VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

,

Die Phileasson Saga - Nordwärts Die Phileasson Saga Band 1
Roman

Kundenrezensionen (6)

€ 14,99 [D]
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-31751-2

NEU
Erschienen: 11.04.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Lesungen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Raubeinige Helden, gefährliche Magie und eine atemberaubende Queste – Nordwärts ist der geniale Auftrakt zu einer großen neuen Fantasy-Serie

Sagen und Mythen ranken sich um die legendäre Rivalität zwischen Asleif Phileasson, den sie nur den Foggwolf nennen, und Beorn dem Blender. Nun soll eine Wettfahrt entscheiden, wer von beiden der größte Seefahrer aller Zeiten ist und sich König der Meere nennen darf. In achtzig Wochen müssen die beiden Krieger den Kontinent Aventurien umrunden und sich dabei zwölf riskanten Abenteuern stellen. Abenteuern, die nur die abgebrühtesten Helden zu bestehen vermögen. Es ist der Beginn des größten und gefährlichsten Wettlaufs aller Zeiten ...

"Bernhard Hennens Romane gehören zum Besten, was die Fantasy je hervorgebracht hat!"

Wohlfgang Hohlbein

ÜBERSICHT ZU DEN FANTASY-ROMANEN VON BERNHARD HENNEN

Die Elfen-Saga

Die Elfenritter-Trilogie

Die Drachenelfen-Saga

Einzeltitel zur Elfensaga

Die Phileasson-Saga

Weitere Titel

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Bernhard Hennen (Autor)

Bernhard Hennen, 1966 geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Vorderasiatische Altertumskunde. Als Journalist bereiste er den Orient und Mittelamerika, bevor er sich ganz dem Schreiben fantastischer Romane widmete. Mit seiner Elfen-Saga stürmte er alle Bestsellerlisten und schrieb sich an die Spitze der deutschen Fantasy-Autoren. Hennen lebt mit seiner Familie in Krefeld.

"Bernhard Hennens Romane gehören zum Besten, was die Fantasy je hervorgebracht hat!"

Wohlfgang Hohlbein

"Robert Corvus schreibt High-Fantasy vom Feinsten!"

Nautilus

15.09.2016 | 19:00 Uhr | Braunschweig

Lesung mit Bernhard Hennen

Eintritt: € 5,-

Kartenreservierung: 0531/4706833

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Stadtbibliothek Braunschweig
Schlossplatz 2
38100 Braunschweig

27.10.2016 | 19:00 Uhr | Westerburg

Lesung mit Bernhard Hennen

Im Rahmen der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz 2016

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

31.10.2016 | 19:00 Uhr | Koblenz

Lesung mit Bernhard Hennen

Im Rahmen der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz 2016

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

03.11.2016 | 19:30 Uhr | Hilgert

Lesung mit Bernhard Hennen

Im Rahmen der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz 2016

  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 496 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-31751-2

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

NEU
Erschienen: 11.04.2016

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein super toller Reihenauftakt

Von: Lilly Datum: 09.05.2016

lilianlovesbooks.blogspot.de/

Der Klappentext hatte mich neugierig gemacht und ich hatte ein Buch erwartet, das zum größten Teil an Board eines Schiffes spielt. Bekommen habe ich jedoch viel mehr. Schon der Einstieg in die Geschichte hat mich total gepackt.
Natürlich wollte ich dann auch gleich mehr über das Schicksal dieses geheimnisvollen Mädchens erfahren. Dessen Geschichte so hervorragend mit dem der anderen Figuren des Buches verknüpft worden ist.

Zu Beginn lernen wir die beiden Schiffskapitäne Phileasson und seinen Gegner Beorn kennen. In guter Hennen Manier werden die beiden vorgestellt und eingeführt. Das mir dabei Phileasson gleich viel sympathischer war als Beorn liegt wohl an meinem eigenen Geschmack.
Man erfährt auch einiges über die Götter die den beiden Kapitänen auf ihrer Wettfahrt um den Titel "König der Meere", zur Seite stehen.

Ich muss zugeben als ich das Buch begonnen hatte war mir zuerst gar nicht klar, das es in der "Das Schwarze Auge"- Welt spielt. Erst als ich Aventurien und Gareth gelesen habe dämmerte es mir. Und ich habe mich beruhigt zurückgelehnt, da ich beide Autoren bereits kenne und mich in der DSA Welt auch wohl fühle.

Enttäuscht wurde ich nicht. Die Geschichte beginnt zwar erst richtig ein paar Seiten später, aber die beiden Autoren haben mich schon auf den ersten Seiten in ihren Bann gezogen. Natürlich wollte ich ja wissen wie es mit dem Mädchen weitergeht und zwei Figuren die mit involviert waren sind später mit an Board der Schiffe gelandet. Ab da schloss sich für mich der Kreis und ich bin mit auf Reisen gegangen.

Unterwegs konnte man so richtig gut die unterschiedlichen Charaktere der beiden Schiffskapitäne kennen lernen. Und es wurde auch an Land gegangen, also auch wir Landratten kommen im Buch auf unsere Kosten.

Zum Schreibstil nur soviel; ich mag die Erzählart der beiden Autoren. Bildhaft, mit Details und einer Liebe zu ausgearbeiteten Charakteren.

Ich liebe dieses Buch. Es enthält für mich alles was gute Fantasy ausmacht. Tolle und gut ausgearbeitete Charaktere, eine spannenden und interessante Handlung und wirklich schöne Beschreibungen.

Der Auftakt ist gelungen

Von: Hirilvorgul Datum: 03.05.2016

www.buechertreff.de

Ich weiß, dass die Saga auf einem Rollenspiel basiert, aber da ich das nicht kenne, konnte ich völlig unbelastet und unvoreingenommen an das Buch herangehen. Aber will ich mich wirklich schon wieder in eine Reihe stürzen? Wenn sie von Robert Corvus kommt, schon. Und schon im über 80 Seiten langen Prolog konnte ich feststellen, dass das eine gute Entscheidung war.

Wir werden mitten hineingeworfen auf ein Handelsschiff, dass den größten Teil der Fahrt schon überstanden hat, nun aber kurz vor dem Ziel Gefahr läuft, in einem Sturm zu sinken, als plötzlich die rettenden Leuchtfeuer in Sicht kommen. Mit an Bord ist Fianna, die Tochter des Kapitäns.
Und dann führt das Geschehen uns nach Thorwal – wer es nicht besser weiß, würde sagen: ein typisches Wikingerdorf. Und zwar lernen wir gleich die richtig raue Seite der Thorwaler kennen, die darin besteht, dass die Jungmannen ihr erstes Blut vergießen, nein – zum ersten Mal töten. Einzig Tylstyr entzieht sich dem Töten, muss aber erkennen, dass sein Platz nicht mehr in Thorwal ist.
An dieser Stelle endet der Prolog und die Handlung setzt viele Jahre später wieder ein mit dem Beginn des in der Kurzbeschreibung erwähnten Wettkampfs. Es ist ein mörderischer Wettstreit nicht nur Mannschaft gegen Mannschaft sondern auch alle gegen die raue Welt des Nordens. Wie es all den harten Männern und kämpferischen Frauen ergeht, welche Hindernisse sie überwinden und welche Aufgaben sie lösen müssen – das lest selbst. Natürlich wird in diesem Teil der Saga auch nur die erste Aufgabe gelöst und die zweite in Angriff genommen. So bleibt die Spannung und Ungeduld auf Teil zwei erhalten.

Die beiden Autoren haben interessante und vielschichtige Charaktere geschaffen, undurchschaubar zum Einen, etwas klarer gezeichnet zum Anderen. Auch wenn schon eine Aufteilung in „guter Käptn, böser Käptn“ erfolgt ist, kann man nicht vorhersehen, wie sich die beiden Kontrahenten in den verschiedenen Situationen verhalten werden. Werden sie auf Schwache in der eigenen Mannschaft Rücksicht nehmen? Werden sie zu unlauteren Mitteln greifen? Und wie wird sich der Zusammenhalt der Thorwaler und ihrer Begleiter im Lauf der Queste ändern? All diese Fragen werden für den Moment beantwortet, aber für die verbleibenden Abenteuer ist für mich noch nichts festgeschrieben. Ich freue mich auf die Fortsetzungen, von denen 2 noch in diesem Jahr erscheinen. Auf der Homepage von Robert Corvus finden sich übrigens noch 9 weitere Arbeitstitel – hier wird also Ausdauer vom Leser gefordert. Der Auftakt ist auf jeden Fall gelungen. Wozu ich nichts sagen kann, ist das Lesegefühl für jemanden, der die Geschichte aus dem erwähnten Rollenspiel kennt. Allen anderen kann ich das eisige Abenteuer nur empfehlen und vergebe 4 Sterne.
Ach ja: Wenn in einem Fantasy-Roman Namen wie Hagrid oder Beorn auftauchen, dann ist das für mich eindeutig eine Hommage an die Großen des Fachs. Und wenn es nicht so gemeint war, ist es ein schöner Zufall ;)

Fazit:
Ein nicht ganz fairer Wettkampf im ewigen Eis, Elfen, Magier und mystische Wesen – das alles zusammengemixt von zwei Großen der Fantasy-Szene: das erfreut das Leserherz.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren