Leserstimmen zu
Patenkuh Polly

Bernhard Hagemann

(2)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 9,49 [D] inkl. MwSt. | € 9,49 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Von der Kuh, die so eine beruhigende Wirkung hat

Von: Christian Meyn-Schwarze aus Hilden

01.11.2016

Der 9-jährige Johann hat nicht nur einen abwesenden Trennungsvater – sondern auch eine Patenkuh. Polly wurde ihm von seinen Großeltern geschenkt. Sie soll geschlachtet werden, weil sie die anderen Kühe ärgert. Doch jetzt zeigt sich Johanns Vater Armin ungewohnt tatkräftig, denn er liebt Indien und Kühe sind für ihn heilig. Entschlossen kauft er dem Bauern die Kuh ab, kommt mit einem Anhänger vorgefahren und dann beginnt eine abenteuerliche mehrtägige Reise, auf der Johann seinen Vater mal richtig kennenlernt. Bald ist er der glücklichste Sohn auf der Welt, denn neben ihm steuert sein richtiger, echter Vater das Auto. Und was den Kuhtransport zum Gnadenhof dann noch abenteuerlich und so herrlich leicht zu lesen macht, sind die Nebenfiguren: Samantha mit PDHS, Sebastian mit ADHS, eine heuschnupfengeplagte Kosmetikverkäuferin, siebzehn in schwarzes Leder gekleidete Männer auf ihren Motorrädern und Rolf – ein Mann ohne Heizung und Frau, aber mit Gipsbein. Schließlich steigt Arminvater aus dem BMW wie ein König inmitten seines Geleits. Wer diese Geschichte ohne Lachanfälle flüssig vorlesen kann, ist ein Vorlesegenie. Einfach eine tierisch-saugute Geschichte, diese Rettung der Kuh, die so eine beruhigende Wirkung auf kleine und große Menschen hat.

Lesen Sie weiter

"Patenkuh Polly" ist ein amüsantes Abenteuer, welches für die angegebene Zielgruppe absolut geeignet ist. Junge Leser und Leserinnen ab 9 Jahren werden sich bestens unterhalten fühlen. Die große angemessene Schrift und die Zeichnungen sind angemessen und versprechen echten Lesespaß. Ich habe meiner Tochter bisher nur auszugsweise aus dem Buch vorgelesen und die Story rund um Polly hat ihr wirklich Freude gemacht. Ein ums andere Mal haben wir wirklich laut gekichert, da dieses kuhliche Abenteuer wirklich Spaß bereitet. Schon der Klappentext verspricht Chaos und es es wird genauso wie ich es mir vorgestellt hatte, vielleicht sogar ein klein wenig amüsanter als erwartet. Für uns ist dieses Buch absolut gelungen, denn auch wenn alles im Chaos versinkt bleibt Polly die Ruhe selbst und macht sich einfach sympathisch. Sie als Wurst auf dem Teller zu haben ist ein Gedanke, der sich mir den Magen umdrehen lässt. Vielleicht werde ich auf meine alten Tage doch noch Vegetarierin? Für Johann ist Polly Ruhepol und ich kann es ihm nicht verdenken. Ein stressiger Schultag oder ein chaotisches Familienleben führen oft zu Unausgeglichenheit. Man merkt Johann von Anfang an an, dass er Stabilität in seinem Leben sucht. Die Idee ihm eine Patenkuh zum Geburtstag zu schenken, war eine großartige Idee seiner Großeltern, denn sie gibt ihm Wärme, wenn er sie umarmt und Ruhe, wenn er ihr beim grasen zusieht. Im Laufe der Story bewegt Polly einige Menschen und heilt selbst bei Allergien oder führt dazu, dass ein Junge mit ADHS einschläft. Polly ist Ruhepol und Freundin für Johann und daher setzt Johann alles in Bewegung, um seine Kuhfreundin vor dem Schlachthof zu retten. Es ist ein ungewöhnliches Abenteuer, da hier eine Kuh eine große Rolle spielt. Auch wenn Johann die Hauptperson ist, ist es Polly, die ihm immer wieder die Show stiehlt. Es scheint nicht einfach eine Kuh zu einem Gnadenhof zu transportieren und es wird zu einigen Begegnungen kommen, die wir so nicht erwartet haben. Es haben Menschen einen Auftritt, die authentisch wirken und auch die Beziehung zu Johanns Vater Armin wird im Laufe des Buches seine Oberflächlichkeit verlieren. Letztendlich findet das Kuhabenteuer Polly für alle einen guten Ausgang und Polly wird die Zeit, die ihr als Kuh verbleibt grasend genießen, denn nun muss sie nicht mehr um ihr Leben bangen. Wer genau liest, wird erkennen, dass auch Polly eine Psychose hat und es verdient hat zur Ruhe zu kommen. Ein Leben als Kuh ist nämlich auch nicht immer einfach und kann zu Verlust und Herzschmerz führen. Wie gut, dass es Menschen wie Johann gibt, die sensibel genug sind, um sich auch um die Bedürfnisse einer Kuh zu kümmern. Gerne vergeben wir eine Leseempfehlung an "Patenkuh Polly". Ein Abenteuer, welches für Jungen und Mädchen ab 9 Jahren bestens geeignet erscheint und nicht eine Seite lang langweilig wirkt.

Lesen Sie weiter