VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Firstborn Der Gejagte
Thriller

Kundenrezensionen (2)

oder mit einem Klick
bestellen bei:

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)
Versand randomhouse.de

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-48400-3

Erschienen: 16.05.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Videos

  • Service

  • Biblio

Jonas hat es nicht leicht: Er muss sich um seine kranke Mutter kümmern und nebenbei sein Jurastudium durch harte Arbeit auf Stockholms Baustellen verdienen. Dabei leidet er immer wieder unter heftigen Migräneanfällen. Während einer solchen Attacke hat er eines Tages einen schrecklichen Unfall, den er wie durch ein Wunder überlebt. Bei der schnell eingeleiteten Operation entfernen die Ärzte eine merkwürdige Kapsel in Jonas’ Kopf – und von dem Moment an ist seine Welt nicht mehr die, die sie war. Es gehen seltsame Dinge vor sich, und während Jonas verzweifelt nach Antworten sucht, wird er plötzlich selbst zum Gejagten ...

Filip Alexanderson (Autor)

Filip Alexanderson, 1975 in Schweden geboren, ist Schauspieler am Königlichen Dramatischen Theater in Stockholm. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Schwedens Hauptstadt. "Firstborn" ist sein erster Thriller.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Schwedischen von Nike Karen Müller
Originaltitel: Förstfödd
Originalverlag: Norstedts

Taschenbuch, Klappenbroschur, 448 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-48400-3

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 16.05.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Rezension | Firstborn von Filip Alexanderson

Von: Julia | Archive of Longings Datum: 20.07.2016

www.archive-of-longings.blogspot.de

Firstborn hat mich sehr überrascht und das in vielerlei Hinsicht. Ich habe eine spannende Geschichte erwartet, einen Überlebenskampf, vielleicht eine Verschwörung, einen geheimen Hinterhalt, aber auf jeden Fall ganz viel Spannung. Und auch wenn dieses Werk viele dieser Elemente enthält, habe ich doch mit einem auf keinen Fall gerechnet: der Mischung aus Thriller, Science Fiction und Fantasy. Die Bezeichnung Thriller – wie sie auf dem Buch steht – ist daher ein wenig irreführend und hat den ein oder anderen beim Lesen sicher enttäuscht. Der Klappentext lässt natürlich Spielraum dafür, jedoch hatte ich auf keinen Fall damit gerechnet.

Andererseits bin ich auch sehr offen für neues; ich war gespannt, wie sich alles entwickeln wird, welche Auswirkung die Kapsel aufs Jonas Gehirn hat (und natürlich auch die Entfernung eben jener), die verborgene Untergruppe, Mutanten mit Spezialkräften und "gewebte" Orte und Menschen. Wie sich das alles sinnvoll integrieren lässt.

Obwohl ich auch von der Grundidee sehr angetan war und mich auch nicht daran habe stören lassen, die meiste Zeit im Dunkeln gelassen zu werden, wurde ich aus vielen Handlungen einfach nicht schlau. Der "Thriller" war spannend, liefert actionreiche Handlungen, brenzlige Kämpfe und zwei interessante, erst unabhängige, packende Geschichten mit meiner Meinung nach authentischen und gut strukturierten Hauptprotagonisten, die am Ende dann doch irgendwie zusammenlaufen und ein großes Ganzes bilden. Jedoch waren die sehr komplexen Handlungen und die übermäßig konstruierte Welt meist sehr konfus und hat es mir sehr schwer gemacht, den einzelnen Strängen zu folgen. Da standen auf einmal die Mutanten, ein höheres Ziel, Morde, ein anderes Aussehen, bessere Sinne durch Stromzufuhr im Vordergrund, alles zusammenhängend natürlich. Für mich als Amateur im Science-Fiction-Bereich war das einfach viel zu viel und viel zu verworren. Teilweise war ich wirklich überfordert und das Lesen hat mich sehr angestrengt. Ich hatte auch immer wieder gehofft, die Zusammenhänge doch noch zu verstehen oder sie in groben Zügen zu erkennen. Gegen Ende wird das Geschehen einfacher, vieles wird erklärt, aber einiges hat sich mir immer noch nicht erschlossen. Vielleicht ist das auch ein Hinweis auf einen zweiten Teil?

Für mich ebenfalls störend waren die vielen schwedischen Namen und Schauplätze. Für "Ausländer" ist das schwer zu verstehen, das ist klar und sicher kann man dem Autor dafür auch keinen Vorwurf machen. Aber da ich der Sprache nicht im Geringsten mächtig bin und auch noch nie in Skandinavien war, bin ich desöfteren über die Eigennamen gestolpert, was meinen Lesefluss gestört hat – nochmal: natürlich alles subjektiv!

