Behrouz Boochani

Behrouz Boochani ist Absolvent der Universitäten Tarbiat Moallem und Tarbiat Modares, beide in Teheran, und hat einen Master-Abschluss in Politikwissenschaften, politischer Geographie und Geopolitik. Er ist kurdisch-iranischer Herkunft und als Schriftsteller, Journalist, Gelehrter, als Advokat seiner Kultur und als Filmemacher tätig. Boochani schrieb für das kurdischsprachige Magazin »Werya«; er ist Associate Professor für Sozialwissenschaften an der Universität von New South Wales (UNSW), Non-Resident Visiting Scholar beim Sydney Asia Pacific Migration Centre (SAPMiC) an der Universität Sydney und Ehrenmitglied von PEN International. Er wurde ausgezeichnet mit dem Amnesty International Australia 2017 Media Award, dem Diaspora Symposium Social Justice Award, dem Liberty Victoria 2018 Empty Chair Award und dem Anna-Politkovskaya-Preis für Journalismus. Er schreibt regelmäßig für den »Guardian«, dazu Artikel für »The Saturday Paper«, »Huffington Post«, »New Matilda«, »Financial Times« und »Sydney Morning Herald«. Außerdem ist Boochani (gemeinsam mit Arash Kamali Sarvestani) Regisseur des 2017 erschienenen abendfüllenden Films »Chauka, Please Tell Us the Time«, und er hat an Nazanin Sahamizadehs Theaterstück »Manus« mitgewirkt. Sein Buch »No Friend but the Mountains: Writing from Manus Prison« erhielt den Victorian Prize for Literature 2019 sowie den Sachbuchpreis des Staates Victoria. Weitere australische Preise, mit denen es ausgezeichnet wurde, waren der Sonderpreis der New South Wales Premier's Literary Awards, der Australian Book Industry Award (Sachbuch des Jahres) sowie der National Biography Prize. Die Universität von New South Wales hat ihn zum Adjunct Associate Professor an der Fakultät für Kunst und Sozialwissenschaften berufen, und er ist Gastprofessor an der Birkbeck Law School der Universität London. Als politischer Gefangener der australischen Regierung war er fast sieben Jahre lang in Papua-Neuguinea inhaftiert.

Titelübersicht