VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Drei Thriller

Kundenrezensionen (19)

€ 14,99 [D]
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-31371-6

Erschienen: 11.08.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Hörbuch Download, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Videos

  • Links

  • Service

  • Biblio

Der erste Teil einer großartigen Thrillerserie, die unter die Haut geht.

Der Tag, an dem es passiert, geht als „Schwarzer Donnerstag“ in die Geschichte ein. Der Tag, an dem vier Passagierflugzeuge abstürzen, innerhalb weniger Stunden, an vier unterschiedlichen Orten. Es gibt nur vier Überlebende. Drei davon sind Kinder, die fast unverletzt aus den Flugzeugwracks steigen. Die vierte ist Pamela May Donald, die gerade noch so lange lebt, dass sie eine Nachricht auf ihrem Handy hinterlassen kann. Eine Nachricht, die die Welt verändern wird. Eine Nachricht, die eine Warnung ist ...

»‘Die Drei’ ist wirklich wundervoll. Eine Mischung aus Michael Crichton und Shirley Jackson. Man kann gar nicht aufhören zu lesen. Großartige Unterhaltung!«

Stephen King

Sarah Lotz (Autorin)

Sarah Lotz ist Drehbuch- und Romanautorin und lebt mit ihrer Familie und diversen Tieren in Kapstadt, Südafrika.

www.sarahlotz.com

»‘Die Drei’ ist wirklich wundervoll. Eine Mischung aus Michael Crichton und Shirley Jackson. Man kann gar nicht aufhören zu lesen. Großartige Unterhaltung!«

Stephen King

“Ein ergreifender, zutiefst mitreißender Thriller, der einen dazu treibt, die ganze Nacht durchzulesen, und den man nicht so schnell vergessen wird.“

SciFiNow (07.04.2014)

"rasend spannende Geschichte"

Münchner Merkur (25.10.2014)

"Sarah Lotz hat einen spannenden, clever konstruierten Thriller geschrieben..."

Neue Westfälische (13.09.2014)

"Die Drei beginnt als lupenreiner Mystery-Thriller und endet mit einem Epilog, in dem Lotz auf den Kopf stellt, was sie bisher überaus überzeugend vertreten hat. Folgerichtig – und hoffentlich ebenso spannend – setzt Lotz das lukrative Drama mit „Day Four“ fort." (Michael Drewniok)"

Phantastik Couch (18.11.2014)

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Eva Bonné
Originaltitel: The Three
Originalverlag: Hodder & Stoughton

Paperback, Klappenbroschur, 512 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-442-31371-6

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 11.08.2014

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Guter Thriller von noch besserer Autorin

Von: Dany Datum: 10.05.2016

https://dany1705.wordpress.com/

Was ist nur los mit dieser Welt? Wie kann es passieren, dass 4 Fleugzeuge in 4 verschiedenen Ländern zeitgleich abstürzen? Die Menschen sind verunsichert. Mutmaßungen. Gerüchte. War es ein Terrorakt? Warum überlebten gerade 3 Kinder, alle anderen Passiere mussten sterben? Die 4. Überlebende, Pamela May Donald, starb kurz nachdem sie eine mysteriöse Nachricht in ihrem Handy speicherte. Wovor wollte Pamela warnen?

Die Presse stürzt sich regelrecht auf die Ereignisse. Jeder entwickelt ganz persönliche Theorien, von Terror, über Sekten, bis hin zu Verschwörungen. Fanatiker ziehen sofort Parallelen zu den 4 apokalyptischen Reitern und fahnden in Südafrika nach dem 4. Kind. Die Familien der Überlebenden kommen nicht zur Ruhe. Sie werden belagert und beobachtet. Dann beginnen die Kinder sich im Laufe der Zeit merkwürdig zu verändern. Sie zeigen keine Gefühle mehr, seltsame Dinge passieren in ihrer Umgebung.
Das Cover fand ich sofort sehr ansprechend. Für einen Thriller genau das Richtige. Ein wenig skeptisch war ich gleich, als ich erfuhr, dass das Buch der 1. Teil einer Reihe ist. Meist sind solche Romane dann nicht abgeschlossen und man sieht sich gezwungen auch die anderen Bände zu kaufen, damit es letztlich eine runde Sache wird. Da die Autorin aus Südafrika stammt, versprach ich mir aber zusätzliche Informationen über Land und Leute und versuchte unvoreingenommen zu sein.

Leider fiel es mir anfangs echt schwer, das Buch in einem Rutsch zu lesen. Stellenweise passierte sehr wenig. Der Absturz wird spannend und detailliert beschrieben, danach folgt ein gewöhnungsbedürftiger Schreibstil. Es wird nun sehr sprunghaft geschildert, wie die Menschen in diversen Ländern denken und handeln. Mich strengte das Lesen ein wenig an. Ganz gezielt konzentriert sich Lotz auf den Wahnsinn der Welt, der sich aus solchen Ereignissen entwickeln kann.

Das Ende bleibt, wie schon vermutet, komplett offen. Jeder soll sich seine Geschichte zu Ende denken. Im Prinzip fand ich das Buch schon irgendwie lesenswert. Das Thema war gut gewählt, die Hauptereignisse wurden spannend erzählt, nur der Schreibstil und Aufbau der einzelnen Stories ist für mich ein wenig zu speziell. Trotzdem ein guter Thriller, von einer wirklich guten Autorin.