Der Schreibstil dagegen fand ich klasse. Die Seiten sind einfach nur so dahin geflogen. Die Actionszenen waren sehr gut geschrieben, haben Spannung und eine durchgehende, unterschwellige Dramatik erzeugt.

Fazit
Firstborn ist ein Buch voller Überraschungen: energie- und spannungsgeladene Unterhaltung mit einer guten Portion Science-Fiction und/oder Fantasy. Durchgehend konnte mich das Werk zwar nicht überzeugen – dafür waren mir die Handlungen zu verworren und zu konfus – aber es ist sicher ein empfehlenswertes Buch für alle SciFi-, Parallelwelt-, und Untergrundgruppen-Liebhaber!

Aktionreicher und fesselnder Thriller

Von: Buchherz Datum: 16.06.2016

https://buchherz.wordpress.com

Jonas führt ein hartes Leben. Der Student muss sich um seine geistig erkrankte Mutter kümmern, während er eigentlich Jura studiert. Das Studium kann Jonas sich nur durch harte Arbeit auf Stockholms Baustellen ermöglichen, die er wegen der körperlichen Anstrengung gerne verrichtet. Jonas hat kaum Freunde und leidet immer wieder unter heftigen Migräneanfällen.

Eines Tages hat Jonas während eines Einsatzes auf dem Bau einen wirklich schlimme Migräneattacke. Er verliert komplett die Kontrolle über seinen Körper und erleidet einen schrecklichen Unfall. Mit zerstörter Schädelplatte wird Jonas ins Krankenhaus eingewiesen und überlegt wie durch ein Wunder. Bei der notwendigen Operationen entfernen die Ärzte eine merkwürdige Kapsel aus Jonas' Kopf. Danach ist sein Leben nicht mehr das, was es einmal war. Jonas fühlt sich frei und als würde er auch einem langen Traum erwachen. Seltsame Dinge passieren in Jonas Anwesenheit und plötzlich wird er zum Gejagten...

Meine Meinung:

Firstborn: Der Gejagte von Filip Alexanderson ist ein packender Thriller mit Fantasy-Elementen. In einer verständlichen und wortgewandten Sprache ist das Buch ein leichtes Leseerlebnis.

Anfangs braucht die Handlung etwas, um zu starten und bis dahin plätschert die Geschichte unspektakulär vor sich hin. Dazu kommt, dass der Leser die meisten Ereignisse aufgrund fehlenden Wissens nicht verstehen kann. Das sorgt auf der einen Seite für eine gewisse Spannung und Neugier nach den Hintergründen zu der Geschichte, aber auf der anderen Seite auch zu einer leichten Verwirrung.
Nachdem die Handlung dann endlich richtig losgeht, bleibt das Buch durchgehend bis zum Ende spannend und extrem fesselnd. Nach und nach erfährt der Leser die Geheimnisse und Hintergründe einer verborgenen Welt. Ohne an dieser Stelle diese Welt schon zu verraten, diese ist wirklich gut überlegt, fundiert begründet und hat mit ihren Fantasy-Elementen einen fesselnden Reiz.

Der Hauptcharakter Jonas wirkt am Anfang sehr verloren und fehl am Platz, was mit der Geschichte sehr gut harmoniert. Im Verlauf des Buches deckt er seine eigene Vergangenheit und Abstammung auf, wodurch der Leser anfängt ihn und seine missliche Lage zu verstehen. Jonas ist kein sympathische Charakter, was auch für die anderen Charaktere in der Geschichte gilt, aber das passt zu der teilweise harten Stimmung im Buch. Hier geht es um das Überlebenden des Stärkeren. Genau diese ewige Kampfsituation mit vielen aktionreichen Situationen und einigen Toten, machen das Buch sehr fesselnd.

Das Ende des Buches ist unglaublich packend und endet in einem finalen Kampf auf Leben und Tod. Alle Geheimnisse und Hintergründe werden am Ende aufgedeckt und es bleiben für den Leser keine Fragen offen.

Fazit:

Firstborn: Der Gejagte von Filip Alexanderson ist ein unglaublich packender Thriller mit Fantasy-Elementen der mich richtig gefesselt hat. Die Geschichte weißt nach einem holprigen Start mit einigen Verwirrungen eine schnell steigenden Spannungsbogen auf. Viele Kämpfe, Aktion Szenen und einige Tote, eine leicht negative Grundstimmung und einen kämpferischen Hauptcharakter machen das Buch zu einem spannungsgeladenen Leseerlebnis. Bis zum packenden Endkampf sind alle Geheimnisse gelüftet und nur der Stärkste kann überleben.

Voransicht