Leserstimmen zu
Herrscherin der tausend Sonnen

Rhoda Belleza

Die Herrscherin der tausend Sonnen-Reihe (1)

(11)
(30)
(25)
(5)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Bei "Herrscherin der tausend Sonnen" handelt es sich um ein Weltraum/Science Fiction-Abenteuer und damit eigentlich um etwas, das ich nicht so häufig lese. Empfohlen wird es unter Anderem auch für Fans von Star Wars, aber auch für Fans der Luna-Chroniken von Marissa Meyer, sodass ich zwar sehr gespannt, aber auch ein wenig skeptisch war - die Luna-Chroniken liebe ich, mit Star Wars kann ich nichts anfangen. Doch mit diesem Buch konnte Rhoda Belleza mich voll und ganz überzeugen. Dies lag zu großen Teilen daran, dass sie mich mit der Art, wie flott und rasant die Geschichte erzählt wurde, gleich zu Beginn in ihren Bann gezogen hat. Gerade anfangs geschieht so viel Schlag auf Schlag, dass man schon die ersten 100 Seiten gelesen hat, ohne es groß zu merken. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen, hat keine zähen oder gar langweiligen Stellen und punktet zudem auch mit detaillierten Beschreibungen der sehr interessanten Welt, die die Autorin geschaffen hat. Auch die beiden Protagonisten - Rhee und Alyosha - lernt man ausführlich kennen; es gibt abwechselnd Kapitel aus beiden Perspektiven und beide Charaktere konnten mich von sich überzeugen. Vor Allem Alyosha fand ich sehr gut gemacht - er ist ein Pilot des Militär, der durch eine Fernsehserie bekannt geworden ist und seitdem im Rampenlicht steht. Allerdings hat er nicht vergessen, was für Strapazen er in seiner Kindheit durchgemacht hat und auch seine Herkunft ist für ihn nach wie vor ein großes Thema. Dass diese ihm zum Verhängnis wird, da er allein wegen seiner Herkunft des Attentats auf Prinzessin Rhee angeklagt wird, bringt ihn nicht davon ab, für sich einzustehen und er war mir sehr sympathisch. Auch sein Humor, den er trotz allem nicht verloren hat, hat mir gut gefallen. Rhee mochte ich ebenfalls gerne, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass sie älter wäre. Sie ist gerade einmal 15 Jahre alt, bzw. wird im Laufe des Buches 16, und das konnte ich mir bei allem was sie tat nicht vorstellen. Dies ist allerdings wahrscheinlich einfach ein Problem, dass man hat, wenn man noch Jugendbücher liest, obwohl man aus dem Genre eigentlich schon "raus" ist (sagte sie und ist selber gerade mal 20, haha). Ich mochte ihre Zielstrebigkeit und ihre Hartnäckigkeit, auch wenn sie manchmal noch ein bisschen naiv war. Besonders gerne mochte ich sie zusammen mit einem anderen Charakter (den ich jetzt nicht näher ausführen möchte, da ich nicht spoilern will!), und ich hoffe sehr, dass die Beiden im Folgeband noch häufiger zusammen vorkommen werden. Die beiden Handlungsstränge - einerseits Rhees Geschichte und andererseits alles, was Alyosha erlebt - haben mir sehr gut gefallen und hätten von der Autorin besser nicht gemacht werden können. Obwohl das Buch sehr kurz ist und nur knapp 400 Seiten hat, hat sie sehr viel Handlung reingepackt, es ist so viel passiert, dass es durchaus auch hätte länger sein können. Aber dadurch, dass es durchgehend rasant und actionreich ist, kam es mir als Leser gar nicht vor, als wäre so viel passiert. Ich hatte zwar erwartet, dass sich Rhees und Alyoshas Wege kreuzen würden, bin aber froh, dass dem doch nicht so war, denn wie gesagt - diese beiden fast komplett eigenständigen Geschichten, die nur durch wenige Anknüpfungspunkte miteinander verbunden sind und sicherlich erst im Folgeband zusammen führen, haben mich voll und ganz überzeugt. Die Wendungen, die das Buch immer wieder nimmt, sind großartig und absolut unerwartet. Immer wieder gibt es kleine Hinweise, die auf Dinge hindeuten, die im Laufe der Geschichte noch passieren oder enthüllt werden, aber dennoch bleibt es ständig spannend und vieles kommt unvorhergesehen. Auch die Welt, in der "Herrscherin der tausend Sonnen" spielt, hat mich sehr fasziniert. Es gibt hier mehrere Planeten, die besiedelt sind, und die die unterschiedlichsten Bewohner haben. Viele von ihnen sind dem Menschen sehr ähnlich, haben aber bspw. Fühler anstelle von Ohren oder haben eine geschuppte Haut, der eines Fisches ähnlich. Das war auch der Part, der mich so sehr an Star Wars erinnert hat, aber eigentlich fand ich das sehr cool. Das einzige "Manko", wenn man es denn so nennen möchte, war meiner Meinung nach, dass die Autorin hier mehr Erklärungen zu den einzelnen Planeten hätte einbauen können. Es wäre schön gewesen, wenn man zu den interplanetaren Beziehungen mehr Infos gehabt hätte, aber darauf hoffe ich einfach ebenfalls im Folgeband. Insgesamt hat "Herrscherin der tausend Sonnen" mir sehr gut gefallen - es war ein rasantes Abenteuer mit sympathischen Charakteren, das echt Spaß gemacht hat, und ich freue mich schon, noch mehr über Rhees und Alyoshas Geschichten zu lesen. Daher vergebe ich volle fünf Sterne.

Lesen Sie weiter

Wissenswertes: Autor: Rhoda Belleza Titel: Herrscherin der tausend Sonnen Originaltitel: Dominion Gattung: Jugendbuch Erscheinungsdatum: 30. Oktober 2017 Verlag: cbj ISBN: 978-3570164709 Preis: 14,99 € (Broschiert) & 11,99 € (Kindle-Edition) Seitenzahl: 401 Seiten Inhalt: Prinzessin Rhee Ta'an beherrscht das Schwert meisterhaft und will nur eins: Rache. Nachdem ihre Familie ausgelöscht wurde, ist sie für den korrupten Kronregenten lediglich eine Marionette. Jetzt, mit fast 16, wird sie die Kaiserkrone tragen und hofft, endlich die Mörder ihrer Angehörigen zu bestrafen. Doch dann entkommt Rhee selbst nur knapp einem Anschlag und muss untertauchen. Zur gleichen Zeit verschwindet ihr vermeintlicher Mörder – Pilot Alyosha, eben noch galaktischer Superstar, nun von der Regierung gejagter Verbrecher. Aly und Rhee ahnen noch nicht, dass das Schicksal der ganzen Galaxie in ihren Händen liegt: Eine dunkle Macht droht ihre Welt in einen interplanetaren Krieg zu stürzen ... Cover: Ich persönlich finde das Cover zu Herrscherin der tausend Sonnen sehr aussagekräftig, vor allem dadurch, dass das Buch im Weltall spielt und das Cover zum einen einen grau-schwarzen Planeten zeigt, der wiederum von einem blauschwarzen Firmament mit leuchtenden Sternen umringt ist. Charaktere: Besonders wichtige Protagonistin ist natürlich Kronprinzessin Rhiannon Ta´an – oder kurz Rhee -, die eigentlich nach dem Tod ihrer gesamten Familie die Kaiserkrone übernehmen soll. Aber Rhee verfolgt eigentlich ein ganz anderes Ziel, nämlich Rache an dem Mann zu üben der ihre Familie auf dem Gewissen hat. Das beweist zum einen natürlich, dass Rhee sehr hartnäckig ist zum anderen fällt genau dadurch auf, dass Rhee noch jede Menge lernen muss, auch bezüglich der Tatsache wem sie tatsächlich vertrauen kann. Zudem merkt man aber auch das Rhee sich wenn es darauf ankommt durchaus zu wehren weiß, doch oftmals ist Rhee von ihren eigenen Gefühlen zu sehr geblendet um die wahren Bösewichte zu erkennen. Dann hätten wir da noch den durch eine Fernsehserie berühmt gewordenen Piloten bzw. Techniker Alyosha, dem letzten Endes die Ermordung Rhiannons in die Schuhe geschoben wird. Aly wird also innerhalb eines Wimpernschlages zum meistgesuchten Mann im ganzen Universum und muss es irgendwie schaffen seine Unschuld zu beweisen. Aly ist außergewöhnlich klug und schafft es mithilfe von Schrott oder unbenutzten Teilen kleine Meisterstücke zu kreieren, obwohl er nicht ganz so charmant wie sein Begleiter Vincent ist, haftet ihm etwas ehrliches und freundliches an, was ich von Anfang an sympathisch fand. Fazit: Abschließend kann ich zu „Herrscherin der tausend Sonnen“ sagen, dass es neben einem tollen interplanetarem Schauplatz, einem mehr als angenehmen Schreibstil und einer durchaus gelungenen Story, zwar teils etwas zu langatmig und spannungslos war, mich letztlich aber vollkommen überzeugen konnte. Und somit bleibt mir nichts anderes übrig, als gespannt auf den nächsten Teil zu warten. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Als ich das Cover und den Klappentext zu diesem Buch gesehen habe, wusste ich das ich es unbedingt will. Ich finde der Titel des Buches klingt schon sehr faszinierend und man möchte gern mehr darüber erfahren. Am Anfang hatte ich ein paar Probleme ins Buch zu kommen da man etwas von Begriffen erschlagen wird. Aber dies legte sich im laufe der Zeit, dies lag besonders an dem Schreibstil der Autorin der mich förmlich mitgerissen hat. In diesem Buch gibt es zwei Handlungstränge die sich im laufe der Geschichte eher zufällig kreuzen werden, auch wenn diese irgendwie miteinander verbunden sind. " [...] Als der Reporter sie "Rose der Galaxie" taufte, war ihr Kosename geboren. sie schien zart, als müsse sie behütet und beschützt werden, bis sie alt genug war, um zu herrschen. Doch Rhiannon hatte andere Pläne. [...] " (Im Buch S. 11) Zur Geschichte, zum einem geht es um Rhiannon Ta'an, die kurz vor ihrem 16 Geburtstag steht und zur Kaiserin gekrönt werden soll. Ihre Familie ist bei einer Explosion ihres Raumschiffes gestorben und ist nur durch Zufall nicht mit geflogen. Ihr zur Seite stehen ihre Gouvernante, ihren Trainer Veyron und ihr bester Freund Julian dennoch weiß sie nicht ob sie ihnen trauen kann und darf. Als sie auf den Weg zur Krönung ist überschlagen sich die Ereignisse, sie entkommt nur knapp einen Attentat und wird von dem Fontisianer Dahlen gerettet. Gleichzeitig lernt man Alyosha auf der "Revolution" mit seinem Kumpel Vincent und dem Droiden Pavel kennen. Er ist eigentlich ein Soldat der UniForce und stammt vom Planeten Wraeta ab, was nicht so gern gesehen ist. Durch eine merkwürdige Fernsehsendung sind er und Vin zu kleiner Berühmtheit gelangt, was er persönlich nie wollte. Aber wie das so ist war er an der falschen Zeit am falschen Ort und so kommt es das er beschuldigt wird Prinzessind Rhiannon umgebracht zu haben und flieht. Beide merken auf ihrer Flucht das in ihrer Galaxie etwas falsch läuft und wollen den drohenden Krieg verhindern. Wer steckt hinter alldem und warum wurde gerade Alyosha die Schuld dafür in die Schuhe geschoben? Zu den Protagonisten, Rhiannan Ta'an auch Rhee genannt gilt für alle als Rose der Galaxie. Als einzige Überlebende einer Jahrhunderten alten Familie soll sie zur Kaiserin gekrönt werden.  Sie ist mit ihren knapp 16 Jahren noch sehr jung und will Rache für ihre tote Familie. Dadurch ist sie leider etwas Blind geworden und ihr entgeht dadurch vieles vom großen und ganzen. Was dazu führt das ihre Welt erschüttert wird. Dieses wohl behütete und naive Mädchen macht im laufe der Geschichte so einiges mit und entwickelt sich zu einer wirklichen starken Persönlichkeit weiter und begreift was alles um sie, in der Galaxie passiert. Ich bin sehr gespannt wie sich im zweiten Teil weiterentwickelt und was da noch alles passieren wird. " [...] Das Universum neigt dazu, die unterschiedlichen Leute zusammenzubringen. [...] " (Im Buch S. 146) Alyosha Myrat aus Wraeta kann man nur ins Herz schließen, er ist von seiner Art her ein toller Kamerad. Er ist aber sehr vorsichtig und denkt wirklich sehr gut über seine nächsten Schritte nach bevor diese macht. Als er dann noch beschuldigt wird die Prinzessin getötet zu haben, bleibt ihm nichts anderes übrig als schneller zu agieren als sonst. Aber er kämpft auch mit viel Vorurteilen wegen seiner Herkunft und kämpft gegen diese täglich an. Richtung ende des Buches trifft er eine Schlüsselperson die die ganze Geschichte ändert. Mir gefiel sehr gut das alles so schön detailliert beschrieben wurde, ich konnte mir wirklich gut vorstellen dabei zu sein. Auch die Handlung ist sehr mitreißend und spannend und man möchte unbedingt wissen ob Rhee es schafft den Drahtzieher zu finden und den Thron zu besteigen. Ehrlich gesagt gab es nicht eine Stelle die sich gezogen hat oder in der ich mich gelangweilt gefühlt habe. Schlussendlich hat mich die Autorin mit diesem wundervollen Setting und der packenden Handlung wirklich beeindruckt. Auch wenn es noch die ein oder andere Frage gibt, die hoffentlich im Folgeband beantwortet wird, macht gerade das offene Ende es spannend. Aber auch die Charaktere können sich sehen lassen da sie greifbar und so facettenreich sind. Ich bin sehr gespannt auf "Rebellin der tausend Sterne" und wie sich noch alles weiter entwickelt.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Einst verlor Prinzessin Rhee Ta´an bei einem Unfall ihre Familie an die Galaxie, doch sie ist felsenfest davon überzeugt, dass ihre Familie Opfer eines Hinterhalts geworden sind und von niemand geringeren als dem korrupten Kronregenten ermordet wurden. Ihre ganze Kindheit verbrachte Rhee Ta´an daher damit sich für ihren Rachefeldzug vorzubereiten, denn eines Tages wird sie die Person stürzen, die für ihr verlorenes Glück verantwortlich ist! Jedoch wird ihr Plan je durchkreuzt als sie selbst Opfer eines perfiden Mordanschlags wird, dem sie nur knapp überlebt! Währenddessen kämpft auf der anderen Seite Alyosha um sein Leben. Als Mörder der Prinzessin gejagt, kämpft der Superstar für seine Gerechtigkeit und dafür, dass die Wahrheit ans Licht kommen mag! Was Beide nicht ahnen ist, dass ihr gemeinsames Schicksal nur eine Ausgeburt des Bösen ist, dass mit seinen Geschichten, Gerüchten und Intrigen einen interplanetaren Krieg über die Welt bringen mag…. Meine Meinung: Ich war absolut gespannt auf dieses Buch und konnte es kaum erwarten mich an der Seite von Prinzessin Rhee und dem „Krieger“ Alyosha ins galaktische Chaos zu stürzen. Doch meine Freude war anfänglich etwas getrübt , da kaum nachdem ich endlich das Buch in Händen hielt, die ersten Rezis folgten und diese alles andere als positiv ausfielen. Lange überlegte ich, ob ich mich wirklich in die Schlacht stürzen sollte oder gar schon vorher die Friedensfahne schwingen sollte. Jetzt nach dem ich es beendet habe bin ich wirklich sehr froh, dass ich mich auf mein Bauchgefühl und meinen ersten Eindruck verlassen habe. Es ist wirklich besser sich seine eigene Meinung zu bilden, denn Geschmäcker sind bekanntlich zum Glück sehr unterschiedlich. Ich für meinen Teil muss sagen, dass ich sehr überrascht und positiv angetan bin und mich riesig über den zweiten Band freue, der demnächst erscheinen wird. Prinzessin Rhee ist ein sehr eigensinniger, starker und einzigartiger Charakter, der mich mit nur einem Wimpernschlag in seinen Bann gezogen hat. Ihre Geschichte ist sehr bewegend und ich klebte förmlich an ihren Worten. Aber auch Alyosha hatte es mir total angetan. Er ist anders, er ist etwas besonderes, aber vor allem ist er ein Außenseiter auf Grund seiner Herkunft und somit wird er auch schnell als Opfer der Regierung auserkoren. Dennoch bleibt er sich selbst treu, ist sehr menschlich und um ehrlich zu sein ein wahr gewordener Charaktertraummann :) Die Galaxie als Schauort ist der absolute Wahnsinn. Die Schilderungen, Umschreibungen und die einzelnen „Welten“ sind so lebhaft und anschaulich dargestellt, dass man sich sehr gut vorstellen konnte, selbst dort zu leben. Ich Persönlich fühlte mich pudelwohl. Das Cover ist ein absoluter Hingucker und mit seinen vielen Details strahlt es soviel vom Inhalt der Geschichte aus, so dass man einfach nur auf Entdeckungstour gemeinsam mit den Protagonisten gehen möchte um sich dann in dem Setting zu verlieren…. Fazit: Dieses Buch hat mich absolut überrascht und auch geflasht , denn mit seinem spannenden Handlungsverlauf, den sehr gut in Szene gesetzten und ausgearbeiteten Charaktere, aber auch dem gut dargestellten und lebhaften Leben in der Galaxie, entpuppte sich dieses Buch für mich zu einem wahren galaktischen Abenteuer.

Lesen Sie weiter

Es war Rache, die ihre Gedanken bestimmte und ihr ein Ziel gab. Das Loch in ihrem Herzen würde endlich geschlossen werden. […] »Sagt nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt«, sagte er schließlich. »Jedes Mal wird es schlimmer.« Buchdetails: Originaltitel: Dominion #1/ Empress of a Thousand Skies – Autorin: Rhoda Belleza – Verlag: cbj Jugendbücher (30. Oktober 2017) – Genre: Science-Fiction Format: Paperback (Klappenbroschur) – Buchlänge: 400 Seiten – Preis: 14,99 € – ISBN: 978-3570164709 – Erwerben: *Amazon / cbj – Empfohlene Altersstufe: ab 14 Jahren Über die Autorin: Rhoda Belleza wuchs in Los Angeles auf, wo sie viel X-Files-Fanfiction schrieb und haufenweise Avocados vertilgte. Sie arbeitet als Lektorin für Kinder- und Jugendbücher in einem Verlag. Wenn sie nicht schreibt, guckt sie leidenschaftlich Nail-Art-Tutorials und Kung-Fu-Filme oder näht alles Mögliche zusammen, um es hinterher als Kleidung auszugeben. Wenn sie hingegen schreibt, dann in ihrem sonnigen Apartment in Brooklyn, das vollgestopft ist mit zu vielen Fahrrädern und Schuhen. Herrscherin der tausend Sonnen ist ihr Debüt. (Quelle: cbj) Klappentext: Prinzessin Rhee Ta’an beherrscht das Schwert meisterhaft und will nur eins: Rache. Nachdem ihre Familie ausgelöscht wurde, ist sie für den korrupten Kronregenten lediglich eine Marionette. Jetzt, mit fast 16, wird sie die Kaiserkrone tragen und hofft, endlich die Mörder ihrer Angehörigen zu bestrafen. Doch dann entkommt Rhee selbst nur knapp einem Anschlag und muss untertauchen. Zur gleichen Zeit verschwindet ihr vermeintlicher Mörder – Pilot Alyosha, eben noch galaktischer Superstar, nun von der Regierung gejagter Verbrecher. Aly und Rhee ahnen noch nicht, dass das Schicksal der ganzen Galaxie in ihren Händen liegt: Eine dunkle Macht droht ihre Welt in einen interplanetaren Krieg zu stürzen … (Quelle: cbj) Meine Meinung: Es ist derzeit das Gesprächsthema überhaupt – Star Wars. Jedes Kino spielt die neue Verfilmung und egal, ob die galaktischen Filme einem gefallen oder nicht, einfach jeder kennt die Geschichte. Ich selbst bin kein großer Fan von Geschichten, die im Weltraum spielen und doch konnte mich Herrscherin der tausend Sonnen positiv überraschen… Das Buch beginnt gleich super spannend und actionreich. Die Familie von Rhee wurde hinterhältig in den Tod getrieben – nur sie hat überlebt. Rachsüchtig begibt sie sich auf die Suche nach dem durchtriebenen Mörder, wobei ihr Weltbild ins Schwanken gerät. Bald soll sie gekrönt werden, doch jemand hat es auf sie abgesehen… Die selbe Person, die auch ihre Familie auf dem Gewissen hat? Die Geschichte wird aus Rhees und Alys Perspektive abwechselnd geschildert. Sie sind starke Persönlichkeiten, welche ich gerne verfolgt habe. Gefühlstechnisch sind die beiden etwas flach, aber das soll ja hier auch kein Liebesschmöcker werden. 😉 Das Setting ist wunderbar konstruiert. Das Eintauchen in fremde Planeten mit andersartigen Gestalten ist meistens ziemlich schwierig, aber in diesem Buch konnte ich trotz vieler neuer Wörter erstaunlich gut einsteigen. Ein Glossar am Anfang ist dabei aber auch ziemlich hilfreich. ^^ Obwohl die Umwelt eher wortarm dargestellt wird, konnte ich mich trotzdem gut hineinfühlen. Eine detaillierte Beschreibung aller besuchten Planeten wäre wahrscheinlich im Sinne einer Informationsüberflutung auch eher erdrückend gewesen, sodass die Umsetzung gut passt. Der Science-Fiction-Anteil hat mir hier besonders gut gefallen. Mithilfe eines Implantats kann das Erlebte als Erinnerung gespeichert und jederzeit wieder aufgerufen werden. Jede Situation kann erneut durchlebt werden und absolut nichts gerät jemals in Vergessenheit. Solange man zumindest online ist… Neben dem technischen Aspekt ist die Geschichte auch sehr politisch angehaucht, was dem Buch einen gewissen Star Wars-Touch gibt. Das ist jetzt persönlich nicht so meins, aber Fans wird es bestimmt gefallen. 🙂 Nichtsdestotrotz konnte mich die Geschichte packen und fesseln, sodass ich es sehr schnell durchgelesen hatte. ♥ "Und an diesem Nachmittag würde sie ihn endlich töten. Endlich würde alles vorbei sein." Fazit: Ein wahrlich tolles, galaktisches Debüt der Autorin. Die Geschichte ist spannend und interessant konstruiert. Ich empfehle es Sciene-Fiction-Fans gerne weiter und bewerte es mit der Note 1-2. Wer sich selbst überzeugen möchte, kann sich gerne diese Leseprobe anschauen. 🙂 Vielen lieben Dank an den cbj Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung bleibt natürlich stets unverfälscht! ♥

Lesen Sie weiter

Ich war total neugierig auf die Geschichte. Allein das Cover finde ich schon sehr ansprechend. Ich muss zu geben eigentlich bin ich kein Fan von Science-Fiction Geschichten, da ich das immer direkt mit Stark Trek oder Star Wars verbinde. Aber Herrscherin der tausend Sonnen ist anders. Es sind viele Zenen im Weltall vorhanden keine Frage aber die Geschichte von Rhee Ta´an ist immer im Fokus. Ich finde sie einerseits sehr stark und mutig, anderseits ist sie sehr dickköpfig und unüberlegt. Sie ist so blind vor Rache, das sie nicht das große ganze Sieht. Ich kann ihre Situation total verstehen, ich würde auch Rache wollen an dem Mörder meiner Familie. Aber durch ihre Naivität bringt sie sich so oft in Gefahr das ich mich an manchen Stellen echt gefragt habe ob sie überhaupt nach denkt bevor sie mit offenen Armen in die nächste Falle läuft. Die anderen Charaktere waren auch sehr gut beschrieben und man hat von jedem erfahren was genau seine Aufgabe in der Geschichte ist. Von Alyosha erfährt man genau wie von Rhee sehr vieles aus der Vergangenheit was sich gut in die Geschichte mit einfügt. In der Geschichte sind viele verschiedene Namen und Planten die man am Anfang des Buches schon übersichtlich und einfach erklärt bekommt. Ich finde sowas gehört zu jeder Geschichte dazu. Ein einfaches Glossar in dem man nach schlagen kann wenn man mal was vergessen hat. Auch der Rest ist sehr verständlich und leicht geschrieben und stimmig. Ich hatte Anfangs gedacht es wäre ein Einzel Band aber als ich dann zum Ende kam und nur noch ein paar Seiten hatte da gab es nur 2 Möglichkeiten entweder das Buch endet so abrupt das niemand das wirkliche Ende kennen wird oder es wird einen Band 2 geben.. Ach ja.. dann werden wir wohl warten. Ich bin schon sehr gespannt wie es weiter geht und ob sich alles zum guten wendet. Ich würde es Rhee auf jeden Fall wünschen das sie ihren Frieden mit der Vergangenheit schließen kann und nach vorne blickt.

Lesen Sie weiter

Wenn ich ehrlich bin, hatte ich in den letzten Tagen nicht sonderlich viel Lust auf das Buch. Warum? Weil ich mich erst sehr darauf gefreut habe und als ich dann aber nach und nach eine schlechte Rezension nach der anderen las, nahm es mir meine Freude. Letztendlich habe ich es natürlich gelesen und ich verstehe die negativen Rezension überhaupt nicht. Natürlich ist immer alles Geschmackssache. Aber Rhoda Belleza hat meinen Geschmack hier sehr gut getroffen. Natürlich ist es zu Beginn etwas verwirrend. Die ganzen neuen Planeten, die verschiedenen Nationen. Doch wenn man erstmal dahinter steigt, dann kann man sich voll und ganz auf die Geschichte einlassen. Und die fand ich wirklich grandios. Ich habe ja die Luna Chroniken sehr geliebt und auch wenn ich kein Star Wars Fan bin, so habe ich mich sehr auf das Buch gefreut. Es ist mal was anderes, ein anderes Setting und eine starke Protagonistin. Rhee ist unfassbar tough und sie hat mir von Anfang imponiert. Sie lässt sich durch kaum etwas aus dem Konzept bringen und verfolgt ihre Ziele geradlinig. Auch Alyosha hat sich gleich in mein Herz gebrannt. Er ist liebevoll und ein eher ruhiger Charakter. Und doch kämpft auch er für die Gerechtigkeit seines Volkes und vorallem für sich selber. Dabei lernt er Kara kennen und man merkt schnell, dass hinter ihr ein großes Geheimnis steckt. Ich fand die Geschichte toll! Sie ist spannend und hat ein tolles Setting. Die Charaktere sind wundervoll ausgearbeitet und die Geschichte wird aus abwechselnder Perspektive von Rhee und Aly erzählt. Sowas mag ich ja eh immer sehr gerne. Das Ende ist gespickt mit einem richtig fiesen Cliffhanger und ich weiß genau, dass ich Band 2 unbedingt lesen mag. Lasst euch einfach auf die Geschichte ein. Ich hatte keine hohen Erwartungen mehr und wurde völlig positiv überrascht. Ein spannendes Buch mit tollen Charakteren in einem galaktisch guten Setting. 5 von 5 Punkten

Lesen Sie weiter

Autor: Rhoda Belleza Verlag: cbt Format: Paperback Seiten: 397 Preis: 14,99€ [D], 15,50€ [A] ISBN: 978-3-570-16470-9 Inhalt: Rhiannon Ta`an ist die letzte Überlebende Prinzessin der großen Herrscher Dynastie Ta`an. Der Rest ihrer Familie kam ums Leben als sie sechs Jahre alt war. Sie, "Die Rose der Galaxie" soll deshalb an ihrem 16ten Geburtstag zur Kaiserin gekrönt werden, was im Volk nicht nur Zustimmung findet.. Doch Rhee ist noch nicht bereit. Vorher will sie Rache üben. Rache an dem Regenten Seotra, der für den Tod ihrer Familie verantwortlich ist. Davon ist Rhee überzeugt. Jahre lang hat sie auf diesen Tag hin gearbeitet und doch läuft nichts wie in ihrer Vorstellung. Nur knapp überlebt sie einen Anschlag auf sich und schon bald ist sie die einzige die einen schrecklichen Krieg verhindern kann. Währenddessen hat es auch Pilot Alyosha nicht leicht. Er wird zum angeblichen Mörder der Prinzessin ernannt, und das nur weil es er vom falschen Planeten stammt. Cover: Auch hier gefällt mir das Cover wieder ausgesprochen gut. Mit dem Mond und den Sternen hat es wirklich eine tolle "Ausstrahlung" 😂😄 Allerdings ist es für mich auch schon so ein bisschen an der Grenze und ich finde zum Beispiel das Cover des zweiten Teiles definitiv etwas too much... Meine Meinung: Auch wenn ich sonst nicht so viel Science Fiktion lese, fand ich dieses Buch richtig klasse. Die Story wurde sehr, sehr gut umgesetzt und hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Es war mal wieder eines der Bücher, bei denen ich sofort ab der ersten Sekunde richtig drinnen war. Rhees Wunsch nach Rache treibt sie immer weiter an und ich fand sie sehr sympathisch. Das gleiche gilt aber auch für die anderen Charaktere! Die Autorin hat eine interessante und spannende Welt erschaffen, voller Intrigen und Zukunftstechnik die es bei uns hoffentlich so nie geben wird. Die "Bösen" haben mir ebenfalls richtig gut gefallen und die Story schön düster gemacht. Überraschende Wendungen gab es viele und es war bis zur letzten Seite spannend. Die kleine Liebesgeschichte die sich mehr so nebenbei Entwickelt hat fand ich hier recht schön, es war auch mal nicht zu viel. Die Kapitel wechseln immer zwischen Rhee und Alyosha und ich konnte mich in beide gut hineinversetzen und es war durch den Wechsel schön abwechslungsreich. Das Ende macht definitiv gespannt auf Teil 2! Fazit: Super Science - Fiktion mit vielen überraschenden Wendungen.

Lesen Sie weiter