Leserstimme zu
Die Schatten von London

Spannender und mystischer Jugendroman, den man nicht aus der Hand legen kann!

Von: Magnificent Meiky
08.07.2015

Was jetzt folgt, ist mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit die Beschreibung eines meiner Lieblingsbücher in 2015! Dieses Buch hatte mich schon bevor ich auch nur die erste Seite gelesen hatte. Es beginnt nämlich mit einer wundervollen Übersicht der Spielorte und den Stellen an denen die Opfer von Jack the Ripper zu finden waren. Manchmal trifft man einfach zur richtigen Zeit das richtige Buch und man verbringt eine wunderschöne Zeit zusammen. So ging es mir mit Die Schatten von London. Es war definitiv das Buch, auf das ich seit Wochen gewartet habe. Wir begleiten Aurora - Rory - auf eine gruselige, spannende und unglaublich unterhaltsame Reise nach London, wo sie für das nächste Jahr auf ein Internat gehen soll. Doch passend zu ihrer Ankunft spielt in London alles verrückt. Ein Mörder treibt in der Umgebung des Internats sein Unwesen. Aber es ist nicht irgendein Mörder, denn die Morde geschehen genau zu den Zeiten und auf die gleiche Weise, wie schon Jack the Ripper seine Opfer zugerichtet hatte. Es ist also jedem bekannt wann das nächste Opfer stirbt und ganz London fiebert vor dem Fernseher mit und wartet auf den nächsten Leichenfund. Doch ausgerechnet Rory wird Zeuge eines der Morde und gerät schnell in das Visier des Mörders. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen und habe in rund 24 Stunden die ganzen 505 Seiten verschlungen. Dies war vor allem der Spannung des Buches und meiner eigenen Spannung auf das nächste Opfer geschuldet und natürlich auch dem Bangen um Rory. Rory ist wirklich ein super liebes, aufgewecktes, freundliches und wissbegieriges Mädchen. Für mich war sie die perfekte Besetzung für diese Geschichte. Auch ihre neuen Freunde Jazza und Jerome konnte ich total ins Herz schließen. Neben all der Spannung um die Morde muss Rory sich auch noch mit ihrem anstregendem Stundenplan, dem Verliebt sein und mysteriösen Polizisten rumschlagen. Das Buch ist leicht und spannend geschrieben. Die Autorin weiß Cliffhanger an den richtigen Stellen einzubauen, sodass man immer noch ein Kapitel weiterlesen muss. Die Orte und Personen sind einfach und genau beschrieben, sodass ich keine Schwierigkeiten hatte mir alles vorstellen zu können. Passenderweise wird das Geschehen aus der Sicht von Rory erzählt, sodass man eine wirklich gute Bindung zu ihr aufbauen kann. Besonders gut haben mir die ganzen Informationen rund um Jack the Ripper gefallen. Zu erfahren wann wo und wie der Ripper getötet hat, fand ich wirklich interessant. Die geschichtlichen Fakten haben das Ganze wirklich abgerundet.