Leserstimme zu
Die Bestimmung

Eine großartige und ausgefeilte Idee, die eine perfekte Jugendbuchdystopie bildet

Von: Max Sanders von Sixth Chapter
25.07.2015

Vor allem, weil die Welt, in der Sie spielt, eigentlich so weit weg ist von allem was wir kennen und dennoch kann man sich so gut mit dieser Gesellschaft identifizieren.  Die Reihe gehört zu den wenigen, in der mir schon Band 1, Die Bestimmung, ausgezeichnet gefallen hat (wobei ich einige der Entwicklungen in der Handlung gar nicht mochte, ich hatte wirklich oft Tränen in den Augen) aber Band 2, Tödliche Wahrheit, fand ich dann sogar noch besser.  Im ersten Teil geht es eher um die Umstände, die Fraktionen, die Bestimmung und die Unbestimmten und wird erst in der zweiten Hälfte des Buches so richtig spannend. Die Entwicklungen (zum Beispiel was Four angeht) sind ein bisschen vorhersehbar, was ich allerdings nicht als störend empfand. Ich muss sagen, dass ich die Stimme und Vortragsweise von Laura Maire sehr angenehm finde. Zu Beginn war es ein bisschen, als ob man Die Bestimmung von Alice Cullen vorgelesen bekäme. Diese Assoziation verfliegt aber schnell und es ist einfach schön, ihr zuzuhören. Die Reihe gehört zu meinen absoluten Lieblingsdystopien im Jugendbuchgenre und auch die Umsetzung als Hörbuch finde ich super.