Entdecke die Welt der Little Friends!

Little Friends sind die » zauberhaften Biegepüppchen von HABA und sie machen jeden Quatsch mit: Vitamine im Müsli suchen, Regenwürmer im Garten ausgraben oder in der Badewanne nach Fischen tauchen.

In den Vorlese-, den Bilderbüchern von cbj und den Hörspielen von cbj audio erwachen die Little Friends zum Leben: Lilli, Matze und Mali wohnen in Monas Puppenhaus und erleben in der Welt der echten Kinder die wildesten Abenteuer, zusammen mit ihren aufgeweckten Puppenmüttern und -vätern. Denn wenn keine Erwachsenen dabei sind, werden die Puppen lebendig und können sogar sprechen!

Empfohlen für Kinder ab 3 Jahren: In altersgerechten, kurzen Abenteuern lernen Mona und ihre Little Friends, was auch für die kleinen Zuhörer wichtig ist – z. B. für Fehler einstehen können, Hilfsbereitschaft, und den Wert von Freundschaft und Familie.

Vorlese- und Bilderbücher der »Little Friends«

Vorlesebücher für aufgeweckte Kids ab 4 Jahren

Band 1 »Lilli findet neue Freunde«

Lilli, Mali und Matze sind drei Puppenkinder und wohnen in Monas Kinderzimmer. Und pssst! Mit Mona teilen sie ein Geheimnis: Wenn kein Erwachsener dabei ist, werden sie lebendig! Die kleine Puppe Lilli ist überglücklich: Bei Geburtstagskind Mona findet sie ein Zuhause und neue Freunde! Ob Windpocken, Muffin-Mopsen oder Bammel vor dem neuen Kindergarten — die drei Puppenkinder haben immer eine tolle Idee wie sie gute Laune ins Kinderzimmer zaubern. Die warmherzig und liebevoll erzählten Vorlesegeschichten nehmen die kleinen Zuhörer mit in die aufregende Welt der Little Friends.

Jetzt bestellen

Gebundenes Buch
eBook
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Lies hier rein: »Lilli findet neue Freunde«

Hallo! Ich bin Lilli und ich bin eine Puppe. Meine Lieblingsfarbe ist rosa und ich bin ziemlich klein. Ich wohne bei Mona. Mona ist ein Mädchen und viel größer als ich. Ich weiß noch genau, wie ich zu ihr gekommen bin. Ich war in einem Paket! Das Paket war bunt eingepackt und es war sehr dunkel darin. Und ich war furchtbar aufgeregt …

Warme Sonnenstrahlen kitzeln Monas Nase. Sie kuschelt sich noch einmal tief in ihre Bettdecke.
„Zum Geburtstag viel Glück, zum Geburtstag viel Glück...“. Singend kommt ihre Mama ins Zimmer und gibt Mona einen dicken Geburtstagskuss.
„Juhuuu! Ich hab Geburtstag!“, jubelt Mona. Auf ihrem Maltisch liegen die bunt eingepackten Geschenke.
„Na gut, ein Geschenk darfst du schon vor dem Frühstück auspacken“, sagt Mama. „Aber dann zieh dich schnell an, es gibt Geburtstags-Muffins!“.
Mona strahlt. Während Mama nach unten in die Küche geht, überlegt sie, welches Päckchen sie nehmen soll. Sie entscheidet sich für das mit der großen Schleife. Vorsichtig öffnet sie das Geschenkpapier. Eine Puppe kommt zum Vorschein. Eine Puppe mit rosa Haaren!
Lilli muss blinzeln, als es plötzlich hell wird in ihrem Paket. Und dann sieht sie Monas fröhliches Gesicht vor sich.
„Wer bist du denn?“, fragt Mona.
„Ich heiße Lilli“, antwortet Lilli. „Bist du die Mona, die heute Geh-Putz-Tag hat?“
Mona lacht. Sie nimmt Lilli vorsichtig hoch. „Nein, ich habe Ge-burts-tag“, erklärt sie. „Da feiert man mit seinen Freunden und isst Kuchen. Magst du meine Freundin sein?“
„Ja, das will ich“, nickt Lilli und strahlt.
„Warte mal“, sagt Mona. „Ich hole schnell Mali und Matze. Die freuen sich bestimmt auch riesig über eine neue Freundin.“