Die drei Unheilsbringer

Von: Litis' fabelhafte Welt der Bücher aus Hannover Datum: 16.03.2016

litis-fabelhafte-welt-der-buecher.blogspot.de

Das Cover:
3 rote Striche, der vierte nur angedeutet - innerhalb der Striche 3 Kinder - 3 Kinder, die die Welt verändern - "Die Drei".
Der Hintergrund ist dunkel und von schwarzen Wolken verhangen. Irgendwo darin fliegt einsam ein Flugzeug, das das Unheil bringt.
Das Cover ist treffend gewählt, die Geschichte ist darin wiederzuerkennen. Doch eigentlich will man den Buchdeckel gar nicht zu lange betrachten, denn irgendwie ist er unheimlich.

Die Story:
Der Schwarze Donnerstag: 4 Flugzeuge stürzen gleichzeitig ab, 3 Kinder überleben und ab da an entbrennen hitzige Debatten, entstehen wilde Verschwörungstheorien und geschehen gewalttätige Übergriffe. Denn viele denken, dass die Kinder nicht "normal" sind. Dass sie Aliens, von Dämonen besessen oder die Reiter der Apokalypse sind. Für die Kirche und Verschwörungstheoretiker sind die Umstände der Abstürze und die merkwürdigen Dinge, die in Gegenwart der Kinder geschehen ein gefundenen Fressen. Doch was sind sie wirklich? Von einer höheren Macht geschickt oder einfach nur kleine Kinder, die einen Flugzeugabsturz überlebt, ihre Eltern verloren haben, vollkommen traumatisiert sind und unter all den Ereignissen leiden?

Die Charaktere:
Die für einen Roman typischen Hauptprotagonisten und Charaktere sind hier nicht vorhanden. Warum, könnt ihr unter dem Punkt "Schreibstil" lesen.
Das Buch dreht sich um 3 Kinder, die einen Flugzeug-Crash überlebt haben. Man erfährt nicht viel über sie persönlich, sondern betrachtet sie lediglich aus dem Blickwinkel anderer Personen. Dass diese 3 Kinder gruselig sind, kann man nicht abstreiten. Vielleicht ist man aber auch selbst nur dem irren Glauben an unheimliche und höhere Mächte erlegen und lässt sich an der Nase herumführen. 100%ig sicher ist man sich aber auch am Ende des Buches nicht.

Der Schreibstil:
Hier muss ich nun etwas mehr ausholen, denn "Die Drei" ist in seinem Aufbau und seiner inhaltlichen Form etwas vollkommen anderes als herkömmliche Romane.
Wir lesen hier das Buch im Buch. Die Autorin Elspeth Martins veröffentlicht ein Buch mit Tatsachenberichten und Interviews diverser Beteiligter zum Schwarzen Donnerstag. Der Titel lautet: "Schwarzer Donnerstag, Vom Absturz zur Verschwörung - Die wahre Geschichte der "Drei"". Frau Sarah Lotz schreibt also ein Buch über Frau Elspeth Martins Buch. Soweit verstanden? ;-)
Jedenfalls habe ich so etwas in der Art noch nie zuvor gelesen. Es wurde gerade dadurch so interessant, da man eigentlich das Werk von Frau Martins las und sich fühlte als wäre der "Schwarze Donnerstag" wirklich geschehen und die 3 Kinder würden wahrhaftig existieren. Es fühlte sich alles sehr real an.
Die Berichte haben stellenweise unterschiedliche Schriftgrößen und -arten, um auch deutlich zu machen, dass es eben unterschiedlichste Interviews, Auszüge, etc. sind.
Einziger Nachteil dieses Erzählstils ist die Distanz, die man als Leser dadurch einnimmt. Man kann sich mit niemanden so wirklich identifizieren. Alles wird wie durch ein Fenster nach draußen betrachtet und wahrgenommen. Kein Charakter entwickelt sich, keine Sympathie für Protagonisten entsteht.
Die paar Kapitel, die Frau Lotz aber aus "ihrer Feder" einfügt, sind unglaublich spannend und nervenaufreibend. Besonders die Anfangskapitel mit den Flugzeugabstürzen haben es in sich.

Das Ende:
Das Buch von Frau Martins endet irgendwann und es werden noch Kapitel mit Nachträgen zum Schwarzen Donnerstag und außerdem wieder ein eigener Roman-Teil der Autorin Sarah Lotz hinzugefügt. Letzterer rundet das Buch ab und lässt den Leser aus der Erzählung von Frau Martins hinaustreten und alles geordneter betrachten. Was nicht heißt, dass das Gelesene dadurch klarer wird. Im Gegenteil. Es endet mysteriös und unaufgeklärt.

Fazit:
Der Erzählstil ist ungewöhnlich und hat mich gerade deswegen in seinen Bann gezogen. Gegen ein unsicheres Gefühl kann man sich, von Anfang bis Ende, nicht wehren. Das Buch hinterlässt einen unangenehmen und mysteriösen Beigeschmack.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin