Leserstimmen zu
FRRK! - Mein Alien und ich

Nicole Röndigs

Die FRRK!-Reihe (1)

(35)
(12)
(1)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Überdreht, witzig und spannend

Von: Hyperventilea

24.03.2020

Tom traut seinen Augen nicht. Am helllichten Mittwochmorgen knallt mit Karacho ein Raumschiff in den Wald hinter Wittlers Scheune. Das ändert alles: Eigentlich war Tom nämlich gerade ziemlich zufrieden mit seinem Leben, in der Schule finden ihn die meisten Mitschüler cool und auch sonst hat er sich mit seiner Familie gut in seinem neuen Zuhause, einem Bauernhof in Kuhstedt eingelebt. Jetzt soll er aber plötzlich dem Raumschiffpiloten, Alien FRRK vom 11,7 Millionen Lichtjahre entfernten Planeten Tmllp, helfen, seinen Gammakompensator zu reparieren. Dazu brauchen die beiden unbedingt Salpetersäure. Die gibt es im Labor von Toms Schule. Zum Glück kann sich FRRK in einen Menschen verwandeln und so Tom in die Schule begleiten, um die Säure dort zu stehlen. Doch ganz so einfach ist das alles dann doch nicht... „FRRK! Mein Alien und ich“ ist für Kinder ab neun Jahren zum Selberlesen gut geeignet. Die Geschichte ist klar, verständlich und vor allem sehr witzig formuliert, der altersgemäße Schreibstil liest sich flüssig. Die Geschichte bietet sich auch zum Vorlesen für jüngere Kinder an. Was Tom mit FRRK alles erlebt, ist nicht nur intergalaktisch komisch, sondern auch super spannend. Es verläuft überhaupt nichts nach Plan und trotzdem schaffen es Tom und sein neuer Alienfreund irgendwie aus der gemeinsamen Misere herauszukommen. Dabei bekommen sie es mit missglückten Verwandlungen, missgünstigen Mitschülern und unerwarteten Verbündeten zu tun. Tom ist ein netter, patenter und verständiger Junge, der es nach FRRKs Auftauchen alles andere als leicht in seiner Klasse hat. FRRK entpuppt sich aber als sehr freundlicher Zeitgenosse. Er kann zwar nicht lügen, hat aber ziemlich viele andere besondere Fähigkeiten und überrascht damit immer wieder aufs Neue. So einen liebenswerten, netten und umgänglichen Alien möchte wohl jeder Leser gerne einmal selbst kennenlernen, meine Kinder definitiv. Da macht es nichts aus, dass Toms Mitschüler und Beinahe-Freund Jonas Höppner immer mehr seiner negativen Eigenschaften offenbart. Und die etwas verrückte, überdrehte Elli erweist sich ganz nebenbei als viel netter als gedacht... Eine besondere Bedeutung nimmt das Thema Lügen in der Geschichte ein. FRRK weiß nicht, was lügen ist, merkt aber, dass in der Menschenwelt die kreative Auslegung der Wahrheit oft zwingend notwendig ist. Das ist meinen Kindern beim Lesen sofort aufgefallen. Ein etwas ernsterer Punkt, die Selbstverständlichkeit von Lügen auch mal zu hinterfragen, steckt in Nicole Röndings unterhaltsamen Buch also auch noch drin. Alles in allem ein wahnsinnig witziges Abenteuer über unterschiedliche Wesen, Mädchen, Jungen - beliebt oder nicht- und über den Wert von Freundschaft und Zusammenhalt. Abgespacet und lesenswert!

Lesen Sie weiter

Das Kinderbuch „Frrk! Mein Alien und ich“ von Nicole Röndigs - umrahmt von schönen Zeichnungen von Zapf - erzählt eine abenteuerliche und lustige Geschichte über einen galaktischen Besuch. Wie im amerikanischen Science-Fiktion-Film E.T. begegnet der zehnjährige Tom vom Land zufällig einem schleimigen Außerirdische mit acht Fangarmen und sechs Glupschaugen, weil dieser auf der Erde mit seinem Raumschiff notlanden musste. Bis das Raumschiff wieder startklar ist, findet der neu gewonnene Freund bei Tom Unterschlupf. Damit der Außerirdische nicht nicht von Wissenschaftlern entdeckt wird, die irgendwelche Experimente mit ihm durchführen wollen, verwandelt er sich in ein Kind. Zu Toms Entsetzen jedoch in ein Mädchen mit blonden Zöpfen und einem rosa Dirndl! Die notwendige Salpetersäure für die Reparatur will Tom aus dem Chemielabor seiner Schule klauen. Doch dieses Unternehmen erweist sich als Katastrophe... Sehr gut gefallen hat mir die erste Begegnung des Erdmenschen Tom und dem Außerirdischen Frrk (was nach Toms Meinung wie ein kaputtes Radio klingt). Weil das grüne Wesen eine falsche Sprachsoftware eingestellt hat, grüßt es den Jungen mit einem bayrischen Akzent: „ I will di nix dun. I komm in Friad´n, soz´sogn.“ Dies lockert die ungewöhnliche Situation auf und macht den merkwürdig aussehenden Unbekannten sogleich sympathisch. Auch die Verwandlung des Tentakelmonsters in ein Mädchen mit rosa Dirndl ist ein weiteres lustiges und gelungenes Element der Geschichte. In der Geschichte erklärt Tom seinem galaktischen Freund die wichtigsten Benimmregeln, damit dieser auf der Erde nicht auffällt: Bitte und Danke sagen, nicht in der Nase bohren und während Schulstunden nur reden, wenn man sich vorher gemeldet hat. Ich finde es gut, wenn solche Werte auf kindgerechte Weise vermittelt werden. Aber auch der humorvolle Anteil der Geschichte kommt nicht zu kurz. Denn dadurch, dass Frrk noch nie auf der Erde war, sind ihm viele Dinge nicht geläufig. Und so ergeben sich einige lustige Szenen durch Redewendungen oder falsch verstandener Aussagen. Besonders begeistert hat mich, dass die Autorin, dem Leser – also insbesondere den Kindern - neben einer lustigen und erlebnisreichen Erzählung auch persönliche Werte wie Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Mut, Zusammenhalt und Toleranz aufzeigt. Denn wie im echten Leben zeigt sich auch in dieser Geschichte, dass je größer die Unterschiede sind, die Freundschaft enger geknüpft wird. Dies ist auch bei Tom und dem Außerirdischen Frrk der Fall. Auf Frrk´s Heimatplanet gibt es keinen Unterschied zwischen Mädchen und Jungen und auf dem Speiseplan stehen lebende Proteine – also Spinnen, Fliegen und andere Insekten. Der größte Unterschied besteht jedoch darin, dass Toms neuer Freund nicht lügen kann. Und das stellt die beiden vor große Herausforderungen. Trotz aller Unterschiede ist Tom stolz darauf einen Erfinder und Rennpiloten als Freund zu haben. Daneben wird das Thema Mobbing aufgegriffen. Tom möchte unbedingt beim Klassenliebling Jonas gut ankommen und ist daher bereit viele Dinge zu tun, die moralisch vielleicht nicht ganz vertretbar sind. Tom lernt im Laufe der Geschichte, dass es am besten ist, seinen eigenen Weg zu gehen und nicht Dinge tun sollte, nur weil andere diese gut finden. Etwas enttäuschend fand ich, dass die Geschichte versucht, sich mit demn berühmten Film E.T. Zu vergleichen und mit nur wenigen neuen Ideen gefüllt wird. Glücklicherweise schafft es die Autorin mich durch eine großartige und turbulente Verfolgungsjagd am Ende der Geschichte wieder von sich zu überzeugen. Die spannenden Elemente haben dem Ganzen nämlich zuvor ein bisschen gefehlt. Als Kinderbuch ist es ganz nett zu lesen, muss aber meiner Meinung nach nicht in jedem Bücherregal zu finden sein. Ich persönlich bleibe lieber beim originalen E.T. Vielleicht überzeugt die Geschichte ja auch eher als Hörbuch.

Lesen Sie weiter

Witzige und abenteuerliche Geschichte

Von: buchleserin

21.03.2020

Ein wabbeliger und glibberiger Außerirdischer landet auf der Erde und braucht Toms Hilfe um sein Raumschiff zu reparieren. Im Chemielabor der Schule gibt es die benötigte Salpetersäure. Um nicht aufzufallen, muss Frrk sich in einen Schüler verwandeln. „FRRK – Mein Alien und ich“ ist eine sehr unterhaltsame Geschichte für Kinder ab 9 Jahren. Das Buch lässt sich wunderbar leicht lesen und die Story ist witzig und auch spannend. Hier geht es um alte, neue und echte Freundschaften. Tom möchte unbedingt das die anderen ihn cool finden, seine kleine Schwester ist ihm peinlich mit ihrem rosa Feenkostüm und nun ist da auch noch FRRK, der nach seiner Verwandlung, nicht so ist, wie Tom es sich gewünscht hatte. Eine lustige und abenteuerliche Geschichte für Kinder ab 9 Jahren. Das Ende deutet schon auf eine spannende Fortsetzung hin.

Lesen Sie weiter

wundervolles Kinderbuch

Von: MinnieMaus1983

17.03.2020

Die Autorin beschreibt die Abenteuer von Tom & dem Außerirdischen Frrk! in einem wundervollen, lustigen Stil. Die Erfahrungen werden auf eine kindgerechte Art und Weise beschrieben, aber so, dass es trotzdem lustig bleibt. Es ist super spannend zu lesen, wie es den beiden ergeht und herauszufinden, ob sie es wirklich schaffen das Raumschiff mit Hilfe der Salpetersäure zu reparieren. Frrk! ist ein wundervolles Buch für Mädchen und Jungen der Orientierungsstufe (oder auch für Erwachsene, die gerne mal eine Kindergeschichte lesen - ich und auch meine Mutter haben dieses Buch genossen!).

Lesen Sie weiter

Tolles Buch leicht verständlich.

Von: colacat

17.03.2020

Tolles Buch und kindgerecht geschrieben für diese Altersgruppe und auch eine spannende und abenteuerliche Handlung. Kann man auf jeden Fall weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Tom hat es geschafft: Alle Jungs in seiner Klasse finden ihn cool, sogar der Supersportler Jonas. Da kracht Tom eines Tages ein rundliches Flugdings vor die Füße. Heraus wabbelt Frrk, ein glibberiger Außerirdischer, und bittet Tom, ihm bei der Reparatur seines Raumschiffs zu helfen. Die notwendige Salpetersäure wollen sie aus dem Chemielabor der Schule klauen. In seiner wahren Gestalt kann sich Frrk dort natürlich nicht blicken lassen ... Eine irre witzige Geschichte über Jungs, Mädchen und andere seltsame Wesen – und über das, was echte Freundschaft ausmacht. Meinung: Tom staunt nicht schlecht als eines Tages ein Raumschiff vor ihm landet. Aus diesem steigt der Außerirdische FRRK heraus. Dieser bittet ihn um Hilfe bei der Reparatur seines Raumschiffes. Denn hierfür wird einiges an Salpetersäure benötigt. Tom weiß, dass es im Chemielabor seiner Schule mehr als genug davon gibt. Und so entsteht ein irrwitziger Plan. Als ich zum ersten Mal von dieser Geschichte gehört habe, war meine Neugierde sofort geweckt, denn Geschichten über Außerirdische üben einfach eine gewisse Faszination auf mich aus. Eine für mich etwas schwierige Entscheidung hatte ich dann bei der Wahl, ob ich die Geschichte gerne lesen oder hören möchte. Denn schließlich bietet das Buch einige sehr schöne schwarzweiß Illustrationen. Auf der anderen Seite wird das Hörbuch von Julian Greis vertont, den ich als Hörbuchsprecher unglaublich gerne mag. Und so griff ich schließlich zur Hörbuchausgabe. Der Start in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Ich konnte mich sofort in Tom und seine Gefühlswelt hineinversetzen. Denn wie würde man selbst reagieren, wenn plötzlich ein Außerirdischer vor einem steht? Tom hat jedoch das Herz am rechten Fleck und bietet FRRK sofort seine Hilfe an. Doch bevor die Salpetersäure entwendet werden kann, muss sich FRRK erst einmal in einen echten Menschen verwandeln. Heraus kommt dabei nicht etwa ein cooler Junge, mit dem Tom in der Schule so richtig angeben kann. Nein, FRRK sucht sich im Werbekatalog ein Mädchen im Dirndl aus. Klar das sich Toms Klassenkameraden über FRRK, der nun Friederike heißt, lustig machen. Doch nach und nach beweist Friederike was für tolle Kräfte in ihr stecken. Die Handlung hat mich richtiggehend überrascht und begeistert. Die Spannung ist das ganze Buch über gegeben. Aber auch der humorvolle Anteil der Geschichte kommt nicht zu kurz. Denn dadurch, dass FRRK noch nie auf der Erde war, sind ihm viele Dinge nicht geläufig. Und so gibt es einige lustige Szenen aufgrund Redewendungen oder falsch verstandener Aussagen. Aber auch das Thema Mobbing spielt eine Rolle. Tom möchte unbedingt beim Klassenliebling Jonas gut ankommen und ist daher bereit viele Dinge zu tun, die moralisch vielleicht nicht ganz vertretbar sind. Doch auch Tom muss im Laufe der Geschichte lernen, dass es am besten ist seinen eigenen Weg zu gehen und man nicht Dinge tuen sollte, nur weil andere diese gut finden. Auch Streberin Elli, mit der Tom eigentlich nichts zu tun haben möchte, bringt Toms Denken und seine Vorurteile stark zum Wanken. Ich fand Elli oberhammermegagenial, da sie ihren eigenen Weg geht, ohne sich für andere zu verbiegen. Zudem hat sie ein spannendes Geheimnis, dass ich einfach nicht habe kommen sehen. Wie bereits oben erwähnt, wird die Geschichte von Julian Greis vertont. Ich liebe seine Vertonung von Alien FRRK. Besonders lustig ist hierbei, dass FRRK zu Anfang im bayrischen Dialekt redet und Tom ihn darauf hinweist, dass er sich in Norddeutschland befindet und hier ohne Dialekt gesprochen wird. Aber auch die restlichen Charaktere vertont Julian Greis genial. Ich hoffe daher so sehr, dass auch der zweite Teil als Hörbuch erscheinen wird. Fazit: FRRK und Tom haben mein Herz im Sturm erobert. Dieses außerirdisch-irdische Gespann sorgt für beste Unterhaltung auf ganzer Linie. Ein Außerirdischer zum ersten Mal auf der Erde ist ein Garant für ziemlich viel Wirbel. Julian Greis als Hörbuchsprecher war zudem die perfekte Wahl! Daher kann ich gar nicht anders als 5 von 5 Hörnchen zu vergeben.

Lesen Sie weiter

P & B Fil. 390

Von: Allegra Toppmöller aus Münster

16.03.2020

Ich finde das Buch ziemlich witzig und spannend geschrieben. Vor allem, dass Frrk sich in ein Mädchen mit Dirndl verwandelt. Es ist auch ein sehr gutes Buch zum Vorlesen, weil die Schrift so groß ist.

Lesen Sie weiter

Ich durfte das Kinder- und Jugendbuch "Frrk - Mein Alien und ich", von Nicole Röndigs lesen und war sehr begeistert von der Story. Eine sehr schöne Geschichte um Freundschaft, Abenteuerlust und über Jungs und Mädchen im Allgemeinen. Ich habe beim lesen öfters schmunzeln müssen, denn auch wenn Frrk wirklich merkwürdig aussieht, ist er doch irgendwie süß und sehr lustig, denn er kann nicht lügen und verwirrt die Menschen mit seinen Äußerungen komplett. Die Autorin erinnert uns mit diesem Buch was wahre Freundschaft bedeutet: gegenseitige Hilfe, sich in schweren Zeiten gegenseitig zu unterstützen und für einander einzustehen. Altersempfehlung ist ab 9 Jahre und ich kann es Mädchen und Jungs empfehlen, denn dieses Buch macht einfach Spaß beim lesen.

Lesen Sie weiter