Lilli bleibt allein auf dem Maltisch zurück und schaut sich in Monas Kinderzimmer um. Hier ist es gemütlich. Dort drüben steht ein großes Puppenhaus, an dem Mona jetzt anklopft. Trappelnde Schritte sind zu hören. Zwei Puppen springen die Treppe hinunter, ein Mädchen und ein Junge. Das Mädchen trägt ein grünes Kleid und ein Blumenband in ihren blonden Haaren.
„Das ist Mali“, stellt Mona sie vor. „Und das ist Matze.“ Er hat eine rote Mütze auf.
Matze sieht Lilli an und runzelt die Stirn.
„Hallo“, sagt Lilli. Sie ist auf einmal ein bisschen schüchtern.
„Hallo, Lilli“, sagt Mali freundlich. „Wohnst du jetzt auch bei uns?“
„Geht doch gar nicht“, ruft Matze. „Du hast dein Zimmer, Mali, und ich habe meins.“ Lilli schluckt. Was soll sie dazu sagen?
„Du kannst mit in mein Zimmer ziehen, Lilli“, schlägt Mali vor. „Da ist viel Platz und mein Bett ist groß genug für uns beide. Komm“ Mali nimmt Lilli an der Hand und führt sie hoch in Malis Zimmer. Sie klettern auf Malis Bett und beginnen zu hopsen – höher und höher, bis sie lachend in die Kissen fallen. Jetzt weiß Lilli, dass sie sich hier in Monas Puppenhaus sehr wohl fühlen wird.

Nach dem Frühstück packt Mona ihre anderen Geschenke aus. Von ihren Eltern hat sie eine kleine Gießkanne bekommen. Damit geht sie jetzt die Pflanzen in ihrem eigenen kleinen Gartenbeet wässern. Matze spielt auf der Wiese Fußball.
„Hilfst du mir beim Blumen gießen, Matze?“, fragt Mona.
„Nein“, brummelt Matze. „Blumen gießen ist Mädchenquatsch.“
„Was ist denn mit dir los?“, fragt sie überrascht. Eigentlich hilft Matze gerne im Garten.
„Wenn Lilli hier einzieht, muss ich ständig Prinzessinnen spielen, weil die zwei Mädchen sind und ich bin nur ein Junge“, sagt Matze. „Und Geheimagent spielen wir nie.“
„Ich bin auch ein Mädchen und ich spiele gern mit dir Geheimagent!“, sagt Mona. Sie versteht Matze nicht.
Da ruft Mama: „Mona! Komm mal, Oma ist am Telefon!“
Schnell läuft Mona ins Haus. Matze bleibt im Garten und mosert weiter über die Mädchen und über Mona, die noch nicht mal ihre Geburtstags-Muffins mit ihm geteilt hat. Was für ein oberblöder Geburtstag!

Lilli ist ganz blass geworden. Durch das gekippte Fenster hat sie alles gehört, was Matze gesagt hatte. Ziemlich gemein war das. Mädchen können nämlich supergute Geheimagenten sein. Das will sie Matze beweisen. Alles, was sie dafür braucht, ist ein Stück von dem bunten Geschenkpapier und eine Schnur.
„Wozu brauchst du die denn?“, fragt Mali verwundert, während Lilli nach der Schnur sucht. Aber Lilli hat keine Zeit, alles zu erklären. Sie findet das Geschenkpapier und einen Wollfaden und schon ist sie zur Tür hinaus. „Bin gleich wieder da!“
Im Flur huscht sie zur Treppe, klettert auf das Geländer, saust abwärts, huiiii ... Jetzt muss sie die Küche finden, denn dort hat Monas Mama die Muffins gebacken.
Lilli spitzt durch den Türspalt. Die Küche ist leer, kein Mensch in Sicht. Und auf dem Küchentisch stehen die Muffins. Lilli grinst in sich hinein: Matze wird Augen machen, wenn Geheimagentin Lilli mit einem Muffin zurück ins Kinderzimmer spaziert!
Flugs klettert Lilli über den Stuhl hoch auf den Tisch. Sie nimmt das Geschenkpapier und wickelt einen Muffin darin ein, damit er auf dem Weg nicht kaputt geht. Dann bindet sie den Wollfaden um das Päckchen und lässt es vorsichtig über die Tischkante zu Boden gleiten.
Plötzlich hört Lilli Schritte im Flur - Erwachsenen-Schritte! Aufgeschreckt sieht sie sich nach einem Versteck um. Monas Eltern dürfen sie hier auf keinen Fall sehen. Lilli springt in die Spülmaschine. Uuh ist es hier dunkel. Und dann klappt Monas Mama die Spülmaschinentür zu. Lilli ist gefangen. Wie kommt sie hier wieder raus?
Da hört sie ein leises Kratzen an der Spülmaschinenklappe. „Lilli? Bist du da drin?“. Es ist Matze!
„Ja, hier bin ich!“, ruft Lilli.
„Warte, ich helfe dir“, sagt Matze und stemmt mit aller Kraft die Klappe auf.
„Puh, danke“, ächzt Lilli und klettert heraus. Sie kann gar nicht glauben, dass ausgerechnet Matze sie gerettet hat. „Was machst du denn hier?“
„Was man halt so macht als Geheimagent“, antwortet Matze. „Ausspähen, ablenken – und anderen Geheimagenten aus der Patsche helfen. Und wie kommst du in die Spülmaschine?“
Lilli zeigt auf das Muffin-Paket, das immer noch unter dem Tisch liegt. „Den wollte ich für dich mopsen. Also, für uns alle ...“.

Wenig später schieben Lilli und Matze schnaufend den Muffin ins Kinderzimmer. Zum Glück hat sie keiner gesehen.
„Wo wart ihr denn?“, fragt Mali. „Und was habt ihr in dem Paket?“
Lilli grinst: „Eine Überraschung! Du darfst auspacken.“ Mali wickelt das Geschenkpapier ab.
Da erscheint ein blonder Wuschelkopf in der Kinderzimmertür. „He, was macht ihr da?“, ruft Mona verblüfft. „Das ist doch einer von meinen Geburtstags-Muffins?!“
„Du hast uns ja keinen gebracht“, sagt Matze. „Da mussten Lilli und ich selber einen holen. Lilli ist übrigens eine echt gute Geheimagentin.“
„Ach, so ist das“, sagt Mona und grinst. „In deinem Paket, Lilli, da war noch etwas drin. Guck mal.“ Mona öffnet ihre Hand und zeigt ein kleines, rosafarbenes Bett. Ein richtiges Lilli-Bett. Lilli klatscht vor Freude in die Hände. Mona stellt es neben Malis Bett und Lilli lässt sich in die dicken Kissen fallen. Sie schließt die Augen. „So gemütlich ...“
„He, nicht einschlafen!“, stupst Matze sie an.
„Tu ich doch gar nicht. Ich hab nur in mich reingeguckt“, antwortet Lilli. „Und wisst ihr, was ich in meinem Kopf gefunden habe? Ein Gedicht“, sagt Lilli. „Wollt ihr es hören?“ Natürlich wollen es alle hören.
Lilli räuspert sich und dann reimt sie los:

„In meinem rosaroten Bett
da ist es ganz besonders nett,
in Monas schönem Zimmer,
da schlafe ich jetzt immer.
Mit Matze und Mali in unserem Haus,
da bin ich jetzt daheim … und aus!“


Alle finden das Gedicht schön und Matze sagt: „Ich finde es auch gut, dass du jetzt zu uns gehörst, Lilli“. Und da wird Lilli noch ein bisschen rosaroter im Gesicht.

Jetzt habe ich ein neues Bett, ein neues Zuhause und drei neue Freunde. Ich finde, das war der allerbeste Geburtstag. Und dabei war es ja gar nicht meiner.

Bis zur nächsten Geschichte!
Deine Lilli

Zum Gewinnspiel

Oder lieber zum Anhören? Fünf HABA-Hörspiele

Hörspiel: »Lilli findet neue Freunde: Vier kleine Puppenabenteuer«

Hör doch mal rein!

Vier kleine Puppen-Abenteuer zum Hören und Mitspielen! Folgende Geschichten sind enthalten: Lilli findet neue Freunde – Lilli und die Windpockenmonster – Lilli und der neue Kindergarten – Lilli tanzt den Quatsch-de-dö

Mehr zum Hörspiel

00:00
00:00