VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Ungehörigkeit des Glücks Roman

Kundenrezensionen (71)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-570-10292-3

Erschienen: 22.02.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Aktuell und zeitlos zugleich, zutiefst menschlich und authentisch – einfach große Frauenunterhaltung.

Das Leben der 17-jährigen Katie nimmt eine dramatische Wendung, als ein Anruf ankündigt, dass ihre Großmutter Mary bei ihr zu Hause einziehen wird. Ihre Mutter Caroline hat dem widerwillig zugestimmt, denn sie hatte seit vielen Jahren keinen Kontakt zu Mary und ist nicht gut auf sie zu sprechen. Katie muss mit der ihr fremden Großmutter das Zimmer teilen. Und sie fängt an, sich für Marys Geschichte zu interessieren. Katie will dem Familiengeheimnis auf die Spur kommen. Das ist nicht einfach, weil Mary an Alzheimer leidet. Doch Katie erkennt verblüffende Ähnlichkeiten zwischen sich und Mary: beide haben eine ungehörige Vorstellung vom Glück …

"Mit Mary hat die Autorin eine unvergessliche, zutiefst berührende Figur erschaffen, deren Abenteuerlust von jeder Seite sprüht."

Daily Mail (28.08.2015)

Jenny Downham (Autorin)

Jenny Downham war Schauspielerin, bevor sie mit ihrem ersten Roman Bevor ich sterbe einen Weltbestseller schrieb. Sie lebt mit ihren beiden Söhnen in London.

"Mit Mary hat die Autorin eine unvergessliche, zutiefst berührende Figur erschaffen, deren Abenteuerlust von jeder Seite sprüht."

Daily Mail (28.08.2015)

„Könnten Bücher leuchten, bräuchte man hier keine Nachttischlampe.“

Myself (06.04.2016)

„Wenn Sie wie ich alles meiden, das mit dem Etikett „Frauenunterhaltung“ versehen ist, sollten Sie bei Jenny Downhams Roman unbedingt eine Ausnahme machen. Es ist ein Buch über Lebenslust und den Mut, Verrücktes zu wagen.“

emotion (09.03.2016)

„Ein Juwel der Literatur – ein Roman wie „Die Ungehörigkeit des Glücks“ ist ein Geschenk an die Leser.“

literaturmarkt.info (22.02.2016)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Astrid Arz
Originaltitel: Unbecoming
Originalverlag: David Fickling Books, Oxford 2015

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 480 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-570-10292-3

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: C. Bertelsmann

Erschienen: 22.02.2016

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Schöner Familienroman mit noch mehr Potenzial

Von: Buecherfreundin_Kathi Datum: 16.04.2017

www.buecherfreundinkathi.blogspot.com

Da ich schon die anderen beiden Romane der Autorin mit recht großer Begeisterung las, hatte ich dieses Buch schon lange auf meiner Wunschliste.

Die Hauptprotagonisten sind hier die 17-jährige Katie, ihre Mutter Caroline & wiederum ihre Mutter Mary.
Katie ist ein junges Mädchen, welches es nicht leicht hat. Nicht nur in der Schule muss sie sich mit verschiedenen Leuten rumärgern, die sie nicht mehr ernst nehmen können, nach einem kleinen Vorfall.
Auch muss sie sich viel um ihren Bruder Chris kümmern, der etwas zurück geblieben ist. Zusätzlich zum täglichen Alltagsstress taucht ihre Großmutter Mary aus dem nichts auf & Katie erhält von ihrer Mutter noch die Aufgabe, sich um Mary zu kümmern und auf sie aufzupassen. Das ist allerdings momentan wohl das schönste und aufregendste in ihrem Leben.
Katie ist ein wirklich sehr symphatisches Mädel, allerdings auch sehr neugierig.

Caroline war für mich von fast vornherein eine eher anstrengende Person. Irgendwie konnte ich mich nicht ganz mit ihrer Art, ihrer Verschlossenheit und sowieso ihrer Persönlichkeit anfreunden.

Mary hingegen tat mir so oft sehr leid, ich mochte sie richtig gerne als Protagonistin. Außerdem war es schön zu lesen, wie Menschen um ihre Träume kämpfen. Leider aber auch, wie sie teilweise hintergangen und für würdelos abgestempelt werden.

Die Protagonisten als Zusammenspiel in der Geschichte, haben mir sehr gut gefallen. Allerdings muss ich sagen, dass mir irgendwie die Tiefgründigkeit gefehlt hat. Ich war in einigen Momenten zwar berührt, allerdings fand ich die Geschichte sehr überladen mit vielen Ereignissen. Deshalb muss ich zugeben, dass ich etwas enttäuscht war. Ich hätte mir lieber erhofft, dass es ein bis zwei ergreifende Ereignisse gegeben hätte, die allerdings viel mehr Einfluss auf die jeweiligen Persönlichkeiten gehabt hätten.

Eine wundervolle Geschichte- die uns demenziell Erkrankte Näher bringt

Von: Laurasbücherwelt Datum: 11.04.2017

lauraihrebuecherwelt.blogspot.de/

Die Ungehörigkeit des Glücks“ wurde mir vom Verlag C. Bertelsmann als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle nochmal vielen Dank dafür.

