Sie bringen mehr Biomasse auf die Waage als alle Säugetiere der Welt zusammen, und doch stehen sie auf der Roten Liste. Ameisen sind in Deutschland hochgradig gefährdet. Damit sie überleben, gibt es besondere Menschen: Ameisenumsiedler. Immer, wenn Bauprojekte eine Kolonie gefährden, treten sie in Aktion. Hier erzählt die bekannteste Ameisenumsiedlerin Deutschlands von ihren abenteuerlichen Erlebnissen. Skurrile Geschichten voller verblüffender Fakten über kooperativen Naturschutz, die Biologie des Waldes und über den kuriosen Kosmos der kleinen Krabbler.

Jetzt bestellen

Hardcover
eBook
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 18,00* (* empf. VK-Preis)
bild2
Foto: Andreas Grasser, © Gütersloher Verlagshaus.

Eine schlanke Taille und schön beweglich in der »Hüfte«

Der Grundbauplan eines Insektenkörpers besteht aus den drei Abschnitten Kopf, Brust und Hinterleib. Diese Gliederung ist äußerlich meist deutlich zu erkennen, der Körper ist eingekerbt. Deshalb werden Insekten auch Kerbtiere oder Kerfe genannt. Anders als Wirbeltiere, wozu ja auch der Mensch gehört, haben Insekten kein inneres Skelett aus einer Wirbelsäule und zahlreichen Knochen. Als wirbellose Tiere besitzen sie vielmehr ein Außen- oder Exoskelett. Dieses besteht aus einer Kutikula genannten, stabilen äußeren Hülle. Neben Chitin, das ähnlich wie Zellulose aufgebaut ist, enthält die Kutikula vor allem verschiedene Proteine. Wie eine Ritterrüstung verleiht sie dem Tier Festigkeit und bietet ihm Schutz. Daher spricht man auch von einem Chitinpanzer.

bild1
Foto: Andreas Grasser, © Gütersloher Verlagshaus.

Die Ur-Ameisen

DNA-Analysen zufolge wuselten Ameisen bereits vor 140 bis 168 Millionen Jahren auf der Erde herum. Eine andere Studie vermutet, dass es sie »erst« seit 115 bis 135 Millionen Jahren gibt. Die ältesten bekannten Ameisenfossilien sind etwa 110 Millionen Jahre alt. Gefunden hat man vor allem in Bernstein eingeschlossene Tiere, es gibt aber auch Versteinerungen. Eine fast 50 Millionen Jahre alte wurde beispielsweise in der Grube Messel gefunden. Ameisen tauchten vor so langer Zeit jedoch nicht urplötzlich auf der Bildfläche auf, sondern entwickelten sich in einem Millionen Jahre dauernden Evolutionsprozess aus einem gemeinsamen Vorfahren mit den Dolchwespen. Die ursprünglichen Ameisen zeigten eine Kombination von Merkmalen heute lebender Ameisen und Wespen. Sie hatten z.B. einen stark entwickelten Stachel, mit dem die kleinen Krabbler gelegentlich den ein oder anderen Dinosaurier gestochen haben dürften, der ihrem Nest zu nah kam.

bild3
Foto: Andreas Grasser, © Gütersloher Verlagshaus.

Der Wohnsitz Ihrer Majestät

Die mächtigen Nestanlagen unserer heimischen Waldameisen können bis zwei Meter hoch werden, ebenso tief in den Boden hineinreichen und einen Durchmesser von fünf Metern haben. Das verwundert eigentlich nicht, wenn man sich vor Augen hält, dass die Völker oft einige Hunderttausend Arbeiterinnen zählen, die ja irgendwie untergebracht werden müssen. Ein großes Volk hat einen erheblichen Bedarf an Wohn- und Arbeitsraum. Ein Waldameisennest gliedert sich in zwei deutlich unterscheidbare Bereiche: das unterirdische Erdnest und die oberirdische Nestkuppel. Ein Waldameisennest kann bis zu einer Million Tiere beherbergen.

Ihr Buchentdecker-Gewinnspiel

Für alle Buchentdecker und Neuanmelder des Buchentdecker-Service:
Beantworten Sie unsere Gewinnspielfrage richtig, können Sie mit etwas Glück folgende Preise gewinnen:

Platz 1: Besuch des Ameisenzentrums in Schneverdingen oder eines Naturkundemuseums Ihrer Wahl (Wert 50,- Euro)

Platz 2 & 3: Freuen Sie sich über ein faszinierendes Ameisen-Puzzle.


Einsendeschluss ist der 31. Juli 2019


Und so geht’s:
Melden Sie sich beim Buchentdecker-Service an und nehmen Sie regelmäßig und kostenlos unsere Leistungen in Anspruch. Wenn Sie bereits Buchentdecker sind, erhalten Sie die Leistungen des Buchentdecker-Service wie bisher und können einfach durch die nochmalige Eingabe Ihrer Daten unten am Buchentdecker-Gewinnspiel teilnehmen.


Ja, ich möchte mich zu meinem persönlichen und kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden und folgende Leistungen der Verlagsgruppe Random House erhalten:

  • Newsletter der Verlagsgruppe Random House mit persönlich auf meine Interessen zugeschnittenen
    • Buch- und Hörbuchtipps
    • limitierten und exklusiven Angeboten
    • Informationen zu Veranstaltungen der Autoren
    • Einladungen zur Teilnahme an Gewinnspielen und Aktionen
  • Zu mir passende Webseiteninformationen einschließlich Aktionen, Angeboten und Gewinnspieleinladungen; hinsichtlich der Webseiteninformationen beachten Sie bitte die diesbezüglichen Bestimmungen in der Datenschutzerklärung.
  • Möglichkeit, jederzeit anzupassen, welchen oder welche Newsletter ich erhalten möchte

Wie viele Tiere kann ein Waldameisennest beherbergen?

Meine Daten:

Die Verlagsgruppe Random House GmbH als Verantwortlicher verarbeitet Ihre angegebenen personenbezogenen Daten ausschließlich zur Erfüllung der Vereinbarung über den Buchentdecker-Service. Alle weiteren Informationen zum Datenschutz und Ihren diesbezüglichen Rechten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Ich bin mit den Vertragsbestimmungen des Buchentdecker-Services sowie den für alle Gewinnspiele der Verlagsgruppe Random House geltenden Gewinnspielteilnahmebedingungen einverstanden und möchte mich für den Buchentdecker-Service anmelden.

Ihre Teilnahme an unserem Gewinnspiel war erfolgreich.

Wir drücken die Daumen!

Unser Service-Angebot für Sie:

Jetzt ein Buch Buy local Für das Wort und die Freiheit #FreeWordsTurkey