Leserstimme zu
Remember the Fun

Unterhaltsame Sommerstrandlektüre mit Tiefgang!

Von: hellomybook
04.07.2018

Das Cover sprüht nur so vor lebensfröhlichen Farben, die im Betrachter eine Sommersehnsucht auslösen, ein Blick aus einem alten blauen VW-Bus, ein Hauch von Urlaub und Roadtrip – all das verspricht das Äußere des neuen Jugendbuches aus Beck Nicholas‘ Hand: „Remember The Fun“. Was davon der Roman letztendlich einhalten und womit er überzeugen kann, das erfahrt ihr in der folgenden Rezension. Der Roman entpuppt sich schnell als nicht ganz so idealistisch wie gedacht – sondern wartet mit ernsten Themen auf. Wer bei vorliegendem Buch von einer reinen Gute-Laune-Lektüre ausgeht, der könnte womöglich enttäuscht werden. Es eignet sich gut als Strandlektüre, das schon, aber es schämt sich nicht davor, ernstere Töne anzuschlagen und Fokus auf Konflikte untereinander zu legen. Ein einfach zu lesender und lockerer Schreibstil sorgt dafür, dass man schnell in das Geschehen eintauchen kann. Mit den Figuren konnte ich mich rasch anfreunden. Sie konnten mich auf dreihundertfünfzig Seiten gelungen durch die Handlung begleiten, ohne sich stark negativ bemerkbar zu machen. Zwar wurde sich hier einige Male zu oft häufiger Klischees bedient, aber fällt dies durch die sympathische Art und Weise, die oftmals an den Tag gelegt wird, nicht weiter auf. An einigen Stellen hat es mir nicht gefallen, in welche Richtung sich die Handlung entwickeln wollte. Diese Bedenken äußerte ich nur jeweils sehr kurzweilig, da die Autorin, abgesehen von einigen Ausnahmen, ihrem Spannungsbogen folgt und man die ganze Zeit merkt, dass das Buch auf einen Wende- oder Höhepunkt hinarbeitet. Wäre dieses Buch ein Grundschulaufsatz, würde ich die Autorin dank der eingehaltenen „Spannungsmaus“ loben. Wenn man mich jetzt anschließend fragt, was ich an dem Roman gut finde und weswegen ich ihn weiterempfehlen würde, dann wäre das die sommerliche Atmosphäre, die sich durch das ganze Buch hindurch zieht. Ich finde es schön, dass hier auch Wert auf ein wenig Tiefgang gelegt wird, wobei hier die Verhaltensweisen von einigen Personen vorhersehbar und somit oberflächlich wirken. Letztendlich lässt sich sagen, dass… „Remember The Fun“ eine gelungene und kurzweilige Sommerlektüre ist, die zum Nachdenken anregende Thematiken anspricht, und trotz einiger Abstriche im Großen und Ganzen überzeugen kann. Ich vergebe gerne drei von fünf Sternen.