VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Schau mir in die Augen, Audrey

Gekürzte Lesung mit Maria Koschny

Ab 12 Jahren

Kundenrezensionen (139)

€ 14,99 [D]*
€ 16,90 [A]* | CHF 21,90*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch MP3-CD (gek.) ISBN: 978-3-8371-3202-1

Erschienen: 20.07.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Eine zauberhafte funkensprühende Familiengeschichte

Audrey ist Mitglied einer ziemlich durchgeknallten Familie: Ihr Bruder ist ein Computernerd, ihre Mutter eine hysterische Gesundheitsfanatikerin und ihr Vater ein charmanter, ein bisschen schluffiger Teddybär. Doch damit nicht genug – Audrey schleppt noch ein weiteres Päckchen mit sich herum: Nämlich ihre Sonnenbrille, hinter der sie sich wegen einer Angststörung versteckt. Bloß niemandem in die Augen schauen! Als sie eines Tages auf Anraten ihrer Therapeutin beginnt, einen Dokumentarfilm über ihre verrückte Familie zu drehen, gerät ihr immer häufiger der gar nicht so unansehnliche Freund ihres großen Bruders vor die Linse – Linus. Und langsam bahnt sich etwas an, was viel mehr ist, als der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ...

Hörbuchpreisträgerin Maria Koschny liest Audreys Geschichte wie schon Rebecca Bloomwoods Shopaholic-Abenteuer humorvoll und mit viel Gefühl.

(1 mp3-CD, Laufzeit: 4h 12)

Sophie Kinsella (Autorin)

Sophie Kinsella ist Schriftstellerin und ehemalige Wirtschaftsjournalistin. Ihre Schnäppchenjägerin-Romane um die liebenswerte Chaotin Rebecca Bloomwood werden von einem Millionenpublikum verschlungen. Die Verfilmung ihres Bestsellers »Shopaholic – Die Schnäppchenjägerin« wurde zum internationalen Kinohit. Mit »Schau mir in die Augen, Audrey« gibt die Mutter von vier Söhnen und einer Tochter ihr Debüt im Jugendbuch. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in London.


Maria Koschny (Sprecherin)

Maria Koschny leiht u. a. Lindsay Lohan und Jennifer Lawrence ihre Stimme und ist Hörbuchsprecherin der Tribute von Panem-Jugendbuchreihe von Suzanne Collins und der Shopaholic-Bücher von Sophie Kinsella. 2015 erhielt sie den Deutschen Hörbuchpreis als beste Interpretin.

Aus dem Englischen von Anja Galić
Originaltitel: Finding Audrey (Penguin, UK)
Originalverlag: cbj

Hörbuch MP3-CD (gekürzt), 1 CD, Laufzeit: ca. 252 Minuten

ISBN: 978-3-8371-3202-1

€ 14,99 [D]* | € 16,90 [A]* | CHF 21,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj audio

Erschienen: 20.07.2015

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Ein wunderschönes Hörbuch über ein erstes Thema

Von: szebrabooks Datum: 23.06.2016

szebrabooks.blogspot.de/?m=1

In dem Hörbuch geht es um die 14-jährige Audrey, die wegen ein paar Mädchen auf ihrer alten Schule an Angststörungen leidet. Diese Angststörung lässt sie bei den normalsten Situationen, wie zum Beispiel Körperkontakt oder aber auch Besuch von Fremden in Panik versetzen, weshalb Audrey bis zum Sommer nicht mehr in die Schule geht und ihre Augen hinter der Sonnenbrille versteckt. Eines Tages meint ihre Therapeutin Doktor Sarah, dass sie doch einen Dokumentarfilm über ihre Familie drehen soll, wenn sie schon niemandem direkt in die Augen schauen will. Audrey ist anfangs gar nicht von dieser Idee begeistert, da ihre Familie ziemlich durchgeknallt ist, aber bald lässt sie sich darauf ein und lernt dadurch den Freund ihres großen Bruders kennen - Linus. Langsam, aber sich freunden Audrey und Linus sich an und es nicht nur der Beginn einer Freundschaft....


Dieses Hörbuch ist echt wunderschön. Anfangs war ich etwas skeptisch, weil Maria Koschny dieses Hörbuch gelesen hat und sie für mich Katniss ist, aber je länger ich das Hörbuch angehört habe, desto besser wurde es. Es hat mir gar nichts mehr ausgemacht, dass Maria Koschny gelesen hat und wenn ich ehrlich bin, ist ihre Stimme echt angenehm und man konnte echt gut zuhören. Vor allem hat man gemerkt, wenn jemand anderes gesprochen hat, da man einen deutlichen Unterschied im Tonfall der Stimme gemerkt hat. An manchen Stellen fand ich es schwer zu unterscheiden, ob Audrey jetzt denkt oder spricht, aber das ist dann immer durch den Inhalt klar geworden.

