Leserstimme zu
Ich und die Heartbreakers - Make my heart sing

Ich und die Heartbreakers - Make my heart sing von Ali Novak

Von: Lesestern
10.11.2018

Inhalt: Felicity hat einen Plan: Geld verdienen, gute Noten schreiben und dann Harvard. Nicht denselben Fehler machen, wie ihre Schwester Rose, die vor vier Jahren abgehauen ist. Doch dann lernt sie auf einem Maskenball diesen unglaublich süßen Typ kennen - und als der seine Maske lüftet, ist Felicity sprachlos. Alec, der Bassist der weltberühmten Heartbreakers, steht vor ihr! Völlig unerwartet bietet er ihr an, bei der Suche nach Rose zu helfen. Doch auf dem gemeinsamen Roadtrip kommen dunkle Geheimnisse ans Licht, die Felicitys Leben völlig aus der Bahn werfen. Und auch Alec scheint etwas zu verbergen... Meine Meinung: Vor vier Jahren ist Rose spurlos verschwunden. Jeden Tag trauert Felicity um ihre Schwester, weiß nicht mal, ob sie überhaupt noch am Leben ist. Doch dann findet sie tausende von Briefen und macht sich auf die Suche nach Rose, zusammen mit Alec, den sie auf einem Maskenball kennengelernt hat. Felicity ist mir von ihrer Art her direkt ans Herz gewachsen. Genau wie ich, plant sie ihr Leben gerne im Vorraus und hört sehr viel Musik. Alec habe ich auch direkt ins Herz geschlossen. Schon im ersten Band mochte ich ihn zusammen mit Oliver am meisten und es hat mich sehr gefreut, dass sich dieser Teil mit um ihn drehte! Auch Felicitys beiden beste Freunde, Asha und Boomer, mochte ich sehr. Asha ist immer gut gelaunt und lebensfroh und Boomer spielt am liebsten auf seinem Gameboy und seiner großen Liebe, den Autos. Es gab so viele Momente, wo ich wegen den beiden lachen musste. Dass Rose verschwunden ist, fand ich sehr traurig. Mir ist das sehr nahe gegangen und ich habe mit Felicity mitgefühlt, auch wenn ich zum Glück nie in so einer Situation war und gar nicht sagen kann, wie schlimm das wirklich ist. Als Alec und Felicity sich auf dem Maskenball begegnet sind, konnte ich förmlich spüren, dass zwischen ihnen die Funken sprühen. Nachdem es dann hieß, dass Alec Felicity und ihre Freunde auf der Suche nach Rose begleiten, habe ich Seite für Seite gehofft, dass endlich was passiert. Ich fand es schade, dass die Beziehung der beiden nicht wirklich eine Rolle gespielt hat in dem Buch. Das Hauptthema war die Suche nach Rose. Und als es endlich so weit war, dass sie sich geküsst haben, war das Buch auch quasi wieder vorbei. Schön fand ich dann aber wiederum, dass JJ, Xander und Oliver wieder Thema waren. Auch zu sehen, wie es mit Stella und Oliver läuft, hat mir sehr gefallen und ich finde, Stella hat sich auch sehr verändert, im positiven Sinne. Letztendlich fand ich aber auch den zweiten Band wieder sehr schön und emotional geschrieben und ich konnte sehr oft lachen. Fazit: Ich kann dieses Buch auf jeden Fall allen weiterempfehlen! Ich gebe "Ich und die Heartbreakers - Make my heart sing" verdiente 5/5 Sternchen! Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.