Das Buch hat mich durch seine Thematik direkt angesprochen. Ich arbeite selbst in einem Altenheim mit demenziell erkrankten. Der Klapptext -siehe oben verspricht ein sehr emotionales Buch in dem es um eine Alzheimer erkrankte ältere Dame geht.

Das Cover passt total zur Gesichte, was mir jedoch erst nach Ende des Lesens besser klar wurde. Zuerst dachte ich- was hat ein junges Mädchen mit einer älteren Dame ähnlich bzw. warum ein junges Mädchen auf dem Cover zu sehen ist.


An erste Stelle lernt man in dem Buch KAtie kennen. Sie muss viel lernen, macht alles für ihre Mum und deren beste Freundin sich zur Zeit immer mehr von ihr entfernt.

Doch dann tritt plötzlich ihre demenziell erkrankte Oma in ihr Leben. Ich habe mich zuerst gefragt warum durfte Katie ihre Oma Mary nie Kennenlernen?

Warum Caroline , Katies Mum so abweisend zu ihr ist und sie so schnell wie möglich wieder loswerden will. Aber all das sollte man selbst lesen- Sie werden von der Autorin gefühlsvoll beantwortet und noch viele mehr. Katie entdeckt so vieles.


Ich fand man konnte das Buch sehr gut lesen. Es war trotz der 480 Seiten flüssig zu lesen und man hat immer wieder Momente bekommen, wo die Spannung einen gepackt hat.
Die Charaktere waren sehr gut beschrieben und bezeichnet. Nicht nur Katie,Mary und ihre Mum sind Rollen im Buch sondern auch ihr Bruder, der jedoch leider immer im Hintergrund der Gesichte bleibt.



„Die Ungehörigkeit des Glücks“ ist kein Jugendroman, den man mal einfach so nebenher liest. Denn dieses Buch enthält mehr, als es den Anschein macht. Man lernt das leben einen demenziell erkrankten Dame kennen. Die Autorin wechselt immer wieder die Sichtweisen aus Katies und Marys Sicht- was das Buch einfach so interessant macht.

Das Buch hat 480 Seiten und ist am 22. Februar 2016 im C. Bertelsmann Verlag erschienen.

Die ISBN lautet 978-3570102923. Es kostet als gebundene Aufgabe 19.99€ was ein total legitimer Preis ist für so ein tolles cover und eine wunderschöne Gesichte.



Mein Fazit: „Die Ungehörigkeit des Glücks“ ist ein Buch was ich jedem Menschen von ganzem Herzen empfehlen würde, da es einen packt und hilft sich in demenziell erkrankte hineinzuversetzen.

Facettenreicher Roman über drei Generationen Familiengeheimnisse

Von: Carola Herrmann aus Hagen Datum: 03.04.2016

Buchhandlung: Hohenlimburger Buchhandlung

Das Buch erzählt die Geschichte von Katie, Caroline und Mary, drei Generationen, jede hat ihre Geheimnisse.
Aus der Sicht der 17-jährigen Katie wird die Geschichte erzählt. Es beginnt damit, dass eine Großmutter in ihr Leben tritt, von der sie bisher gar nichts wusste. Mary ist nach dem Tod ihres Lebensgefährten stark verwirrt in einem Krankenhaus gestrandet und ihre Tochter Caroline, Katies Mutter, ist als Kontaktperson auf dem Notfallarmband angegeben. Da es „von Jetzt auf Gleich“ nicht möglich ist, Mary in einem Heim unterzubringen, wohnt sie erst einmal bei Caroline und ihren Kindern Katie und Chris. Während Katie sich freut und sich ihrer Oma sehr nah fühlt, ist Caroline nur wütend, sie hat vor Jahren mit ihrer Mutter gebrochen und will nichts von ihr wissen. Katie hilft ihrer Großmutter beim Erinnern, sie führt ein Erinnerungsalbum, und nach und nach kommen viele Familiengeheimnisse ans Tageslicht. Die Vergangenheit wird in Rückblenden erzählt.
Aber auch Katie trägt schwer an einem Geheimnis. Sie entdeckt, dass sie sich zu Frauen hingezogen fühlt, ist aber zu ängstlich, zu ihren Gefühlen zu stehen.

Diese Geheimnisse drohen, die Familie zu ersticken, doch am Ende löst sich der Knoten und Katie blickt verhalten optimistisch in die Zukunft.

Die Autorin versteht es, eine Geschichte zu erzählen mit allen Facetten, die das Leben bereithält. Sie betrachtet ihre Protagonisten mit Liebe, nichts ist einfach nur schwarz oder weiß. Als Leserin kann man sich gut „hinein fühlen“, manchmal unmittelbar, manchmal im Rückblick. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, der Stil hat mich angesprochen.

Von: Manuela Ronning aus Werther Datum: 16.02.2016

Buchhandlung: Buchhandlung Lesezeichen

Lange schon hat mich nicht mehr ein Buch so berührt. 3 Frauen, 3 Leben und eine Geschichte! Wunderbar.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin