Leserstimmen zu
Diamond Sisters - Die Konkurrenz schläft nicht

Michelle Madow

Diamond Sisters - Serie (2)

(3)
(5)
(0)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Ein Las-Vegas-Märchen zum Verlieben ... Neues Jahr, neues Glück. Oder? Die drei Schwestern Savannah, Courtney und Peyton haben sich mehr oder weniger durch die Sommerferien in ihrer neuen Heimat Las Vegas manövriert. Was das neue Schuljahr bringen wird, wissen sie noch nicht genau, doch dass es für die drei nicht laufen wird wie geplant, kann ich ja schon einmal verraten! Nachdem mir der erste Band der Serie ja wirklich wahnsinnig gut gefallen hatte, habe ich gestern einfach mal den zweiten als Herausforderung angenommen. Die Schule hat mir bis gestern dazu keine Gelegenheit gelassen und daher ist es schon mehrere Monate her, dass ich ein Buch gelesen habe. Das liegt nicht nur daran, dass ich keine Zeit hatte, sondern auch daran, dass es mir an Motivation mangelte. Diverse Bücher, in die ich reingelesen habe, haben es nicht geschafft, mich genügend zu reizen. Der erste Band schaffte es vergangenen Sommer mich aus meinem Trott, aus meiner Leseflaute, rauszuholen und um es kurz zu machen: der zweite hat es ebenfalls geschafft. Das Cover gefällt mir mal wieder unheimlich gut. Die Dreiecke, die halb Las Vegas und halb das abgebildete Mädchen zeigen, harmonieren in meinen Augen sehr gut miteinander. Generell lässt sich an der äußerlichen Gestaltung des Buches grundsätzlich nicht herummeckern. Die Bücher haben einen eigenen Touch, sodass man einen dritten Band im Buchladen schon von Weitem erkennen würde. Die drei Schwestern haben mir im zweiten Band alle sehr gut gefallen. Die Ausarbeitung jedes einzelnen, besonderen Charakters ist gut geglückt und nicht so rumpelig, wie es teilweise im ersten Band der Fall war. Da die Kapitel aus den unterschiedlichen Perspektiven der Schwestern erzählt werden, erhält man einen sehr guten Einblick in das Privatleben der drei und Madison, die in diesem Band eine noch größere Rolle spielt als im Vorgänger. Generell kommt es mir vor, als sei Band 2 einfach intensiver. Es werden viele Geheimnisse aufgedeckt, mit denenen man größtenteils nicht rechnet. Zwar hatte ich schon anfangs eine Vermutung, die sich allerdings erst rund 300 Seiten später bestätigte, weshalb ich versessen darauf hinfieberte, ob ich richtig lag. Am Ende des Buches bleibt noch viel offen, sodass ich mich auch auf den dritten Band definitiv freue. Das Buch ist so geschrieben, dass es sich praktisch wie von selbst liest. Wie gesagt: Seit Monaten hatte ich kein Buch mehr in der Hand, diesen 500-Seiten-Wälzer dann innerhalb von 2 Tagen durchgehabt. Eigentlich schade, denn ich hätte gerne noch länger etwas von diesem Buch gehabt. Aber die Vorstellung, dass diese geniale Geschichte so lange in meinem Regal geruht hat, macht mir Lust auf die anderen, ungelesenen Bücher - mit der Hoffnung, dass es genauso gute Geschichten oder gar bessere gibt, die nur darauf warten, gelesen zu werden. Zwar ist der Schreibstil der Autorin recht einfach, aber er hat dennoch das gewisse Etwas. Man kann einfach nicht mehr aufhören. Als ich gestern auf dem Balkon las, fiel mir erst auf, dass es schon spät am Abend war, weil ich plötzlich nichts mehr sehen konnte - die Sonne war untergegangen. So schnell kann es gehen. Die Umsetzung des Romans gelingt der Autorin wirklich sehr gut. Abwechselnd kann man innere Monologe der Mädchen verfolgen, kriegt aber auch das ein oder andere Telefongespräch oder Treffen mit. Wie ich in der Rezension des letzten Bandes schon deutlich gemacht haben, sprechen wir hier schon von einer sehr klischeehaften Geschichte. Doch auch dieses Mal gehen diese Klischees der Geschichte nicht an den Kragen, sondern tun eher das Gegenteil. Grundsätzlich bin ich kein großer Fan von diesen Klischees. Doch im zweiten Band, so kam es mir jedenfalls vor, gab es zum einen nicht so viele wie im ersten Band und zum anderen waren diese so geschickt eingeflochten, dass sie sich wirklich passend eingefügt haben. GESAMTEINDRUCK Wie ihr sehen könnt, war "Diamond Sisters - Die Konkurrenz schläft nicht" ein glattes Voll-Punktzahl-Buch für mich. Ich weiß nicht genau, was es unter all dem typischen Mädchen-Sommer-Romanzen-Büchern so besonders macht, aber ich kann defintiv sagen, dass es das ist: anders und glamouröser, mit mehr Spannung und besseren Charakteren und ... ach, wisst ihr was? Lest es einfach!

Lesen Sie weiter

Die Sommerferien sind vorbei und das neue Schuljahr beginnt. Für Peyton, Cortney und Savannah bedeutet das, dass ihr neues Leben an der Goodman, der Privatschule, beginnt. Doch so ein Neustart ist gar nicht so einfach, vor allem, wenn es Leute gibt, die etwas gegen einen haben und einen so gar nicht leiden können. Neben Partys und dem ganzen Schulstress wird auch noch ein Geheimnis aufgedeckt, dass etwas mit der Vergangenheit der Diamond Sisters zu tun hat und erklärt wieso Adrian sich so lange im Hintergrund "versteckt" hat... Nachdem ich den ersten Teil gelesen habe, musste ich netürlich unbedingt auch den Zweiten lese, da ich gespannt war wie es mit den Diamond Sisters nun weiter gehen würde. Ich kann sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde und fast genauso viel Spaß wie beim ersten Teil hatte. Ich konnte erneut in die Glitzerwelt von Las Vegas eintauchen und zusammen mit den Charakteren hinter die Kulissen blicken. Auch in diesem Teil hat man wieder aus den Sichten von Savannah, Corutnes, Peyton und Madison gelesen. Man erfährt auch wieso es Kapitel aus Madisons Sicht gibt und es hat mich schon etwas überrascht. Was man immer noch gemerkt hat, ist, dass die Mädchen immer noch etwas überfordert damit sind, dass sie jetzt ganz plötzlich die Töchter von Andrian Diamond sind. Savannah ist in vielen Situationen immer noch sehr naiv, aber das kann man ihr nicht überl nehmen, da sie immerhin die Jüngste ist. Peyton handelt etwas unvorsichtig, und das hat teilweise echt gestört. Denn immerhin ist sie ja die Älteste und sollte ja eigentlich als Vorbild für ihre Schwestern fungieren. Courtney scheint die einzige am Boden gebliebene zu sein, doch sie hat immer noch mit den Gefühlen für Brett, ihren zukünftigen Stiefbruder zu kämpfen. Dennoch finde ich von den drei Schwestern immer noch Courtney am Besten, da ich eher ihre Handlungen nachvollziehen kann als die der anderen. Was die Handlung spannend macht, sind die Intrigen in dem Buch, die wieder einmal zeigen, dass alles was glänzt nicht gold ist. Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir der zweite Teil der Diamons Sisters Trilogie echt gut gefallen hat, auch wenn ich ihn etwas schwächer als den ersten Teil fande. Aber es heißt ja, dass der zweite Teil einer Trilogie immer der schwächste ist ☺ Auf jeden Fall vergebe ich 4 von 5 möglichen Sternen und ich freue mich schon auf den dritten Teil. Eure szebra♥

Lesen Sie weiter

Klappentext: Nach der skandalösen Eröffnungsfeier des neuen Diamond Hotels in Las Vegas haben sich die Wogen etwas geglättet – aber business as usual ist noch lange nicht angesagt, dafür ist das neue Leben der drei Schwestern Courtney, Peyton und Savannah viel zu aufregend und glamourös. Ein ereignisreicher Sommer geht zu Ende und es beginnt das Schuljahr an der neuen Privatschule. Doch dann kommt plötzlich ein erschütterndes Geheimnis ans Tageslicht, das nicht nur die Diamond Sisters völlig aus der Bahn wirft ... Meine Meinung: Ich kannte denn ersten Teil nicht, aber es war trotzdem möglich sich in das Buch hineinzuversetzten. Es war ein typischer Jugendbuch mit verschiedenen Klischees die benannt wurden. Es war aber sehr schön geschrieben und die Charaktere sehr detalliert dargestellt. Geheimnisse ,Intrigen und Liebe Gefühle und das Erwachsen werden, stand im Vordergrund der Geschichte. Aber auch Neid und Sehnsucht kam vor, Sehnsucht nach dem Leben denn die Daimond Schwestern nun führen, sie sind jetzt Reich und gehen auf eine Privatschule. Ihr Leben verändert sich komplett und sie leben nun bei ihrem Vater, denn sie kaum kennen. Was wirklich geschah wird nach und nach auf spannender Weise dargestellt , aber auch neue Geheimnisse kommen zum Tageslicht , die denn Leser nicht mehr los lassen von dem Buch. Ich habe das Buch innerhalb eines Abends gelesen weil es sehr gut zu lesen war.Die Drei Schwestern Courtney, Peyton und Savannah sind sehr unterschiedlich und doch ein Herz und eine Seele. Savannah mochte ich am liebsten sie ist eher still und fällt nicht so auf. Aber sie hatte was was mich fasziniert hat. Sie hat ihren Platz im Leben noch nicht gefunden und versucht uberall dazu zugehören, sie sucht einen Platz in der Gesellschaft Peyton tritt Taff auf und versucht immer ihre Schwestern zu beschützen aber im Inneren ist sehr verschlossen und der Leser merkt ihre Ängste und ihre Schicksalschläge genau, sie hat eine tiefe Trauer in sich ,die mit ihrer Mutter zu tun hat. Sie ist sehr verletzt. Courtney ist die unauffäligste von allen sie ist ruhig, geht gerne in die Schule, lernt viel. Alle drei Geschwister haben mit denn Schicksalschlägen und Mobbinganschlägen zu kämpfen. Sie erzählen die Geschichte aus ihrer Sicht und der Leser merkt sehr genau wie sensibel die drei doch sind , zeitweise. Die Charaktere entwickeln sich weiter und alle Charaktere sind anders , aber alle zusammen eine Einheit. Madison ist ein Mädchen aus der Schule sie hasst die Diamonds Schwestern, bis sie ein Geheimnis erfährt das auch ihr Leben ändert. Der Leser lernt Madison besser kennen und ihre Geschichte. Meine Fazit: Ein sehr gut geschriebenes Buch , mit überraschenden Wendungen, die die Neugierde des Lesers weiterzulesen weckt. Es ist nicht nur für Jugendliche geeignet . Es ist ein Buch über das Leben, Erwachsen werden und vielen anderen Sachen wie Intrigen , Geheimnisse mit dennen die Charaktere kämpfen müssen. Aber auch Freundschaft und Zusammenhalt spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte. Sie hat sehr viele Facetten und es ist am Schluss alles anders ,als der Leser am Anfang dachte. Ich mochte alle Charaktere und konnte mich mit ihnen identfizieren, ausserdem musste ich noch ein bisschen über das Buch nachdenken und es wird bei mir im Regal einziehen. Ein Buch zum immer wieder lesen. Freue mich auf denn 3. Band Daher 4 von 5 Punkten

Lesen Sie weiter

Titel: Diamond Sisters - Die Konkurrenz schläft nicht Autorin: Michelle Madow Verlag: cbt Altersempfehlung des Verlages: 13 Jahre ISBN: 978-3-570-31041-0 Erschienen: 09.01.2017 Klappentext: Nach der skandalösen Eröffnungsfeier des neuen Diamond Hotels in Las Vegas haben sich die Wogen etwas geglättet – aber business as usual ist noch lange nicht angesagt, dafür ist das neue Leben der drei Schwestern Courtney, Peyton und Savannah viel zu aufregend und glamourös. Ein ereignisreicher Sommer geht zu Ende und es beginnt das Schuljahr an der neuen Privatschule. Doch dann kommt plötzlich ein erschütterndes Geheimnis ans Tageslicht, das nicht nur die Diamond Sisters völlig aus der Bahn wirft ... Meine Meinung: Zuerst sei gesagt - ich habe Teil eins der Reihe nie gelesen, deshalb kann ich nicht wirklich beurteilen, ob die Geschichte sinnvoll vorgesetzt ist. Mir hat das Buch trotzdem sehr gut gefallen und ich habe alles verstanden, auch ohne das Vorwissen aus Teil eins. Das Buch hat mehrere gute Höhepunkte - manche davon kann man schon vorher erahnen, aber andere kommen sehr sehr überraschend, was mir besonders gefallen hat. Die drei Schwestern haben meiner Meinung nach alle eine andere Klischee Rolle, die sie perfekt verkörpern - hier hätte ich mir mehr Facetten gewünscht. Savannah ist meiner Meinung nach der schwächste Charakter im ganzen Buch und ihre Story hat mich am wenigsten gefesselt. Sehr gut gefallen hat mir der Perspektiven Wechsel zwischen den drei Schwestern und Madison - einem anderen Mädchen aus ihrer Schule. Madisons Geschichte ist auch die, die mir am besten gefällt, da sie einen interessanten Hintergrund hat. Von den männlichen Figuren mag ich Oliver am liebsten, obwohl er im ersten Teil wohl ein ziemlicher Arsch gewesen sein muss. Insgesamt lässt sich das Buch wirklich gut lesen und ist super als Lektüre zwischendurch, da der Schreibstil angenehm und einfach ist. Die Story erinnert mich leicht an Gossip Grirl und Co, aber sie unterhält trotzdem sehr gut und ist etwas eigenes, auch wenn nicht alles brandneu ist. Bewertung: ♥♥♥♥

Lesen Sie weiter

Als vor einem Jahr der Auftakt rund um die Diamond Sisters erschien, war ich mehr als angetan davon. Daher hab ich mich unheimlich auf die Fortsetzung gefreut. Doch würde dieser mithalten können? Bereits in den ersten Zeilen war ich wieder voll drin. Als wäre ich nie weggewesen. Man taucht ein, in die Welt des Glamours, die so einiges zu bieten hat. Doch in dieser Welt lechzt förmlich alles nach Rivalitäten, Intrigen und Neid. Was natürlich vollkommen nachvollziehbar ist. Bereits im ersten Band haben mir die drei Schwestern so gut gefallen, weil sie vollkommen unterschiedlich waren. Das hat dem ganzen viel Auftrieb verschafft und somit auch die Spannung erhöht. In diesem Band war ich vor allem auf die Entwicklung der drei gespannt. Die ja eigentlich zwangsläufig eintreten sollte, wenn man bedenkt, wie sich ihr Leben gewandelt hat. In diesem Punkt wurde ich jedoch nicht völlig zufrieden gestellt. Ich hatte mir da einfach etwas mehr erhofft. Viel mehr hatte ich das Gefühl, ich würde mich etwas im Kreis drehen, auch wenn es hier mehr als genug zu entdecken gibt. Savannah tritt mal gern in das ein oder andere Fettnäpfchen, weil sie gern immer überall dazugehören möchte. Doch auch sie ist nicht vor Schmerz gefeit, was sie mehr oder weniger auf die harte Tour lernen muss. Courtney die allseits vernünftige hat mit ihren eigenen Belangen zu kämpfen. Nichts ist einfach, auch für sie nicht. Sie muss Entscheidungen treffen, ihre Gefühle prüfen und abseits des ganzen wartet auf sie noch etwas völlig anderes, das alles auf den Kopf stellt, was sie bisher zu wissen glaubte. Auch Peyton hat ihr eigenes Päckchen zu tragen und ist auch vor Schmerz nicht sicher. Das Leben der drei wird auf den Kopf gestellt und zwar so richtig. Sie sind verletzlich, impulsiv und jeder hat so mit seinen eigenen Ängsten zu kämpfen. Es passieren Dinge, die alles ändern können, wenn man es zulässt. Doch sind sie reif dafür? Es werden Wendungen eingewoben, die viel Schmerz und Qual mit sich bringen und dem ganzen einen völlig neuen Blickwinkel verschaffen. Besonders in diesen Szenen habe ich ungeheuer mitgezittert, diese hätte man auch gern noch etwas mehr ausbauen können, um sich noch mehr mit der Thematik auseinandersetzen zu können. Die drei haben mich immer wieder zum schmunzeln gebracht. Man nimmt sehr intensiv an ihrem Alltag teil und teilt somit ihre Gefühle und Ängste. Mit der Zeit wird klar. Es gibt viele Geheimnisse und es ist nicht alles Gold was glänzt. Man sollte prüfen, wen man ins Vertrauen zieht und ob dieser es letztendlich wert ist, dieses auch zu besitzen. Sie haben einige Prüfungen zu meistern. Erkenntnisse und Wahrheiten kommen ans Licht. Schock und Entsetzen wechseln sich ab. Sie müssen Erfahrungen machen, die sie in gewissem Sinne auch reifen lassen. Intrigen werden gesponnen, Neid und Missgunst macht sich bemerkbar. Und neben all dem ganzen Gefühlschaos taucht man ein , in das Partyleben der High Society, was dem ganzen viel Leichtigkeit verschafft. Dieser Band hat mich wirklich gut unterhalten, auch wenn man ihn vielleicht um ein paar Seiten hätte kürzen können. Denn es ist alles doch recht detailliert. Doch man lernt die Personen besser kennen und bekommt eine Ahnung davon, worauf das ganze letztendlich hinauslaufen wird. Schlussendlich ein zweiter Band, der zwar mit jeder Menge Herzschmerz, Drama und Glamour besticht. Jedoch nicht mit dem ersten mithalten kann. Leider gibt es kaum Entwicklung, was schade ist. Dennoch reißt er vollkommen mit und hat mir ein paar tolle Stunden verschafft. Besonders das Ende ist mehr als gelungen und ich bin nun gespannt, wie es im nächsten Band weitergehen wird. Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Savannah, Peyton, Courtney und Madison, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafftt. Die Charaktere sind lebendig, ausdrucksstark und nehmen für sich ein. Ihre Handlungen und Gedankengänge sind meist gut nachvollziehbar gestaltet. Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten. Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten. Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches. Fazit: Eine Fortsetzung die ich wahnsinnig gern gelesen habe und die ein großes Sortiment an Drama, Herzschmerz, Neid und Intrigen bereithält. Dennoch kann er leider nicht mit dem ersten Band mithalten, was eigentlich sehr schade ist. Dennoch bleibe ich dran und bin gespannt, was der dritte Band bereithalten wird. Ich empfehle es gerne weiter, ich habe es geliebt, trotz seiner Schwächen.

Lesen Sie weiter

INHALT: Die Ferien gehen zu Ende und für Courtney, Peyton und Savannah startet ein neues Schuljahr an der teuren Privatschule in Las Vegas. Die Diamond Sisters müssen sich im Kreis der neuen Mitschüler bewähren und dann kommt auch noch ein weiteres Geheimnis ans Tageslicht.... FAZIT: Der Schreibstil der Autorin hat mich bereits beim ersten Band "Las Vegas kennt keine Sünde" (http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2016/01/michelle-madow-diamond-sisters-las.html) begeistert. Courtney, Peyton und Savannah reagieren stets unterschiedlich auf die anstehenden Situationen und halten dennoch zusammen. Eine interessante und abwechselungsreiche Strategie der Autorin, die aufgrund der Geschehnisse noch ordentlich Zündstoff bietet. Der erste Schultag in der neuen Schule ist nun jedoch da und die 3 haben trotz des Aufstieges in den Reichtum mit den üblichen Problemen zu kämpfen: was zieht man an, kann man mit dem Lernpensum mithalten, mögen mich die anderen Mädchen und erst die Jungs! Der Schulchat camusbuzz.com spiegelt einen Teil der Schülerschaft wider und hält einige Hasstriaden bereit. Es wird den Mädels kaum Zeit gelassen, Luft zu holen und sich einzuleben. Diese bräuchten die Diamond Sisters dringend, denn die Geschichte um die Entführung, die ihr Leben so derart beeinflusst hat, ist noch nicht vom Tisch. Die damit zusammenhängende Enthüllung verändert einiges und es stellt sich die Frage: Wem kann man noch trauen? Aber nicht nur Courtney, Peyton und Savannah haben mit sich und ihrem Umfeld zu kämpfen. Ihre "Feindin" Madison stolpert über ihr eigenes Geheimnis und muss ihre Sichtweise bezüglich der Schwestern überdenken. Doch das Intrigenkarussell spinnt weiter und gefährdet alles Intrigen, Leid und Liebe im Lichterglanz von Las Vegas: Volle Punktzahl! Ich brauche nach diesem Cliffhanger dringend den übersetzten Folgeband, lieber Verlag! http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2017/01/michelle-madow-diamond-sisters-die.html

Lesen Sie weiter

Ich weiß nicht, ob ihr den ersten Teil kennt, aber wenn nicht, dann kann ich euch die Reihe nur empfehlen. Obwohl ich diese Genre nicht gerade bevorzuge, haben mich die Bücher doch sehr für sich eingenommen! Diamond Sisters - Die Konkurrenz schläft nicht, ist der zweite Band und hat mich ebenso wie der erste Teil absolut begeistert! Der Stil ist wirklich gut, eine Mischung aus Klatsch und Tratsch und Loyalität und Humor. Die Geschichte wird aus Savannahs, Courtneys und Peytons Sicht erzählt, zudem von Madison die tiefer in allem drin steckt als man zu Anfang glaubt und als sie selbst glaubt. Der Stil ist dabei so natürlich, dass man sich einfach total gut in die einzelnen Mädchen versetzten kann. Auch wenn ich mich persönlich mehr mit Courtney identifizieren kann, haben doch alle Mädchen eine Seite an sich, die man einfach mögen muss. Die Idee an sich gefällt mir ebenfalls sehr, da sie so für mich irgendwie neu ist. Ich habe während des Lesens das Gefühl gehabt eher in einer Serie dabei zu sein, als in einem Buch. Als ob ich alles mit ansehen könnte! Total irre, was ich so echt noch nie hatte! Mich hat es auf jeden Fall mit sich gerissen! Auch an Jungs fehlt es der Geschichte nicht, was man bei Vegas ja auch irgendwie erwartet. Im Grunde ist für jeden Lesertypen was dabei, sodass man spätestens nach der Hälfte für irgendwen mitschwärmt. Auch an Ereignissen mangelt es nicht, denn nachdem erst Madison und dann den drei Schwestern jeweils eine unglaubliche Sache eröffnet wurde, mit der man bei beidem eher weniger als mehr rechnet, ist die Aufmerksamkeit der Leser gesichert. Ich finde auch diese Zwischensequenzen total genial! In Form eines Chatforums der ansässigen Privatschule erfährt man die Sicht der Schüler, vor allem aber ihre Meinungen über die Mädchen und einige andere brisante Dinge. Mit so einer Zwischensequenz endet auch das zweite Buch, die zugegeben, ein wirklich mieser Cliffhanger ist... Ich bin auf jeden Fall gespannt, was folgen wird!

Lesen Sie weiter

Autorin: Michelle Madow Originaltitel: Diamonds in the Rough Seitenzahl: 525 Verlag: cbt Genre: Young Adult Preis: 9,99€ Erster Satz „Ich kann’s nicht fassen, dass morgen die Schule losgeht!“ Inhalt Im Sommer haben Courtney, Peyton und Savannah erfahren, dass ihr Vater der millionenschwere Hotelbesitzer der Diamond Hotelkette ist. Nachdem sie sich mit ihrem neuen Leben arrangiert haben, beginnt auch schon wieder die Schule. Aber dieses Mal ist es keine 0815 öffentliche Staatsschule, sondern eine Privatschule. Bei den drei Schwestern selbst spielt sich so einiges ab. Zwischen Courtney und Brett knistert es immer noch, doch sie versucht auf Abstand zu gehen, was ihr nicht ganz gelingen will. Savannah versucht mit ihrem YouTube Channel durchzustarten und ist kurz davor, ihre Sweet-Sixteen Party zu feiern. Auch bei Peyton ereignet sich so manches in ihrem Liebesleben. Gerade als es scheint, dass sich die Mädchen an die neue Schule gewöhnt haben, wird ein weiteres Geheimnis der Familie gelüftet. Dieses lastet schwer zwischen den Schwestern und ihren Eltern. Von einem weiteren Geheimnis mal ganz abgesehen, welches Adrian noch immer vor seinen Töchtern verheimlicht. Schreibt-Stil Der Schreibstil war ganz gut, bis auf die Erzählperspektive, die mir nicht ganz so gefallen hat. Allerdings glaube ich, dass das einfach persönliche Vorlieben sind. Charaktere Savannah: Savannah ist die Jüngste im Bunde und kurz davor 16 Jahre alt zu werden. Am Anfang des Buches war sie irgendwie nicht sie selbst und doch sie selbst. Zum einen hat sie versucht sich anzupassen, was ihr allerdings nicht ganz gelungen ist und auf der anderen Seite ist sie doch die wahre Savannah geblieben. Was ich allerdings bei ihr nicht ganz verstanden habe war, dass sie wusste, dass ihre „Freundinnen“ teilweise nur mit ihr befreundet waren, weil sie Nick und Damien aus der Zwölften kannte und nicht, weil sie Savannah als Person mochten. Peyton: Peyton ist wohl die Rebellin und Beschützerin der drei. Sie ist teilweise sehr provokant und leichtsinnig, somit zieht sie auch Aufmerksamkeit auf sich, die nicht besonders positiv ist. Courtney: Sie ist die Vernünftigste der drei Schwestern und bemüht sich in der Schule gut zu sein, einen guten Abschluss zu machen und engagiert sich ehrenamtlich bei Projekten. Cover und Titel Das Cover hat sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen und ich finde, dass es wirklich gut zum Buch passt. Allerdings konnte ich den Titel nicht ganz mit dem Buch in Verbindung bringen. Fazit Beim Erhalten des Buches musste ich feststellen, dass „Diamond Sisters – die Konkurrenz schläft nicht“ eine Fortsetzung ist. Leider kannte ich den ersten Band nicht. Nichts desto trotz habe ich mich in die Welt der Diamond Sisters gestürzt und bin ohne jegliches Vorwissen gut in die Geschichte eingetaucht. Manchmal war es allerdings etwas schade, dass mir teilweise ein paar Informationen gefehlt haben. Die Kapitel wechseln zwischen den Schwestern ab. So konnte man die Welt aus jeder Perspektive betrachten, was mir einerseits gut gefallen hat. Andererseits verringerte sich hierdurch auch der Einblick in die einzelnen Protagonistinnen, wodurch mir persönlich manchmal der Tiefgang und die Beziehung zur einzelnen Protagonistin gefehlt haben. Ich selbst bin dadurch insgesamt nur etwas oberflächlicher in die Geschichte und die Geschehnisse eingetaucht. Natürlich stieß ich auch auf das ein oder andere Klischee, aber damit war zu rechnen. Durchzogen wird die Geschichte außerdem von einem Familiendrama. Die erste Seifenblase ist bereits in Band eins geplatzt, wie ich festgestellt habe. Doch das Drama zieht sich weiter und man erfährt im zweiten Band weitere Geheimnisse, die auf einen dritten Band hoffen lassen. Alles in allem hat mir das Buch ganz gut gefallen. Persönlich würde ich sagen, eine erfrischende und leichte Geschichte für zwischendurch, die Spaß beim Lesen bringt. Würden wir dort gerne leben? Bis auf den Umstand, dass die drei in einem Hotel leben und mittlerweile steinreich sind, spielt sich die Story ja doch in keiner fiktiven Welt ab. – Aber in einem Hotel zu leben, wäre bestimmt eine Erfahrung wert, oder was meint ihr? 😉 Quelle Zitate – Autorin: Michelle Madow. Titel: Diamond Sisters – Die Konkurrenz schläft nicht. Verlag: cbt. Viele Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter