Leserstimmen zu
Breaking Good

Alexa Hennig von Lange, Marcus Jauer

(3)
(3)
(1)
(1)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Autor: Alexa Hennig von Lange *Marcus Lauer Seitenanzahl: 207 Seiten Verlag: cbt Danke an das Bloggerportal, welches mir das Buch zur Verfügung gestellt hat! Klappentext: Mach dich glücklich! Dieses Buch gibt Inspiration für eine Zeit, in der alles neu und besonders ist. Eben war man noch Kind, plötzlich fächert sich das Leben in so unglaublich viele Dimensionen auf: Wer bin ich ? Wo ist mein Platz in der Welt? Was ist echte Freundschaft ? Was ist Liebe? Wie kann ich mit Konflikten besser umgehen? Bin ich stark oder schwach, wenn ich meine Gefühle zeige? Ständig trifft man auf neue Menschen und alles scheint möglich. Gleichzeitig fühlt man ich nie gekannten Ängsten und Zweifeln ausgeliefert. Doch welches Problem auch auftaucht, die Lösung ist einfach. Lerne, du selbst zu sein- dann kann dir nichts passieren. Meine Meinung: Das Buch ist wirklich sehr süß aufgebaut. Jedes Kapitel befasst sich mit einem anderen, wichtigen Thema und natürlich muss man das Buch nicht chronologisch lesen oder durchgehend. Man kann einfach kapitelweise aussuchen, was einen beschäftigt. Die Kapitel sind nicht allzu lang, was ich sehr gut finde. Es wird alles auf den Punkt gebracht und ich fand es immer sehr interessant, andere Meinungen zu lesen, oder oft andere Erfahrungen, Geschichten und und und. Außerdem erweitert es in einer Hinsicht den eigenen Horizont. Man blickt vieles aus einer anderen Perspektive und vor allem- es macht Spaß. Es hilft, glücklich zu werden. Dieser Satz mag viele abschrecken, da manche jetzt denken werden: Ich bin doch glücklich? Aber ich sage auch nicht, dass ihr es nicht seid, aber Glücklich sein kann noch so viel schöner sein. Wer also Interesse hat, vor allem die Pubertätsjahre und den Übergang ins Erwachsene zu verstehen, kann sich das Buch schnappen, sich in die Sonne setzten und über sich und das Leben schmunzeln. Glücklich sei gesagt. Hier noch ein paar (meiner Meinung nach) schöne Zitate: „Ich konnte jetzt die kleinsten Dinge erkennen. Wie die Welt war. Wie die Menschen waren. Wie alles miteinander zusammenhing.“ „Es wäre ziemlich schade gewesen, wenn wir uns wegen der erstbesten Krise vor Verzweiflung entzweit hätten. Dann hätten wir uns nie besser kennengelernt.“ „Als ich das verstand, war ich zwar traurig, aber ich wusste nun auch genauer, nach was für einer Art Liebe ich suchte.“ „Das Leben, dieses große eine Leben, ist unzerstörbar. Das habe ich von der Natur gelernt.“

Lesen Sie weiter

Die Pubertät ist eine Zeit voller Wandlung. Die Entwicklung vom Kind zum Jugendlichen ist nicht ganz einfach und führt zu allerlei Konflikten mit sich und vor allen mit anderen. Doch wie verarbeitet man all diese neuen Eindrücke und findet schließlich seinen Platz im Leben? Alexa und Marcus erzählen aus ihrer Jugendzeit, ihren Erlebnissen und Problemen, wie sie diese überstanden und gelöst haben und schließlich an ihnen gewachsen sind. Meine Bewertung: Leider nicht ganz das was man bei diesem Titel erwartet. Ich wollte nicht immer nur Ratgeber für Erwachsene vorstellen, sondern auch mal was für junge Leute. Nun dieses Buch ist eher eine Art Biographie über die Jugend der Autoren. Dabei berichten sie wirklich echt und ungeschönt über alle ihre Probleme in ihrer Jugendzeit. Es wird von Gewichtsproblemen, Liebeskummer, bis zu Konflikten mit den Eltern alles angesprochen. Ich finde die Texte sehr gut und auch schön geschrieben, sie machen Mut und sind inspirierend, aber Titel und Buchrücken geben den Inhalt nicht unbedingt wieder. Ich bin zwiespalten bei der Bewertung, einerseits hat es mir gefallen, anderseits ist da die Sache mit dem Titel / Buchrücken. Einerseits ist es eine Art Ratgeber, anderseits ist es das nicht. Vielleicht wurde hier auf eine ganz andere Art versucht junge Menschen anzusprechen und zwar nicht von der belehrenden Seite, sondern mit Erfahrungen von Erwachsenen aus ihrer Jugendzeit und wie sie damit umgegangen sind. In diesem Buch stellen sich die Autoren auf die gleiche Ebene mit dem jungen Leser und möchten mitteilen, dass alle Erwachsenen ähnliches durchgemacht haben. Das ist eigentlich sehr schön gelöst, denn der junge Leser kann die Tipps einfacher annehmen bzw. teilweise sich selbst darin erkennen.

Lesen Sie weiter

Allgemeines Titel: Breaking good - Mach dich glücklich! Autor: Alexa Henning von Lange, Marcus Jauer Seitenanzahl: 208 Preis: 12.99€ Verlag: cbt Klappentext Mach dich glücklich! Dieses Buch ist dein Freund. Es gibt Inspiration für eine Zeit, in der alles neu und besonders ist. Eben war man noch Kind, plötzlich stellen sich ganz neue Fragen: Wer bin ich? Was ist echte Freundschaft? Was Liebe? Wie kann ich mit Konflikten umgehen? Bin ich stark oder schwach, wenn ich meine Gefühle zeige? Das Leben fächert sich in so unglaublich viele Dimensionen auf. Immer wieder trifft man auf neue Menschen und alles scheint möglich. Gleichzeitig fühlt man sich nie gekannten Ängsten und Zweifeln ausgeliefert. Doch welches Problem auch auftaucht, die Lösung ist so einfach wie radikal: Entscheide dich für das Gute! Denn das bist du. Meine Meinung Als ich das Buch beim Bloggerportal gesehen habe, konnte ich mir irgendwie gar nichts darunter vorstellen. Das Cover hatte Ähnlichkeiten mit einer Zeitschrift und auch der Titel war für mich untypisch für ein Buch. Aber weil der Klappentext sehr ansprechend war, habe ich es trotzdem mal angefragt. Ich habe es dann das erste Mal am Sonntag auf der Buchmesse gesehen. Ich hatte mir das Buch irgendwie anders vorgestellt, aber ich habe es mir nicht näher angeschaut, da ich mich überraschen lassen wollte. Ein paar Tage später ist es dann auch endlich bei mir mit der Post angekommen. Die Postbotin hat mich zwar aus dem Schlaf gerissen, aber das war es mir wert. Das Cover ist wirklich mal was anderes. Wie bereits erwähnt erinnert es mich an eine Zeitschrift. Ein Mädchen, dass glücklich lächelnd in die Kamera schaut, ein Slogan "Mach dich glücklich!", und an der Seite noch andere kleinere Sätze, die das Interesse wecken sollen. Ich habe dann mal so ein bisschen durch das Buch geblättert, und das erste, was mir auffiel, war die Seitenanzahl. 208 Seiten, relativ große Schrift und einige leere Seiten dazwischen. Da dachte ich mir, lese ich doch einfach mal los, und schwuppduwupp hatte ich das Buch auch schon beendet. Was man auf jeden Fall nicht erwarten sollte, ist eine Geschichte. In dem Buch werden den 2 Autoren Fragen gestellt, die mit den Themen: Liebe, Freundschaft, Seele, Schule und Familie zu tun haben. Abwechselnd beantworten dann die Autoren (eine Frau und ein Mann) die unterschiedlichsten Fragen und erzählen dabei viel aus ihrer eigenen Kindheit. (Dabei hat es mich überrascht, wie viele verschiedene Stories die Beiden zu erzählen hatten! Meine Güte, da war von allem was dabei ;D ) Mir hat sehr gut gefallen, dass die einzelnen Kapitel, also jede Frage, nur so 3-4 Seiten lang waren. Deshalb ist man schnell voran gekommen, und man konnte gut nach einer Frage Pause machen und später weiter lesen. Die Fragen selbst waren meistens auch sehr interessant. Allerdings vermute ich, dass dieses Buch für etwas jüngere Teens geschrieben wurden. Es sind viele Fragen dabei, die Teens zwischen 13 und 15 Jahren interessieren könnten, aber ich als fast 20 Jährige, habe auf viele Fragen eben auch schon eine eigene Antwort gefunden. Wie z.B. "Ist es okay, Fremdzugehen?" oder "Warum muss ich im Haushalt helfen", das sind für mich keine wirklichen Fragen, denn ich kenne die Antworten darauf bereits, bzw. habe meine persönliche Antwort darauf gefunden. Trotzdem hat es Spaß gemacht die einzelnen Geschichten aus der Vergangenheit der beiden Autoren zu lesen und ihre Sichtweisen zu sehen. Fazit Ohne jetzt darauf einzugehen, dass es eher für eine etwas jüngere Altersklasse gedacht ist, gebe ich diesem Buch: ⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐

Lesen Sie weiter