Die Thematik fand ich auch sehr interessant, vor allem weil so ein ernstes Thema so witzig verpackt wurde. Immerhin leidet Audrey an einer Angststörung, aber irgendwie klang es gar nicht so schlimm, weil Audrey nicht die ganze Zeit gejammert hat, sondern ein sehr starker Charakter war.

Was die Charaktere angeht, fand ich, dass sie sehr vielfältig gestaltet waren und in der ein oder anderen Person habe ich Personen aus meinem Umkreis wieder erkannt, weil sie sehr realistisch gestaltet waren und fast gar nicht klischeehaft rüber kamen. Linus hat mir ehrlich gesagt nicht so gut gefallen, weil ich ihn etwas komisch fand, aber das ist nur meine Meinung. Was Audrey jetzt speziell angeht, konnte ich manchmal ihre Entscheidungen nicht nachvollziehen, weshalb ich etwas abziehen muss. Aber was ich bei allen Charakteren gut fand, ist, dass sie eine enorme Entwicklung im Laufe der Geschichte durchgemacht haben. Vor allem Audrey hat eine sehr große Entwicklung durchgemacht, von der ich nicht allzu viel sagen möchte.

Im Großen und Ganzen fand ich das Hörbuch echt toll und ich kann es kaum erwarten, weitere Bücher von Sophie Kinsella zu lesen.

Ich gebe "Schau mir in die Augen, Audrey" 4 von 5 möglichen Sternen!

Sophie Kinsella kann auch Jugendbücher!

Von: Lasszeilensprechen Datum: 12.06.2016

lasszeilensprechen.blogspot.de/

Audrey hat ein sehr spezielle Familie: Ihre Mutter ist recht hysterisch und sucht in Ratgebern stets nach dem besten Lebensweg für ihre Familie, ihr Vater scheint sich aus allem immer heraus zu halten, ihr Bruder ist tagein tagaus nur mit Computerspielen beschäftigt und der Kleinste der Familie möchte eigentlich auch nur bespaßt werden. Audrey ist dann noch etwas spezieller: Sie leidet unter Angststörungen, als Resultat von Mobbing, welchem sie in der Schule ausgesetzt war. Sie traut sich nicht aus dem Haus und trägt eine Sonnenbrille, um den Menschen nicht in die Augen schauen zu müssen. Als Therapie soll Audrey nun einen Film über ihre Umgebung drehen. Darunter ist auch Linus, ein Freund ihres Bruders, mit dem sie allmählich etwas wie eine Freundschaft aufbauen kann.

Da ich Sophie Kinsella als Autorin sehr mag, wollte ich auch "Schau mir in die Augen, Audrey" lesen. Ich war sehr gespannt, da man die Autorin sonst nicht unter Jugendbüchern erwartet. Ich habe mich für das Hörbuch entschieden. Die Leserin ist Maria Koschny, die man auch als Synchronstimme von die "Tribute von Panem" kennt. Ihre Besetzung fand ich großartig gewählt und ihre Stimme passte gut zu der Figur von Audrey. Da es sich um die gekürzte Version handelt, fand ich das Geschehen allerdings recht kurz. Vielleicht ist die Printversion ja etwas ausführlicher?

Bereits am Anfang ist man völlig in diesem chaotischen Familiengeschehen. Die Schilderungen kamen mir dort fast schon sehr kindlich bzw. stark überzeichnet vor, sodass ich schon Befürchtungen hatte, dass dieses Buch wohl doch nichts für mich sei. Anschließend wurde es jedoch ausgeglichener. Man erlebt Audreys Alltag mit und erhält einige Hintergrundinformationen zu Audreys Angststörung. Hier hätte ich mir gewünscht, dass sich die Autorin noch mehr dieser Angst widmet und weniger dem Computerspiel von Audreys Bruder, welcher an einer Meisterschaft teilnehmen möchte.

Gegen Ende wurde das Buch nochmal etwas ernsthafter, was mir sehr gut gefallen hat. Allerdings erschien mir das Ende sehr kurz (zu viel gekürzt?). Zusammenfassend kann ich sagen, dass Sophie Kinsella erfolgreich ein Jugendbuch geschrieben hat. Ein Jugendbuch ist es auf jeden Fall. Es hätte sich noch mehr mit dem Hauptthema auseinander setzen dürfen. Ich vergebe 4 Sterne.

Diese Rezensionen beziehen sich auf “Gebundenes Buch”

Hat mir sehr gefallen

Von: Juliane Büch aus Emden Datum: 27.05.2015

Buchhandlung: LeseZeichen Buchhandlung GmbH im DOC

Das Debüt von Sophie Kinsella im Jugendbuch ist absolut lesens- und empfehlenswert. Es hat mich einige Male trotz des ernsten Themas zum Lachen gebracht und war so gut wie in einem Rutsch durchgelesen.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin