VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (94)

Victoria Scott: Feuer & Flut (Die Feuer & Flut-Romane) (1)

Feuer & Flut Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 16,99 [D] inkl. MwSt.
€ 17,50 [A] | CHF 22,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-570-16293-4

Erschienen: 25.05.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(55)
4 Sterne
(32)
3 Sterne
(7)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Spannend bis zur letzten Seite!

Von: Michelle von All you need is a lovely Book Datum : 13.08.2016

michellesundcarosbuecher.blogspot.de/

„Feuer & Flu“ ist der erste Band von Victoria Scott. Es geht um Tella, die zum Brimstone Bleed eingeladen wurde. Dabei handelt es sich um eine Wettrennen um Leben und Tod. Dabei wird Tella schnell an ihre Grenzen getrieben und muss über sich selbst hinauswachsen, wenn sie überleben will!

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: cbt (25. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570162931
Preis Hardcover: 16,99€
Preis eBook: 13,99€
Originaltitel: Fire & Flood 1

Klappentext
Ein atemberaubendes Wettrennen um Leben und Tod

Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht …

Meinung
Das Cover des Buches finde ich wirklich richtig schön. Auf schwarzen Hintergrund steht nur „Feuer & Flut“ und diese Schrift ist ein wenig gestaltet. Aber gerade diese Schlichtheit macht das Cover für mich so perfekt!

Der Schreibstil lässt sich locker und flüssig lesen. Die gesamte Handlung wird aus der Sicht von Tella erzählt. Mir hat dies sehr gut gefallen, da dadurch Tella dem Leser näher gebracht wurde.

Tella ist eine toll gestalteter Charakter. Sie ist ein typischer Teenager, der ganz und gar nicht mit seiner derzeitigen Situation zufrieden ist. Ihr älterer Bruder ist krank geworden und mit ihrer Familie ist sie aus diesem Grund nach Montana gezogen. Dort ist die Luft besser, meint ihre Mutter. Tella ist aber eher ein Stadtmädchen und so ganz allein, meilenweit entfernt von der nächsten Stadt fühlt sich Tella nicht wie zu Hause. Daraus entstehen einige witzige/ sarkastische Momente.

Als sie das kleine Gerät auf ihrem Bett findet, hat sie keine Ahnung worum es genau geht. Sie weiß nur, dass ihre Eltern davor Angst haben und ihr etwas verschweigen. Trotz aller Widrigkeiten nimmt sie am Brimstone Bleed teil.

Am Anfang war ich etwas verwirrt von der ganzen Thematik. Ich hatte keine Ahnung, was mich so richtig erwarten wird. Ich wurde aber sehr schnell positiv überrascht. Die Handlung und der Plot sind wirklich toll ausgedacht und sehr gut realisiert! Die Teilnehmern müssen 4 Ökosysteme, Dschungel, Wüste, Berge und Meer, bestehen. Wer am Ende als erstes in Ziel kommt, bekommt ein Heilmittel, welches jede Krankheit heilt.

Es gibt spannende Wendungen und Kämpfe, die mich richtig mitfiebern haben lassen. Dann gibt es wieder richtig witzige Stellen, wo ich nur den Kopf schütteln und lachen konnte.
Das Buch ist eine tolle Mischung aus den Tribute von Panem und etwas völlig neuem! Für mich wirklich große Klasse! die Idee mit den Pandoras und Maddox hat mir auch sehr gut gefallen, da es mal etwas völlig neues und für mich unbekanntes war!

Fazit

Ein Buch, welches mich schon nach wenigen Seiten überzeugen konnte. Das Lesen hat richtig viel Spaß gemacht. Ich werde fort mich dem zweiten Band beginnen, da der erste schon so unglaublich toll war!

Rezension zu Feuer und Flut

Von: Annie Datum : 31.07.2016

anniesbookworld.blogspot.com

Ich habe das Buch atemberaubend gefunden! Weil dieses Buch bloß ca. 20 Seiten gebraucht hat, um in die Gänge zu kommen. Das Buch allgemein war SEHR spannend, da ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Allerdings finde ich das die Wüste etwas lang gezogen (Was lang gezogen wurde verrate ich nicht,da ich sonst spoilern würde) wurde an manchen Stellen. Die Idee der Geschichte finde ich sehr gut, wenn ihr auf Spannung steht und kein Problem damit habt, wenn jemand stirbt. Oder allgemein Schmerz detailliert beschrieben wird, solltet ihr dieses Buch lesen. Das Cover ist sehr schön, Victoria Scotts Schreibstil ist auch einfach so wunderbar! Ich konnte das Buch flüssig durchlesen in eineinhalb Tagen. Die Protagonisten habe ich seehr gemocht, aber auch Guy hat mir auf seine Art gefallen. Dieses Buch ist definitiv empfehlenswert! Ich liebe dieses Buch, Victoria Scott hat mich mit der Geschichte bezaubert, obwohl es traurig ist.

Toller Einstieg!

Von: Sabs Bookparadise Datum : 10.06.2016

sabsbookparadise.blogspot.ch/

Tella erhält eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed, ein tödliches Wettrennen, dass sie und die anderen Teilnehmer durch einen heimtückischen Dschungel und eine sengend heisse Wüste führt. Sie zögert keine Sekunde daran teilzunehmen, denn als Preis gibt es ein Heilmittel für ihren todkranken Bruder.
An ihrer Seite ist ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, dass sie unterstützen soll. Tella tauft ihr Pandora, ein kleiner Fux, Maddox und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des Rennens. Aber es kann nur einen Sieger geben und jeder ist bereit, sein Leben für den Menschen auf Spiel zu setzen, der ihnen am meisten bedeutet. Tella muss mehr über das Rennen erfahren, bevor ihr die Zeit abläuft. Doch das gestaltet sich schwerer, als gedacht. Besonders als die den geheimnisvollen Guy trifft und sie völlig aus der Bahn wirft und dann geht es auf die Zielgerade hin...

Ich war sehr gespannt auf die Geschichte, da ich vorgängig sehr viel Positives über das Buch gehört habe. Und ich wurde wirklich nicht enttäuscht!
Die Idee finde ich einfach grossartig! Die Settings sind einfach toll gelungen. Ich konnte mir den Dschungel, aber auch die Wüste sehr gut vorstellen. Auch die Bedingungen, die ja gegensätzlicher fast nicht sein könnten, konnte ich nachempfinden. Victoria Scott bringt ihre Leser durch ihren sehr angenehmen Schreibstil in ihre Welt und lässt uns am Rennen so teilhaben, als wäre man selbst dabei.

Man wird richtig in die Geschichte eingesogen und auch durch die verschiedenen Ereignisse, mit denen ich nicht gerechnet habe, wird die Spannung immer aufrecht erhalten. Es ist sehr actionreich, hat aber auch ruhigere Stellen. Ab und an ist es doch etwas härter, was mich persönlich aber nicht gestört hat. Es passt zur Geschichte und zum Brimston Bleed, welches alles andere als harmlos ist.
Der Aspekt, dass man sich den Herausforderungen stellt, um einem Menschen, den man sehr liebt, zu helfen, ist ein Punkt, der der Geschichte etwas Besonderes verleiht. Die Teilnehmer gehen alle über ihre Grenzen hinaus und an der ein oder anderen Stelle zeigt sich durch die diversen Handlungen, wie weit sie für das Heilmittel gehen würden, wenn sie das Rennen gewinnen würden.

Einziger Punkt, der mich gestört hat: Ich wurde öfters an 'Die Tribute von Panem' erinnert. Besonders Tella hat zum Teil sehr änliche Aspekte wie Katness und das hat mich dann doch ein wenig gestört. Ich hätte sie mir ein wenig so gewünscht, dass sie mehr Eigenheiten hat und Katness nicht so gleicht. Erst gegen Mitte/Ende hat es abgenommen, was mir dann besser gefallen hat.

Super gut gefallen haben mir die Pandoras! Ich möchte auch einen! Diese genveränderten Tiere finde ich eine wundervolle Idee, auch wenn sie zum Teil ein wenig an Pokémon erinnern. In diesem Fall hat es mich nicht gestört, da die Pandoras doch etwas ganz eigenständiges haben. Ich hoffe, im zweiten Band erfährt man noch mehr zu den Wesen, denn die sind eine echt grandiose Idee.

Die Charaktere finde ich wirklich sehr gelungen, auch wenn mich Tella, wie oben bereits erwähnt, zum Teil an Katness erinnert hat. Aber die Eigenschaften, die mich nicht an sie erinnert haben, sind sehr gelungen. Mir hat unter anderem sehr gefallen, wie sie mit ihrem Pandora umgeht, wie sehr sie ihn ins Herz schliesst etc.
Auch die restlichen Charaktere finde ich wirklich gut; alle haben ihre Eigenheiten. Auch die 'Bösen' in dem Buch mag ich unheimlich gerne. Sie passen super zur Geschichte.

Das Cover gefällt mir unheimlich gut, schön schlicht und doch sagt es einiges aus.

Fazit

Ein Buch, das einen einfach für sich einnimmt. Von mir bekommt es 4 Sterne.

Ein unglaublicher Auftakt!

Von: Buchsammlerin Datum : 12.05.2016

buchsammlerin.blogspot.de

Mir hat das Buch echt gut gefallen! Tella war mir sofort richtig sympathisch, obwohl sie anfangs recht naiv und sehr girlyhaft ist. Ihre Art ist einfach erfrischend und auch liebenswert!
Man erfährt viele Seiten lang nichts genaueres über das Brimstone Bleed und auch am Ende hat man noch nicht alle Informationen zusammen. Man weiß nicht genau, was passieren wird und worauf alles hinausläuft - genau wie die Kandidaten! Diese werden von den Organisatoren des Wettkampfes ziemlich seltsam behandelt, denn sie bekommen Anweisungen, die befolgt werden müssen, haben eigentlich keine genaue Ahnung, worauf sie sich da einlassen, da sie keine genaueren Informationen bekommen und sie werden vor jeder Reise einfach mal so betäubt und damit ausser Gefecht gesetzt. Dann wachen sie am Ort des Wettkampfes auf und haben plötzlich andere Kleidung an.
Die Pandoras haben mir sehr gut gefallen, denn sie sind alle einzigartig und haben fähigkeiten, die sie oft nicht glaich offenbaren. Sie beschützen ihren Kandidaten und helfen ihm, wo sie nur können. Besonders Madox hat mir sehr gefallen, weil er so vielseitig und ganz anders als die anderen Pandoras ist!
Natürlich hat Tella Gegenspieler, die teilweise richtig krank im Kopf sind oder einfach nur fies. Einige von ihnen waren auch sehr, sehr grausam, was mich total fertig gemacht hat..
Auf der Anderen Seite gibt es auch noch freundlich gesinnte Kandidaten, die einen im Verlauf des Buches auch gerne mal überraschen! Genaueres will ich an dieser Stelle nicht sagen, weil es euch dann die Überraschung verdirbt.
Die Liebesgeschichte in dem Buch mag ich auch gerne, weil sie nicht soo typisch abläuft. Guy ist einer meiner Lieblingscharaktere und total verschlossen ud unberechenbar. Das gefällt mir sehr!
Dadurch, dass jeder für einen schwerkranken geliebten Menschcen kämpft, kann man die Handlungen der Teilnehmer nicht genau vorhersagen. Helfen sie ihren Freunden, die mit ihnen beim Brimstone Bleed teilnehmen oder setzen sie alles auf ihren Sieg?
Die Geschichte, die hinter dem Brimstone Bleed steckt ist auch sehr interessant. Allerdings erfährt man hier noch nicht ansatzweise alle Einzelheiten. Ich bin gespannt auf Band zwei, in dem es wahrscheinlich nicht mehr nur um den Wettkampf gehen wird..

Schreibstil:
Tella berichtet in der Ich-Perspektive, was einem ihre Gedanken und Gefühle nahebringt. Man bekommt nur ansatzweise Eindrücke von den anderen Teilnehmern, aber das ist nicht weiter tragisch. Ich mag Tellas Art sehr gerne, denn sie hat mich des Öfteren zum Schmunzeln gebracht.

Cover:
Ich finde das Cover sooooo toll! Es ist total schlicht und doch so einprägsam! Man erkennt es einfach sofort wieder! Die Farben heben sich wunderschön von dem schwarzen Hintergrund ab! Außerdem passen si natürlich perfekt zum Inhalt!

Bewertung:
5 von 5, weil das Buch einfach toll war!

sehr schwacher Start, super Ende

Von: Carlosia reads books Datum : 06.05.2016

cullenfamilie.wix.com/carlosiareadsbooks

Gestaltung:
Die Gestaltung der Bücher ist find ich ein Mischung aus schlicht und detailliert. Es ist durch die Anordnung sehr schlich und dann, durch den auffälligen Titel, der sehr detaliert ist, eben etwas ganz besonderes. Wie ihr euch vielleicht denken könnt finde ich das Cover prima. Es spiegelt vielleicht nicht direkt den Inhalt wieder, jedoch wenn man den Inhalt kennt sieht man die parallelen.

Inhalt:
Tella bekommt eine Einladung zum Brimstone Bleed. Das einzige was sie über diese Veranstaltung weiß ist, dass der Sieger ein Heilmittel für alle Krankheiten bekommt. Um ihren Bruder zu retten, nimmt sie an dem Rennen teil. Doch es ist nicht ganz so einfach wie sie sich das vorstellt, oder ist es einfach nur ein schlechter Scherz?

Meine Meinung:
Den Einstieg fand ich nicht so einfach. Ich konnte die Gedankengänge von Tella nicht ganz folgen und fand ihr Verhalten merkwürdig. Es wurde jedoch mit jeder Seite verständlicher. Am Ende fand ich das Buch richtig interessant und ich habe mit den Charakteren mit gefiebert.
Der Aufbau ist in Ordnung und es steigert sich immer mehr, solche Bücher lese ich gern.
Schade fand ich, dass man erst am Ende wirklich erfahren hat wieso es dieses Rennen gibt.
Aber irgendwie macht es, denke ich, auch den Reiz aus. Auf den zweiten Teil freue ich mich schon und hoffe das dieser besser ist.
Bewertung:
∞∞∞

Pageturner durch und durch!!!

Von: Caröchen Datum : 16.04.2016

foodmeetsbooks.blogspot.com

Inhalt
Tella bekommt die Chance Kandidatin beim Brimstone Bleed zu werden. Ein Rennen, welches die Teilnehmer durch verschiedene Vegetationsformen führt. Jedem von ihnen wird ein Pandora zur Seite gestellt, ein genetisch verändertes Tier, wobei jedes einzigartig ist.
Sie schließt sich im Laufe des Rennens mit einigen anderen Teilnehmern zusammen und entwickelt sogar Gefühle für einen von ihnen. Doch je näher das Ziel rückt, desto offensichtlicher wird, dass das Rennen kein Spaß ist.

Eigene Meinung
Unglaublich, ich habe Feuer & Flut regelrecht verschlungen!! Gerade bin ich von unserer Buchhandlung zurück, wo ich mir den zweiten Teil bestellt habe, um Montag sofort weitersuchten zu können.

Erst habe ich gedacht, dass es sich vielleicht um eine schlechte Abklatsche von Panem handelt. Es hat Ähnlichkeiten mit Panem, aber ist doch so anders. Tella hat mir von Anfang an richtig gut gefallen. Deutlich wird gezeigt, wie sehr sie ihren Bruder liebt, für den sie bei dem Rennen antritt. Die Neckereien der beiden sind so typisch für Geschwister und ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen.
Diejenigen, mit denen sich Tella zusammenschließt, sind ebenfalls richtig gut ausgearbeitet. Selbst am Anfang eher unsympathische Personen mag man Seite für Seite mehr.
Aber am besten hat mir die Idee der Pandoras gefallen. Madox ist der süßeste von allen! Als Tella ein paar wenige Informationen über ihn erhält, war schon klar, dass er etwas besonderes sein muss. Zwar habe ich mir schnell denken können, was seine Fähigkeiten sind, doch gerade ab da hat die Geschichte unglaublich an Fahrt aufgenommen.

Die kleine Liebelei mit Guy hat mich dahinschmelzen lassen. Da er eher der mürrische Typ ist, geht es bei den beiden auch nur minimal voran, aber genau das passt einfach so gut zu der Geschichte. Denn das Hauptthema ist eben das Rennen.

Der Cliffhanger am Schluss ist richtig fies! Das Ende kam so überraschend und grausam, dass ich nicht glauben konnte, dass der erste Band schon vorbei ist.

Fazit
Ich bin zum Zerreißen gespannt auf Teil 2. Vor allem möchte ich gerne noch mehr über die Hintergründe des Rennens erfahren und habe auch Angst davor, was beim Überqueren der letzten Ziellinie passieren wird.

Der HAMMER! Ich bin begeistert

Von: Charly Datum : 12.04.2016

Rezension: Feuer und Flut

Feuer und Flut


Titel: Feuer und Flut
Autor: Victoria Scott
Verlag: ctb Verlag
Seiten: 419 Seiten
ISBN: 978-3-570-16293-4


Inhalt: Tella begibt sich ohne zu zögern in das Brimstone Bleed. Ein Rennen bei dem nur ein Teilnehmer gewinnen kann. Der Preis? Ein Heilmittel gegen jede erdenkliche Krankheit. Ein Heilmittel für ihren Bruder Cody...
Zusammen mit ihrem Pandora, ein tierischer Helfer den jeder Kandidat zur Seite steht, begibt sie sich in das Abenteuer ihres Lebens. Sie trifft auf ungewohnte Situationen und muss sich überlegen ob sie das Rennen alleine schaffen kann oder ob sie sich an den mysteriösen Guy hält, der aussieht als könnte er alles schaffen. Doch was passiert am Ende dieses Rennens? Und was ist wenn sie es nicht bis ans Ende schafft?

Meinung: Der Hammer!! Ich habe angefangen zu lesen und wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen!! Für alle Fans der Tribute ein ABSOLUTES muss!!! Dieses Buch bleibt wirklich von Anfang bis Ende spannend, denn ich wollte andauernd wissen was als nächstes passiert.
Die Pandoras haben es mir angetan. Ich will auch so ein Tier!! Die sind super cool und so mutig. Tella wird im Laufe des Buches immer mutiger und ihr Charakter kommt immer mehr zum Vorschein. Die anderen Charaktere sind alle sehr schön beschrieben und ergeben einen schönen bunten Haufen :) Dadurch das sie alle so verschieden sind und jeder sein eigenes Geheimnis hat wird es auch nie langweilig. Ich bin wirklich froh das ich den zweiten Teil schon zuhause habe und auch schon angefangen habe ihn zu lesen. Ich würde völlig durchdrehen wenn ich nicht wüsste was nach dem Ende des ersten Teils passiert .... Als ich es gelesen habe, musste ich oft darüber nachdenken ob ich stark genug wäre für einen Menschen den ich liebe an so einem Rennen teilzunehmen. Viele werden jetz wohl sagen das sie das auf jeden Fall machen würden. Aber es ist nicht Realität und somit kann mann vieles behaupten. Ich für meinen Teil muss wirklich sagen, dass ich es nicht weiß, egal wie doof sich das jetz vielleicht anhören mag. Aber ich weis nicht ob ich stark genug wäre. Naja zurück zum Thema :D Also wie gesagt, die Geschichte hat mir super gefallen und war auf jeden Fall schon eines der Highlights dieses Jahr auf meiner Liste. Die Charaktere sind super beschrieben und der Schreibstil ist schön und angenehm <3

Das Cover ist schlicht und dennoch sehr schön finde ich. Ich bin ein absoluter Coverkäufer und obwohl nicht viel drauf ist, fand ich es toll genug um es mitzunehmen.





Dieses Buch bekommt von mir 4,5/Sternen und der halbe Punkt wird nur abgezogen weil es mich an die Tribute erinnert... Ziemlich pingelig ich weis^^ aber irgendwo muss man eben Abstriche machen :D also mal wieder eine klare Empfehlung meinerseits =)

xxxCharly

P.S. ich werde für meine Rezis in Zukunft keine Bilder mehr runterladen, sondern sie aus meinem Instaaccount nehmen da es die Sache ein wenig persönlicher macht =) ich hoffe es gefällt euch. CY

Ein bombastischer Auftakt...

Von: Ruby-Celtic Datum : 06.03.2016

ruby-celtic-testet.blogspot.de/

Zu erst war ich etwas skeptisch gegenüber der Geschichte, denn es geht um ein Rennen um Leben und Tod. Ich war mir nicht ganz sicher, ob es nicht etwas zu extrem gestaltet wurde. Da ich bisher aber nur gute Rezensionen gelesen habe, bin ich neugierig an die Geschichte herangegangen.

Die Schreibweise der Autorin und Übersetzerin ist unglaublich angenehm. Sie ist jugendlich, flüssig und fesselnd gehalten, sodass man eigentlich von der ersten Seite an dran bleiben möchte.

Zu Beginn lernen wir erstmal unsere Hauptprotagonistin Tella kennen, welche mit ihrer Familie aus unerfindlichen Gründen in die Prärie gezogen ist. Ihr Verhältnis zu ihrer Familie ist für mich anfangs sehr irritierend gewesen, hat mich aber gleichzeitig neugierig gemacht. Wieso sind alle so verhalten und irgendwie auch grob zueinander?
Tella ist eine liebenswürdige, hilfsbereite, manchmal aufbrausende, aber vor allem selbstlose Persönlichkeit. Ich mochte sie von Anfang an, auch gerade weil sie ihre Kanten hat.

Guy ist ein Streuner, so zumindest war mein allererster Eindruck von ihm. Er weiß was er möchte, versucht an sein Ziel zu kommen, vergisst dabei aber nicht seine Menschlichkeit. Er hat mich von Anfang an fasziniert, was natürlich auch daran liegt dass die Autorin hier ein ganz besonderes Augenmerk drauf gelegt hat. Aber mich hat auch sein gesamter Charakter überzeugt, er zeigt sich als Bad Boy, aber eigentlich hat er einen weichen Kern der immer mal wieder herausspitzt.

Die Geschichte finde ich persönlich perfekt umgesetzt. Man lernt mit Tella zusammen alle Zusammenhänge nur nach und nach kennen. Wir werden in ein Rennen gezogen, welches wir anfangs nicht abschätzen können und spätestens nach der ersten Etappe wissen wie grausam es werden wird.

Die Idee mit den Pandora hat mir unglaublich gut gefallen. Tiere, welche aus mehreren Wesen und Elementen gekreuzt werden um den Teilnehmern zu helfen. Es wurde für mich klasse umgesetzt, denn man sieht sehr schön die Unterschiede der Wahrnehmung verschiedener Teilnehmer diesen Wesen gegenüber. Genauso wie man verschiedene Wesen kennenlernt und schnell merkt, dass solche Kreuzungen nicht immer gut ausgehen können.

Das Rennen beginnt für mich anfangs noch sehr ruhig, doch schon nach kürzester Zeit wird sich das ändern. Ich habe stets mit Tella mitgelitten und spätestens ab dem Zusammenschluss mit einigen anderen Protagonisten auch mit diesen. Jeder ist individuell, hat sein Geheimnis und seine Persönlichkeit die ich mir gut vorstellen und verinnerlichen konnte. Dies ist später natürlich nicht so schön, denn leider müssen wir in diesem Buch auch Verluste hinnehmen welche mal mehr und mal weniger schmerzen.

Am Ende dieses ersten Bandes haben wir zwei Stationen des Rennens hinter uns gebracht und ich war mehr als aufgewühlt. Es ist soviel passiert, ich habe Feinde verflucht, Freunde betrauert und Hoffnung für die übrigen gehabt und war dementsprechend frustriert als das Ende des ersten Bandes erreicht war. Es bleibt mir also nichts anderes übrig, als dringend den zweiten Band schnellstmöglich zu lesen. :)

Mein Gesamtfazit:

Mit Feuer & Flut erleben wir ein Rennen der besonderen Art. Es ist grausam, aber zeigt auf der anderen Seite das bei solch schlimmen Dingen trotz allem Freundschaften und die Liebe bestehen kann. Ob dies jedoch bis zum Schluss, dem großen Finale so bleiben wird muss sich erst noch raus stellen.

Ich bin auf alle Fälle schon sehr gespannt und kann dieses Buch nur jedem empfehlen!!

Eine sehr spannende Geschichte

Von: Jenny Wäldchen ( Jennys bunte Bücherkiste ) aus Demerthin Datum : 29.01.2016

jennysbuecherkiste.blogspot.com

Klappentext


"Wenn Sie diese Nachricht hören, sind Sie eingeladen, als Kandidat am Brimstone Bleed teilzunehmen. Alle Kandidaten müssen sich binnen achtundvierzig Stunden melden, um ihre Pandoras auszuwählen. Wenn Sie nicht innerhalb von achtundvierzig Stunden erscheinen, verfällt Ihre Einladung."


Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie die Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, in ihrem Fall ein Fuchs namens Madox. Gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über den Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy - und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht...


Meine Meinung


Das Cover besticht durch seine Schlichtheit. Mir persönlich hätte es allerdings noch besser gefallen, wenn das & im oberen Bereich die Farben des Feuers und im unteren die Farben von Flut gehabt hätte, aber das ist jetzt meckern auf hohem Niveau. ;-)

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, leicht verständlich und lässt sich flüssig lesen. Der bildhafte Schreibstil ist ein wahres Lesevergnügen und man findet sich direkt in der Geschichte gefangen. Man wird quasi direkt vor der Haustür abgeholt und unternimmt zusammen mit den Protagonisten ein Wettrennen.

Die Story fand ich sehr gut gelungen und ausgearbeitet. Ich habe mich in dieser Geschichte sehr wohl gefühlt und fieberte mit den Protagonisten mit. Ja, ich litt sogar an sehr vielen Stellen im Buch und in manchen blieb mir sogar das Herz fast stehen.

Die Protagonisten, Haupt- und Nebencharaktere, waren sehr authentisch dargestellt. Einen Narren habe ich besonders an Guy gefressen. Er wirkt auf mich geheimnisvoll, unnahbar, aber doch irgendwie sehr liebenswert auf seine Art und Weise. Bei Tella kann man gar nicht anders als sie zu mögen. Sie hat meistens ihren eigenen Kopf, ist sehr mutig, fürsorglich und wirkte auf mich manchmal etwas naiv. Sie glaubt eben immer an das Gute im Menschen, wobei es sie in manchen Situationen in arge Schwierigkeiten gebracht hat.


Fazit


Eine sehr gelungene Story, die mich süchtig machte. Das Buch konnte ich dank des bildhaften Schreibstils und der fesselnden Geschichte, einfach nicht aus der Hand legen. Die Charaktere waren sehr authentisch und ich konnte mich gut in sie hinein versetzen.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, besonders für die Leser/innen, die "Tribute von Panem" schon begeistern konnte.
Folgt der Einladung des "Brimstone Bleeds" und erlebt ein mörderisches Wettrennen mit Pandoras.


Bewertung


5 von 5 Sterne

Rezension "Feuer und Flut"

Von: ~M Datum : 24.01.2016

obsidian26.blogspot.de/

Da jeder von diesem Buch begeistert war, habe ich es mir zu Weihnachten gewünscht und ich bereue es nicht!

Die Charaktere haben mir unglaublich gut gefallen und Tella war eine tolle Protagonistin, wenn auch manchmal eher "tussig". Jede Seite war spannend und ich habe das Buch in 2 Tagen beendet! Anfangs traute ich den anderen Kandidaten, wie Caroline oder Harper nicht über den Weg, aber je länger Tella bei ihnen blieb, desto mehr erfuhr man über sie, sodass man ihnen vertraute, genau wie Tella es in einer gewissen Weise tat.

Guy, der männliche Hauptcharakter, war in gewisser Weise interessant und ich mag Geheimniskrämer eigentlich, aber es hat mich dennoch gestört, dass man im gesamten Buch wenig bis nichts über ihn in Erfahrung bringen konnte.

Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig, man konnte sich vor allem gut in Tella hineinversetzen, wenn Victoria Scott zum Beispiel erklärte, wie Tella sich nun im Zwiespalt befand, ob sie nun aufgeben solle oder nicht.

Die Idee der Geschichte hat mir auch unglaublich gut gefallen und mir war sie neu, da ich Bücher dieser Art eigentlich nicht lese, dennoch hat mir alles sehr gut gefallen. Die Pandoras-Wesen, die dich während des Wettkampfes beschützen-waren eine super Idee und es war toll, zu erfahren, welches Pandora was konnte! Der Wüstenteil hat mir besser gefallen als der Dschungelteil, weil er spannender und emotionaler war und sich nicht ganz so gezogen hat.

Abschließend kann ich sagen, dass mir Feuer und Flut sehr gut gefallen hat und ich mich sehr auf Salz und Stein freue. Das Buch bekommt von mir 4,5 von 5 Sterne ☆

"Feuer & Flut"

Von: Bücher-Stöberia Datum : 20.01.2016

Diese Rezension könnte eventuell den kleinen Nachteil haben, dass ich sie schreibe, nachdem ich auch schon Band 2 gelesen habe. Ich versuche natürlich dennoch, meine Bewertung von den Eindrücken zu Band 2 zu trennen und natürlich nicht zu spoilern! "Feuer & Flut" habe ich bereits letztes Jahr in meinem Sommerurlaub gelesen und ich war damals (ok - so lange ist es jetzt noch nicht her ...) schon sehr beeindruckt von diesem Buch. In diesem Monat habe ich mich an einen Re-Read gemacht, bevor ich Band 2 gelesen habe, und war beim zweiten Lesen noch begeisterter.

Ich weiß nicht, wie ich darauf gekommen bin, aber vor dem ersten Lesen des Buches hatte ich erwartet, dass "Feuer & Flut" in einer dystopischen Welt viele, viele Jahre in der Zukunft spielen würde. Außerdem hatte ich mit einem viel größeren Fantasy-Anteil gerechnet. Ich war überrascht, dass das Buch doch in der Neuzeit spielt und dabei relativ bodenständig ist. Klar, die genetisch veränderten Tiere sind Dystopie genug, aber ich hatte mir den Handlungshintergrund drastischer vorgestellt.

Weil Tella, die weibliche Hauptperson, eine angenehme Ich-Erzählerin ist, die mich als Leserin schnell überzeugt hat mit ihrer schnippischen und frechen Art, habe ich total schnell in das Buch hineingefunden. Ich mochte ihren Sarkasmus und überhaupt ihre Art, mich mit ihrem Leben vertraut zu machen. Natürlich ist das Leben, das Tella führt, nicht gerade beneidenswert, und ich fand es großartig, wie Tella das deutlich macht, ohne auf die Tränendrüse zu drücken. Sie ist tough und das war für mich einfach nur bewundernswert. Es gab auch ein paar Seiten an ihr, die ich nicht mochte, zum Beispiel ihre Markenaffinität, die mich teilweise doch etwas genervt hat. Aber so ist Tella nun mal und es ist auch ganz interessant zu beobachten, wie sie manche negativen Eigenschaften im Laufe des Buches einfach ablegt.

Die Handlung nimmt recht schnell an Fahrt auf, Tella wird relativ schnell mit dem Brimstone Bleed konfrontiert und es dauert auch nicht lange, bis das Rennen startet. Vielleicht hätte ich mir noch etwas mehr Zeit gewünscht, um Tellas Familie und ihr Leben kennenzulernen. Andererseits schafft es die Autorin auch auf den wenigen Seiten, zu zeigen, wie sehr Tella ihre Familie liebt und wie viel Zuneigung innerhalb dieser Familie steckt, auch wenn das nicht immer öffentlich gezeigt wird. Und natürlich ist mir als Leser auch auf diesen wenigen Seiten bewusst geworden, wie scheiße es ist, dass Tellas Bruder so krank ist und niemand ein Heilmittel findet. Ich glaube, es wird schon deutlich, welche Motivation Tella hat, um am Brimstone Bleed, das einfach nur total abgefahren klingt, teilzunehmen.

Das Brimstone Bleed an und für sich war einfach nur krass! In diesem ersten Band müssen die Teilnehmer an diesem Wettrennen die ersten zwei von vier Stationen durchlaufen und überleben. Es gilt, sich durch den Dschungel zu schlagen und die Wüste zu durchqueren. Als Anhaltspunkt dienen den Teilnehmern blaue Flaggen, die ihnen den Weg zum Basislager - dem Ziel - zeigen. Die Aufgabe in den ersten beiden Etappen ist also gleich, nur die Umstände sind anders. Und es ist einfach erschreckend, zu beobachten, wie sich Menschen verhalten können, wenn sie ein so kostbares Ziel wie ein Heilmittel für ihren geliebten Menschen vor Augen haben. Das Buch ist stellenweise einfach sehr grausam. Sowohl auf physischer als auch auf psychischer Ebene fügen sich die Kandidaten Schmerzen zu und es gibt Wendungen, mit denen ich niemals im Leben gerechnet hätte. Doch zum Glück zeigt die Autorin auch, wie in solchen Extremsituationen Freundschaften entstehen und Menschen zusammenwachsen. Es hat unglaublich gut getan, wenn bei all der Schwierigkeit und der Härte dieses Wettkampfes doch Szenen zum Lachen zu lesen waren.

Es sind über 100 Teilnehmer, die am Brimstone Bleed teilnehmen, natürlich spielt nicht jeder von ihnen im Buch eine tragende Rolle. Dennoch waren es einige Figuren, die man als Leser näher kennenlernt. Teilweise war es für mich schwierig, sie mir genauer vorzustellen. Besonders was das Alter der Charaktere betrifft, hatte ich so meine Schwierigkeiten. Aber während des Lesens sind mir einige Figuren immer mehr ans Herz gewachsen und ich fand es toll, was Victoria Scott für eine Geschichte um diese Charaktere drumherum gesponnen hat.

Es gibt einen Grund, warum ich nicht gerne Bücher lese, in denen Tiere eine Rolle spielen. Ich bin in der Beziehung furchtbar nah am Wasser gebaut und beim Lesen von "Feuer & Flut" ist mir das nur noch einmal so richtig bewusst geworden. Ich kann es nicht ertragen, wenn Tiere Gefühle zeigen, wenn sie ihre Liebe zu ihrem Herrchen zeigen, wenn sie Trauer oder Angst zeigen, weil sie geschlagen oder gequält werden. Leider gab es in diesem Buch Szenen, die ich gar nicht gerne gelesen habe. Zum Glück weitet Victoria Scott diese nicht unnötig aus. Es ist eher meine Fantasie gewesen, die mir das Lesen schwer gemacht hat. Und letztlich sind es auch einfach die Tiere, die Pandoras, gewesen, die diesem Buch seinen ganz besonderen Reiz geben. Es ist unglaublich, welchen Ideenreichtum die Autorin an den Tag gelegt hat, um ganz besondere Tiere mit ganz besonderen Fähigkeiten zu erschaffen. Auch hier gibt es Figuren, die mir ganz besonders ans Herz gewachsen sind, mit denen ich mitgefiebert habe, über die ich gestaunt und gelacht habe, die mir das Herz schwergemacht haben.

In diesem ersten Band wird bereits erklärt, was der Hintergrund des Brimstone Bleeds ist. So unspektakulär ich diesen Aufhänger doch fand, so krankhafter und abscheulicher ist er doch. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich der Altersempfehlung des Verlages unter anderem aufgrund dieses Aspekts anschließen kann. Für Leser ab 14 Jahren ist das Buch doch schon recht krass. Selbst mich als Erwachsene hat es stellenweise echt erschüttert und wahnsinnig berührt.

Der erste Band hat mich nach dem ersten Lesen mit großer Spannung und Vorfreude auf Band 2 zurückgelassen. Umso froher war ich beim Re-Read, dass ich direkt zur Fortsetzung greifen konnte.

Mein Fazit

Ich bin einfach überwältigt vom Ideenreichtum der Autorin, vom Tempo dieses Buches, von den Charakteren - den menschlichen und den tierischen -, die mir ans Herz gewachsen sind, die ich stellenweise aber auch einfach verabscheut habe. Victoria Scott hat ein wahnsinnig mitreißendes Buch geschrieben, das ich einfach nur als krass empfunden habe.

Trotz schwachem Anfang mega fesselnd!

Von: Nine im Wahn Datum : 20.01.2016

nine-im-wahn.blogspot.de

Ich muss gestehen, dass ich lange nicht an diesem Buch interessiert war. Wieso nur? Ich kann es gar nicht so genau sagen. Wahrscheinlich lag es an den genetisch veränderten Tieren, die mir etwas albern wirkten. Soll ich euch mal sagen, dass ich die dann an der Geschichte mit am coolsten fand? :D

Als das Buch bei mir einzog, wollte ich es dann sofort lesen. Die ganzen guten Bewertungen haben mich auf das Buch gespannt gemacht und so habe ich mich mit Nadine zusammen auf die Geschichte gestürzt. Während sie ganz gut voran kam, fand ich den Einstieg dann aber etwas schleppend. Der Schreibstil war etwas... albern? Ich vermute, dass das aber auch sehr an Tella lag, die mir einfach ziemlich kindisch vorkam. Ich konnte nicht fassen, dass sie 17 Jahre alt sein sollte, denn sie kam mir wie eine 13-Jährige vor, wie sie nur an Schminke und schicke Kleidung dachte – selbst während des Rennens in den gefährlichsten Situationen... So einen Charakter kann ich einfach nicht ernst nehmen!

Daher waren die ersten 100 Seiten für mich etwas anstrengend und ich habe zwischendurch kaum Lust verspürt weiterzulesen. Doch dann, ja, dann kam ein Punkt, wo ich Tella doch mehr mochte, sie wurde erwachsener, weniger nervig und ich bin ihr gerne gefolgt. Sie wurde zu einem richtig starken Mädchen, dass man bewundern konnte. Doch am meisten mochte ich sie wegen ihrer Liebe und Treue den Pandoras gegenüber. Denn wie ich bereits erwähnt habe, waren es letztlich diese Tiere, die mir mit am meisten an dem Buch gefallen haben. Ich möchte auch einen Löwen haben wie Guy ihn hat oder einen Fuchs wie den von Tella!

Auch die Geschichte hinter dem Brimstone Bleed war mega interessant, sowie das Rennen selbst. Einige erwähnen, dass es wie "Die Tribute von Panem" ist und ja, ich muss zustimmen, dass es an einigen Punkten daran erinnert. Doch dann ist es auch wieder anders, denn hier tun sich die Kandidaten zusammen und müssen nicht zwangsläufig um den Tod kämpfen. Trotzdem liebe ich gerade dieses Überleben in der Wildnis total, was mich auch bei "Die Tribute von Panem" begeistert hatte.

Ich bin übrigens auch froh, dass Tella dann mit anderen Kandidaten zusammen das Rennen bestreitet, denn sie war wie gesagt nicht mein Lieblingscharakter. Ja, sie wurde besser, aber gerade ihre Gruppe hat mir auch sehr gefallen – besonders Harper, die Anführerin. Harper ist so taff und hat einen starken Willen. Ich hoffe, dass sie auch im zweiten Band auftaucht. Doch auch Guy, der stumme, finstere Beschützer war toll. Man wurde lange nicht schlau aus ihm, aber wie er sich Tella gegenüber benahm, war einfach schön. :) Guy ♥

Trotzdem hat mich die Sache mit Guy auch verwirrt. Okay, wenn man einige Zeit auf engem Raum mit anderen zusammenlebt und ums Überleben kämpft, dann schweißt das zusammen. Aber ganz ehrlich, wie kann man sich in nicht mal 6 Wochen in einen Menschen verlieben und darüber seinen sterbenden Bruder aus den Augen verlieren? Denn Tella denkt oft nur an Guy und gar nicht an ihren Bruder, für den sie hier ja eigentlich ihr Leben riskiert. Das fand ich schon komisch, aber vielleicht ging es ja nur mir so...

Auch wenn der Anfang etwas schleppend bei mir verlief, die letzten 200 Seiten habe ich total verschlungen! Ich war so begeistert, gepackt, gefesselt. Oh mein Gott! Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe meinen Freund jedes Mal finster angeschaut, wenn er es gewagt hat, mich anzusprechen. Entschuldige nochmal, Felix! Ich kann gar nicht sagen, WAS alles zum Ende hin passiert und ich würde es auch gar nicht, denn ihr müsst es selbst erleben! Nur so viel: Am Anfang wollte ich das Buch fast gar nicht weiterlesen, in der Mitte konnte ich nicht aufhören zu lesen und nach dem Ende des Buchs möchte ich unbedingt sofort den zweiten Band lesen!

[FAZIT]
Nach einem schwachen Anfang mit einer kindlichen Hauptperson hat das Buch so rasant an Fahrt aufgenommen, dass ich alles andere um mich herum vergessen habe. Mittlerweile mag ich Tella und besonders ihre Liebe zu den Pandoras. Auch ihre Begleiter sind mir ans Herz gewachsen und die Story war zum Schluss so spannend, dass ich jetzt unbedingt wissen muss, was als nächstes geschieht!

Brutal, fesselnd

Von: lebens[leseliebe]lust Datum : 10.12.2015

www.lese-liebe.com

Inhalt
Tella führt seit ihrem Umzug ein eintöniges Leben. Obwohl sie motzt und sich wehrt, weiß sie doch, das alles zum Besten ihres todkranken Bruders ist. Als sie eine mysteriöse Einldung zum Brimstone Bleed bekommt, einem tödlichen Wettrennen, zögert sie nicht, denn als Preis lockt ein Heilmitter für ihren Bruder. Zu erst schlägt sich das junge Mädchen ahnungslos und nur in Begleitung ihres Pandoras durch den Dschungel (und später durch eine Wüste). Das genetisch veränderte Tier scheint mehr psychische Unterstützung zu sein, als das es Kräfte zeigt. Doch was könnte man bei solch einem Wettkampf mehr benötigen als einen guten Freund, der einen blind versteht? Vielleicht einen starken Mann, der einem den Kopf verdreht...

Wie hat's mir gefallen
Da ich, wie so oft, den Klappentext einfach weggelassen habe, war ich sehr überrascht über den Verlauf der Handlung. Tella, die zunächst nervig und jammrig daher kommt, hat ein großes Herz und liebt ihren kranken Bruder über alles. Als sie zum "Brimstone Bleed" eingeladen wird, zögert sie nicht und verlässt ahnungslos ihr altes geruhsames Leben. Ohne lange zu fackeln befinden sich Protagonist und Leser in einem nervenaufreibenden Kampf ums Überleben.

Mir gefällt es, wenn es einerseits nicht zu viel Vorgeplänkel gibt, aber ich andererseits dennoch gut in die Handlung hineinkomme. Hier gelang der Autorin die Mischung sehr gut, denn ich wusste immer so viel, um zu verstehen was vor sich geht, war aber von den vielen Mysterien und Unklarheiten so angefixt, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen.

Schuld daran war sicher Tella, deren Wandlung in dem Buch wirklich sehr gut beschrieben wird. Sie ist keine Kriegerin und definitiv keine Anführerin, doch die Geschehnisse formen sie und ihren Charaktere einschneidend. Je weiter die Handlung voranschreitet, desto mehr wächst sie an ihren Aufgaben und mausert sich zu einem mutigen, starken und sympathischen Charakter. Schuld daran ist sicher auch Guy, der schweigsame starke Krieger an ihrer Seite. Ja meine Lieben, ihr werdet ihn sehr mögen. Aber auch die anderen Nebencharaktere, auf die ich nicht nähe eingehen möchte, sind bunt ausgesucht und geben der Dystopie das gewisse Etwas.

Für das gewisse Etwas sorgen auch die sogenannten Pandoras, also die genetisch veränderten Tiere. Nach dem Lesen des Jugendbuches las ich, dass man Pandoras mit einem Pokemon für Erwachsene vergleichen kann und ich dachte so: Yeah, stimmt. Sie dienen den "Brimstone Bleed" Teilnehmern als Waffe und helfen ihnen beim Überleben. Doch Tellas Fuchs scheint eher ein Seelenverwandter, als eine Kampfmaschine. Obwohl man selbstverständlich erahnen kann, was es mit dem Fuchs auf sich haben kann, so bangt man dennoch jede Zeile um den süßen Fuchs und sein Leben.

Der Schreibstil ist zwar jugendlich, flüssig und schnell zu lesen, allerdings auch actiongeladen und teilweise brutal. Kampfszenen werden detailliert beschrieben, aber nicht zu langatmig. Auch wenn der Schreibstil für meinen Geschmack nicht dem Thema entsprechend tiefgründig genug war, so gefiel mir das Gesamtkonzept und es passte dennoch zu den Figuren.

Das Ende hat mich nicht so sehr geschockt, wie andere Leser. Im Gegenteil: ich hätte mir einen größeren Cliffhanger erwartet, dennoch bekommt man Lust auf Mehr.

Cover/Buchgestaltung
Ich gestehe, so sehr ich Schrift auf einem Buchcover mag, so wenig mag ich dieses Cover. Es macht null Lust den Klappentext zu lesen, dabei ist das Buch so gut.

Gut zu wissen
1. Feuer & Flut
2. Salz & Stein
3. ?

Für Fans von
* "Die Tribute von Panem" von Suzanne Collins
* "Die Auslese" von Joelle Charbonneau

Fazit
Jede Menge Spannung, genveränderte Tiere, ein tödlicher Wettkampf und eine zarte Liebesgeschichte ziehen den Leser ab der ersten Seite in seinen Bann.
Obwohl ich viel Freude an dem Buch hatte und es in einem weg las, überzeugte mich der jugendliche Schreibstil nicht durchweg.

Feuer&Flut

Von: Stormy-Books Datum : 04.11.2015

stormy-books.blogspot.de

Klappentext:


"Wenn Sie diese Nachricht hören, sind sie eingeladen, als Kandidat am Brimstone Bleed teilzunehmen. Alle Kandidaten müssen sich binnen achtundvierzig Stunden melden, um ihre Pandoras auszuwählen. Wenn Sie nicht innerhalb von achtundvierzig Stunden erscheinen, verfällt Ihre Einladung."


Das Brimstone Bleed ist ein mörderischer Wettkampf quer durch Wüste, Meer, Berge und Dschungel, und Tella zögert nicht, daran teilzunehmen, um ihren Bruder zu retten. Jeder Teilnehmer ist auf sich allein gestellt und bekommt zur Unterstützung ein padora, ein genetisch manipuliertes Tier, zur Seite gestellt. Bald schon lernt Tella den mysteriösen Guy kennen, und verliebt sich. Doch was passiert mit der Liebe, wenn die Zielgerade am Horizont auftaucht?


Meinung:


Ich fand das Buch zu Anfang recht langweilig und kam nicht voran. Ich habe es mit einer Gruppe zusammen gelesen und deswegen dachte ich mir ich darf nicht aufgeben ich muss es zu ende lesen. Das habe ich jetzt auch getan und ich war begeistert. es wurde immer und immer besser. Am Ende war ich total angespannt, weil ich konnte nicht glauben was da gerade passiert und ich habe richtig mit gefiebert. jetzt kann ich es kaum erwarten dass " Salz&Stein" im Frühjahr 2016 erscheint. Ich will unbedingt wissen wie es weiter geht. Am Anfang dachte ich der Typ ist nicht ganz dicht, aber ich wusste auch dass das der Typ ist in den sie sich verlieben wird, und er wurde mir immer sympathischer. Die Hauptperson Tella mag ich nicht. Ich weiß nicht warum ich mag sie einfach nicht.

Ach ja fast hätte ich es vergessen dieses Buch bekommt 3 Sterne von mir.


Jetzt aber genug geredet lest es selbst.


Viel Spaß beim Lesen!


PS: Aber die beste "Person" ist immer noch Madox.


Ein Meisterwerk der Spannung!

Von: Leapunch Datum : 29.10.2015

leas-lesezauber.blogspot.de

Das Cover ist relativ schlicht, schwarzer Hintergrund und darauf Feuer und Flut passend natürlich mit der jeweiligen Farbe und dem Muster und doch zieht es einen magisch an, spätestens nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war ich begeistert. Es hat Ähnlichkeit mit "Tribute von Panem" trotz des unterschiedlichen Hintergrunds, warum die Teilnehmer am Rennen teilnehmen. Ich kann aber schon so viel verraten außer den Ähnlichkeit der Wettkampfbedingungen ist es etwas vollkommen anderes und auf seine eigene Weise spannend. Ich hatte das Buch oft in der Hand bevor ich es mir dann doch endlich gekauft habe und ich bereue keinen Moment das ich es gelesen habe.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig, sehr detailreich, die Charaktere und auch die Landschaft, in der sich sich befinden, ist so bildlich beschrieben, das man es sich sehr gut vorstellen kann. Man kommt gut in die Geschichte hinein und versteht warum Tella am Wettkampf teilnimmt. Das Brimstone Bleed ist sehr mysteriös, keiner weiß wer es veranstaltet und doch machen so viele Menschen dabei mit, ich finde die Autorin hat hier eine wunderbare Welt erschaffen, in die man als Leser völlig eintaucht und mit Tella und den anderen mitfiebert.

Kommen wir zu den Charakteren, Tella, die ich von Anfang an sympathisch fand und einfach die perfekte Protagonistin ist, hat einen todkranken Bruder, den sie über alles liebt und versucht zu retten. Dann erscheint eines die Einladung zum Brimstone Bleed und sie ist sich sicher, das sie genau das tun will um ihren Bruder zu retten. Ihr Mut hat mich begeistert und als das Rennen startet, fängt diese Fassade an zu bröckeln, sie hat nicht aus Mut gehandelt sondern aus Unwissenheit.

Während des Rennes stößt sie immer wieder auf andere Teilnehmer und schließt sich einer Gruppe an, zu der nach einiger Zeit auch der mysteriöse Guy gehört, in den sie sich Hals über Kopf verliebt. Ich bin ganz ehrlich, ich kann Tella vollkommen verstehen, so wie Guy von der Autorin beschrieben wird ist er einfach der perfekte Typ, ich würde mich wahrscheinlich auch sofort in ihn verlieben! Nach und Nach öffnet sich Guy jedoch und Tella erfährt mehr über ihn, was ihn noch unwiderstehlicher macht ^^

Begleitet wird jeder teilnehmer von einem Pandora, genmanipulierte "Tiere" mit gewissen Fähigkeiten, sie sind alle sehr unterschiedlich. Tella hat als Pandora einen kleinen Fuchs, den sie Madox nennt. Guy hat einen Löwen und der Rest der Gruppe hat einen Weißkopfseeadler, einen Widder, einen Waschbär und einen Grizzly. Alle haben gewisse Fähigkeiten, die in dem Rennen nützlich sein können.


Fazit:

Es gab nicht einen Moment in dem Buch, wo ich mich gelangweilt habe, jede Seite war spannend, jeder Dialog unterhaltsam und die Spannung, wie es weiter geht ist ins unermessliche gestiegen. Ich freue mich riesig auf den zweiten Teil "Salz & Stein" der im November erscheint.

FESSELND UND FASZINIEREND.

Von: Michelle T. Datum : 22.10.2015

walkingaboutrainbows.blogspot.com


"Ich kann dir nicht vertrauen, wenn du mir nicht vertraust."

TITEL
Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch im Laden seht und euch einfach nur denkt: "Das muss ich lesen." So geht es mir so manches Mal. Bei "Feuer & Flut" verhielt es sich folgendermaßen: Ich bin rein in den Laden, auf der Suche nach einem Buch, dass zu mir nachhause ins Regal wollte. Zuerst habe ich keins gefunden, weil ich mich einfach nicht entscheiden konnte. Aber dann stach mir das letzte Exemplar von "Feuer & Flut" ins Auge - ein Buch, das schon seit seinem Erscheinen auf meiner Wunschliste steht. Und ich erinnerte mich daran, dass ich den Titel unheimlich faszinierend fand. Obwohl es einfach nur zwei Worte sind.
2 | 2 Punkte

COVER
Zum Cover bleibt einfach nur zu sagen: Wow. Wer möchte ein so wunderschönes Buch nicht im Regal haben? Der schwarze Hintergrund bildet einen tollen Kontast zu den aussagekräftigen Farben. Und allein, dass die Schriftzüge aus dem geschrieben sind, was sie sind, ist meiner Meinung nach einfach unheimlich schön und Nach-Aufmerksamkeit-schreiend.
3 | 3 Punkte

INHALTSANGABE
Auch wenn ich die ein oder andere Info aus der Inhaltsangabe nicht direkt bestätigen würde, muss ich doch sagen, dass sie sehr gut gelungen ist und mich als Leser sehr neugierig macht. Ich wollte sofort wissen, was das "Brimstone Bleed" ist. Wenn ihr meinen blog schon länger verfolgt, dann wisst ihr sicher, dass ich "Die Tribute von Panem" einfach nur liebe. Und naja - irgendwie habe ich bereits einige Parallelen in der Inhaltsangabe entdeckt, was ich einerseits klasse fand, da ich so wusste, dass es genau mein Geschmack sein würde, aber andererseits aufgrund der Ähnlichkeit sehr nachdenklich stimmte.
3 | 4 Punkte

IDEE / THEMA
Das Buch handelt von der 17-jährigen Tella, dessen Ziel es ist, ihren Bruder gesund zu machen. Sie nimmt am Brimstone Bleed teil, ohne zu wissen, worauf sie sich einlässt. Wie sich herausstellt handelt es sich hierbei um eine Art Wettretten durch den Dschungel und die Wüste. Die Szenen, die im Dschungel spielen, haben mich teilweise schon sehr an "Tribute von Panem" erinnert, doch das war meiner Meinung nach kein riesiger Störfaktor. Zudem die Charaktere von genetisch veränderten Tieren, ihrem eigenen Pandora, begleitet werden. Ich fand das von Beginn an sehr spannend und faszinierend und war sehr gespannt, wie diese Tiere umgesetzt werden würden.
4 | 4 Punkte

UMSETZUNG
Auch die Umsetzung konnte mich von vorne bis hinten packen. Gerade die Pandoras fand ich klasse und mal was Neues. Die Idee zum "Brimstone Bleed" ist jetzt vielleicht nicht die Beste oder die Neuste, aber dennoch sehr nett für einen gemütlichen Leseabend. Zuerst dachte ich, dass es etliche Parallelen zu besagten Werken von Suzanne Collins geben würde, doch alles in allem muss ich sagen, dass ich mich da eher getäuscht habe. "Feuer & Flut" hat definitiv seinen ganz eigenen Charakter, der mich fesseln und begeistern konnte. Dennoch wünschte ich mir natürlich mehr Hintergründe. Ich hätte mir zudem gewünscht, dass die Protagonistin Tella sich ein paar mehr Gedanken macht. Sie bricht beispielsweise einfach auf, als sie die Einladung zum "Brimstone Bleed" erhält - ohne zu wissen, was es ist oder wirklich zu wissen, wohin sie muss.
4 | 4 Punkte

SCHREIBSTIL
Über den Schreibstil möchte ich zuerst sagen, dass ich das Buch an einem Rutsch durchgelesen habe. Es konnte mich fesseln, förmlich an sich binden und mich mit leuchtenden Augen zurücklassen. Ich fand die Handlung klasse und auch den Schreibstil mochte ich gerne. Dennoch ist der Schreibstil eher locker und einfach und weniger tiefsinnig. Ehrlich gesagt überhaupt nicht. Hin und wieder war ich überrascht, da einige Kampfszenen im Buch enthalten waren, mit denen ich nicht gerechnet habe. Diese waren sehr realitätsnah und ich musste ab und an den Atem anhalten, weil mich der Inhalt so faszinierte. Sehr gelungen, aber leider in meinen Augen nichts all zu besonderes.
4 | 5 Punkte

CHARAKTERE
Die Charaktere fand ich im Großen und Ganzen alle ganz nett. Tella mochte ich eigentlich recht gerne, auch wenn mir der überspringende Funke irgendwie doch noch gefehlt hat. Ab und an war sie ein bisschen leichtgläubig, aber wenn wir ehrlich sind, dann sind wir das doch alle irgendwie. Ich war angetan von ihrem guten Herz und der Liebe, die sie ausstrahlt. Auch die Nebencharaktere fand ich allesamt gelungen und einige überraschten mich gegen Ende hin sehr! Leute, von denen man es nicht gedacht hat, stellen sich ganz plötzlich als jemand komplett anderes heraus, was das Ganze spannend und interessant werden lässt.
2 | 3 Punkte


GESAMTEINDRUCK
"Feuer & Flut" ist ein lesenswertes Buch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite mitnehmen und fesseln konnte. Ich fand die Idee toll und auch dessen Umsetzung sehr gelungen. Auch äußerlich ist das Buch ein wahrer Blickfang. Und auch der zweite Band der Reihe, "Salz & Stein", welcher am 23. November erscheint, steht seinem Vorgänger in nichts nach. Und jetzt, wo ich das Buch gelesen habe, kann ich euch gerne sagen, was die Zeit bis zum Erscheinungsdatum des zweiten Bandes sein wird. Folter. Klare Leseempfehlung!

"Und so ungern ich es zugebe, ich fürchte die Einsamkeit mehr als den Dschungel selbst."

22 | 25 Punkte ~ Ein toll erzählter Roman, der die Frage aufwirft, was mit der Liebe passiert, wenn es um ein Familienmitglied geht, das in tödlicher Gefahr schwebt. Sehr gelungen.

Liebe ist die beste Motivation

Von: JustArtBooks Datum : 18.10.2015

justartbooks.blogspot.de/

Inhalt: Klappentext:

Ein atemberaubendes Wettrennen um Leben und TodDie 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht …




Meine Meinung:Woow einfach nur WOOOW... Ein Buch, was mich von der ersten Seite bis zur letzten gefesselt hat. Es ist spannend und macht einfach Lust auf mehr. Die Protagonistin ist mir von den ersten Zeilen an unglaublich sympatisch gewesen, was natürlich auch daran lag, dass sie ihren Bruder über alles liebt und alles für ihn tun würde. Ich würde genau das gleich für meine kleinen Geschwister tun. Die Liebe zu anderen Menschen kann eine unglaublich Motivation sein und ist leicht nach zu vollziehen. Jeder würde solch eine Hürde auf sich nehmen wenn es um einen geliebten menschen geht. Die Idee kleine Geschöpfe genannt "Pandoras" jedem Teilnehmer an die Seite zu stellen macht das alles noch Interessanter. Ich bin so neugierig und stelle mir die Fragen: Wo kommen Sie her was steckt dahinter und woher zum Teufel können sie Geschöpfe alles das was sie tun ..... Um nicht zu viel zu verraten, kann ich sagen, dass es einfach Spaß gemacht hat das Rennen mit zu verfolgen..... Ich werde auf jeden Fall den zweiten Teil lesen und kann es kaum erwarten wie es weitergeht.

fesselnd ab der ersten Seite

Von: Julia Datum : 04.10.2015

juliasbookdreams.blogspot.com

Inhalt:

Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt.Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht …

Das Cover ist wunderschön: Von dem schlichten, schwarzen Hintergrund bis hin zu der intensiven, auffälligen Schrift. Für mich ist das Cover, obwohl es sehr schlicht gestaltet ist, ein richtiger Hingucker.

Nach dem Klappentext klingt es sehr wie Die Tribute von Panem , deshalb wollte ich das Buch unbedingt lesen. Und ich muss sagen, dass ich dieses Buch besser fand, wobei ich Die Tribute von Panem schon geliebt habe. Es war einfach durch und durch mit Spannung bepackt, war fesselnd, lustig und traurig zugleich.



Mir gefiel der Schreibstil sehr gut, er war sehr modern geschrieben und flüssig zu lesen.Und auch Tella, die Protagonistin, fande ich toll. Am Anfang kam sie ein wenig eingebildet herüber, da sie sehr oft über ihr Aussehen meckerte. Außerdem wurden ihre Haare, die sie wegen den Wellen gar nicht ausstehen konnte, anfangs gefühlt in jedem fünften Satz erwähnt, indem sie sich über sie beschwerte. Dies fande ich etwas nervig, denn mein Gott, es sind nur Haare! :D Doch als das Wettrennen begann, rückten diese Gedanken in den Hintergrund und ihr einziger Gedanke war: Das Ei retten und für ihren Bruder gewinnen. Hier eine weitere Gemeinsamkeit mit Die Tribute von Panem, da Katniss und Tella sich beide für ihre Geschwister in diese Gefahr stürzen.

Aber kommen wir zu dem Ei oder eher gesagt ihrem Pandora. Pandoras erinnern mich ein wenig an Pokemons. Sie sind Tiere mit bestimmten Eigenschaften, die ihren Besitzern zum Sieg verhelfen sollen. Allein schon deshalb, weil Tella ihrem Pandora einen Namen gab, sich um ihn sorgte und ihn beschützte, machte sie mir sehr sympathisch. Natürlich hat sie auch einen ganz besonderen Pandora erwischt, mehr werde ich aber nicht verraten, liest es selbst! :)


Auch die anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen, außer Titus und seine Leute. Wie er seinen Pandora behandelt hat! Einfach schrecklich...


Alles in einem hat das Buch Feuer&Flut eine tolle Grundidee mit vielen überraschenden Wendungen. Dazu ist es mit viel Spannung bepackt und fesselt einen vom Anfang bis zum Ende! Es kriegt von mir 5 von 5 Sterne und ich freue mich sehr auf den zweiten Teil!


Feuer & Flut

Von: Haihappen_Uhaha Datum : 26.09.2015

https://www.youtube.com/channel/UCXGuHkbcgXeYR7GLujPWzBw

Cover: Einfach nur der Hammer! Ich liebe das schlichte, doch aussagekräftige Design. Obwohl es nur Typografie ist, macht es so viel aus. Im Laufe des Buches wird einem auch bewusst wofür der Titel steht.

Handlung:

Unsere Protagonistin Tella beschließt am Brimstone Bleed teilzunehmen, um ihren Bruder zu retten. Dieser ist totkrank. Der Gewinner des Wettrennens bekommt ein Heilmittel, um den Menschen den er liebt zu heilen. Brimstone Bleed, was ist das? Nun, das weiß Tella auch nicht genau. Denn der Wettbewerb ist riesengroßes Geheimnis, man erfährt während des Wettkampfes immer mehr darüber. Das man zum Beispiel vier Etappen bestehen muss. Jeder Teilnehmer bekommt ein Pandora, ein mutiertes Tier zur Verfügung gestellt, welches ihnen den Wettkampf erleichtern soll. Denn es kann nur einen Gewinner geben!

Meinung:

Der Hype um das Buch hat mich wahnsinnig neugierig gemacht. Ich wurde nicht enttäuscht. Der erste Band der Reihe ist eine kleine Mischung aus Panem und Pokemon. Was nicht heißen soll, dass es an Panem heranreicht. Das tut es nämlich meiner Meinung nach nicht. Es ist eine tolle Story, mit einer etwas anderen Heldin. Tella ist mal eine erfrischende Abwechslung zur den typischen „Dystopie- Heldinnen“. Sie ist ein typisches Mädchen. Frech, witzig, verrückt, macht sich Gerdanken um ihr Aussehen, verliebt sich Hals über Kopf in einen Jungen den sie kaum kennt. Nein, sie ist nicht bereit, sich kopfüber in den Tod zu stürzen und genau DAS gefällt mir. Ich hab es nämlich langsam satt, immer nur über starke Frauen, die unbesiegbar sind zu lesen. Tella dagegen ist ganz normal; könnte meine beste Freundin werden.

Die Story ist spannend, jedoch nicht besonders actionreich. Es ist etwas ruhig, aber nicht langweilig. Das Buch lässt sich super schnell lesen und man möchte es auch gar nicht aus der Hand legen. Obwohl es mir ziemlich gut gefallen hat, gab es ein wenig Abzug. Zum Beispiel wegen den Pandoras. Die waren super ausgearbeitet, hatten aber kaum Einsatz im Buch. Pandoras sollen den Teilnehmern helfen, sie retten. Oft war das Gegenteil der Fall und unsere Teinlehmer mussten die Pandoras retten :D Die Auflösung war mega interessant und etwas ganz neues. Ob das nun aber so viel Sinn ergibt sei dahingestellt. Wir werden sehen, was der nächste Band, der diesen Herbst erscheint, bringt,Cover: Einfach nur der Hammer! Ich liebe das schlichte, doch aussagekräftige Design. Obwohl es nur Typografie ist, macht es so viel aus. Im Laufe des Buches wird einem auch bewusst wofür der Titel steht.

Handlung:

Unsere Protagonistin Tella beschließt am Brimstone Bleed teilzunehmen, um ihren Bruder zu retten. Dieser ist totkrank. Der Gewinner des Wettrennens bekommt ein Heilmittel, um den Menschen den er liebt zu heilen. Brimstone Bleed, was ist das? Nun, das weiß Tella auch nicht genau. Denn der Wettbewerb ist riesengroßes Geheimnis, man erfährt während des Wettkampfes immer mehr darüber. Das man zum Beispiel vier Etappen bestehen muss. Jeder Teilnehmer bekommt ein Pandora, ein mutiertes Tier zur Verfügung gestellt, welches ihnen den Wettkampf erleichtern soll. Denn es kann nur einen Gewinner geben!

Meinung:

Der Hype um das Buch hat mich wahnsinnig neugierig gemacht. Ich wurde nicht enttäuscht. Der erste Band der Reihe ist eine kleine Mischung aus Panem und Pokemon. Was nicht heißen soll, dass es an Panem heranreicht. Das tut es nämlich meiner Meinung nach nicht. Es ist eine tolle Story, mit einer etwas anderen Heldin. Tella ist mal eine erfrischende Abwechslung zur den typischen „Dystopie- Heldinnen“. Sie ist ein typisches Mädchen. Frech, witzig, verrückt, macht sich Gerdanken um ihr Aussehen, verliebt sich Hals über Kopf in einen Jungen den sie kaum kennt. Nein, sie ist nicht bereit, sich kopfüber in den Tod zu stürzen und genau DAS gefällt mir. Ich hab es nämlich langsam satt, immer nur über starke Frauen, die unbesiegbar sind zu lesen. Tella dagegen ist ganz normal; könnte meine beste Freundin werden.

Die Story ist spannend, jedoch nicht besonders actionreich. Es ist etwas ruhig, aber nicht langweilig. Das Buch lässt sich super schnell lesen und man möchte es auch gar nicht aus der Hand legen. Obwohl es mir ziemlich gut gefallen hat, gab es ein wenig Abzug. Zum Beispiel wegen den Pandoras. Die waren super ausgearbeitet, hatten aber kaum Einsatz im Buch. Pandoras sollen den Teilnehmern helfen, sie retten. Oft war das Gegenteil der Fall und unsere Teinlehmer mussten die Pandoras retten :D Die Auflösung war mega interessant und etwas ganz neues. Ob das nun aber so viel Sinn ergibt sei dahingestellt. Wir werden sehen, was der nächste Band, der diesen Herbst erscheint, bringt!

Eines meiner Jahreshighlights 2015

Von: LivBuechersuechtig Datum : 22.09.2015

ERSTER EINDRUCK:
Mein erster Eindruck zu dem Buch war ausschließlich positiv! Das schlichte, aber trotzdem schöne Cover hat mich total angesprochen und bewirkte, dass ich unbedingt sofort wissen wollte, worum es in diesem Buch geht.
Mir gefällt die Aufmachung des Covers sehr gut und das, in Verbindung mit der Inhaltsangabe, führte dazu, dass ich mir dieses Buch unbedingt zulegen musste.
Der Inhalt verspricht jede Menge Spannung und erinnert ein wenig an eine Mischung aus Die Tribute von Panem und Pokémon, was eine sehr interessante Kombination verspricht.
Meine Erwartungen waren dementsprechend sehr, sehr hoch und so beschloss ich, das Buch so schnell wie möglich zu lesen.
Beim Aufschlagen fiel mir die schöne Innengestaltung des Buches auf, wodurch es sich definitiv noch mehr Pluspunkte verdient hat!
Zu Beginn des Buches wird man in Tellas Situation und ihr Leben eingeführt und erfährt, wie sie zum "Brimstone Bleed" geraten ist.
Der Schreibstil machte den ersten Eindruck noch perfekter, denn man merkt überhaupt nicht, wie viel man bereits gelesen hatte, so leicht und flüssig ist er!

MEINE MEINUNG:
Die Idee des Buches hat mir wirklich sehr gut gefallen. Durch das Rennen ist die Handlung durchgehend spannend und die Pandoras geben dem Rennen noch mehr Persönlichkeit, wie ich finde.
Das Rennen selbst war jedoch ebenfalls genial und man wollte nicht nur mehr über dessen Ausgang, sondern auch über die Hintergründe erfahren. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht und war regelrecht süchtig nach dem Buch, weshalb ich ziemlich schnell voran kam. Gleichzeitig wollte ich aber nicht zum Ende kommen. Das ist diese Krise, die jeder Leser kennt, oder? Man möchte wissen, wie ein Buch endet, möchte es aber nicht beenden...
Wer diese Art von Büchern mag, sollte schnellstens in den nächsten Buchladen sprinten und sich Feuer & Flut unter den Nagel reißen!
Dieses Buch schafft es, auch ohne einen Cliffhanger am Ende zu bewirken, dass man unbedingt sofort den nächsten Teil lesen möchte und lässt uns dem Erscheinungstermin des nächsten Bandes gespannt entgegenfiebern.

CHARAKTERE:
Tella ist ein wirklich mutiges und sympathisches Mädchen, das mich, trotz ihrer ernsten Situation, auch zum Lachen bringen konnte. Sie würde alles für ihren Bruder tun, ohne auch nur darüber nachzudenken.
Victoria Scott hat wirklich viele tolle Charaktere geschaffen, die alle ihren eigenen Kopf hatten und jeder war auf seine Weise interessant.
Doch darunter zählen bei diesem Buch nicht nur die Menschen, sondern auch die Pandoras! Bei jedem Teilnehmer, den ich neu kennengelernt habe, wollte ich nicht nur wissen, wer er ist, sondern auch, was es mit seinem Pandora auf sich hat und was es für Fähigkeiten mit sich bringt, denn jedes ist auf seine Art besonders und sie sind es, die das Buch für mich so interessant gemacht haben.
Tellas Pandora ist wirklich ein total toller Weggefährte und ihn mochte ich fast lieber, als die meisten Menschen in dem Buch, so süß war er.

MEIN FAZIT:
Feuer & Flut ist wirklich zu einem meiner Jahreshighlights geworden. Es lässt sich so schnell lesen, ist total spannend und interessant und der Schreibstil ist ebenfalls richtig gut.
Den nächsten Band kann ich kaum noch erwarten und ich denke, 5 von 5 Sternen sind hier definitiv angebracht!

spannendes, brutales Abenteuer!

Von: Ally Datum : 25.08.2015

magicallyprincess.blogspot.de/

Inhalt:

Die 17-jährige Tella hat die Möglichkeit durch die Teilnahme am Brimstone Bleed, einem brutalen Wettkampf, der von den Kandidaten alles abverlangt, ihrem todkranken Bruder das Leben zu retten, in dem sie um den Gewinn des begehrten Heilmittels spielt. Tella zögert keine Sekunde, denn um ihrem Bruder zu helfen, würde die junge Frau alles tun! Ihr zur Seite steht der Fuchs Madox, ihr Pandora, ein gentechnisch manipuliertes Tier. Die erste Etappe führt die Teilnehmer durch einen mörderischen Dschungel, und da es ganz ohne Verbündete zunächst eben doch nicht geht, schließt sich Tella einer kleinen Gruppe an. Zu dieser stößt nach kurzer Zeit auch Guy, für den Tella mehr zu empfinden beginnt. Doch wie lange kann sie ihm vertrauen, wenn letztendlich nur der Sieger das Heilmittel bekommt?

Meinung:

Das Fantasy-Genre wird mit Sicherheit immer mein Lieblingsgenre bleiben, um so mehr habe ich mich gefreut, als ich das erste mal von "Feuer & Flut" gehört habe. Der Inhalt klang einfach so gut, und ganz nach meinem Geschmack. Ich finde Wettkämpfe dieser Art, in der die Protagonisten über sich hinauswachsen müssen, immer wieder auf´s Neue toll!

Der Einstieg in die Geschichte gelang mühelos, ich war voller Erwartungen und fragte mich, wie Tella zum geheimnisvollen Brimstone Bleed kommen würde. Ein kleines Kästchen mit einer digitalen Botschaft gleich zu Beginn des Buches, versprachen interessante und spannende Lesestunden. Ganz besonders gelungen fand ich die Idee, sogenannte Pandoras in die Geschehnisse mit einzubinden. Hier hat sich die Autorin Victoria Scott zwar nichts vollkommen Neues, aber dennoch tolles und einmaliges einfallen lassen. Die Bindung zwischen Tella und ihrem Fuchs, den sie liebevoll Madox nennt, ist sehr innig und einzigartig. Auch wenn die Pandoras darauf programmiert wurden, das Leben ihres Menschen unter allen Umständen zu schützen, verlaufen nicht alle Beziehungen der Brimestone-Teilnehmer und ihrer Pandoras wie die zwischen Tella und Madox.

Die erste Etappe des Rennes beginnt direkt im undurchdringlichen Dschungel, und so ist Tella sehr froh, dass sie sich nach einiger Zeit des "Alleinedurchschlagens" einer Gruppe anschließen kann. Das Vertrauen der Mitglieder (zu Beginn eine Frau Mitte 40, ein kleiner 8-jähriger Junge, 14 jährige Zwillings-Jungs, sowie eine junge Frau in Tellas Alter) untereinander ist zunächst nicht sehr stark ausgeprägt, denn schließlich sind sie letztendlich ja doch nur Konkurrenten. Dennoch helfen sie sich gegenseitig, und bilden gemeinsam mit ihren unterschiedlichen Pandoras und deren vielfältigen Fähigkeiten, ein ganz passables Team. Guy ein mysteriöser junger Mann komplettiert die kleine Gruppe schließlich. Er kennt sich hervorragend im Dschungel aus, und wird so schnell der Leader des gesamten Teams.

Tella ist vollkommen fasziniert von Guy, sie fühlt sich definitiv von ihm angezogen. Mit seiner sehr ruppigen Art, macht es Guy der jungen Teilnehmerin zunächst aber alles andere als leicht. Letztendlich lässt aber auch er seine Gefühle zu, und verliebt sich in Tella.

Die Verantwortlichen und Macher des Brimestone Bleeds stellen ihre Kandidaten immer wieder vor fast unlösbare Aufgaben und schrecken auch vor Mord keinesfalls zurück. Tella ist oft kurz davor schlapp zu machen, doch aufgeben ist definitiv keine Option. So gelingt ihr nach Überwindung so einiger Hindernisse der Abschluss der ersten Etappe Dschungel. Bei einigen der Charaktere wusste ich recht schnell, ob diese ehrlich sind, oder ob sie ein falsches Spiel spielen. Bei anderen hingegen war ich mir lange nicht sicher, woran ich bei ihnen bin, und ob ich sie nun mag oder eben nicht!

Victoria Scott spielt hervorragend mit den Ängsten und dem unbändigen Überlebenswillen der Teilnehmer, stellt diese immer wieder vor Aufgaben und lässt ihre Protagonisten an ihre Grenzen stoßen. Tella mochte ich sehr gerne, sie ist überhaupt kein typisches Abenteuermädchen, sie liebt es sich zu pflegen und zu stylen, auch wenn sie keineswegs eingebildet, oder gar eine Tussi ist. Dass sie alles dafür tut, ihrem Bruder das Leben zu retten, machte sie für mich absolut authentisch und sympathisch. Ihre Gefühle für "Bad-Boy mit weichem Kern" Guy konnte ich absolut nachvollziehen und verstehen. In ihm steckt allerdings so viel mehr, als man auf den ersten Blick vermuten würde. Auch dieser Aspekt gefiel mir sehr gut, da ich von Guy in dem/den Folgebänden noch so einiges erwarte. Die zwar vorhersehbare Liebesgeschichte ist absolut passend und in so heftigen Zeiten, sprich einem so brutalen Rennen, in dem es um´s nackte Überleben geht, einfach schön zu lesen. Denn letztendlich ist Liebe eben doch die größte Macht, die bekanntlich Berge versetzt. Sei es nun die Liebe eines Paares, oder eben auch die unendliche Liebe zu einem Geschwisterteil, die in Victroia Scotts Roman eine große Rolle spielt. Absolut hin und weg war bzw. bin ich von Madox Tellas Pandora, ihn würde ich am liebsten selbst besitzen.

Die Autorin hat einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil, sodass sich "Feuer & Flut" richtig schnell lesen lässt. Immer wieder geschehen Dinge, die ich in der Art absolut nicht erwartet habe, genau so muss das in einer spannenden Fantasy-Geschichte sein! Das Ende ist zumindest ein klein wenig abgeschlossen, da sich die Teilnehmer des Brimestone Bleeds jedoch noch ziemlich am Anfang des Rennens befinden, freue ich mich bereits jetzt sehr auf die Fortsetzung(en). Ich bin wirklich gespannt darauf, wie es weiter geht, und wie diese großartige Geschichte zu Ende gehen wird.

Fazit:

Der Auftakt der "Feuer & Flut" Reihe von Victoria Scott konnte mich definitiv überzeugen. Ich wurde hineingezogen in ein spannendes, brutales Rennen, dass seinen Teilnehmern alles abverlangt. Doch mit Hilfe ihres Pandoras Madox, mit Guy und den anderen Mitgliedern ihrer kleinen Gruppe, schlägt sich Protagonistin Tella tapfer durch die ersten Etappen. Ein fesselndes Abenteuer für jeden Fantasy-Fan.

Nachdem ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen hatte, war mir klar: Jenny, du MUSST das lesen! Gesagt, getan -und ich bin begeistert!

Von: Bücher Keks Datum : 14.08.2015

https://www.youtube.com/channel/UCk05822BtVVSfJxokytIfDQ

Nachdem ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen hatte, war mir klar: Jenny, du MUSST das lesen! Gesagt, getan -und ich bin begeistert!

In "Feuer & Flut" geht es um die 17-jährige Tella, die am Brimstone Bleed teilnimmt, einem gefährlichen Wettkampf bei dem man ein Allheilmittel gewinnen kann. Nicht aber Tella ist schwer krank, sondern ihr Bruder Cody, die nicht mehr lang zu leben hat. Als Tella von dem Wettkampf erfährt, kann sie nichts und niemand mehr halten, denn sie möchte unter allen Umständen ihren Bruder Cody retten. Das sie sich dabei selber in Gefahr begibt, ist ihr anfangs noch nicht bewusst. Das Brimstone Bleed ist ein großes Wettrennen, das seine Teilnehmer durch 3 verschiedene Ökosysteme führt. Als Hilfe stehen den Teilnehmern genetisch veränderte Tiere zur Verfügung. Gewinnen kann aber nur einer. Die Situation ist schon kompliziert genug, aber dann lernt Tella auch noch Guy kennen, einen ihrer Gegner, und verliebt sich in ihn...

Ich weis nicht so recht welchem Genre ich das Buch zuordnen würde, man könnte es vielleicht als eine Mischung aus Dystopie und Fantasy bezeichnen, obwohl auch das nicht so ganz passt. Ich denke, die Geschichte ist etwas ganz eigenes, aber im positiven Sinne!
Das Buch hat einen sehr angenehmen Schreibstil und man ist sofort in der Geschichte drin. Auch wenn noch nichts "spannendes" passiert, lässt einen die Handlung dennoch nicht mehr los und man möchte immer weiterlesen. Zwischendrin hat sich die Handlung, meiner Meinung nach, etwas gezogen und ich hab mir gedacht, dass man gewisse Stellen auch hätte etwas kürzen können, aber langweilig wurde die Geschichte trotzdem nie. Ungefähr ab dem letzten Drittel nahm die Geschichte nochmal an Fahrt auf und wurde richtig spannend. Ich habe mitgefiebert und konnte teilweise garnicht fassen, was an manchen Stellen noch passiert.

Auch in diesem Buch begegnen uns wieder einige interessante Charaktere, unter anderem natürlich die Protagonistin Tella.
Tella lebt zusammen mit ihrem älteren Bruder Cody und ihren Eltern abgeschieden im Wald, wegen der nötigen Ruhe für Cody. Aufgewachsen ist sie in Boston und im Grunde ist sie auch ein richtiges Stadtkind, weshalb ihr die Großstadt und vorallem ihre Freundin Hannah sehr fehlen. Tella interessiert sich für alles was mit Mode und MakeUp zu tun hat und ihr Äußeres ist ihr sehr wichtig. Auf Grund dessen stören sie ihre vielen Sommersprossen und die schwer zu bändigen, lockigen Haare sehr, aber vor allem die Sommersprossen sind ihr ein Dorn im Auge. Codys Krankheit belastet Tella sehr und sie würde alles dafür tun, um ihn zu retten.
Anfangs war mir Tella noch nicht so sehr sympathisch, da sie ein wenig "tussihaft" rüber kam. Aber mit der Zeit, vorallem als sie dann am Wettrennen teilnimmt, wurde sie mir immer sympathischer, da sie einen richtigen Kampfgeist entwickelt und sich von nichts mehr unterkriegen lässt. Sie hat ein Ziel vor Augen und gibt alles dafür um es zu erreichen. Anfangs hat sie zwar noch ihre Schwierigkeiten zurecht zu kommen, aber mit der Zeit entwickelt sie sich weiter.
Guy spielt neben Tella ebenfalls eine wichtige Rolle, da er die erste Person ist, der Tella während dem Wettkampf begegnet und in die sich Tella nach und nach auch verliebt.
Guy hat eine mysteriöse und verschlossene Art an sich. Er redet nicht viel und möchte eigentlich auch keine Gesellschaft um sich haben, aber er fühlt sich auch auf eine gewisse Weise zu Tella hingezogen. Er zeig seine Gefühle eher selten und auch Tella lässt er nur schwer an sich ran, aber irgendwann sind die Gefühle stärker als die Vernunft, denn eigentlich sind die beiden Gegner und sollten sich nicht näher als nötig kommen.

Die Idee hinter der Geschichte erinnert mich ein wenig an "Tribute von Panem", aber sobald man mit Lesen beginnt merkt man schon bald, dass die Handlung doch nochmal in eine ganz andere Richtung geht. An sich ist das Konzept zwar nichts neues, aber ich habe trotzdem noch nichts vergleichbares gelesen. Besonders interessant finde ich den Hintergedanken des Wettkampfs und ich habe mich auch selber gefragt, ob ich mein eigenes Leben aufs Spiel setzen würde um das Leben einer geliebten Person zu retten. Ich finde die Frage wirklich schwer und ich weis nicht was ich in dieser Situation tun würde. Auf der einen Seite würde ich natürlich alles dafür geben um jemand zu retten, aber auf der anderen Seite muss man auch bedenken, dass alle anderen Teilnehmer das selbe Ziel verfolgen und ob ich dabei überhaupt eine Chance hätte. Wenn man die Situation so betrachtet, ist Tellas Kampfgeist und auch der Mut, an dem Wettkampf teilzunehmen, wirklich bewundernswert. Wie würdet ihr in der Situation handeln?

Der Schreibstil konnte mich gleich packen und lies mich sofort in die Geschichte abtauchen. Zwischendrin hatte die Geschichte zwar ihre Längen, aber an manchen Stellen wurde sie auch richtig spannend und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Die Charaktere wurden realistisch beschrieben und man konnte sie sich gleich vorstellen. Die Autorin hat einige sehr unterschiedliche Charaktere geschaffen die während dem Wettkampf aufeinander treffen und zusammenhalten müssen, auch wenn sie noch so verschieden sind. Es kommen auch einige Überraschungen ans Tageslicht, mit den ich nicht gerechnet hätte und die mich teilweise wirklich schockieren konnten.

Das Cover gefällt mir richtig gut, da es einem, zumindest mir, sofort ins Auge sticht und einen neugierig auf mehr macht. Auch die Gestaltung der Schrift finde ich sehr gelungen!

Fazit:
Mir gefällt das Buch wirklich gut und ich freue mich schon auf den zweiten Teil! Im Grunde ist es nichts weltbewegendes neues, aber dennoch kann ich es weiterempfehlen, vorallem wenn man Bücher mag wie "Tribute von Panem" oder generell Bücher in Richtung Dystopie/Fantasy.
Von mir bekommt das Buch 4 Kekse! :3

Begeisterung stieg mit jedem Kapitel

Von: Somaya Datum : 03.08.2015

somayas-buecherwelt.blogspot.de

Feuer & Flut habe ich gleichermaßen vorfreudig, als auch skeptisch entgegen geblickt. Das mag nun vielleicht ein wenig gegensätzlich klingen, aber genauso war es. Unter dem, was ich im Vorfeld über das Buch gehört habe und was der Klappentext hergab, stellte ich mir in gewisser Weise eine Mischung aus der Panem-Trilogie und Pokemon vor. Das allein klingt eigentlich schon so abgedreht, dass ich mir sicher war, dass mich das Buch entweder total begeistern wird oder ein totaler Reinfall wird. Ein Zwischending konnte ich mir nicht richtig vorstellen.
Glücklicherweise entwickelte es sich im Laufe der Geschichte immer weiter in Richtung Begeisterung. Die Handlung kam langsam in Schwung und legte von Kapitel zu Kapitel mehr an Tempo und Action zu. Das mochte ich sehr gerne. Wirkten die ersten Kapitel noch "ganz unterhaltsam", konnte ich das Buch je weiter ich kam, immer schwerer zur Seite legen und ärgerte mich am Ende tierisch, dass ich nicht gleich bei Band 2 weiter machen kann. Dieser ist für Frühjahr nächsten Jahres auf jeden Fall schon vorgemerkt.
Mit Tella als Protagonistin hatte ich zwar anfangs meine Schwierigkeiten, habe sie dann aber mehr und mehr ins Herz geschlossen. Hielt ich sie am Anfang noch für kindisch, naiv und etwas verrückt, gewöhnte ich mich immer mehr an sie und fand sie, als ich dann mit ihr richtig warm wurde, nicht nur unterhaltsam, sondern auch wirklich stark. Im Laufe des Buches habe ich ihre Loyalität immer mehr schätzen gelernt. Da kann sich so mancher noch eine Scheibe von Tella abschneiden.
Die Geschichte um den Hintergrund des Rennens finde ich ebenfalls sehr gelungen und spannend und freue mich auch hier schon auf den weiteren Verlauf.
Alles in allem ein Reihenauftakt, der sich permanent steigerte und bei dem ich mich nun schon sehr auf die Fortsetzung freue.

Fast Feuer und Flamme

Von: Jessy Melodyofbooks Datum : 03.08.2015

https://www.youtube.com/channel/UCIegtKMjH7qrTTu4nXgvJMQ

Die Geschichte um die 16 jährige Tella und das Brimstone Bleed hat mir an für sich sehr gut gefallen, jedoch hatte es auch ein paar kleine Dinge, die mich nicht ganz überzeugen konnten.
Schaut selbst in meiner Videorezension.

Super

Von: Mir aus Egal Datum : 02.08.2015

Ich habe mir das Buch von einer Freundin geliehen und sofort beschlossen es mir zukaufen. Es ist am Anfang nicht extrem spannend(aber welches Buch ist das schon?!?),die Spannung baut sich dann aber von Kapitel zu Kapitel auf! Ich liebe diese Buch es zählt jetzt zu meine absoluten Favoriten. Ich kann es nur jedem empfehlen der auch solche Bücher liebt.

Genailer Auftakt :)

Von: Mella Datum : 28.07.2015

book-angel.blogspot.de/

Klappentext/Inhalt:

Ein atemberaubendes Wettrennen um Leben und Tod

Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht …

Meine Meinung:

Als dieses Buch erschienen ist, musste ich es sofort haben und ich wollte es eigentlich auch sofort lesen. Leider hatte ich dann aber eine Leseflaute aber mittlerweile ist diese überwunden und ich habe dieses Buch endlich gelesen. Ich habe viele positive Rezensionen gelesen und ich kann mich diesen nur anschließen.

Tella lebt mit ihrer Familie in einem Campingwagen weit weg von der Zivilisation. Ihr Bruder ist sehr krank und ihre Eltern hoffen, dass die Natur für ihn besser ist als die Stadt. Für Tella ist dies natürlich nicht einfach. Sie hat ihre Freunde und ihre Heimat hinter sich lassen müssen. Eines Tages findet sie auf ihrem Bett eine kleine Schachtel. Sie freut sich riesig, dass ihre Eltern ihr ein Geschenk gemacht haben und probiert es aus. Dann finden ihre Eltern dies heraus und nehmen ihr es weg. Was hat es damit nur auf sich. Letztendlich hört sie Nachricht darauf ab und macht sich auf um an Brimstone Bleed teilzunehmen. Als sie dort endlich ankommt kann sie nicht fassen was sie jetzt durchstehen muss aber sie wird es machen. Am Ende wird ein Preis vergeben für das es sich lohnt diesen Wettkampf zu bestehen.

Der Wettkampf geht los und Tella macht sich auf um die erste Runde zu bestehen. Anfangs ist sie allein und versucht sich durchzuschlagen aber ihr wird schnell klar, dass sie es besser mit einer Gruppe schaffen kann. Dann lernt sie einige von diesem Wettkampf kennen und sie machen sich auf dem Weg um die erste Etappe zu meistern. Dabei passieren immer wieder Dinge mit denen keiner rechnet. Ist es Wert, dass schlimmste im Leben durchzumachen um am Ende jemanden zu retten? Dies müsst ihr auf jeden Fall selber lesen.

Tella ist eine so tolle Protagonistin. Ohne zögern nimmt sie an diesem Wettkampf teil. Sie scheut keine Herausforderung und vor allem sie will diesen Preis haben. Dafür muss sie sich vielen Herausforderungen und Gefahren stellen. Im Laufe des Wettkampfes erfährt sie aber einiges über diesen Wettkampf und was es damit auf sich hat. Muss sie für mehr kämpfen als gedacht?

Bevor ich dieses Buch begonnen habe, habe ich mir einige Rezensionen durchgelesen und fast alle waren positiv. Deshalb hatte ich auch hohe Erwartungen an das Buch und ich wurde nicht enttäuscht. Die Protagonistin sowie die anderen Charaktere sind alles gut ausgearbeitet. Die Ebenen im Wettkampf sind gut dargestellt und ich konnte es mir alles super vorstellen. Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und das Ende ist wirklich mies. Ich will so gerne jetzt sofort weiterlesen.

Fazit:

Den ganzen positiven Rezensionen kann ich mir nur anschließen. Dieses Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite total spannend. In diesem Buch fehlt es nicht an Action aber auch nicht an Liebe, Intrigen, Verrat und vieles mehr. Die Charaktere sowie die Schauplätze sind gut ausgearbeitet. Mit dem Ende bin ich so unzufrieden und ich will so gern sofort weiterlesen.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 4,5/5
Schreibstil: 4,5/5
Gesamtpaket: 4,5/5

4,5 von 5 Engeln

Fantastischer Auftakt

Von: Jeanette Datum : 28.07.2015

lollipopsweetkiss.blogspot.com

Cover:
Ich finde das Cover so wunderschön. Es schimmert richtig, wenn es in der Sonne liegt, Irgendwie passt der Titel aber nicht ganz zu der Geschichte.


Charaktere
Tella - war am Anfang ein bisschen eingebildet, so ist sie zu mindestens rüber gekommen. Ich mochte sie allerdings schon von Anfang an.


Guy - super netter Typ. Ich mochte ihn auch schon von Anfang an, auch wenn er knallhart und böse rüber kam.


Harper, Caroline - so tolle Freunde. Habe sie richtig ins Herz geschlossen.


Titus - ein böser Charakter. Irgendwie tat er mir ein bisschen Leid. Ich fand ihn gar nicht mal so unsympatisch. Er hat der Story Spannung gegeben und etwas Gefährliches.


Meine Meinung:


Dieses Buch ist eine ganz große Empfehlung, für die, die die Tribute von Panem mögen, oder Allgemein auf so einen Stil stehen. Das Buch wurde nie, wirklich nie langweilig. Man konnte es flüssig durchlesen, ohne, dass es kompliziert zu verstehen war. Die Idee mit den Pandoras als Helfern, war richtig toll. Ohne sie, wäre die Geschichte nicht so komplex gewesen. Feuer und Flut hat mich einfach nur begeistern können. Den 2. Band werde ich mir auch auf alle Fälle holen, komme was wolle. Nochmal zu dem Punkt "so ähnlich wie Tribute von Panem", dass habe ich überall gelesen und habe mir nur gedacht, warum sprechen das alle an. Kein Zweifel die Grundidee mit den verschiedenen Bedingungen ähnelt sich ein bisschen, aber das ganze Buch ist komplett anders. Die Story ist überhaupt nicht wie die Tribute von Panem. Man kann es nicht vergleichen, da es zwei ganz unterschiedliche Geschichten sind. Dieses Buch ist garantiert kein Abklatsch. Keineswegs. Diese Idee ist einfach brilliant und wurde sehr gut und bildlich umgesetzt.

Gigantischer spannender Auftakt!

Von: Susy Bücherjunkies Datum : 28.07.2015

www.bookdibluempf.blogspot.de

Dieses Buch ist das erste seit längerer Zeit, dass mich total gefesselt hat. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Der Klappentext und die Idee klingt zuerst sehr vertraut - Ist es ein Abklatsch von "Die Tribute von Panem" oder kann es uns genauso begeistern wie es die Panem Bücher getan haben?

Ich kann euch versichern: "Feuer und Flut" ist keine nachgemachte Geschichte. Dieses Buch ist ebenso wie Panem genial und fesselnd. Natürlich geht es auch um Jugendliche, oder Erwachsene, die bei einem perfiden Rennen teilnehmen müssen, bei dem es auch um Leben und Tod geht. Allerdings sind die Teilnehmer hier unwissend. Genauso der Leser. Was hat es mit diesem Rennen auf sich? Wie geht es zu Ende? Ganz klar ist, dass jeder Teilnehmer das Spiel für einen wichtigen Menschen aus seiner Familie gewinnen muss um ein Heilmittel zu bekommen. Allerdings weiß man nicht, was es für Aufgaben gibt. Muss man andere Menschen töten um zu gewinnen? Welche Aufgaben gibt es zu erfüllen um immer wieder in das Basislager zu gelangen? Tella ist eine Charakterin, die jeden anderen in den Schatten stellt. Sie ist mutig, tapfer, witzig und mitfühlend. Eine Mischung, die ihr Stärke verleiht um dieses Rennen zu gewinnen. An ihrer Seite befindet sich ihr treuer Pandora, Madox, der sich als ein äußert hilfreicher und starker Freund erweißt. Das Buch beinhaltet die ersten zwei Stationen des Rennens, den Dschungel und die Wüste, durch die sich die Kandidaten kämpfen müssen. Es beginnt ein Kampf, der nicht nur den Kandidaten, sondern auch den Leser den Atem raubt. Zusammen mit neuen Freunden, besonders Guy, schlägt sie sich durch die Zonen und versucht dabei nicht nur ihr Leben und gleichzeitig das ihres Bruders zu retten, sondern setzt sich für alle ein. Diese Eigenschaft macht sie zu einer gefragten Kandidaten im Rennen.

Der Schreibstil von Victoria Scott ist genial. Sie schreibt so klar und durchgehend spannend, dass man immer weiterlesen möchte. Zwischendurch wirft sie witzige und jugendliche Sprüche ein, die dem ganzen etwas lockeres verleiht.

Jeder, der ein großer Fan der Panem Bücher ist, darf dieses Buch nicht verpassen!

Bis zum Frühjahr 2016 wird es eine lange Zeit sein, denn ich bin schon rießig gespannt wie es in dem zweiten Teil "Salz & Stein" weitergehen wird.

Toller Auftakt

Von: Petra Donatz aus Solingen Datum : 28.07.2015

leseratte1969.blogspot.de/

Klappentext
Ein atemberaubendes Wettrennen um Leben und Tod
Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht …

Über die Autorin
Victoria Scott ist die Autorin der "Dante Walker"-Serie sowie von "Feuer & Flut", dem Auftakt einer atemberaubenden Serie um ein Wettrennen um Leben und Tod. "Salz & Stein" ist der Abschluss und die Ziellinie des Brimstone Bleed. Victoria Scott lebt mit ihrem Mann in Dallas, Texas.

Meine Meinung

Story
Die 17 jährige Tella bekommt die Möglichkeit ein Heilmittel für ihren todkranken Bruder zu beschaffen, dazu muss sie an einem wahnwitzigen Rennen Teilnehmen. Das Rennen führt durch Dschungel und Wüsten, dabei trifft Tella auf Gegner die Freund und Feind sein können. Und sie trieft auf Guy, einem geheimnisvollen Jungen der mehr über das Rennen weiß, als er zunächst preiszugeben bereit ist. Tella gelingt es aber, ihm immer mehr Geheimnisse um das Rennen zu entlocken und entdeckt, das sie mehr als nur Partnerschaft für Guy empfindet.


Schreibstil
Das Buch wird aus der Sicht von Tessa erzählt. Victoria Scott gelingt es dem Leser das Rennen glaubwürdig zu erzählen. Der Schreibstil ist leicht und sehr flüssig zu lesen, so wie es bei einem guten Buch der Fall sein muss.

Charaktere
Tella nimmt die Aufgabe an ohne sie zu hinterfragen. Dabei beweist sie Durchhaltevermögen und Witz, mir war sie sofort sympathisch. Auch alle anderen Charaktere passten wunderbar in die Geschichte hinein.

Mein Fazit

Ein tolles Buch ohne Längen. Spannend, temporeich, mit einer gelungenen Heldin besonders die Prise Humor die in den Aussagen von Tella mitschwingt hat mir sehr gut gefallen
Ich würde dem Buch glatt 5 Sterne geben, doch leider ist es eine Fortsetzungsreihe. Ich persönlich habe lieber abgeschlossen Romane. Nun muss man bis nächstes Jahr warten und fiebern. Ich hoffe es lohnt sich .Ich vergebe gute 4,5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung.

rasant & mitreissend

Von: Favola Datum : 16.07.2015

www.favolas-lesestoff.ch/

Tellas Bruder Cody ist schwer krank, doch die Ärzte wissen nicht, was ihm fehlt. Ihre Eltern dachten, Montanas frische Luft könnte helfen und so haben sie ein tolles Haus in Boston zurückgelassen und leben nun in einem einsamen 'Schrotthaus", wie es Tella nennt. Sie liebt ihren Bruder zwar über alles, kann sich mit diesem Umzug jedoch gar nicht anfreunden. Alles ist fremd, weit weg und auch das Internet oder ihr Handy funktonieren nicht. Doch dann findet sie auf ihrem Bett eine geheimnisvolle Schachtel, in der ein kleines Gerät liegt, das wie ein Hörgerät aussieht.
Endlich ist da etwas Interessantes in ihrem Leben, doch ihre Eltern sehen das nicht so und Tella kann ihr Gerät nur knapp retten. Als sie es sich dann endlich ins Ohr steckt, hört sie eine Einladung, am Brimstone Bleed teilzunehmen. Der Gewinner dieses Rennens bekommt ein Heilmittel für jede Krankheit.

Um an ein Heilmittel für Cody zu kommen, würde Tella alles tun. Und so packt sie einen Rucksack und macht sich heimlich auf zum Startort des Rennens. Dort gibt es erst einmal ein Gerangel um die Eier der Pandoras, die tierischen Begleiter für das Rennen. Doch Tella hat Glück und bekommt auch noch eines ab, obwohl sie nicht ganz überzeugt ist, dass es noch intakt ist. Dann geht alles Schlag auf Schlag und sie steht an der Startlinie - zusammen mir vielen anderen Personen. Alle haben das gleiche Ziel: Sie wollen das Heilmittel für eine von ihnen geliebte Person und würden dafür auch über Leichen gehen.

Die Geschichte wird aus der ich-Perspektive der sechzehnjährigen Tella erzählt. Zwar würde sie alles für ihren Bruder Cody tun, doch zu Beginn hat sie es mir nicht ganz einfach gemacht. Man lernt sie nämlich als etwas launischen und sehr oberflächlichen Teenager kennen und legt manchmal Gedankengänge oder Entscheide an den Tag, die mich etwas irritierten. Sie macht innerhalb der Geschichte aber eine enorme Entwicklung durch, so dass man sie von einer ganz anderen Seite kennenlernt.
An ihrer Seite ist natürlich immer ihr Pandora, der kleine schwarze Fuchs, der auf den ersten Blick nichts Besonderes zu sein scheint. Doch wie so oft trügt auch hier der Schein. Maddox ist richtig klasse und so einen tierischen Begleiter würde wohl jeder an seiner Seite wollen.

Klar gibt es in "Feuer & Flut" Aspekte, die wir schon aus anderen Büchern kennen, doch das stört hier überhaupt nicht. Victoria Scott bietet ein extrem abwechslungsreiches und rasantes Rennen, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Neben dem eigentlichen Rennen geht es auch noch um eine geheime Organisation und Intrigen, so dass es einem wirklich nie langweilig wird. Auch Freundschaft und Loyalität sind ein wichtiger Punkt in diesem Buch wie auch überall sonst im Leben.
Dazu kommen die tollen Pandoras, die wohl jeden Leser begeistern. Damit hat die Autorin gleich einen Stein im Brett.

Sicherlich sind einige Dinge aus "Feuer & Flut" schon einmal dagewesen, doch die Autorin mischt diese gekonnt mit neuen Details auf, dass mich das überhaupt nicht gestört hat.

Der Schreibstil von Victoria Scott ist flüssig und schlicht, weiss aber sofort zu fesseln. Die Autorin erzählt so rasant, dass man nur so von Seite zu Seite blättert.
Auch das Setting und die Atmosphäre im Dschungel und der Wüste konnten mich vollends überzeugen.

Fazit:
Mit "Feuer & Flut" bietet uns Victoria Scott ein mitreissendes und spannendes Rennen um Leben und Tod.
Freundschaft, Loyalität & Intrigen - die Autorin spielt mit ihren Charaktere ein gefährliches Spiel und treibt sie zu Höchstleistungen an. Und auch uns Leser lässt sie kaum zu Atem kommen und raubt uns den Schlaf.
Ein richtig toller Auftakt, der Lust auf mehr macht.

ein fantastischer Auftakt der Jugendbuchreihe

Von: Manja Datum : 15.07.2015

manjasbuchregal.blogspot.de

Meine Meinung:
Eigentlich ist Tella ein ganz normales junges Mädchen mit ganz normalen Problemen. Bis zu dem Zeitpunkt als ihr Bruder erkrankt. Ihre Familie ist daher auch aus ihr unerklärlichen Gründen in ein kleines Dorf gezogen, fernab der Zivilisation.
Eines Tages erhält Tella eine Einladung zum Brimstone Bleed. Ein tödliches Wettrennen durch einen Dschungel und eine Wüste. Tellas Leben ändert sich nun komplett. Wer dieses Wettrennen gewinnt dem winkt ein Heilmittel, das wirklich alle Krankheiten heilt. Also genau das was Tella braucht um ihren Bruder zu retten.
Tella zögert nicht lange und macht sich auf in ein Rennen, das ihr alles abverlangt …

Der Jugendroman „Feuer & Flut“ stammt aus der Feder der Autorin Victoria Scott. Es handelt sich hier um den Auftakt einer Reihe, die eine Mischung aus Fantasy und Dystopie ist. Ich wurde hier vom Cover und dem sehr ansprechend klingenden Klappentext neugierig und war sehr gespannt auf die Geschichte.

Die Charaktere haben mir hier wirklich sehr gut gefallen.
Tella ist 17 Jahre alt und ein eigentlich ganz normaler Teenager, mit so ganz normalen Problemen. Zu Beginn wirkt sie eher etwas naiv und vielleicht auch etwas oberflächlich. Sie hat aber ein großes Herz und nichts anderes im Sinn als ihren Bruder zu retten. Dafür würde sie wirklich alles tun. Als sie die Einladung zum Brimstone Bleed erhält zögert sie auch nicht im Geringsten. Tella ist fest entschlossen das Rennen zu gewinnen, auch wenn es beschwerlich ist. Im Verlauf der Handlung wandelt sich Tella in ein reifes, sehr starkes junges Mädchen. Sie wird immer entschlossener und verfolgt ihr Ziel geradlinig. Ich empfand Tella als wirklich sympathisch.
Pandora ist ein genetisch verändertes Tier. Es beschützt Tella und ist ihr ein treuer Begleiter. Mir gefiel diese Idee mit diesen Tieren wirklich sehr gut.

Es gibt noch einige andere Teilnehmer am Brimstone Bleed. Beispielsweise Harper, Guy, Ramson oder auch Levi. Diese 4 mochte ich sehr gerne, sie wurden mir im Verlauf der Handlung immer sympathischer. Daneben gibt es aber auch einen Charakter, den ich gar nicht mochte. Sein Name Titus. Er war mir gänzlich unsympathisch. Diese Charaktere sind sehr facettenreich und vorstellbar beschrieben. Manche wirken zudem geheimnisvoll und eines haben alle gemeinsam, sie wollen einen geliebten Menschen retten.

Der Schreibstil der Autorin ist mitreißend. Sie schreibt ziemlich einfach, dem Jugendbuchgenre angepasst und man kommt wirklich flüssig durch die Seiten.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Tella. So ist man als Leser immer direkt dabei und kann ihre Handlung stets mitverfolgen.
Die Handlung ist wirklich toll. Es geht spannend zu, auch wenn sich diese Spannung erst nach und nach wirklich aufbaut. Man erfährt als Leser immer mehr, je weiter man voranschreitet. Man wird in einen Bann gezogen, dem man sich nicht entziehen kann. Immer wieder gibt es Wendungen, die der Handlung eine neue Richtung geben, sie zusätzlich spannender machen.
Die Hintergrundidee ist erfrischend neuartig und hat mir sehr gut gefallen. Auch die Idee mit den Pandoras ist mir so noch nicht untergekommen.

Das Ende ist actionreich und spannend gehalten. Leider endet das Buch hier mit einem doch ziemlichen Cliffhanger. Man darf gespannt sein wie es wohl in „Salz & Stein“ weitergehen wird.

Fazit:
Abschließend gesagt ist „Feuer & Flut“ von Victoria Scott ein fantastischer Auftakt der Jugendbuchreihe.
Die vorstellbar gestalteten Charaktere, der mitreißende jugendliche Stil der Autorin und eine mitreißende Handlung, deren Spannung sich nach und nach aufbaut und den Leser in den Bann zieht, haben mich hier begeistert und auf ganzer Linie überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

Toller Auftakt

Von: Kitty Datum : 14.07.2015

www.mybooksparadise.de/

Inhalt
Tella wundert sich, als sie ein Geschenk in ihrem Zimmer entdeckt. Sie ist voller Freude, dass sie nach dem Umzug in die "Einöde" endlich mal wieder etwas bekommt, was ihr Freude bereitet, doch dann nehmen ihr ihre Eltern dieses Geschenk wieder weg. Was steckt dahinter?
Als Tella schließlich dahinter kommt, was es mit diesem ominösen Päckchen auf sich hat, ist sie Feuer und Flamme: Als Teilnehmerin des Brimstone Bleed kann sie einem von ihr geliebten Menschen das Leben retten, also stellt sie sich der Herausforderung. Nichts ahnend, was alles auf sie zukommen wird.


Meine Meinung
Es ist absolut erfrischend für mich zu lesen gewesen, wie Tella mir all ihre Erlebnisse geschildert hat. Von der kurzen, aber völlig ausreichenden Einleitung, bis hin zu dem Start des Rennens. Die Protagonistin spricht in der Ich-Form zu dem Leser und macht die Geschichte so irgendwie ziemlich lebendig. Tella als Person ist absolut herrlich. Sie redet wie ihr der Mund gewachsen ist, aber scheut sich auch nicht Schwäche zu zeigen, wenn sie von einer Situation verunsichert wurde. Sie war mir die ganze Geschichte über äußerst sympathisch. Ich finde es fantastisch, wie sie auf einzelne Dinge reagiert hat, wie sie ihre Ängste zur Sprache bringt, sich aber niemals unterkriegen lässt. Und vor allem mag ich an ihr, dass sie eine so unfassbar liebe Person ist.
Victoria Scott verdient meinen Respekt jedoch nicht nur für ihre sehr gute Charakterzeichnung, sondern ebenfalls für ihren brillanten Erzählstil. Sie bewirkt, dass der Spannungsbogen niemals abflacht und bringt einen dazu zu denken, man sei auch bei dem Rennen mit von der Partie. Wenn ich dachte, es wird jetzt etwas ruhiger, hat sich die Autorin etwas einfallen lassen, welches das Tempo noch mal um einiges erhöht hat. Kein Wunder also, dass ich förmlich von dem Buch magnetisch angezogen wurde und am Liebsten gar nicht mehr aufgehört hätte zu lesen.

»Mein Dad traut mir so etwas nicht zu. Deshalb hat er versucht, das Gerät zu zerstören. Aber vielleicht kennt er sein kleines Mädchen nicht so gut, wie er gern glauben möchte. Denn wenn es darum geht, etwas für meine Familie zu tun, bin ich nicht einfach seine Tochter.
Ich bin stark.
Ich werde für meinen Bruder stark sein.«
Zitat aus: "Feuer & Flut"

Insbesondere die Idee mit den Pandoras fand ich, ich kann es nicht anders sagen, großartig. Dies ist mal etwas noch nie dagewesenes und hat mich auch in der Umsetzung absolut überzeugen können. Man gewinnt die Tiere lieb, dabei ist es egal, um welches Exemplar es sich handelt. Natürlich stand mir eins der Pandoras näher als die anderen und dabei handelt es sich um das der Protagonistin. Ich hatte schon mal einen ziemlich dicken Klos im Hals, wenn es gerade nicht wirklich gut um das Leben des Fellknäuels stand...
Die Beziehungen zu den einzelnen Teilnehmern, speziell jene zwischen Guy und Tella sind für mich absolut nachvollziehbar aufgeführt worden. Die Entwicklungen konnte ich voll und ganz verstehen. Und nach und nach taut Guy auch endlich auf. Er erzählt Tella Dinge vom Brimstone Bleed, die mir den Mund offen stehen lassen haben.
In Feuer & Flut passiert auf jeder Seite etwas, was wichtig ist. Da wird nicht viel um den heißen Brei herumgeredet, sondern einfach konstant auf den eigentlichen Plot eingegangen, was ich ja generell bevorzuge. Zudem ist das Setting so grandios beschrieben, dass ich es auch schon mal mit der Angst zu tun bekommen habe: So ganz allein - im Dschungel - mit wilden Tieren. Oder in der schwülen und heißen Wüste - nirgends Wasser in Sicht. Ich hatte die einzelnen Szenen praktisch vor Augen und war gefesselt von jeder einzelnen Seite. Bis hin zum Ende war ich begeistert und nun kann ich es kaum erwarten, den nächsten Teil lesen zu können, denn ich bin wahnsinnig gespannt darauf, wer das Rennen gewinnen wird...


Fazit:
Ich finde den ersten Teil der Feuer & Flut Reihe absolut gelungen und bin sehr gespannt auf den zweiten Band. Die Charaktere sind allesamt sympathisch mit ihren Ecken und Kanten. Der Schreibstil ist absolut herausragend und auch das Setting konnte mich überzeugen. Absolut empfehlenswertes Buch. Ich denke, wer gerne Die Tribute von Panem gelesen hat, wird auch dieses Buch mögen.

Die Reihe:1. Feuer und Flut
2. Salt & Stone (Deutsche Erstveröffentlichung im Frühjahr 2016)

WoW, so toll

Von: Weinlachgummi Datum : 10.07.2015

weinlachgummis.blogspot.de/

Die Meinungen gehen stark auseinander, wenn es um dieses Buch geht, durch den Klappentext war ich sehr gespannt auf das Buch, meine Erwartungen waren hoch auch wenn ich versucht habe durch die negativen Meinungen nicht zu viel zu erwarten.

Gleich die ersten 3 Sätzen haben mich gepackt. Kennt ihr das, ihr fangt ein Buch an und wisst gleich nach den ersten Sätzen, dass es gut wird. So ging es mir hier und mein Gefühl hat mich nicht enttäuscht. Ich kam sehr gut in die Geschichte rein und ich mochte Tella, die weibliche Protagonistin. Und ich mag sie immer noch, ihre Art gefällt mir, sie hat zwar manchmal seltsame Gedankengänge, aber diese waren für mich so schön natürlich und auch konnte ich mich dadurch mit ihr identifizieren. Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, gibt es noch Jugendbücher ohne? Diese war aber schön dezent für mich und entwickelte sich langsam. Natürlich konnte der Leser schon erahnen worauf es hinausläuft zwischen den beiden, aber ich fand das Tempo dabei sehr angenehm.

Meine Brust zerspringt, und meine Rippen fliegen davon.
Alles, was übrig ist, ist mein Herz.
Seite 409

Ich fand das Buch sehr spannend, das Wettrennen aber auch die Protagonisten haben diese bei mir erzeugt. Ich wusste nie so recht, wo mich die Handlung hinführt und umso mehr war ich gefesselt. Das ganze Szenarium ist zwar nun nicht neu erfunden worden, aber trotzdem sehr schön in Szene gesetzt worden. Ich habe mich beim lesen bestens Unterhalten gefühlt. So gut, dass ich die Zeit dabei vergessen habe, dies passiert mit außer selten, ich lasse mich leicht ablenken. Ich habe das Buch in 2 Etappen gelesen und als ich dann fertig war, war es 2 Uhr nachts und hätte ich Band 2 schon in denn Händen gehalten, ich hätte weiter gelesen, obwohl ich um 6 Uhr wieder aufstehen musste.

Jetzt, da ich die Wahrheit kenne, ist dieser Sand vielmehr das uneheliche Kind der stolzen Eltern Marie Antoinette und Joseph Stalins.
Seite 272

Ein ganz großer Pluspunkt sind die Tiere, dies finde ich nicht nur, weil ich Tierlieb bin. Sondern weil es für mich auch etwas neues in dieser Form ist. Pandora wird dieser Begleiter hier genannt und steht den Protagonisten zur Seite. Wie Tella mit ihrem agiert aber auch mit den anderen fand ich sehr schön zu lesen.

Fazit:
Das Rad wurde nicht neu erfunden, aber trotzdem ein Lesespaß.
Sehr fesselnd und Spannend, da für mich doch mit neuen Elementen z.B die Tiere, welche ich ganz toll fand.
Die Hintergrundgeschichte ist interessant und bin gespannt was da noch kommt.
Rasant und auch grausam.
Authentische Charaktere, die mir durchweg gefallen haben.

Ein Buch voller Spannung und überzeugender Charaktere

Von: Miriam Datum : 09.07.2015

fantasiejunky.blogspot.de

Der Einstieg in die Geschichte ist sehr gut gelungen. Ich war sofort im Geschehen und habe mich in der Handlung zurecht gefunden und es wurde nicht unnötig in die Länge gezogen, sondern der Schwerpunkt der Geschichte wird dem Leser recht schnell bewusst und weckt von Anfang an die Neugierde.

Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Persperktive von Tella. Sie ist die Hauptprotagonistin, eine Teenagerin und ein ganz normales Mädchen, das aber mit ihren Haaren und den Sommersprossen ziemlich unglücklich ist. Sie fühlt sich manchmal recht einsam und hat eine sehr aufmüpfige Art, wie oft normal in diesem Alter. Ihre oft witzige aber auch nicht selten ironische Art verleiht der Geschichte neben der Spannung auch eine gewisse humorvolle Note. Tella mochte ich von Beginn an und konnte sehr gut mit ihr fühlen.

Recht schnell tritt Guy in das Leben von Tella. Sie lernt ihn auf der ersten Etappe des Wettrennens im Dschungel kennen. Zu Beginn konnte ich mit ihm nicht viel anfangen. Er war eher der coole Typ, aber auch sehr geheimnisvoll. Man erfährt zwar am Anfang nicht sehr viel über ihn, aber genau dass macht es auch wiederum spannend, da man nicht genau weiß, welche Absichten hat er und spielt er bei diesem Rennen ein falsches Spiel. Nach und nach hat man aber auch Guy besser kennengelernt, der gar nicht so cool ist, wie es oftmals im ersten Moment scheint.

Das Buch lässt sich sehr gut lesen und ich konnte es nur schwer aus der Hand legen, da Victoria Scott den Spannungsbogen immer wieder neu aufgebaut hat. Fragen, die sich beim Lesen ergeben haben werden relativ schnell beantwortet, doch im gleichen Moment stellt sich die nächste und die Spannung wächst sofort wieder an. Diesen Wechsel finde ich sehr gut und macht das Buch zu einem Lesegenuss, den man sich nicht entgehen lassen darf. Ich finde es gut, das der Leser bei kleineren Fragen nicht lange im Unklaren gelassen wird und somit einzelne Geschehnisse nicht unnötig in die Länge gezogen werden, aber auch gleichzeitig die neue Spannung aufgebaut wird. Doch der eigentliche Schwerpunkt von Feuer und Flut bleibt bis zum Schluss ungeklärt.

Auch die Gefühle die sich zwischen Tella und Guy entwickeln, hat die Autorin gekonnt in die Geschichte eingebracht, ohne das diese Klischeehaft und kitschig wird. Hauptbestandteil bleibt trotzdem noch das Fantasygenre. Zu Beginn hatte ich etwas Bedenken, das es doch eher wieder eine Jugendlovestory mit einem Hauch Fantasy wird. Doch diese anfänglichen Zweifel haben sich nicht bestätigt.

Ja das Ende, was soll ich sagen... Bitte nicht!!!!! Ein absoluter Cliffhanger!!! Ich brauche den 2.Teil!! Auch hier schafft es Victoria Scott, den Leser so an die Geschichte zu fesseln, das man gar nicht anders kann und neugierig auf den 2. Teil wird. Wer also kein Freund eines solchen Endes ist und nicht in Ungewissheit bleiben möchte, sollte den 1. Teil erst lesen, wenn auch die Fortsetzung erhältlich ist. Doch leider müssen wir uns damit wohl gedulden....

Trotzdem hinterlässt mich dieses Buch mit einem sehr guten Lesegefühl. Es hat einfach Spaß gemacht, Tella bei diesem Wettrennen zu begleiten und mit ihr mitzufiebern.

Die Altersangabe finde ich absolut gerechtfertigt, da sich der Schreibstil der jugendlichen Art anpasst. Er ist klar, leicht verständlich und locker.

Feuer und Flut ist ein absolut überzeugender Auftakt einer Reihe, der mich zwar stellenweise an Tribute von Panem erinnert hat, aber trotzdem auch ganz neue Elemente beinhaltet, die die Geschichte zum Ende hin in eine ganz andere Richtung lenken. Ein Buch voller Spannung und überzeugender Charaktere, die ich wirklich sehr ins Herz geschlossen habe.

Ein absolutes Mustread, dass sich die 5 von 5 Federn total verdient hat.

Unglaublich gut!

Von: Svenja Datum : 06.07.2015

the-bookthief.blogspot.de/

Tellas Bruder leidet unter einer schweren Krankheit, sein Zustand verschlechtert sich rapide doch niemand weiß, was ihm fehlt.
Als Tella die Einladung zum Brimstone Bleed Wettrennen erhält, zögert sie nicht. Nichtsahnend, dass die Reise sie bereits in den ersten Abschnitten zur einer psychischen und physischen Qual wird, die sie sowohl durch den Dschungel als auch durch die Wüste führt.
Doch auch die Widrigkeiten und schrecklichen Erlebnisse bezwingen sie nicht und dann wäre da auch noch ihr Pandora, ein Fuchs der ihr helfen soll das ganze zu überstehen unf Guy, der mysteriöse Junge der in weitaus mehr auslöst als nur Freundschaft, doch kann in dieser Situation Liebe entstehen...

Gestaltung:
Das Cover ist unheimlich schlicht und eigentlich auch nichtssagend und dennoch hat es mich sofort angesprochen, der Schriftzug des Titels ist unheimlich gut und gerade in Natura sticht er wunderbar hervor, von daher mag ich es in seiner Schlichtheit schon sehr.

Meinung:
Auf dieses Buch hab ich mich wahnsinnig gefreut, es hat mich gleich an Tribute von Panem erinnert und nach soetwas Ähnlichem hatte ich mal wieder richtige Lust.

Erst einmal hat mich das Setting des Buches aber überrascht, ich hatte hier ganz klar eine Dystopie vor mir, heißt entfernte Zukunft die Welt hat sich verändert etc. doch das scheint hier nicht der Fall zu sein, nur das Brimstone Bleed erscheint neu und wie nicht aus dieser Zeit, ist aber auch in Tellas Welt ein absolutes Geheimnis von dem nur die involvierten Teilnehmer wissen. Das hatte ich wie gesagt so nicht erwartet, der Rest der Geschichte war dann aber genau das was ich wollte und hat mir unheimlich gut gefallen.

Generell ist es ähnlich wie Tribute von Panem Tella und die anderen Teinehmer werden in der Wildnis ausgesetzt in denen Gefahren lauern und man sich auch von den anderen in Acht nehmen muss, nur ist es halt hier keine Arena sondern die wirkliche Wildnis und auch sonst empfand ich dieses Buch als wesentlich brutaler.
Generell hab ich während des Lesens aber keine ständigen Vergleiche zwischen Tribute von Panem und Feuer & Flut gezogen, es hat halt ein ähnliches Schema aber ansonsten ist diese Geschichte für mich eigenständig genug gewesen.
Es ist nur so, dass Leser von Tribute von Panem sicherlich auch hier ihr gefallen finden werden.

Was mir an der Idee besonders gefallen hat waren die Pandoras als Helfer, ich fand die Idee unglaublich toll und irgendwie haben mich diese Pandoras auch sehr beindruckt, gerade Madox, der Pandora Fuchs von Tella, hat so einiges in Petto und hat sich schnell zu meinen Liebling gemausert. Generell herrscht unter den Pandora Tieren eine sehr große Vielfalt und auch wenn ich manches schockierend fand, so hatte ich doch den Wunsch einen eigenen zu haben.

Die Charaktere im Buch konnten mich im großen und ganzen auch begeistern, Tella ist eine sympathische Protagonistin, ich hab ihren Kampfgeist wirklich gemocht und konnte ihr Handeln unglaublich gut nachvollziehen. Sie ist jemand der für ihre Liebsten wirklich alles tun würde und das fand ich sehr bewundernswert. Auch wenn sie sich dadurch vielleicht auch mal in eine weniger gut durchdachte Situation begibt, aber letztendlich macht sie das dann auch wieder umso sympathischer.

Guys Charakterisierung fand ich Anfangs ein bisschen schade, er ist der stille und barsche Junge der niemanden an sich heran lässt, irgendwo ist das für Bücher ein ziemlicher Stereotyp, dennoch konnte ich mich im Verlauf der Handlung immer mehr mit ihm anfreunden.
Nebenbei kommen noch andere Charaktere hinzu, im Vergleich sind diese recht schwach herausgearbeitet, lassen aber genügend Persönlichkeit frei um auch diese in sein Herz zu schließen. Zumindest erging es auch mir so.
Schön fand ich bei ihnen, dass sie nicht immer vollkommen richtig gehandelt haben sondern rein aus ihren Emotionen heraus, das hatte sehr viel Herz wie ich fand.

Die Geschichte generell hat mir unglaublich gut gefallen, auch wenn sie jetzt weniger reich an Überraschungen war. Dennoch war der Verlauf voller Tempo und daher absolut spannend, es wurde für mich also ein absoluter Pageturner und ich kann es kaum erwarten weiterzulesen.

Fazit:
Ein toller Auftakt der für mich alles hatte was ich wollte, es war spannend und unterhaltsam und hatte wunderbare Charaktere in sich, klar, dass das Verlangen wuchs unbedingt weiterlesen zu wollen. Eine abenteuerliche Mischung, die brutal ist und durch Tella ein bisschen an Herz gewinnt.

Ein mörderisch gutes Buch!

Von: Sophies Bücherwelt Datum : 03.07.2015

https://www.youtube.com/channel/UC28Rf-fYthYm1_l5tu5ClYA

Feuer und Flut
Autorin: Victoria Scott
Erscheinungsdatum: 25. Mai . 2015
Verlag: cbt Verlag (http://www.randomhouse.de/cbt/)
Seitenanzahl: 448 Seiten
Inhalt:
Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht …
Cover: 5 Herzchen
Das Cover gefällt mir richtig gut. Es ist zwar schlicht aber irgendwie macht es einem neugierig auf den Inhalt, weil man ja von dem Cover her nicht wirklich viel erfährt.
Geschichte: 5 Herzchen
Die Geschichte war wirklich interessant und es war mal wieder etwas anderes nach den ganzen Liebesgeschichten.
Zwar gibt es schon viele solcher Geschichten, doch die Autorin hat das Thema noch einmal ganz neu aufgeschnappt und ein Meisterwerk daraus gemacht.
Vor allem haben mir die Pandoras gefallen, welche sich gleich in mein Herz geschlichen haben.
Figuren: 4 Herzchen
Die Figuren haben mir im großem und ganzen sehr gut gefallen, doch manchmal fand ich Talla richtig nervig, weil sie oft das typisch klischeehafte Mädchen heraushängen ließ und das hat mich manchmal sehr gestört. Doch ich finde gut, dass sie eine tolle Wandlung hinlegt und zum Schluss eine richtige Kämpferin ist.
Auch hat mir Guy gefallen, weil er einfach mysteriös ist und man nicht weiß was er denkt oder was er als nächstes tun wird.
Spannung: 5 Herzchen
Das ganze Buch ist ein einziges Rätsel, welches man versucht zu lösen, es aber nicht schafft, denn die ganze Zeit kommen neue Fragen auf, auf welche man gerne ein Antwort wissen möchte. Aber mir hat das gefallen und weil ich das Rätsel eben lösen wollte, bin ich nur so durch die Seiten geflogen.
Fazit: 5 Herzchen
Ein mörderisch gutes Buch.