Leserstimmen zu
Du oder das ganze Leben

Simone Elkeles

Du oder ... (Trilogie) (1)

(4)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Da die meisten das Buch und den Inhalt schon kennen, werde ich meine Rezension dazu sehr kurz fassen. Das ist der erste Band der Latino Blood Gang Brüder. In jedem Buch liegt der Fokus auf der Liebesgeschichte eines der drei Brüder. Im ersten geht es um Alex. Dieser ist Mitglied einer der gefährlichsten Latino Gangs. Gewalt und Drogen beherrschen dort den Alltag. Als Alex dann die Highschool Queen und Freundin des Quarterbacks Brittany zur Chemiepartnerin bekommt, schließt er eine Wette ab. Ausgerechnet er, der nicht in Brittanys Liga spielt will sie rumkriegen. Problem dabei ist, sie hassen sich über alles. Als sie jedoch gezwungen sind Zeit miteinander zu verbringen, merken die beiden, dass sie mehr gemeinsam haben als sie dachten. Meine Meinung: Wie immer bei Young Adult Romanen, hat es sich super schnell und leicht lesen lassen. Das ist immer ein Genuss für Zwischendurch! Habe es in zwei Tagen durchgesuchtet. Das war das erste Mal, dass ich etwas über Gangs oder mexikanische Protagonisten gelesen habe. Ich muss sagen, es hat mir sehr gut gefallen! Hinter der Liebesgeschichte steckt einiges an Tiefe und Hintergrundinfos über die Sitten und Traditionen der Mexikaner. Trotzdem immer noch im Fokus die Liebe. Diese wurde regelmäßig durch gefährliche und emotionale Situationen abgekühlt :D Die Protagonisten mochte ich schon, aber Alex ist mir zu Anfang sehr ans Herz gewachsen, wodurch er mich am Ende durch seine vulgäre Ausdrucksweise und nicht nachvollziehbares Verhalten ziemlich enttäuscht hat. Anfangs wird man total davon überzeugt, was für ein weicher Kern hinter dieser gefährlichen Fassade steckt und am Ende verhält er sich leider immer mehr wie ein Arschloch. Sorry, dass kam für mich unerwartet und ich habe mich gefragt, was ich da eigentlich die letzten 300 Seiten gelesen habe. Ständig schmachtet er sie an und vergöttert sie..und dann.. ich konnte mich mit den Geschehnissen der letzten 150 Seiten leider nicht ganz so anfreunden. Nun gut, das mit der Gang musste ja irgendwie gelöst werden. Auch was Brittanys Probleme mit ihrer Familie angeht, worauf anfangs ja besonders viel Wert gelegt wurde, wurde am Ende total schnell und total emotionslos abgetan. Nichts desto trotz hat mir das Buch Spaß gemacht. Es hätte meiner Meinung nach ruhig 100 Seiten weniger verkraftet, aber so hatten wir länger von der Story und den Charakteren. Klar haben wir hier einige "Klischees", das muss aber nichts schlechtes sein. Ich mochte die Wandlung der Protagonisten und den Aufbau der Geschichte sehr! Simone Elkeles hat mich auf jeden Fall überzeugt und ich werde mehr von ihr lesen.

Lesen Sie weiter

Titel: Du oder das ganze Leben Originaltitel: Perfect Chemistry Reihe: Du oder ... Trilogie #1 Autor: Simone Elkeles Verlag: cbt Genre: Liebe, Roman Seitenanzahl: 431 Erscheinungsdatum: Januar 2011 Preis: 8,99 € [Gebunden] Zum Inhalt: Jeden anderen hätte Brittany Ellis, wohlbehütete Beauty Queen und unangefochtene Nr. 1 an der Schule, lieber als Chemiepartner gehabt als Alex Fuentes, den zugegebenermaßen attraktiven Leader einer Gang. Und auch Alex weiß: eine explosivere Mischung als ihn und die reiche »Miss Perfecta« kann es kaum geben. Dennoch wettet er mit seinen Freunden: Binnen 14 Tagen wird es ihm gelingen, die schöne Brittany zu verführen. Womit keiner gerechnet hat: Dass aus dem gefährlichen Spiel alsbald gefährlicher Ernst wird, denn Brittany und Alex verlieben sich mit Haut und Haaren ineinander. Das aber kann die Gang, der Alex angehört, nicht zulassen … Meine Erwartungen: Über dieses Buch scheint es keine negativen Meinungen zu geben. Wie sollen meine Erwartungen also nicht hoch sein? Ich habe mich wirklich sehr auf dieses Buch gefreut, und konnte kaum abwarten, endlich mit lesen zu beginnen! Das Cover: Das Cover ist meiner Meinung nach etwas unkreativ und doch ist es passend zum Inhalt gestaltet. Gefallen tut mir die Schattierung des Titels, die das rosa aus dem Namen der Autorin widerspiegelt und den Rücken des Buches ebenfalls. Die Charaktere: Brittany Ellis: Brittany ist mir persönlich zu sehr darauf bedacht, ihr Image zu wahren und scheint die Leute um sich herum nicht wirklich wahrzunehmen. Für sie ist die Oberflächliche Brittany, die einzige die sie zur Schau stellen kann, als könnte niemand die wahre Brittany für liebenswert halten. Lieber lässt sie sich für die Zicke halten, die sie zu sein vorgibt, als preis zugeben wie verletzlich sie doch ist. Ihr Verhalten ist jedoch nachvollziehbar, wenn man ihre Familiären Verhältnisse betrachtet. Ihre Mutter erwartet perfekte Kinder, und da Brittanys Schwester in ihren Augen, das Gegenteil von Perfekt zu sein scheint, erwartet sie von ihrer anderen Tochter Perfektion in allen Bereichen. Im Laufe des Buches verändert sie sich etwas und sie beginnt ihre Persönlichkeit der Öffentlichkeit zu zeigen, ohne weiter Wert darauf zu legen, was die anderen von ihr halten könnten. Zum Glück! Diese Brittany ist mir um einiges sympathischer, auch wenn sie mir zuvor nicht unsympathisch war. Alejandro Fuentes: Alejandro möchte lieber Alex genannt werden, was für mich bereits der erste Hinweis darauf ist, dass er sich in dem Gang leben in dem er sich befindet nicht ganz wohl zu fühlen scheint. Es ist die Abgrenzung zu den anderen, die ihre spanischen Namen wahren und sie mit stolz tragen. Jedoch ist sein Ruf um einiges härter als es der Wahrheit entspricht. Eigentlich ist Alex, ebenso wie Brittany, gezwungen seinen Ruf aufrecht zu erhalten, auch wenn dieser falschen Tatsachen entspricht. Alex ist ein taffer Kerl, der viel schlimmes in seinem Leben miterlebt hat. Das Ereignis, dass ihn wohl am meisten geprägt hat und sein Schicksal besiegelt hat, ist der Mord an seinem Vater. Es schien für ihn keinen anderen Weg mehr zu geben, als in die Fußstapfen seines Vaters zu treten, auch wenn das für ihn bedeutet ein Leben in einer Gang zu verbringen, in der die Aufgaben die einem erteilt werden, nicht sehr angenehm sind. Er ist der Gang angehörig und darf sich unter keinen Umständen gegen sie stellen .. was ihm letztendlich zum Verhängnis wird. Zitate an denen ich gefallen gefunden habe: "Wir sind Protagonisten auf der Bühne unseres eigenen Lebens und geben vor, das zu sein, was die Menschen in uns sehen wollen." (S.182) "Betrachte dein Leben als ein Geschenk, das er dir gemacht hat, Alex,und nicht als Fluch." (S.402) Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht verständlich und es liest sich sehr flüssig. Ihre Liebesgeschichte ist mir am Anfang etwas zu schnell eingelaufen. Nach dem Tag am Strand scheinen ihre Gefühle füreinander klar zu sein, auch wenn zuvor noch nicht viel geschehen ist, was diese Gefühle hätte hervorrufen können. Doch ist die Anziehung die beide zueinander empfinden spürbar und nachvollziehbar. Auch wenn es zu Beginn eine Wette ist, die Alex und seine LB-Kameraden vereinbaren, die zu Brittanys Ungunsten ist, stört es im Verlauf nicht weiter, schließlich sind die Gefühle die beide füreinander entwickeln echt und nicht erzwungen. Die Geschichte von Alex und Brittany erinnert einen an die Geschichte von Romeo und Julia. Sie (oder vielmehr ihre Eltern) hat Geld und lebt in einer höheren Schicht als ihr Alex. Wenn es nach ihren Familien oder gar Freunden ginge, sollten sie besser nichts miteinander zu tun haben. Zumindest nicht privat. Der Inhalt ist sehr klischeehaft und doch stört es hier nicht. Es ist sogar ziemlich angenehm für Zwischendurch. Besonders gut gefielen mir die Szenen, in denen sich Brittany und Alex gegenseitig das Leben schwer gemacht haben, nur um den anderen zu Necken oder ihn irgendwie aus der Reserve zu locken. An diesen Stellen konnte ich mir das Lachen nicht verkneifen, selbst wenn ich gerade im Bus saß. Als sie sich jedoch beide bereits näher kommen und es offensichtlich ist, dass beide mehr füreinander empfinden und sie es sich sogar mitteilen, kann ich manch Gedankengänge insbesondere von Alex nicht nachvollziehen. In einem Moment gesteht er sich selbst ein, wie viel er für Brit empfindet, und im nächsten spricht er davon, dass es sich hierbei bloß um eine Wette handeln würde, nichts weiter. Glücklicherweise gab es solche Sprünge nicht all zu oft. Dieses Buch mit seinen wunderbar vielschichtigen Charakteren erhält von mir 4/5 Sterne. Die Gesamte "Du oder..."- Reihe im Überblick: Du oder das ganze Leben #1 Du oder der Rest der Welt #2 Du oder die große Liebe #3

Lesen Sie weiter

Klappentext: Jeden anderen hätte Brittany Ellis, wohlbehütete Beauty Queen und unangefochtene Nr. 1 an der Schule, lieber als Chemiepartner gehabt als Alex Fuentes, den zugegebenermaßen attraktiven Leader einer Gang. Und auch Alex weiß: eine explosivere Mischung als ihn und die reiche »Miss Perfecta« kann es kaum geben. Dennoch wettet er mit seinen Freunden: Binnen 14 Tagen wird es ihm gelingen, die schöne Brittany zu verführen. Womit keiner gerechnet hat: Dass aus dem gefährlichen Spiel alsbald gefährlicher Ernst wird, denn Brittany und Alex verlieben sich mit Haut und Haaren ineinander. Das aber kann die Gang, der Alex angehört, nicht zulassen … Aufbau: Die Geschichte wird in chronologischer Reihenfolge aus zwei verschiedenen Sichten geschildert. Einmal aus der Sicht von der reichen Brittany und aus der Sicht von dem 'ärmeren' Alex. Dabei erfährt man die verschiedenen Gefühle, die unterschiedlichen Gedanken und die unterschiedlichen Lebensweisen. Gestaltung: Auf dem Cover sieht man ein Liebespaar, welches meiner Meinung nach meinen Vorstellung von Brittany und Alex ziemlich nahe kommt. Jedoch wirkt das Cover etwas übertrieben, was die Geschichte dahinter aber keines Wegs ist. Charaktere: Die beiden Pragonisten – Brittany und Alex – fand ich ziemlich gut ausgearbeitet und auch sehr überzeugend in ihrer Rolle. Man konnte die Handlungen und Äußerungen nachvollziehen und ich hatte das Gefühl, dass ich in der jeweiligen Situation genauso gehandelt hätte. In dem Buch bekam man die unterschiedlichen Lebensweisen sehr gut geschildert. Die Autorin hat dafür gesorgt, dass es auch eine Entwicklung der Charaktere stattfindet, welche passend und auch glaubwürdig war. Man konnte die Emotionen förmlich greifen und war mitten in der Geschichte. Auch die anderen Charaktere waren passend und genügend ausgearbeitet. Ende: Das Ende hat mich zwar nicht sonderlich überrascht, aber es war das Ende was ich mir für die Beiden gewünscht hätte. Obwohl man erahnen konnte, was am Ende passiert, war ich glücklich und nicht enttäuscht schon alles zu wissen. Fazit: Insgesamt gesehen war das Buch ziemlich gut. Die Charaktere waren top und besonders die Entwicklung der Charaktere hat mir gefallen. Außerdem kamen die Emotionen genauso rüber wie sie sollten. Auch das Ende fand ich ziemlich toll und ich freue mich schon auf den nächsten Teil der Reihe. Jedoch gab es ein paar kleine Logikfehler, weshalb das Buch nicht ganz perfekt ist.

Lesen Sie weiter

Brittany Ellis wohnt im reichen Teil, Alejandro Fuentes, genannt Alex, im armen Teil von Fairfield. Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein, denn Brittany ist die unangefochtene Queen der Schule: sehr hübsch, modebewusst, reich, einfach perfekt. Alex hingegen ist ein richtiger Bad Boy und an der Schule gefürchtet. Er ist nicht nur ein arroganter Macho sondern vor allem auch ein mexikanisches Gangmitglied und so sind ihm weder Gewalt noch Drogendeals ein Fremdwort. Doch eine Gemeinsamkeit haben die zwei: Beide kommen ins letzte Jahr der Highschool und werden wegen ihren Nachnamen Chemiepartner. So kommen sich die beiden gezwungenermassen näher und können sich erst nicht ausstehen, zu fremd ist die Welt des anderen. Doch dann wettet Alex mit seinen Freunden, dass er es schafft, Brittany zu verführen und es kommt, wie es kommen muss: Die beiden merken, dass die Chemie zwischen ihnen doch stimmt. Doch dagegen haben alle etwas: ihre Freundinnen und Familie und auch seine Familie und Gang. Die Konstellation der beiden Protagonisten ist nichts Neues. Doch hinter der perfekten Beautyqueen und dem arroganten Bad Boy steckt natürlich weit mehr, als man zuerst denkt, als die beiden ihre Mitschüler sehen lassen. Alex und Brittany halten beide eine Fassade aufrecht, die ihr privates Leben schützen soll. Brittany pflegt zuhause liebevoll ihre schwer behinderte Schwester und kämpft darum, dass sie nicht in ein Heim muss. Alex ist nur in der Gang, um seine Brüder zu schützen, denn nach dem Tod seines Vaters musste einer der Fuentes-Brüder dessen Platz einnehmen. Beides sind sehr facettenreiche Persönlichkeiten und konnten mich überzeugen. Daneben hat Simone Elkeles eine ganze Palette an interessanten Charaktere entworfen, die zwar grob, aber klar skizziert sind. Vor allem die Chemielehrerin konnte bei mir punkten. Ich habe nun schon einige Geschichten in diese Richtung gelesen, doch Simone Elkeles konnte mich trotzdem so richtig begeistern. Zwischen Brittany und Alex knisitert es richtig und die Welten der beiden werden schön aufgezeigt. Die Autorin weiss zu überraschen und zu fesseln. Für einmal wurde die schmale Gratwanderung zwischen romantisch und kitschig perfekt gemeistert. Zudem ist die ganze Story auch nicht zu zahm und somit glaubwürdig. Für einmal kann ich nichts Negatives anmerken, sondern mich nur fragen, warum um Himmels willen ich diese Trilogie so lange aufgeschoben hatte. Band 2 und 3 werden bestimmt demnächst verschlungen. Die Geschichte ist abwechselnd aus der ich-Perspektive von Brittany und Alex geschrieben, was ich sehr gelungen empfand. So bekommt man einen perfekten Einblick in die unterschiedlichen Welten und einen Blick hinter die Fassade der beiden Protagonisten. Der Schreibstil von Simone Elkeles ist wieder sehr locker, jugendlich und erfrischend, so dass die Geschichte einen enormen Sog entwickelte, dass ich das Buch kaum mehr aus den Händen legen konnte. Fazit: Nicht nur die Chemie zwischen Brittany und Alex, sondern auch die zwischen "Du oder das ganze Leben" und mir hat gestimmt. Simone Elkeles hat hier die perfekte Formel gefunden: Na + Cl = die Würze des Lesens.

Lesen Sie weiter

Birttany hat sich das perfekte Image aufgebaut, sie ist hübsch, erste Cheerleaderin und hat gut betuchte Eltern. Doch niemand ahnt, sie spielt nur ein Spiel. Ihr perfektes Image ist eine Tarnung damit keiner die wahre Brittany Ellis entdeckt. Bei Alejandro (genannt Alex) ist das ähnlich, er hat sich das Image eines Gangmitglieds aufgebaut. Er versucht dadurch seine Familie zu beschützen. Ausgerechnet im Chemieunterricht werden diese beiden unterschiedlichen Charaktere zusammen gesteckt um ein gemeinsames Projekt zu machen. Beide wissen, dass dies keine gute Mischung ist. Sie können sich leiden. Alex wettet sogar mit seinen Freunden, dass er Brittany verführen wird. Doch dann passier dass mit dem beide nicht gerechnet haben. Sie lernen den anderen jeweils besser kennen und verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Ich würde die Geschichte selber jetzt nicht wirklich als Romeo und Julia Geschichte bezeichnen, klar hat jeder seinen Familien- und Freundeskreis der alles andere als begeistert ist, als sie von den beiden erfahren. Aber sowohl auf Brittany‘s, als auch auf Alex’s Seite gibt es Menschen die begreifen, dass das das Beste ist was beiden passieren konnte. Brittany kann sich Alex gegenüber öffnen und ihm ihr wahres Gesicht zeigen und auch Alex erkennt, bei Brittany kann er der sein der er ist. Das tolle an dem Buch ist, es wird abwechselnd aus der Sicht von Brittany und Alex erzählt. Das gefällt mir sehr gut, weil man die Gefühle und Wandlungen von beiden und nicht nur von einer Seite mit bekommt. Ich bin sehr schnell in die Geschichte rein gekommen, es gab keine lange Vorerzählung sondern ging gleich um die eigentliche Geschichte. Es war spannend zu lesen und fiel einem echt schwer das Buch zur Seite zu legen. Fazit: 5 Sterne plus für diese tolle und spannende Geschichte

Lesen Sie weiter

Inhalt: Jeden anderen hätte die Beauty Queen und unangefochtene Nummer 1 an der Schule, Brittany Ellis, lieber als Chemiepartner gehabt. Stattdessen muss sie mit dem zwar attraktiven, aber arroganten Leader der Latino Blood Gang Alex Fuentes Vorlieb nehmen. Auch Alex weiß, dass es eine explosivere Mischung kaum geben kann. Trotzdem wettet er mit seinen Freunden die reiche „Miss Perfecta“ in weniger als 14 Tagen verführen zu können. Doch schnell kommen sie sich näher und verlieben sich haltlos ineinander. Brit gelangt ein Blick hinter Alex´ harte Fassade und entdeckt seine sanfte und verletzliche Seite, während Alex merkt, dass Brittanys Leben doch nicht so makellos ist, wie es scheint. Brittany beginnt Alex zu vertrauen, doch dieser weiß, dass das seine Gang gar nicht gutheißen wird. Schließlich stellen sie ihn vor eine Wahl: Entweder er tut, was sie von ihm verlangen und schützt damit seine Familie, oder er verliert alles, was ihm lieb ist, um schließlich wie sein Vater bei dem Versuch zu sterben… Meine Meinung Handlung: Die Handlung scheint erst mal nicht so aufregend. Ein Junge schließt mit seinen Kumpels eine Wette, dass er ein Mädchen innerhalb einer bestimmten Zeit ins Bett bekommt, verliebt sich dann jedoch in sie und umgekehrt und das Drama nimmt seinen Lauf. Von daher lag das Buch lange auf meinem SuB, ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass das Buch mich so mitreißen könnte, wie es es getan hat. Besonders Alex Mitgliedschaft in einer Band und die Feindschaft in der Schule gegenüber den „Reichen“ bilden eine aufregende und explosive Mischung. Jeden Moment erwartet man, dass die Bombe gleich hochgeht und Alex echt etwas riskieren muss, um sich aus seiner miserablen Lage zu befreien: Er hat sich nämlich (war ja klar) in Brittany verliebt, was seine Gang gar nicht gerne sieht. Diese droht ihm sogar, seiner Familie zu schaden, wenn er nicht tut, was sie verlangen, wie sie es einst schon seinem Vater gedroht hat. Klar, das ist alles schon mal so ähnlich dagewesen, aber ich fand die Handlung echt spannend und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, so gerne wollte ich wissen, welchen Weg Alex sich aus der Katastrophe sucht-und seine Rettung kommt wirklich unerwartet! Und die Liebesgeschichte hat mir einfach super gefallen-romantisch, aber auch von Problemen bedroht, was die Liebe umso stärker macht. Das finden die meisten Mädchen wohl gut;) Charaktere: Anfangs haben die Charaktere schon ziemlich klischeehaft auf mich gewerkt: Brittany, das perfekte Kind reicher Eltern und Alex-Bad Boy und Mitglied der Latino Blood Gang und äußerst attraktiv. Erstaunlicherweise haben beide jedoch sehr schnell an Tiefe gewonnen, wurden durch ihre zahlreichen Fehler und Probleme menschlich und haben auch sehr authentisch gewirkt. Besonders positiv sind mir die Perspektivenwechsel aufgefallen, so lernt man beide besser kennen und erhält einen guten Einblick in ihr Leben. Alex wird zum großen Bruder und Beschützer der Familie, nachdem der Vater gestorben ist, und kämpft dagegen an, dass seine jüngeren Brüder Carlo und Luis ebenfalls in die Klauen der Gang gelangen-was nicht einfach ist. So wurde er mir relativ schnell sympathisch, bei Brittany hingegen hat es etwas länger gedauert. Zwar hat auch sie es nicht leicht mit einer behinderten Schwester und nie zufriedenen Eltern, jedoch hat es lange gedauert, bis sie ihren Perfektionismus abgelegt hat-nämlich als sie Alex näher kennenlernt. Bei ihm hat man ihre wirkliche Art gesehen und auch für sie konnte ich mich dann langsam erwärmen. Jedenfalls geben sie finde ich letztlich ein super Paar ab und ich habe die ganze Zeit mitgezittert, wie Alex sich am Ende entscheidet. Gut gefallen haben mir auch die Antagonisten. Sie wurden alle mit kleinen Eigenarten geschildert und so konnte man sie sich sehr gut vorstellen und sie haben keinesfalls oberflächlich gewirkt. Schreibstil: Simone Elkeles Schreibstil ist jugendlich-frisch und hat mir super gefallen. Relativ schlicht und damit einfach angenehm zu lesen. Sie schafft es total super, die verschiedenen Emotionen zu transportieren und den Leser in die Geschichte zu ziehen! Bestimmt werde ich noch mehr Bücher von ihr lesen! Cover: Das Cover ist relativ schlicht gehalten und durch den schwarzen Hintergrund sticht die weiße Schrift sehr gut hervor. Am unteren Rand ist ein sich fast küssendes Paar zu sehen. Zwar stelle ich mir Alex und Brittany schon etwas anders vor, aber das Motiv passt auf jeden Fall super zum Inhalt. Mir gefällt es jedenfalls sehr gut:) Fazit: Mir hat das Buch echt gut gefallen und die nächsten Bücher von Simone Elkeles werden bestimmt bald folgen! Aufregende Handlung, tolle Charaktere und ein angenehmer Schreibstil-für mich gibt es Nichts auszusetzen. Empfehlen kann ich das Buch Jugendlichen ab 14 und jungen Erwachsenen-unbedingt lesen! Jedenfalls gibt es von mir 5 von 5 Punkten. Dieses tolle Buch ist ein re-read, da ich unbedingt eine Rezension schreiben wollte! Habe auch versucht, ein paar meiner alten Gedanken zu “Du oder das ganze Leben”, die ich mir notiert hatte, mit einzubinden:)

Lesen Sie weiter

In Brittany's Leben ist alles perfekt. Ihr Aussehen, ihr Verhalten, ihr Freund, ihr Zuhause und ihre Zukunft wird auch perfekt. Sie kann sich alles leisten, was ihr Herz begehrt. Alex' Leben ist dagegen alles andere als perfekt. Als Gang-Mitglied weiß er nie, was der nächste Tag bringt. Drogen, Gewalt und kriminelle Machenschaften gehören zu seinem alltäglichem Leben. Doch der Schein trügt. Beide wollen in ihrem tiefstem Inneren etwas völlig anderes. Etwas, was sie nicht zu träumen wagen, weil es vollkommen Unerreichbar scheint. Als das Schicksal, in Form ihrer Chemielehrerin, sie zusammen bringt, weiß sie nicht, was sie damit auslöst. Alex und Brittany sind wie Feuer und Wasser. Ziehen sich magisch an, ohne es jemals zu geben zu würden. So zögert Alex nicht lange eine Wette einzugehen und zu versuchen Brittany ins Bett zu kriegen. Doch was beide nicht ahnen können, dass im jeweils anderen noch so viel mehr steckt und sie anscheinend mehr gemeinsam haben, als sie eingestehen wollen - bis es sich nicht mehr leugnen lässt und sich beide Hals über Kopf und unwiederbringlich ineinander verlieben. Doch sie Beide leben in unterschiedlichen Welten und die Gang von Alex ist alles andere als bereit ihn gehen zu lassen... Was für ein wunder-, wundervolles und herzergreifendes Buch! Ich war von der ersten bis zur letzten Seite einfach verzaubert und absolut begeistert. Brittany, wie auch Alex, haben mich von Anfang an auf ganzer Linie überzeugt. Ihr beider Leben, wie auch ihre Charaktere, waren so faszinierend und haben einen regelrechten Sog auf mich ausgeübt. Auf den ersten Blick sind beide unterschiedlicher, wie sie eigentlich nur sein können. Doch hat Simone Elkeles es so verpackt, dass der Leser immer ein kleines Stückchen mehr über die Figur erfährt, dass es sie dem Leser immer näher bringt. Es ist fast so als ob man diese besagte Person selbst ist. Man leidet, fühlt, lebt und liebt mit ihnen. Und wie man mit ihnen fühlt! Die Autorin hat es geschafft, dass man die Entwicklungen, die Alex und Brittany machen, vollkommen nachvollziehen kann. Nichts überdrehtes, einfach nur glaubwürdig, verständlich und tief bewegend. Dennoch verschönert Simone Elkeles in diesem Buch nichts. Im Gegenteil, sie lässt den Leser spüren, was es bedeutet Mitglied in einer Gang zu sein und unter sehr armen Verhältnissen aufzuwachsen. Sie verschönert nichts und trotzdem verzaubert sie einen regelrecht. Auch schafft sie es dem Leser etwas zu überbringen, was man trotz dieser vielleicht aussichtlosen Situation immer im Herzen tragen sollten - Hoffnung und die Freude am Leben. Mit dem einfachen und leichten Schreibstil, der in der Ich-Perspektive geschrieben ist, erhält der Leser wunderbar Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt von Alex und Brittany und kommt ihnen dadurch noch bisschen näher. Ich war tief bewegt und habe mich, genau wie Brittany unsterblich in Alex verliebt und Das Ende nennt man wohl ein Happy-End im letzten Moment. Ich liebe Happy-Ends und kann gar nicht genug davon bekommen, daher war ich mehr als zufrieden. Nein, ich war sogar wirklich erleichtert, denn dieses Happy-End war nicht selbstverständlich. Dieses Buch hat mich einfach, mit allem was dazu gehört, voll und ganz umgehauen. Fazit: Ich bin verzaubert, begeistert, tief beeindruckt und bewegt und sonst noch alle positiven Adjektive, die euch einfallen. Simone Elkeles hat mich auf eine unglaubliche Reise mitgenommen, auf die ich mit aller größte Freunde mitgegangen bin und wurde am Ende mehr als belohnt. Die zweite Bände "Du oder der Rest der Welt" und der dritte Band "Du oder die große Liebe" sind bereits erschienen. Ich werde mit absoluter Sicherheit nicht lange warten, bis ich auch diese Bücher mit jeder Seite verschlingen werde. Wer das Buch nicht liest, ist selber schuld. Ihr würdet eine wunderbare Geschichte verpassen, die euch mit allergrößter Wahrscheinlichkeit ebenfalls verzaubern wird. Eigentlich sind 5 Sternen noch viel zu wenig für dieses Buch!

Lesen Sie weiter