen nach dieser Frau wird zur glühenden Leidenschaft – einer Leidenschaft, wie er sie noch nie erlebt hat. Als Alessia von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, versucht Maxim verzweifelt, sie zu beschützen. Doch auch Maxim hütet ein dunkles Geheimnis. (Quelle: Goldmann Verlag) Meine Meinung Ich gestehe die erste Reihe von E L James habe ich bisher nicht gelesen. Dennoch aber war ich sehr neugierig auf „The Mister“, dem neuesten Werk der Autorin. Das Cover hat mir wirklich gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Also habe ich das eBook geladen und dann ging es auch schon mit Lesen los. Ihre Charaktere hat die Autorin hier wirklich gut ins Geschehen integriert. Ich als Leser konnte sie mir sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren soweit gut zu verstehen. Mit Maxim hatte ich zugegeben zu Beginn ein paar kleinere Probleme. Er ist mir am Anfang zu sehr auf sich orientiert, wirkte irgendwie schon ein wenig selbstverliebt. Dieser Eindruck gibt sich dann aber je weiter die Handlung voranschreitet und mir gefiel wie Maxim generell mit Alessia umging. Alessia hingegen ist eine tolle junge Frau, die ich wirklich sympathisch fand. Am Anfang mag sie vielleicht ein klein wenig naiv sein, dies ändert sich dann aber im Verlauf der Handlung merklich. Sie hat eine witzige und charmante Art an sich und je mehr man als Leser über sie erfährt desto mehr verfestigt sich dieser Eindruck. Der Schreibstil der Autorin macht es dem Leser hier leicht ins Geschehen hineinzukommen. Sie schreibt flüssig und sehr angenehm lesbar. Man kann alles gut verstehen und nachvollziehen. Geschildert wird das Geschehen zum großen Teil aus der Sichtweise von Maxim. Dadurch lernt man ihn natürlich um einiges besser kennen. Ab und an taucht auch mal Alessias Sichtweise auf, sie bleibt aber doch eher die Ausnahme. Die Handlung selbst hat mir auch soweit zugesagt. Den Leser erwartet hier eine Liebesgeschichte. Diese strotzt jetzt aber nicht vor Drama und Spannung, nein sie ist eher ruhig gehalten. Ich gestehe ich persönlich hätte es besser gefunden, wenn hier doch mehr Spannung aufgekommen wäre. Mir war es manches Mal doch zu in die Länge gezogen. Dies ist besonders im Mittelteil doch auffallend. Ab und an hat die Autorin hier auch dunklere Momente ins Geschehen integriert. Diese wirkten auf mich glaubhaft und realistisch dargestellt. Das Ende hat mich zugegeben etwas enttäuscht. Irgendwie kam es mir zu abrupt vor, als ob doch irgendwie etwas fehlen würde. Aber vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung, die dann dieses Ende wieder wettmachen kann. Fazit Zusammengefasst gesagt ist „The Mister“ von E L James ein Roman, der mich bis auf ein paar kleine Schwächen wirklich gut für sich gewinnen konnte. Gut gezeichnete interessante Charaktere, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die eine schöne Liebesgeschichte beinhalte, mir persönlich aber doch etwas zu ruhig gehalten ist, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

Lesen Sie weiter

Schade...

Von: Meli aus Gunzenhausen

21.04.2019

es ist anders..will Dir die vorfreude nicht nehmen lieber Leser aber bin gespannt auf deine Meinung wenn du es Durch hast ...habe es mir heut rein gezogen und ohne Vergleiche zu ziehen bin ich unvoreingenommen an das Buch ran Es hat sicher mit wichtigen Themen die spannend sind zutun die heutzutage auch noch zu genüge Überall vorhanden sind und es ist mutig bin der Autorin darüber zu schreiben , vergleiche es keines Weges mit BDSM angehauchten Romanen den das ist es nicht , Cover is für mich super schön , übel finde ich das switschen der ich Perspektiven von maxim und die sie Perspektiven bei alessia, also die dritte Person ist sehr verwirrend .viele Kleinigkeiten lassen es ganze als Unglaubwürdig darstellen , für mich leider schade , es Ende , für mein Geschmack nicht abgerundet - selbst wenn noch ein Teil kommen sollte , finde ich es Ende nicht gut es gibt auch nicht wirklich ein Anreiz weiter lesen zu wollen- es ist teilweise vorhersehbar - langatmig und zähflüssig würde den Buch von fünf Sternen 2 vergeben man hätte alles noch viel gefühlvoller darstellen könn und realistischer - und ganz klar in Bezug auf den Inhalt und die seitenanzahl uvm. leider auch überteuert

Lesen Sie weiter