Leserstimmen zu
Death Marked - Die Magierin der Assassinen

Leah Cypess

Death Marked (1)

(7)
(10)
(3)
(1)
(0)
€ 7,99 [D] inkl. MwSt. | € 7,99 [A] | CHF 9,00* (* empf. VK-Preis)

Ich muss zugeben, bei dem Klapptext habe ich etwas mehr erwartet. Death Marked ist zwar ein ganz gutes Jugendbuch, aber nur ein mittelmäßiges Fantasybuch. Ileni ist ein Charakter, an den man sich erstmal gewöhnen muss, denn sie gibt nicht viel von sich Preis, selbst dem Leser nicht und daher weiß man nicht sofort etwas mit ihr anzufangen. Nach etwas längerem begleiten stellt sie sich als eine eher pragmatische Person, mit trockenem Humor heraus, die leider für mein Geschmack, sich zu sehr von ihrem Umfeld beeinflussen lässt. Sie bedauert ihren Zustand, verständlicherweise, doch zeigt leider wenig Motivation, etwas selbstständig an ihrer Lage zu verbessern. Das fand ich ein wenig Schade, da sie dadurch einen Großteil der Handlung wie ein Kommentator und nicht wie die Protagonisten wirkt, so amüsant ihre trockenen Kommentare auch sind. Als männliches Gegenstück haben wir Sorin, ein stiller, doch, zumindestens wenn es um seine Ansichten geht, überraschend leidenschaftlicher junger Assassine. Zusammen geben die beiden irgendwie schon ein merkwürdiges Paar ab. Ich finde es zwar normalerweise gut, wenn's nicht Liebe auf den ersten Blick ist, aber hier kam der Umschwung etwas plötzlich und die Gefühle wirkten zum Ende hin etwas gezwungen. Als ob die Autorin etwas anderes geplant hätte, aber z.B die Verlegerin gesagt hätte: „Nee, lass sie mal schneller zusammenkommen und knutschen, die jungen Leute stehn auf sowas“ Das waren noch Zeiten, als das Zusammenfinden zweier Charaktere schon mal gut und gerne die ganze Reihe in Anspruch nahm. Abgesehen von diesen beiden, bleiben die restlichen Charaktere leider etwas blass. Ebenso blass, bleibt die Welt in der Death Marked spielt. Man erfährt zwar dass es ein „böses“ Imperium und die Raeni gibt, aber das wars dann auch schon. Nichts zur Geografie, zur Geschichte der Feindschaft, oder sonstige Welteninformation. Eine Ausnahme bildet hier die Magie, deren Funktionsweisen sehr schön und logisch erklärt werden. Obwohl diese ganzen Punkte, das Buch eher auf die 3 gerückt hätte, habe ich mich doch für die 4 entschieden, denn auch wenn das alles Punkte sind, die mir missfallen haben und die ich anmerken wollte, liest man das Buch doch in einem Rutsch durch und ist neugierig auf die Fortsetzung. Dazu beigetragen haben vor allem der Schreibstil, der mich ein wenig an Trudi Canavan erinnerte und auch die überrasche Wendung zum Ende hin. Fazit: Death Marked ist zum Größtenteils ein kurzweiliges Lesevergnügen, für Zwischendurch. Allerdings macht die überraschende Wendung zum Ende durchaus Lust auf mehr.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Diese Geschichte hat mich überrascht. Ich habe zwar Magie, Spannung und interessante Charaktere erwartet, die ich auch bekommen habe, allerdings auf eine andere Art, als ich mir gedacht habe. Das Besondere an dem Buch ist, dass es nicht nur eine High Fantasy Geschichte ist. Es weist ebenfalls Crime und Thriller Elemente auf und das auf eine gute Weise! Die Autorin verheddert sich nicht in den einen oder anderen Aspekt, sie findet die perfekte Balance zwischen allem, wodurch das Buch eine ganz besondere Perle unter den Jugenfantasybüchern ist. Die Liebesgeschichte in diesem Buch ist eher eine Nebenhandlung, die dazu beiträgt, dass sich die Charaktere verändern. Allerdings ist sie keine der Hauptantriebsgründe, weshalb die Charaktere so handeln, wie sie es tun. Zudem entwickelt sie sich langsam und nachvollziehbar. Endlich eine Protagonistin, die ihren eigenen Kopf durchsetzt. Die so handelt, wie sie es für moralisch richtig hält und sich dennoch verändert und als Person weiterwächst. Ileni ist nicht perfekt und die mächtige Auserwählte, die sie geglaubt hatte zu sein und daran hat sie zu knabbern. Ihre Selbstzweifel und ihre Verbitterung machen sie zu einem vielschichtigen Charakter. Es macht Spaß, sie zu begleiten, mit ihr mitzufiebern und für sie zu bangen. Interessant ist es, dass das Setting sehr eingeschränkt ist und dennoch einen Anreiz hat. Es ist sehr mysteriös und allein durch ihre fadenscheinige Beschreibung gelingt es der Autorin ein mysteriöses Bild zu zeichnen. Die Höhlenwelt, in der das Buch spielt, ist gefährlich und undurchschaubar, wie die Assassinen um die Protagonistin. Für mich war das ein aufregendes Erlebnis, da ich noch nie einem derartigen Setting mich befinden durfte. Bewertung: Eine gut erdachte, komplizierte Geschichte, die durch ihre Undurchsichtigkeit hervorsticht. Das Buch endet nicht mit einem etwas überhasteten Cliffhanger, allerdings bekommt der Leser einen winzigen Ausblick, wie es im zweiten Band weitergehen werde. Ich freue mich beereits sehr auf die Fortsetzung, die eine umfangreiche Welt und weitere Charakterentwicklung verspricht.

Lesen Sie weiter

Titel: Death Marked - Die Magierin der Assassinen Autor: Leah Cypess Verlag: CBJ Seitenanzahl: 350 Preis: 8,99 € Erscheinungsdatum: 10. August 2015 3 Worte, die mir zu diesem Buch einfallen: #magisch #dunkel #interessant Inhalt: Ileni ist der aufgehende Stern am Magierhimmel der Renegai – bis sie auf unerklärliche Weise ihre Kräfte verliert, und damit ihr Ansehen, ihre Zukunft und sogar ihre große Liebe. Gemäß einem alten Abkommen wird sie alleine ins Höhlenreich der verfeindeten Assassinen gesandt, um diese in Magie zu unterrichten. Ein Himmelfahrtskommando, wurden ihre beiden Vorgänger doch ermordet! Als Ileni Nachforschungen anstellt, findet sie in dem gut aussehenden Assassinen Sorin einen unerwarteten Verbündeten. Doch dann kommt sie einem furchtbaren Geheimnis auf die Spur, das alles erschüttert, woran sie je geglaubt hat – und steht vor einer tödlichen Entscheidung … Erster Satz im Buch: "Am schwersten sollte ihr der erste Schritt fallen." Zitat: "Manchmal ist es besser, die Teile zu sammeln, als ein unvollständiges Puzzle zusammensetzen zu wollen." Seite 238 Charaktere: Ileni und Sorin. So heißen die beiden Hauptprotagonisten, bei denen mir die beiden Namen sehr gut gefallen. Ileni ist Magierin und Sorin ein Assassine. Beide Charaktere waren für mich sehr interessant. Beide waren für mich nicht durchschaubar und geheimnisvoll - und ich muss gestehen, dass ich ständig neugierig war. Mir hat es gefallen, wie die beiden sich kennengelernt und genähert haben. Die beiden sind von Grund auf verschieden, da sie in verschiedenen Gesellschaften aufgewachsen sind. Ilenis Magier-Gesellschaft ist gegen das Töten und Sorins Aufgabe besteht darin, andere zu töten. Ileni verfügt über magische Fähigkeiten, welche immer mehr schwinden - und sie soll die Assassinen darin lehren, magische Übungen durchzuführen. Das fand ich sehr interessant. Es gab tolle magische Szenen mit Lichteffekten. Kopfkino. Schreibstil: Leah Cypess hat es geschafft, die Welt so zu beschreiben, dass mir alles sehr düster erschien. Die meiste Zeit spielt sich alles in den Höhlen der Assassinen ab, was Leah fantastisch beschrieben hat. Es fühlte sich für mich oft einengend an. Die magischen Szenen hat sie auch sehr schön und zauberhaft beschrieben, ich hoffe sehr, dass es im zweiten Teil auch solche schönen Stellen geben wird. Cover: Das Mädchen passt perfekt, wobei ich sie schon auf wirklich sehr vielen Covern gesehen habe. Die Landschaft im Hintergrund passt perfekt. Es ist nebelig und dunkel, wie es in der Geschichte beschrieben wurde. Ich liebe fliegende Vögel - und ich finde, dass sie auf das Cover perfekt passen, denn Freiheit ist in der Geschichte ein großes Thema. Gesamteindruck: "Death Marked" konnte mich mit der interessanten Mischung aus Magie und der geheimnisvollen Assassinen mitreißen, auch wenn ich in vielen Momenten verwirrt war, weil die Zusammenhänge der Renegai, Assassinen und dem Imperium für mich nicht immer verständlich waren. Ich war immer neugierig, viele Dinge waren offen, es gab viele Fragen und Geheimnisse und das hat mir sehr gut gefallen. Die kurzen romantischen Momente haben dem Buch auch sehr gut getan - und ich finde die Charaktere Ileni und Sorin einfach toll! Ich kann mir überhaupt nicht ausmalen, was im nächsten Teil passieren soll/wird... aber ich werde auf jeden Fall weiterlesen, wenn der zweite Band im März 2016 erscheinen wird. Der Schreibstil und die Beschreibungen der Magie und des Settings waren fabelhaft. Ich vergebe 3,5 von 5 Punkten.

Lesen Sie weiter

Inhalt Ileni ist der aufgehende Stern am Magierhimmel der Renegai – bis sie auf unerklärliche Weise ihre Kräfte verliert, und damit ihr Ansehen, ihre Zukunft und sogar ihre große Liebe. Gemäß einem alten Abkommen wird sie alleine ins Höhlenreich der verfeindeten Assassinen gesandt, um diese in Magie zu unterrichten. Ein Himmelfahrtskommando, wurden ihre beiden Vorgänger doch ermordet! Als Ileni Nachforschungen anstellt, findet sie in dem gut aussehenden Assassinen Sorin einen unerwarteten Verbündeten. Doch dann kommt sie einem furchtbaren Geheimnis auf die Spur, das alles erschüttert, woran sie je geglaubt hat – und steht vor einer tödlichen Entscheidung … Meinung Ileni ist Magierin, dazu noch eine der Mächtigsten der Renegai, doch dann ändert sich alles schlagartig und Ileni verliert auf unerklärliche Weise ihre Kräfte. Und damit auch ihr Ansehen, ihre Zukunft und ihre große Liebe. Nun muss Ileni auf Grund eines alten Abkommens ins verfeindete Höhlenreich der Assassinen gesandt, um dort Magie zu unterrichten. Schnell merkt Ileni das es dort nicht mit rechten Dingen zu geht und muss schon bald eine schwerwiegende Entscheidung treffen. Der Einstieg in die Geschichte ist relativ flüssig, mir fiel es nicht schwer in das Geschehen zu finden und auch der erste Kontakt mit der Protagonistin war sehr Positiv. Auf den ersten Blick scheint Ileni etwas seltsam, man weiß nicht so recht wie sie tickt und was hinter ihrer Persönlichkeit steckt. Ileni bleibt immer etwas geheimnissvoll und das macht sie als Protagonistin so interessant. Auch die Handlung hat mir wirklich gut gefallen, die Idee ist mir bisher in keinem anderen Buch das ich gelesen habe begegnet. Jedoch muss ich auch sagen das die Handlung zwischendurch etwas abnahm, es ein paar Durststrecken gab und es dadurch schwierig war in der Geschichte zu bleiben. Dennoch ist die Story weitest gehend spannend, die Figuren sind interessant gestaltet und auch der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Fazit Eine spannende Geschichte, die durch einen tollen Schreibstil schnell und flüssig zu lesen ist, kann ich jedem ans Herz legen der Lust auf eine leichte Fantasy Lektüre hat. Zwar gibt es zwischendrinn ein paar tiefen, dennoch ist die Geschichte gut geschrieben und bringt einige tolle Figuren mit sich.

Lesen Sie weiter

Fantastischer Auftakt einer guten Fantasy-Reihe!

Von: Nickypaulas Bücherwelt

09.11.2015

> Hallo, mein Name ist Ileni und ich bin eine Renegai. Oder zumindest glaubte ich von klein auf, immer eine Renegai zu sein. Ich hoffte darauf, die mächtigste Magierin in meinem Reich zu werden und malte mir bereits eine glorreiche Zukunft aus. Leider - und an diesem Punkt geschieht immer etwas Unvorhersehbares - war dies nicht der Fall. Ich fiel auf die Nase und damit meine ich nicht, dass ich auf die Nase fiel und dabei ein bisschen Nasenbluten hatte. Ich fiel... und brach sie mir... so richtig. Aber genau diesen Sturz habe ich gebraucht, um zu erkennen, dass meine Existenz einen ganz bestimmten Plan verfolgt. Das Personen sich schon eine Aufgabe für mich zurecht gelegt hatten, bevor ich auch nur ahnte, dass etwas in Busch war. Aber gut, beginnen wir am Anfang...< :) In diesem absolut tollen Buch geht es - wie oben bereits erwähnt - um Ileni. Eine junge Magierin, die eigentlich Großes vor hat, doch ihre Magie schwindet plötzlich und sie erkennt, dass sie nie zu der Magierin werden kann, die sie gerne sein möchte. Damit sie irgendwie noch von Nutzen ist und ihrem Clan noch Ehre macht, erklärt sie sich bereit in den dunklen Höhlen die gefürchteten und mächtigen Assassinen in Magie auszubilden. Das einzige Problem? Ihre beiden Vorgänger sind vor Kurzem ermordet wurden und Ileni hofft inständig, dass sie nicht ganz so schnell folgen wird... nicht bevor sie den Mörder gefunden hat. Diese Geschichte hat mich voll und ganz in ihren Bann gezogen! Nachdem ich kurz davor ein Buch gelesen habe, durch das ich mich wirklich gequält habe - nicht gelogen - war ich bei diesem Buch vorsichtiger. Ich dachte erst, okay... alles ist besser, als das vorhergehende... Doch dann wurden all meine Erwartungen übertroffen! Allein auf den ersten 3 Seiten fesselte mich Leah Cypess mit ihrer sagenumwobenen und gut durchdachten Geschichte rund um Ileni. Der Autorin ist es gelungen, einem wirklich gut zu verbildlichen, wie sich Ilena fühlte - ohne zu ausschweifend zu werden. Obwohl im Klappentext ja eine Liebesgeschichte angedeutet wird, zwischen der Magierin und einem der besten Assassinen, muss ich sagen - ich bin beeindruckt! Die Liebesgeschichte ist keine dieser schnulzigen Ausartungen besonderer Kreationen von aneinandergereihten Wörtern, die verbildlichen wollen, dass Augen wie Sterne funkeln und die Begierde einer Frau und eines Mannes vom ersten Moment an entfesselt sind und sie nicht mehr mit Kopf und Verstand ihren gegenüber wahrnehmen können. Nein so ist es nicht und das war so erfrischend und erleichternd zugleich! Leah Cypress ist es gelungen selbst die Liebesgeschichte interessant zu beschreiben - aber nicht zu ausschweifend und - was ich sehr sehr wichtig finde! - die Geschichte immer im Vordergrund zu behalten. Wir begleiten Ilena auf einer interessanten Spurensuche nach dem Mörder oder den Mördern der beiden vorhergehenden Magier. Sorin - einer der besten Assassinen - entschließt sich ihr keine Steine in den Weg zu bauen, sondern sie zu unterstützen. Langsam - Schritt für Schritt - kommen sie dem Geheimnis näher und Ileni erkennt langsam das "Große Ganze" und das sie der Schlüssel dazu sein soll. Diese Geschichte kann ich jedem Fan von Assassins Creed und der Gilde der schwarzen Magier empfehlen :) Eine erstaunliche Mischung die das Leserherz höher schlagen lässt! Ich freue mich schon sehr auf Band 2 des Buches, welches 2016 erscheint :) Zur Videorezension geht es hier entlang: https://www.youtube.com/watch?v=XgGB23ac1YM

Lesen Sie weiter

Ileni ist eine Renegai, eine Magierin. Als ihre Kräfte unerklärlicherweise zu versiegen drohen, wird sie für eine gefährliche Mission ausgewählt: Sie soll in der Höhle der Assassinen gemäß einem uralten Abkommen diese in Magie unterrichten. Doch die Mission ist gefährlich, denn die letzten beiden Lehrer sind unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen. Ihr zur Seite steht der Assassine Sorin, doch kann sie ihm wirklich vertrauen? Meine Meinung: Ileni begleiten wir gleich zu Anfang in die Höhle der Assassinen ohne die genauen Hintergründe zu kennen. Diese enthüllt Leah Cypess erst nach und nach. Ileni befindet sich in einer aussichtslosen Lage: Ihre Kräfte sind kaum noch vorhanden und sie befindet sich mitten unter Assassinen schutzlos auf deren Gebiet. Ihr großer Traum eine angesehene Magierin zu werden ist ausgeträumt. Dennoch hat sie ein Ziel: Sie will wenigstens die beiden Todesfälle an ihren Vorgängern aufklären. Sorin ist Assassine aus Leidenschaft; er glaubt an das, was er tut und glaubt, dass das Morden einem höheren Zweck, nämlich dem Sturz des Imperiums, dient. Er wird Ileni als Hilfe zur Seite gestellt und soll sie beschützen. Sorin ist recht undurchschaubar, dennoch merkt man mit der Zeit, dass Ileni ihm wichtig ist, wenn nicht sogar mehr. Doch es schwebt immer die Frage im Raum, ob sie ihm wichtiger ist als seine Mission. Die Umgebung in den Höhlen ist sehr bedrückend und sie stecken voller Geheimnisse, die Ileni nach und nach ergründet. Toll fand ich, dass nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Der komplette Plan im Hintergrund kommt sehr langsam ans Licht und sorgt für viel Spannung und Ileni spielt dabei eine zentrale Rolle. Es gibt auch eine Mini-Liebesgeschichte zwischen Sorin und Ileni, die aber nicht im Mittelpunkt steht. Fazit: Death Marked ist eine spannende Fantasy-Geschichte, die mit Ileni eine Protagonistin hat, die eigentlich schon aufgegeben hat und nicht weiß, auf welcher Seite sie steht. Das Ende ist relativ offen, so dass ich mich umso mehr auf Band 2 freue!

Lesen Sie weiter

Klapptext: Ileni ist der aufgehende Stern am Magierhimmel der Renegai – bis sie auf unerklärliche Weise ihre Kräfte verliert, und damit ihr Ansehen, ihre Zukunft und sogar ihre große Liebe. Gemäß einem alten Abkommen wird sie alleine ins Höhlenreich der verfeindeten Assassinen gesandt, um diese in Magie zu unterrichten. Ein Himmelfahrtskommando, wurden ihre beiden Vorgänger doch ermordet! Als Ileni Nachforschungen anstellt, findet sie in dem gut aussehenden Assassinen Sorin einen unerwarteten Verbündeten. Doch dann kommt sie einem furchtbaren Geheimnis auf die Spur, das alles erschüttert, woran sie je geglaubt hat – und steht vor einer tödlichen Entscheidung … Meine Meinung: Ich habe mich schon sehr auf dieses Buch gefreut! :) Das Cover ist schön gewählt und passt gut zum Buch. Den Einstieg in die Geschichte hätte ich mir anders gewünscht. Das Buch beginnt als Ileni schon ihre Reise zu den Assassinen antritt. Ich hätte es besser gefunden, wenn der Leser zunächst etwas über ihr eigentliches Leben als Magierin erfährt. So hätte der Leser sich besser in Sie hinein versetzten können wenn sie z.B. merkt das Ihre Kräfte nach und nach schwinden. Ich finde da fehlt echt viel durch diesen Einstieg. Trotzdem fängt das Buch spannend an und zieht den Leser schnell in seinen Bann. Die Autorin hat einen sehr flüssigen Schreibstil. Der Handlungsort ist gut beschrieben, ich konnte mir die Höhlen der Assassinen sehr gut vorstellen. Die Charaktere fand ich auch gut. Ileni war sehr authentisch und ich konnte mich gut in Sie hinein versetzen. Etwas undurchsichtig war für mich immer der Meister der Assassinen. Aber ich glaube das war von der Autorin auch so beabsichtigt. Der Assassine Sorin wirkte ebenfalls authentisch. Aber er hat keinerlei Skrupel sich selbst oder andere zu töten. Irgendwie war er für mich immer etwas unheimlich. Fazit: Der Einstieg war nicht gut gelungen, wie oben schon erwähnt. Aber danach hat mir das Buch gut gefallen, deswegen vergebe ich 4 von 5 Sternen. Ich freue mich auf den Folgeband!

Lesen Sie weiter

Das Buch war ein absoluter Cover-Kauf, aber auch die Inhaltsangabe versprach geballte Action und Nervenkitzel. Zum Teil habe ich das auch bekommen, aber eben nicht ganz. Irgendwie habe ich mir eine stärkere Protagonistin vorgestellt, auch obwohl es ein Jugendbuch ist und die Charaktere erst so um die 17 herum angesiedelt sind. Doch Ileni ist eher so ein Märtyrer-Mädchen, das sich mit ihrem Schicksal, ihrem womöglich baldigen Tod bereits abgefunden hat – nein, ihn sogar erwartet. Was sie in den Augen der anderen, in den Augen der Assassine, in deren Höhle sie sich begibt, mutig und furchtlos erscheinen lässt. Doch in meinen Augen hat sie einfach aufgegeben, was ich etwas schade fand. Ich hätte mir mehr Kampfgeist, mehr Elan und vieles mehr gewünscht, doch Ileni war ein eher bedrückender Charakter. Dennoch ist sie mit den Aufgaben und bei der Auflösung rund um die Geheimnisse in der Assassinen-Höhle gewachsen. Sie wurde dorthin geschickt, um einerseits die Assassine in der Magie zu unterrichten und andererseits, um im Geheimen die Tode ihrer Vorgänger aufzuklären. Ihr zur Seite steht der junge, aber immer unter Spannung stehende, gehorsame Sorin, der bald nicht nur ihr Aufpasser ist, sondern mehr wird. Diese Entwicklung war absehbar :p, aber war auch genau richtig und das hätte man ehrlich gesagt noch viel mehr ausbauen können. Daher war mir persönlich die Liebesgeschichte viel zu kurz und zu nebensächlich geraten, aber meine Hoffnungen bauen sich hier auf den zweiten Band, auch wenn ich gehört habe, dass es dort leider nicht besser werden soll. Die Handlung selbst und die Grundstruktur der Welt war zu Beginn ganz gut erklärt, aber um ehrlich zu sein, sind mir noch einige Fragen und Strukturen zu wenig erläutert, beantwortet worden, was es schwer macht, diese Welt wirklich zu greifen, ganz verstehen zu können. Es wirkt eher so, als hätte man einen Teil davon zu sehen bekommen, und der Rest liegt nach wie vor im Dunkeln. Aber da noch ein weiterer Band folgt, bin ich zuversichtlich dort noch einen besseren Einblick zu bekommen. Das Ende hat für mich einen etwas bitteren Nachgeschmack hinterlassen, da es genauso geendet hat, wie es sich für mich einfach nicht richtig anfühlt. Aber ich hoffe, ich hoffe, dass sich das alles noch auflösen und gut enden wird. Ich will man Happy End, aber sowas von! :D COVER: Da es für mich ein Cover-Kauf war, ist es logisch, dass ich auch das Cover einfach nur toll finde. Es fängt gut diese düstere, trostlose Stimmung ein, die auch im Buch wiedergegeben wird. FAZIT: Ein guter, wenngleich auch an manchen Stellen etwas zäher erster Teil, der einige Dinge offen lässt und im zweiten Teil sicherlich mehr Erklärungen und Weltenaufbau liefern muss, um vollkommen zu überzeugen. Dennoch hatte ich Spaß und alle, die nicht durchgehenden Nervenkitzel und viel Romanzen brauchen, könnten sicher ihre Freude mit den Assassinen-Schülern und der Magie im Buch haben.

Lesen Sie weiter