Leserstimmen zu
80 Days - Die Farbe der Begierde

Vina Jackson

(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

80 Days *.*

Von: Michele.F

06.10.2016

80Days Die Farbe der Begierde von Vina Jackson Einfach nur tolle Fortsetzung.. Habe den ersten Teil auch schon gelesen und fand das Buch echt klasse auch wenn es eine etwas andere Geschichte ist wie ich die bis jetzt kenne. Der zweite Teil war wie der erste Teil total toll und finde die Charaktere Summer und Dominik auch total toll. Möchte auch gar nicht weiter auf den Inhalt eingehen da ich niemanden Spoilern möchte. Wer Fifty Shades of Grey mag und toll fand wird 80 Days mit Sicherheit auch mögen. Kann es nur jedem empfehlen der Fifty shades of Grey geliebt hat. Klare Lese Empfehlung. Klappentext: Summer und Dominik haben sich nun in New York niedergelassen, wo sie versuchen, als Paar zu leben. Beide sind nicht daran gewöhnt, mit jemandem zusammen zu wohnen, und beide sind mit ihren Rollen der Unterwerfung und Dominanz beschäftigt. Summers musikalisches Talent wird erkannt und gefördert, und ein Dirigent empfielt ihr, eine Solokarriere zu starten. Da taucht ein früherer Liebhaber von Summer auf und erpresst sie mit kompromittierenden Fotos. Also akzeptiert sie, hinter Dominiks Rücken an einer Gruppensexparty teilzunehmen. Auch Dominik ist zufällig eingeladen. Zuerst sind beide schockiert. Doch dann genießen sie es umso mehr, was sie tun und beim anderen beobachten. Kurz darauf trennen sich ihre Wege. Doch Summer, die nun dem Sex völlig abschwört, kann Dominik und ihre gemeinsamen erotischen Abenteuer nicht vergessen …

Lesen Sie weiter

ZUSAMMENFASSUNG: Als sich Dominiks Zeit in New York dem Ende zuneigt, wird sowohl ihm als auch Summer recht bald klar, dass das keine Lösung sein kann - er in London, sie in New York. So bewirbt sich Dominik um eine Anstellung in New York und bekommt diese auch. Summer ist sich jedoch noch nicht so ganz sicher, ob es ihr gefällt, von nun an mit Dominik zusammen zu wohnen. Und auch Dominik fällt es nach wie vor schwer, seine Beziehung zu Summer klar zu definieren. Als Summer dann auch noch als Solisten große Erfolge feiert und auf Tournee geht, ist er nur noch verwirrter. Auf eben jener Tournee hat Summer Zeit, sich über ihre Gefühle für Dominik klar zu werden - und natürlich auch darüber, wer sie eigetlich ist und wie sie sich ihr zukünftiges Leben vorstellt. Als sie schließlich wieder zurückkehrt zu Dominik, holt sie ihre Vergangenheit wieder ein. Victor, der damals, als Summer glaubte, Dominik verloren zu haben, ihr Anker war und sie immer weiter in die Tiefen ihrer eigenen Wünsche und ihres eigenen Begehrens entführte, bis er schließlich zu weit ging, erpresst sie nun und verlangt von ihr einen letzten Auftritt ... FAZIT: Nach Die Farbe der Lust nun also der 2. Teil der 80 Days-Reihe. Anders als beim Auftakt der Serie, nahm die Geschichte hier, beim zweiten Teil, schneller Fahrt auf. Mir gefiel es, dass auch Charaktere, die im ersten Band nur eine kleinere Rolle hatten, wieder vorkamen - so beispielsweise Lauralynn, die Gazelle mit ihren recht außergewöhnlichen Fantasien. Was mir hingegen nicht so gut gefiel, war die Tatsache, dass die Geschichte nach einem recht guten Start, wie mir schien, immer langsamer geworden ist, so dass sie meines Erachtens irgendwann einfach nur noch vor sich hingedümpelt ist und das Ende des Buches leider ein klein wenig zu offensichtlich war. Dennoch - die Entwicklung der Geschichte gefiel mir eigentlich ganz gut. Nur fehlte mir eben die Überraschung, der Höhepunkt im Spannungsbogen der gesamten Geschichte.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Junge, urbane, moderne Erotikliteratur! Summer und Dominik haben sich nun in New York niedergelassen, wo sie versuchen, als Paar zu leben. Beide sind nicht daran gewöhnt, mit jemandem zusammen zu wohnen, und beide sind mit ihren Rollen der Unterwerfung und Dominanz beschäftigt. Summers musikalisches Talent wird erkannt und gefördert, und ein Dirigent empfielt ihr, eine Solokarriere zu starten. Da taucht ein früherer Liebhaber von Summer auf und erpresst sie mit kompromittierenden Fotos. Also akzeptiert sie, hinter Dominiks Rücken an einer Gruppensexparty teilzunehmen. Auch Dominik ist zufällig eingeladen. Zuerst sind beide schockiert. Doch dann genießen sie es umso mehr, was sie tun und beim anderen beobachten. Kurz darauf trennen sich ihre Wege. Doch Summer, die nun dem Sex völlig abschwört, kann Dominik und ihre gemeinsamen erotischen Abenteuer nicht vergessen … Der erste Satz: Mitten im Grand Central Terminal küsste er mich. Meine Meinung: Den ersten Teil hatte ich schon vor längere Zeit gelesen, ich wollte aber unbedingt wissen wie es mit Summer und Dominik weiter geht. Eins ist klar, diese Reihe spaltet die Gemüter, ich kann dazu nur sagen entweder man mag sie oder eben nicht. Mir persönlich hat der erste Teil gut gefallen. Man beginnt mit dem lesen und ist wieder mitten im Geschehen. Beide Teile schließen nahtlos aneinander an. Der Schreibstil der Autorin ist locker, flüssig und sehr direkt. Der Erzählstil wechselt zwischen den verschieden Protagonisten so das ich als Leser einen guten Überblick hatte. Es gibt auch einige Rückblenden die die Geschehnisse aus dem ersten Band etwas erläutern, dies ist für Leser vom Vorteil die den ersten Teil noch nicht kennen. Die Protagonisten sind authentisch beschrieben, trotz ihrer Eigenarten mag ich Summer sehr gerne. Auch Dominik ist ein sehr starker Protagonist der mir sofort sympatisch war. Die erotischen Szenen sind sehr speziell und sicher nicht jedermanns Geschmack, auch ich war teilweise sprachlos und schockiert wie Summer ihre Lust auslebt. Rückblickend betrachtet passt das allerdings zu ihr denn sie versucht gerne neue Dinge auch in sexueller Hinsicht. Die Handlung fesselte mich als Leser an die Seiten, sie ist leidenschaftlich, spannend, mitreißend teilweise auch schockierend. Ich möchte gar nicht zuviel, verraten denn dieses Buch muss man gelesen haben um zu verstehen was ich meine. Ich persönliche finde das dies ein etwas anders Erotikbuch ist, es hat mich gut unterhalten und ich hatte sehr anregende Lesemomente. Ich empfehle dieses Buch eingeschränkt, Erotikleser werden mit diesem Buch sicherlich bestens bedient. Falls ihr euch nicht entscheiden könnt oder ihr euch nicht sicher seid ob dieses Buch etwas für euch ist dann lest euch doch die Leseprobe und trefft dann eure Entscheidung. Das Cover: Das Cover gefällt mir richtig gut, besonders die Farbgestaltung sieht richtig klasse aus. Fazit: Mit 80 Days - Die Farbe der Begierde ist der Autorin ein etwas anderer Erotikroman gelungen der mich fesseln und auch gut unterhalten konnte. Von mir bekommt dieses Buch 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

