Leserstimme zu
Faunblut

Faunblut- Rezi

Von: Emily
26.01.2017

Klappentext: Seine Haut roch nach Wald und Winter. Nach Moosen und Farn, und auch ein wenig nach Schnee. Es war ein Duft, der sie schwindelig machte. Jade und Faun - die Geschichte einer unmöglichen Liebe in einer Stadt am Rande der Zeit. Jade wohnt alleine mit ihrem Vater und wünscht sich ein besseres Leben. Sie hält daran fest, wenn auch etwas naiv. Sie ist jedoch trotzdem von kämpferischer Natur. Faun ist mysteriös, jedoch atemberaubend attraktiv. Er und Jade können sich nicht ausstehen, aber werden trotzdem voneinander angezogen. Die Geschichte von Jade und Faun geht einem durch Mark und Bein und man weiß nicht, wie man sich fühlen soll. Zumindest ging es mir so. Im einen Moment hat man das Gefühl, die wollen sich am liebsten Abschlachten und im nächsten lassen sie die Finger nicht mehr von einander. Aber dann gibt es da noch Martyn, Jades bester Freund, der mehr für sie empfindet als er sollte. Außerdem wäre dann da noch das Problem mit den "Echos"... Was genau sind die Echos? Was hat es mit denen auf sich? Tja, das werde ich nicht verraten! Da müsst ihr das Buch schon selbst lesen ;) Das Cover ist meiner Meinung nach sehr schön ausgearbeitet und auch den Schreibstil finde ich gut. Allerdings erinnert mich Faunblut sehr an Twilight (auch wenn es nicht um Vampire geht) und somit sehe ich es fast als "Nachmache". Außerdem lese ich persönlich lieber Bücher aus der Ich-Perspektive, da ich mich in die Charaktere dann besser einfühlen kann und auch besser mitfühlen kann. Aber dessen ungeachtet sind die verschiedenen Personen gut ausgearbeitet und die Geschichte kann einen wirklich fesseln. Eigentlich die fast perfekte Romantasy-Story! :)