Leserstimme zu
We All Looked Up

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Ein Buch das geteilt werden MUSS

Von: Sonja
05.08.2016

Eine gute Freundin meinte einmal zu mir, dass sie die Bücher, die ihr die Welt bedeuten und ihr am Herzen liegen nur sehr ungern mit ihren Mitmenschen teilt.Mir geht es genau anders herum und "We All Looked Up" ist defintiv ein Kandidat, den ich unbedingt weiterempfehlen will. Ich schreibe normalerweise keine öffentlichen Reviews oder Kommentare, aber dieser Roman, diese Geschichte über vier Jugendliche in einer prae-apokalyptischen Welt, die ihre Weltbilder neu ordnen und sich aus ihren vorgefertigten Rollen lösen und versuchen ihren Platz im Leben zu finden, hat mich zutiefst erschüttert. Zahllose Seiten habe ich mit Eselsohren, Post-its und Bleistiftmarkierungen verunstaltet (jugendliche Rebellion!!!), weil ich hinter Konversationen, Monologen und Entscheidungen tiefere Bedeutung zu sehen glaubte. Motive, die vielen von uns schon einmal begnet sein sollten und uns nachdenklich, voller Zweifel und auf der Suche nach Antwort zurückgelassen haben. Innerhalb eines Tages habe ich das Buch verschlungen, und es hat mich rastlos zurückgelassen, hungrig, nachdenklich und voller Tatendrang. Und auch wenn mein Leben durch diese ~440 Seiten nicht grundlegend verändert sein mag, bin ich mir dennoch sicher, dass ich zukünftig das eine oder andere Mal an einen der Protagonisten, die ich im übrigen alle sehr ans Herz schließen konnte, zurückdenken werde. Mit einem schmunzeln auf den Lippen oder mit einem entrückten Blick in den Augen. FAZIT: Ein sehr lesenswerter Roman, der mich vor allem durch seine Charaktere, über deren Schultern ich blicken durfte, überzeugt hat und der vielleicht den einen oder anderen Denkanstoß für das eigene Leben gibt.