Dominik ist nach New York gekommen, um Summer zu sehen. Ohne es zu ahnen, hat er sie somit aus den Fangen Viktors befreit, der sie zu seiner persönlichen Sklavin machen wollte. Doch Dominik ist nur kurz in New York - sein Lebensmittelpunkt ist nach wie vor London, wohin er auch unbedingt zurück muss, was für ihn aber auch bedeutet, dass er Summer in New York alleine lassen muss, ein Gedanke, der ihm gar nicht gefällt. Und tatsächlich, zurück in London fühlt Dominik vor allem eines: Einsamkeit. Durch Zufall entdeckt er eine Anzeige, in der Literatur-Stipendien in New York vergeben werden und die Qualifikationen, die nötig sind, hat er auch. Er bewirbt sich für ein solches Stipendium, denn wenn er eines erhält, kann er 9 Monate in New York bei Summer bleiben. Summer beschließt derweil, in New York nach einer Kinky-Szene Ausschau zu halten. Wenn es so was in London gibt, dann doch bestimmt auch in New York. Leider gesagt als getan, aber sie findet tatsächlich einen passenden "Kurs" und schließt sogar neue Freundschaften. Beruflich läuft es für Summer ganz hervorragend. Dirigent Simón fördert sie wo er kann und nach einem Soloauftritt währendes eines Konzertes hat sie solch einen Erfolg, dass sie sofort unter Vertrag genommen wird und umgehend eine Tournee starten soll. Doch soll sie wirklich gehen? Immerhin hat Dominik in der Zwischenzeit die Zusage für das Stipendium bekommen und lebt mit ihr seit wenigen Wochen zusammen in New York. Aber irgendwie harmoniert es zwischen den Beiden nicht mehr so, wie zuvor und da ist dann auch noch Simón, der deutliches Interesse an Summer hat. Doch wäre das alles nicht kompliziert genug, schmiedet Viktor derweil Rachepläne - denn wenn er Summer nicht hat, soll sie niemand haben ... Kann eine solch extreme Beziehung bestehen, wenn das Paar zusammenlebt? Der Plot des Buches wurde wieder sehr detailliert ausgearbeitet, wobei es hier weniger um den erotischen Teil der Beziehung zwischen Summer und Dominik geht, sondern um den zwischenmenschlichen, der bei solch ungleichen Partner nicht leicht zu bewerkstelligen ist. Die Protagonisten wurden wieder sehr facettenreich und tiefgründig in Szene gesetzt, sodass der Leser immer nachvollziehen kann (auch dank der jeweiligen Sichtweisen, in denen das Buch geschrieben wurde), warum sie die Protagonisten so und nicht anders verhalten. Der Schreibstil empfand ich wieder als sehr angenehm zu lesen, sodass sich das Buch förmlich von selbst gelesen hat. Auf den 3. Band der Reihe "80 Days. Die Farbe der Erfüllung" freue ich mich bereits jetzt.

Lesen Sie weiter