VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die fünfte Welle Band 1
Roman

Kundenrezensionen (115)

€ 9,99 [D]
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-48280-1

Erschienen: 11.01.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Videos

  • Links

  • Service

  • Biblio

Sie kommen, um uns auszulöschen. Jeden einzelnen von uns. Bist du bereit zu kämpfen?

Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. Nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Cassie hat seit der Ankunft der Anderen fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie vor dem Tod. Aber kann sie ihm trauen? Sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält ...

Rick Yancey (Autor)

Rick Yancey ist ein preisgekrönter Autor, der mit seiner Trilogie »Die fünfte Welle« die internationalen Bestsellerlisten stürmt. Wenn er nicht gerade schreibt, darüber nachdenkt, was er schreiben könnte, oder das Land bereist, um übers Schreiben zu reden, verbringt er seine Zeit am liebsten mit seiner Familie in seiner Heimat Florida.

www.rickyancey.com


Thomas Bauer (Übersetzer)

Thomas Bauer, Ökonom, ist Professor für Wirtschaftsforschung in Bochum und Vizepräsident des RWI in Essen.

Aus dem Amerikanischen von Thomas Bauer
Originaltitel: The Fifth Wave Vol. 1
Originalverlag: Putnam/Penguin US

Taschenbuch, Klappenbroschur, 496 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-48280-1

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 11.01.2016

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Solide Dystopie mit interessanten Charakteren

Von: unzensiert ♡ team Datum: 07.06.2016

unzensiertblog.blogspot.de/

1. Welle: Licht aus
2. Welle: Hohe Brandung
3. Welle: Seuche
4. Welle: Silencer

Was wird die 5. Welle sein? Cassie, Evan, Sam und Zombie - sie alle haben die ersten vier Wellen überlebt. Doch wie macht man weiter in einer Welt, in der DIE ANDEREN die Menschheit vernichten wollen - wofür lohnt es sich zu kämpfen und zu sterben?

Rick Yanceys Endzeitszenario entführt uns in eine Welt, in der man niemandem mehr trauen kann, denn jeder könnte der Feind sein. Zunächst lernen wir Cassie kennen, sie ist auf der Suche nach ihrem Bruder und begegnet dabei Evan - doch wer ist er, und warum will er ihr helfen? Der zweite Teil beginnt mit dem Jugendlichen "Zombie", der in Camp Haven zum Soldaten ausgebildet werden soll. Dieser Sprung ist zunächst irritierend, doch recht schnell versteht man, wo die Handlung grade spielt. Die folgenden Perspektivwechsel lassen sich im Laufe des Buches immer leichter auseinander halten. Während wir Zombie und Cassie als Erzähler ihrer eigenen Geschichten erleben, werden hin und wieder einige Sequenzen aus einer unbekannten Sicht erzählt.
Nachdem die ersten 100 Seiten allein von Cassie handeln, was für das Verständnis der Situation und einen ruhigen Einstieg sorgt, nimmt das Buch anschließend an Fahrt auf. Wir springen häufiger zwischen den Charakteren, wir erfahren immer mehr über die Wellen und fragen uns schließlich selbst: Was soll man angesichts einer solchen Übermacht noch tun? Doch trotz aller Rückschläge geben die Kinder und Jugendlichen nicht auf - denn um solche handelt es sich bei den Protagonisten, Erwachsene sind in diesem Teil lediglich Randfiguren. Das Agieren der Personen ist überwiegend glaubwürdig - an der einen oder anderen Stelle könnte man es hinterfragen, aber es gibt nichts, was uns völlig unlogisch erschien oder gar so irritierte, dass wir aus dem Fluss kamen.
Das Buch zieht einen mit - und endet genau so, dass man am liebsten sofort Teil 2 "Das unendliche Meer" kaufen möchte (gebunden und als eBook ist es bereits erhältlich, das TB erscheint im Januar 2017).

Rick Yancey erfindet das Rad nicht neu - so hatten wir z.B. schnell die Assoziation zu Stephenie Meyers "Seelen" - aber von all den Werken, die den Dystopie-Markt derzeit nahezu überschwemmen, bewegt sich "Die 5. Welle" definitiv im oberen Bereich. Die Geschichte ist spannend, unterhaltsam und sehr gut erzählt. Wir werden sie wohl nicht den Rest unseren Lebens im Gedächtnis behalten, dafür fehlt dem Buch ein bisschen Außergewöhnlichkeit - aber für alle Dystopiefans und solche, die es werden wollen gibt es von uns eine klare Empfehlung und 4 von 5 Sternen.

PS. Die Verfilmung von "Die 5. Welle" startete am 14. Januar 2016 in den deutschen Kinos. Dazu passend erschien das Taschenbuch mit den Hauptfiguren auf dem Cover.

Überwältigende Dystopie!

Von: NicoleShox Datum: 31.05.2016

https://nicolesbibliothek.wordpress.com

Was. Für. Ein. Buch. Leute, ich bin immer noch total geflasht.
Normalerweise kann ich mich nicht besonders für Science-Fiction und Alien-Geschichten begeistern, aber „Die 5. Welle“ ist so grandios, dass ich die Fortsetzung „Das unendliche Meer“ am liebsten sofort verschlingen will.

Die 16-jährige Protagonistin Cassie ist eine kleine Rotzgöre, eine Kratzbürste, die auf die harte Tour lernen muss, sich allein zurechtzufinden und zu überleben. Die ersten vier Wellen haben ihr alles genommen, aber sie haben sie auch abgehärtet. Auf sich allein gestellt versucht sie, ihren kleinen Bruder Sammy zu finden, dem sie ein Versprechen gegeben hat, als die Soldaten die Kinder mitnahmen und später alle anderen töteten.

Als Cassie nach einem Angriff angeschossen im Schneesturm versinkt, ist sie so gut wie tot, als der Farmersjunge Evan sie rettet. Er ist der einzige Mensch, dem sie seit langem begegnet ist, doch kann sie ihm trauen? Obwohl sie sich wünscht, es zu können, bringen ihre nagenden Zweifel die Fassade seiner Geschichte zum Bröckeln. Dennoch ist er der Einzige, der ihr helfen kann, ihren Bruder zu retten.
Ich habe mich sofort mit Cassie angefreundet. Sie eine Protagonistin ganz nach meinem Geschmack: stark, entschlossen, mutig. Gerade ihre Schwächen verleihen ihr Authentizität. Cassies sarkastische Bemerkungen in den ausweglosesten Situationen haben mich oft zum Lachen gebracht. So muss eine überzeugende Protagonistin sein, wenn sie die Welt retten soll! Um ihren Bruder zu retten, würde sie alles tun. Genauso wie Evan für sie. Er ist ihre Rettung und sie seine.

Das Buch ist in 12 Abschnitte geteilt, die aus verschiedenen Perspektiven erzählt werden. Cassie erzählt überwiegend, aber auch ihr kleiner Bruder Sammy, der zum Alienkiller ausgebildete Soldat Ben (und gleichzeitig Cassies Highschoolliebe) und Evan kommen zu Wort. Ganz kurze Kapitel sorgen für packende Spannung. Wie in einem Spielfilm erfährt der Leser Stück für Stück was es mit der Alieninvasion und ihrem Plan, die Menschheit auszurotten, auf sich hat. Jeder Aspekt der Geschichte wird aus den verschiedenen Sichtweisen der Protagonisten beleuchtet, bis sich das Gesamtbild wie ein Puzzle zusammensetzt.

Die Sprache ist jugendlich und authentisch, oftmals wird der Leser direkt angesprochen. Mir haben besonders die Kapitel aus Cassies Sicht sehr gefallen, was natürlich auch an Evan liegen könnte, für den ich, zugegebenermaßen, eine ziemliche Schwäche habe�� Zwischen den beiden entwickelt sie eine zarte Romanze, die stetig zwischen Misstrauen und Abhängigkeit schwankt. Kann mir bitte jemand Evan zum Mitnehmen einpacken? Dass er Geheimnisse hat, ist von Anfang an klar und obwohl es den Leser nicht wirklich überrascht, als diese aufgedeckt werden. Trotzdem ist die Geschichte nie langweilig. Vor allem das furiose Finale ist an Spannung und Action kaum zu überbieten. Atemlos bin ich durch die Seiten geflogen, während mein Herz gehämmert hat und ich fast schon gebetet habe, dass alles gut ausgeht. Aber natürlich bleibt Vieles offen, schließlich geht es in Band 2 „Das unendliche Meer“ weiter. Ich hoffe, dass ich die Fortsetzung ganz schnell lesen kann, denn ich will unbedingt wissen, was als Nächstes passiert. Auch auf die Filmumsetzung des ersten Bandes bin ich gespannt. Zwar glaube ich nicht, dass die Protagonistin so toll rüberkommt wie im Buch, dennoch muss ich mir die DVD kaufen, wenn sie im Sommer erscheint. Allein schon wegen Evan, haha! Habt ihr den Film schon gesehen?
„Die 5. Welle“ ist auf drei Teile angelegt. Der zweite Band „Das unendliche Meer“ ist schon auf deutsch erschienen, der dritte und letzte Teil „The final Star“ erscheint im Mai auf Englisch.

Mein Lieblingszitat:

Vielleicht bin ich die Letzte, aber ich bin diejenige, die noch da ist. Ich bin diejenige, die dem gesichtslosen Jäger im Wald auf einem verlassenen Highway gegenübertreten wird. (…) Denn wenn ich die Letzte bin, dann bin ich die Menschheit. Und wenn das der letzte Krieg der Menschheit ist, dann bin ich das Schlachtfeld. (Cassie, S. 123)

Bei diesem Buch hat der Autor alles richtig gemacht. Für „Die 5. Welle“ vergebe ich deshalb die volle Punktzahl.

Fazit:

„Die 5. Welle“ ist der packende Reihenauftakt eines dystopischen Sci-Fi-Abenteuers voller Action und Spannung. Dieser Pageturner überzeugt auf allen Ebenen. Unbedingt lesen!

Diese Rezensionen beziehen sich auf “Gebundenes Buch”

Von: Sarah Ewert Datum: 05.03.2015

Ich hätte wohl am Anfang des Buches niemals gedacht, dass mich die Geschichte irgendwann wirklich fesseln sollte. Auch hier wird mir wieder klar, dass dies ein Roman der Extraklasse ist. Wir Menschen rotten uns selbst aus und das ist mir hier wieder in einer Überlänge an Geschehnissen aufgefallen. Man sollte die Augen offen behalten und zusammenhalten. Bisher war es immer so, dass ich nie die Danksagung durchgelesen habe, weil immer nur in der Endlosschleife irgendwelche Namen auftauchen, die ich eh nicht kenne und zu denen ich auch keinen Bezug zum Buch habe. Rick Yancey hat für mich einer der tollsten Danksagungen geschrieben, die ich je gelesen habe und dies war wohl der krönenste Abschluss, den ich lesen durfte.

Das Buch möchte ich wirklich jedem empfehlen, der sich Zeit nehmen kann und mit Cassie zusammen mitfiebern will. Auf der Reise des Überlebens und auf der Suche nach dem eigenen Bruder. Manchmal ist der Feind gar nicht so weit weg wie man oftmals glaubt. Für mich ist dieses Buch ein Must-Read, auch wenn der Anfang so schleppend ist. Dafür möchte ich 4 Herzen geben.

Von: Tobias Wrany aus Bonn Datum: 29.04.2014

Buchhandlung: Buchhandlung Jost GmbH

Endzeitepen in Buchform fallen konstruktionsbedingt meist eher düster und martialisch aus; insofern hält auch "Die 5. Welle" mit einer actionreichen, nicht gerade unblutigen Geschichte den vorgegebenen Standard ein.

Aber Rick Yancey gelingt es darüber hinaus, seinen Roman qualitativ über den Durchschnitt zu heben, indem er seine Personen und die gesellschaftlichen Hintergründe des von ihm geschilderten Szenarios sehr ernst nimmt und auch tiefergehende Überlegungen zur Natur des Menschen mit einbezieht.

So schimmert unter Pulverdampf und verspritztem Blut ein nachdenklicher Unterbau hervor, der dabei das enorme Spannungsniveau, mit welchem sich "Die 5. Welle" ebenfalls auszeichnen kann, nicht beeinträchtigt; ganz im Gegenteil, da man die agierenden Figuren auf diese Weise tatsächlich ernst zu nehemen hat, ist man als Leser noch viel unmittelbarer in das packende Geschehen einbezogen.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors