Leserstimme zu
Zweimal Sommer zum Verlieben

Leichte Sommerlektüre - perfekt für einen Tag in der Sonne

Von: Tuffydrops
21.08.2018

Wie der Titel schon verrät, beinhaltet das Buch eigentlich zwei Geschichten. Zunächst begleitet man Summer auf dem Weg zum Flughafen, da sie den Sommer bei ihrem Vater in Frankreich verbringen soll. Als sie kurz vor dem einsteigen einen Anruf erhält, ist sie hin- und her gerissen ob sie den Anruf entgegen nehmen soll oder nicht, da sie für ihren Flug schon spät dran ist. Was wäre wenn sie an das Telefon geht? Was ist so wichtig, dass man sie noch kurz vor dem Abflug versucht zu erreichen? Der weitere Ablauf des Buches ist so, dass man zum einen erfährt wie Summer's Sommer in Frankreich verlaufen wäre ohne den Anruf zu beantworten und zum anderen wie er zuhause im Staate New York abgelaufen wäre, wenn sie den Anruf entgegen genommen hätte. Beide Geschichten waren interessant und haben sich locker lesen lassen. Manche Abläufe/Geschehnisse passieren in beiden Varianten gleichermaßen, so auch das Aufdecken des Familiengeheimnisses. Mir persönlich haben die Ereignisse in Frankreich mehr zugesagt, da dort einfach ein größeres Gefühl von Sommer aufgekommen ist, wobei ich mir hier an bestimmten Stellen gewünscht hätte, dass man noch mehr auf die Landschaft oder die Ausflüge eingegangen wäre, um dem Ganzen noch mehr Tiefe zu verleihen. Die Charaktere haben mir allesamt gut gefallen, da sie sehr authentisch wirken und man sich, gerade bei Summer, wunderbar in ihre Lage versetzen konnte. Es gibt mehrere Passagen, an denen man ihre Gefühlslage gut nachvollziehen kann, besonders nachdem sie hinter ihr Familiengeheimnis gekommen ist und man ihren Schock über die ganzen Lügen förmlich spüren kann. Dieses Geheimnis hat sich im Verlauf der Geschichte zwar schon erkennen lassen und war demnach keine große Überraschung mehr, aber dennoch hat es für mich den Inhalt des Buches nicht weniger interessant gemacht. Dadurch das es in beiden Varianten des Sommers gleichermaßen aufgedeckt wird, zeigt uns das Buch, dass es in bestimmten Lebenslagen egal ist wie man sich entscheidet, da es nicht immer einen richtigen oder einen falschen Weg gibt und Geheimnisse grundsätzlich am Ende immer ans Licht kommen. Das Buch ist leicht und flüssig geschrieben, sodass es perfekt als sommerliche, leichte Lektüre dient. Der junge, jugendliche Charakter passt super zur jungen Protagonistin und der Geschichte. Stellenweise ist es humorvoll geschrieben und hat einfach Spaß gemacht zu lesen. Die Erzählweise der beiden Varianten, wie Summer's Sommer hätte ablaufen können, war mal etwas anderes und war meiner Meinung nach sehr gelungen. Was mir persönlich eher negativ aufgefallen ist, waren die langen Kapitel. Da ich kurze Kapitel bevorzuge, war hier die Länge ab und zu etwas anstrengend, da ich ungern die Geschichte mitten im Kapitel pausiere. Allerdings ist das meckern auf hohem Niveau :D Fazit: Eine süße, leichte Sommergeschichte, die zeigt, dass es durch gewisse Entscheidungen nicht immer nur einen richtigen oder falschen Weg gibt.