VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die fünfte Welle Band 1
Roman

Kundenrezensionen (111)

€ 9,99 [D]
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-48280-1

Erschienen: 11.01.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Videos

  • Links

  • Service

  • Biblio

Sie kommen, um uns auszulöschen. Jeden einzelnen von uns. Bist du bereit zu kämpfen?

Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. Nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Cassie hat seit der Ankunft der Anderen fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie vor dem Tod. Aber kann sie ihm trauen? Sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält ...

Rick Yancey (Autor)

Rick Yancey ist ein preisgekrönter Autor, der mit seiner Trilogie »Die fünfte Welle« die internationalen Bestsellerlisten stürmt. Wenn er nicht gerade schreibt, darüber nachdenkt, was er schreiben könnte, oder das Land bereist, um übers Schreiben zu reden, verbringt er seine Zeit am liebsten mit seiner Familie in seiner Heimat Florida.

www.rickyancey.com


Thomas Bauer (Übersetzer)

Thomas Bauer, Ökonom, ist Professor für Wirtschaftsforschung in Bochum und Vizepräsident des RWI in Essen.

Aus dem Amerikanischen von Thomas Bauer
Originaltitel: The Fifth Wave Vol. 1
Originalverlag: Putnam/Penguin US

Taschenbuch, Klappenbroschur, 496 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-48280-1

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 11.01.2016

Bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Diese Rezensionen beziehen sich auf “Gebundenes Buch”

[Buchmeinung] „Die fünfte Welle“ von Rick Yancey

Von: Lalapeja Datum: 14.05.2016

https://lalapeja.wordpress.com/

Auf dieses Buch bin ich erst vor ein paar Monaten gestoßen und war von dem Klappentext sofort fasziniert. Dass “Die fünfte Welle” bereits vor einem Jahr erschienen ist und mittlerweile der zweite Teil der Trilogie veröffentlicht wurde, ist irgendwie völlig an mir vorbei gegangen.



“Die fünfte Welle” ist meiner Meinung nach ein Endzeit-Jugendbuch für Jugendliche ab 14 Jahren. Mir hat es mit meinen 27 Lenzen aber auch sehr gut gefallen. ;) Ich hatte einige Erwartungen, nachdem ich es dann endlich einmal bemerkt hatte, war es irgendwie überall! Und überall wurde nur positiv davon berichtet. Meine Ansprüche wurden auf alle Fälle erfüllt. :)

Vom Klappentext erfährt man, dass die Menschheit kurz vor ihrem Untergang steht. 4 Wellen der Zerstörung sind bereits über sie hereingebrochen: Dunkelheit, Tsunami, ein tödlicher Virus und Silencer. Silencer gehören zu den “Anderen“, die die Menschen vernichten wollen. Wenn du ihnen begegnest, töten sie dich. Aber wie soll man einen Silencer erkennen, wenn sie so menschlich aussehen? Man darf niemandem mehr vertrauen, ist völlig auf sich gestellt und wird somit von innen heraus zerstört.

Wir erleben wie die Hauptperson Cassie (16) die ersten Wellen durchstehen muss, wie der Tod ihre Familie holt und wie schließlich die “Anderen” ihre einzige lebende Bezugsperson mitnehmen: ihren fünfjährigen Bruder Sam. Cassie ist nun völlig allein und versucht sich irgendwie durchzuschlagen. Sie gibt Sam nicht auf und begibt sich auf die Suche nach ihm. Dabei trifft sie aufEvan Walker, einem hübschen Jungen, der sich nach einer Verletzung gut um sie kümmert. Aber kann sie ihm wirklich vertrauen?

Das Buch ist aus unterschiedlichen Sichten geschrieben. Der erste Teil, der ziemlich lang ist im Vergleich zu den anderen, aus Cassies Sicht und danach wird schon gewechselt. Mich hat das erst verwirrt, weil man nicht sofort erfährt, um wen es hier geht, aber letztendlich hat die Geschichte so an Lebhaftigkeit gewonnen. Der witzig-sarkastische Schreibstil von Rick Yancey hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen und “Die fünfte Welle” ist vom ersten bis zum letzten Wort super spannend. Wie der Titel schon sagt, bleibt es natürlich nicht bei den Silencern, sondern es kommt noch eine fünfte Welle auf die Menschen zu. Aber dazu muss man dann wirklich das Buch lesen. ;)

Ich bin gespannt auf den zweiten Teil “Das unendliche Meer“, den ich bereits besitze. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass er mich enttäuschen könnte. Ich habe mittlerweile mehrmals gelesen, dass das Tempo und die Spannung vom ersten Band nicht gehalten kann. Ich hoffe, dass dem nicht so ist. ;) Im Prinzip war das Ende von “Die fünfte Welle” zwar weitestgehend offen gestaltet, aber das Buch hätte auch so als Einzelband stehen bleiben können.

5/5 Sterne

Könnte Spoiler enthalten

Von: Bunte Bücher Welt Datum: 13.05.2016

buntebuecherwelt.blogspot.de

Eine wahrnsinnig spannende Dystopie hat der Autor Rick Yancey mit "Die fünfte Welle" ins Leben gerufen. Eigentlich mag ich solche Alien-Invasions Stories gar nicht, aber dieses Buch hat mich auf jeden Fall von sich überzeugt.

Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Sichten, nämlich der von Cassiopeia (kurz Cassie genannt), Evan und Ben (Zombie), wobei Cassie hier den Großteil schildert.

Auch gibt es hier einige Rückblicke von ihr auf das Ausmaß der einzelnen vier Wellen, die die Alien Invasion so mit sich bringt.

Durch den tollen Erzählstil des Autors spürt man hier nicht nur die Emotionen und kann sie gut nachvollziehen, sondern kann sich hier in einige Situationen hineinversetzen.

Die Handlung ist fesselnd und je weiter die Story voranschreitet, umso mehr Einblicke bekommt man auch auf den Bezug der "Anderen", oder Silencer, wie Cassie sie nennt.

Der Plan der Silencer wird schnell klar, sie beginnen mit der "Säuberung" der Erde.

Während sie alle Kinder unter 16 Jahren ins Camp Haven bringen, um sie dort zu etikettieren und für den Kampf ausbilden, ahnt niemand der Überlebenden was die 5te Welle sein wird.

Für Cassie beginnt nicht nur der Kampf ums überleben, sondern auch ihr Versprechen das sie ihren kleinen Bruder Sammy gegeben hat.

Die Protagonisten sind hier alle sehr gut beschrieben, man kann sich recht schnell ein eigenes Bild von ihnen machen.

Gerade Cassie ist für ihr doch recht junges Alter sehr tapfer und für mich eine wahre Heldin.

Trotz der Aussichtslosen Lage, schlägt sie sich wacker und setzt ihren Plan um, ihren kleinen Bruder zu finden, selbst wenn sie sich damit in Gefahr bringt.

Evan erhält hier den geheimnisvollen Part und man merkt recht schnell das er vor Cassie ein wichtiges Detail verschweigt.

Ben oder Zombie, wie er im Camp Haven genannt wird, ist ebenfalls sehr sympathisch und man merkt immer wieder wie reif er für sein Alter doch ist. Er übernimmt hier einen wichtigen Part auf Cassies Bruder.

Im voranschreiten der Geschichte werden viele offene Fragen beantwortet und einige Geheimnisse, gerade das von Evan wird aufgeklärt.

Die Neugier auf den zweiten Band "Das unendliche Meer" ist bei mir geweckt, denn ich muss unbedingt wissen wie es mit Cassie, Evan und Ben weitergeht.




Fazit :

Eine spannende Dystopie mit gutausgearbeiteten Charakteren, machen das ganze zu einem unterhaltsamen Buch nicht nur für junge Leser


Diese Rezensionen beziehen sich auf “Gebundenes Buch”

Von: Sarah Ewert Datum: 05.03.2015

Ich hätte wohl am Anfang des Buches niemals gedacht, dass mich die Geschichte irgendwann wirklich fesseln sollte. Auch hier wird mir wieder klar, dass dies ein Roman der Extraklasse ist. Wir Menschen rotten uns selbst aus und das ist mir hier wieder in einer Überlänge an Geschehnissen aufgefallen. Man sollte die Augen offen behalten und zusammenhalten. Bisher war es immer so, dass ich nie die Danksagung durchgelesen habe, weil immer nur in der Endlosschleife irgendwelche Namen auftauchen, die ich eh nicht kenne und zu denen ich auch keinen Bezug zum Buch habe. Rick Yancey hat für mich einer der tollsten Danksagungen geschrieben, die ich je gelesen habe und dies war wohl der krönenste Abschluss, den ich lesen durfte.

Das Buch möchte ich wirklich jedem empfehlen, der sich Zeit nehmen kann und mit Cassie zusammen mitfiebern will. Auf der Reise des Überlebens und auf der Suche nach dem eigenen Bruder. Manchmal ist der Feind gar nicht so weit weg wie man oftmals glaubt. Für mich ist dieses Buch ein Must-Read, auch wenn der Anfang so schleppend ist. Dafür möchte ich 4 Herzen geben.

Von: Tobias Wrany aus Bonn Datum: 29.04.2014

Buchhandlung: Buchhandlung Jost GmbH

Endzeitepen in Buchform fallen konstruktionsbedingt meist eher düster und martialisch aus; insofern hält auch "Die 5. Welle" mit einer actionreichen, nicht gerade unblutigen Geschichte den vorgegebenen Standard ein.

Aber Rick Yancey gelingt es darüber hinaus, seinen Roman qualitativ über den Durchschnitt zu heben, indem er seine Personen und die gesellschaftlichen Hintergründe des von ihm geschilderten Szenarios sehr ernst nimmt und auch tiefergehende Überlegungen zur Natur des Menschen mit einbezieht.

So schimmert unter Pulverdampf und verspritztem Blut ein nachdenklicher Unterbau hervor, der dabei das enorme Spannungsniveau, mit welchem sich "Die 5. Welle" ebenfalls auszeichnen kann, nicht beeinträchtigt; ganz im Gegenteil, da man die agierenden Figuren auf diese Weise tatsächlich ernst zu nehemen hat, ist man als Leser noch viel unmittelbarer in das packende Geschehen einbezogen.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors