Leserstimmen zu
Solo für Girl Online

Zoe Sugg alias Zoella

Die Girl Online-Reihe (3)

(6)
(8)
(1)
(2)
(0)

Ich habe meinen Abend mit Lesen verbracht und Solo für Girl Online verschlungen! 😍 Ich hatte ein paar Startschwierigkeiten, weil mir Noah so gefehlt hat. Ohne ihn hat das Buch etwas an Sympathie verloren - dafür war die Freude umso größer, als Noah und Penny wieder im Mittelpunkt standen. Die beiden sind einfach so unglaublich süß zusammen 💕 Der letzte Teil ließ sich so locker leicht und angenehm lesen, wie die ersten beiden Teile auch! Zoella schreibt so mitreißend und trotzdem ganz schlicht, sodass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte 🤗

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Als sowieso glühender Fan dieser Reihe (vor allem von Penny, ich meine wow wie cool ist dieses Mädchen denn) hatte ich sehr hohe Ansprüche an diesen weiteren Band der Girl Online Reihe. Lange habe ich überlegt wie die Geschichte wohl ausgehen könnte und konnte es kaum erwarten mit dem Buch zu beginnen. Und zum Glück hat mich auch dieser Band wieder nicht enttäuscht. Wie man es von Zoe Sugg gewohnt ist kommt man wieder sehr gut in die Geschichte rein. Die Story nimmt schnell ihren Lauf und man ist sofort mitten drinnen. Die Handlung ist sehr spannend und packend und im Vergleich zu dem vorigen Band fand ich diese überhaupt nicht vorhersehbar, was ich sehr angenehm fand da mich dies am zweiten Band der Reihe ziemlich gestört hat. der einzig größere Kritikpunkt den ich habe ist, dass mich der Verlauf der Handlung extrem an die des ersten Bandes erinnert hat. Fazit: Alles in allem eine sehr schöne Fortsetzung einer wunderbaren Reihe mit einem sehr schönen Ende. Klare Empfehlung für alle die sich nach Band 2 nicht mehr sicher waren ob sie weiterlesen wollen.

Lesen Sie weiter

Nachdem sich Penny und Noah mit der Einigung, einfach nur noch Freunde zu sein, getrennt haben, ist Noah spurlos verschwunden und weder die Öffentlichkeit, noch seine Ex-Freundin oder Familie wissen wo er ist. Währenddessen versucht Penny mit ihm abzuschließen und als sie bei einem Besuch bei ihrer Freundin, die mittlerweile in London lebt und auf eine berühmte Schauspielschule geht, einen heißen Schotten kennenlernt, der sich zudem auch noch für Fotografieren interessiert, klingt das nach einem perfekten Neustart. Und durch Posey, ein Mädchen das sie in London kennenlernt und dem sie helfen möchte, gegen ihr schlimmes Lampenfieber anzukommen, findet sie eine neue Freundin. Aber kann sie wirklich einfach so weiter machen und tun, als sei Noah ihr längst egal, wenn er sich immer wieder in ihre Gedanken schleicht und nicht aus ihrem Kopf verschwinden möchte. Ich war mir, obwohl ich vor dem Lesen nicht mal den Klappentext kannte, nie ganz sicher, ob ich dieses Buch lesen möchte, aber ich kann direkt sagen, dass es sich auf jeden Fall gelohnt hat, weil es einfach toll war, wieder in die Welt von Penny, Noah und Elliot einzutauchen. Ich habe mich von Anfang an beim Lesen wohlgefühlt und das obwohl es schon über ein Jahr her ist, dass ich den zweiten Band gelesen habe. Die Personen haben mir gut gefallen, ich mag sowohl Penny als Hauptfigur total gerne (wobei sie für mich oft älter als 16 Jahre gewirkt hat), als auch ihren besten Freund Elliot. Auch Megan, die man sowohl in den letzten Büchern, als auch in diesem nie so ganz durchschauen kann, finde ich eine interessante Persönlichkeit und ihre Entwicklung hat mir wirklich gut gefallen. Leider finde ich, dass Posey, der Penny bei ihrem Lampenfieber helfen will, teils so ein bisschen wie ihr "soziales Projekt" wirkt und man relativ wenig über sie weiß, obwohl sie eine relativ große Rolle im Buch spielt. Das Setting mochte ich auch wieder, Brighton wird in den Girl-online-Büchern einfach als eine wunderschöne Stadt beschrieben, und mir hat es gefallen, dass auch einige Szenen direkt in London gespielt haben und auch in "Solo für Girl online" Penny, die kein großer Fan von Flugzeugen ist, wieder ein bisschen reisen durfte. Was ich "negatives" anzumerken habe, ist die Art, wie sich Pennys Blog entwickelt hat. In den ersten Bänden war der Blog noch ein Hauptthema der Bücher, was hier stark abgenommen hat (was ich generell aber auch nicht schlimm finde) Aber ich hatte hier einfach das Gefühl, dass die Blogposts bzw Tipps, die Penny insgesamt gibt, nur noch Ratgeber/Tipps waren, die Zollea persönlich an ihre Fangemeinde weitergeben will. Natürlich hat sie als Influencer die (sicherlich gut) Möglichkeit Werte und Empfehlungen unter anderem an die Leser ihrer Bücher weiter zu geben, aber teilweise hat das für mich etwas unnatürlich gewirkt. Insgesamt möchte ich aber keinesfalls die Autorin angreifen, weil ich ja tatsächlich keine Ahnung habe, aber so ist es einfach für mich rüber gekommen. Insgesamt fand ich den 3. Teil der Girl-Online Reihe eine gelungene Fortsetzung mit einem sehr gelungenen Ende! Obwohl die Reihe, meiner Meinung nach, eher für jüngere Jugendliche geeignet ist, werde ich, falls es noch einen weiteren Band geben wird (ich habe tatsächlich keine Ahnung) diesen bestimmt auch noch lesen. Ich gebe dem Buch jedenfalls 4/5 Sterne, weil es wirklich eine schöne Unterhaltung, aber nichts herausragendes ist.

Lesen Sie weiter

leider nicht meins

Von: Sarah

15.02.2017

Girl Online Reihe Wie ihr schon in meiner Rezension zu Girl Online gesehen habt, fand ich das Buch nicht gut. Die beiden weiteren Bänder wurden mir zur Verfügung gestellt, aber ich wollte sie nicht lesen. Trotzdem stelle ich euch die Bücher vor ( nur ohne Rezension). Girl Online on Tour Girl Online auf Tour Allgemeine Informationen: Autor: Zoe Sugg alias Zoella Seiten: 416 Verlag: cbj Erscheinungsjahr: 2015 Preis : 14,99€ Inhalt: Penny ist überglücklich, endlich stimmt wieder alles zwischen Noah und ihr. Und es kommt noch besser: Sie können zwei ganze Wochen miteinander verbringen, denn Noah lädt sie ein, mit ihm auf Europatour zu gehen. Wie genial ist das denn? Doch was so faszinierend klingt, hat auch seine Schattenseiten. Es ist gar nicht so leicht, ständig als „die Freundin von Noah Flynn“ im Licht der Öffentlichkeit zu stehen. Noahs Terminplan ist vollgepackt bis obenhin, die Jungs aus der Band sind alles andere als freundlich zu ihr und sie bekommt E-Mails von eifersüchtigen Fans, die ihr Angst machen. Ist das wirklich der perfekte Sommer, auf den Penny sich so sehr gefreut hat? Ist die Liebe zu Noah stark genug, um das alles

Lesen Sie weiter

Penny versucht ihre eigenen Wege zu gehen, sie und Noah haben sich darauf geeinigt Freunde zu bleiben. Doch keiner weiß wo Noah ist, dieser ist abgetaucht und lässt nichts mehr von sich hören. Penny versucht zwar in ihr normales Leben zurück zu finden, doch das ist gar nicht so einfach, da sie einfach viel zu vieles an Noah erinnert. Sowohl Elliot als auch Megan raten ihr, endlich andere Jungs zu daten und an Megans neuer Schule lernt Penny dann Cullum kennen. Vielleicht ist er ja eine Ablenkung? Außerdem lernt sie Posey können, die unter Lampenfieber leidet und Penny möchte ihr so gerne helfen. Aber ist Noah wirklich Geschichte. Penny versucht sich in ihr normales Leben einzufinden, das fällt ihr schwer und doch lernt sie schnell neue Freunde kennen als sie Megan besucht. Penny wirkt auf mich reifer und hat auch ihre Panikattacken besser im Griff. Als sie Posey trifft und merkt dass diese mit ihrem Lampenfieber etwas Ähnliches durch macht, will sie ihr helfen. Mit Elliot ging mir hier Anfangs mächtig auf die Nerven, er hat einfach seine Eigenarten. Dabei mochte ich ihn in Band zwei eigentlich richtig gerne. Aber gegen Ende des Buches wurde er mir dann wieder sympathischer. Ob Noah in diesem Buch mit von der Partie ist, möchte ich euch nicht verraten. Das müsst ihr schon selber lesen. Mit Callum haben wir auf jeden Fall einen neuen Jungen, der sofort zeigt dass er an Penny interessiert ist. Mit ihm kann Penny fachsimpeln, den Cullum interessiert sich ebenfalls fürs Fotografieren. In diesem Band versucht Penny wie gesagt ihr eigenes Leben zu leben. Ich finde das macht sie ganz gut, sie lernt einiges dazu und entdeckt neues. Da hat mir sehr gutgefallen. Was sie aber alles genau erlebt, müsst ihr natürlich selber in Erfahrung bringen. Fazit: Kurz gesagt, der dritte Band um Girl Online und Penny ist genauso eine süße Geschichte wie seine beiden Vorgänger. Mir hat der Verlauf der Geschichte sehr gut gefallen. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Dieser Teil knüpft genau an den zweiten Teil an. Die Geschichte beginnt ein paar Wochen nach dem zweiten Teil und Noah hat Penny verlassen und lässt nichts von ihm hören. Penny klammert anfangs sehr stark an Noah und vermisst ihn sehr. Jedoch konzentriert sie sich nach und nach auf ihre Dinge. Sie lernt eine neue gute Freundin kennen und will ihr helfen. Bei dem Versuch ihrer Freundin zu helfen, hilft sie sich selbst auch. Penny hat sich in diesem Teil so sehr weiterentwickelt was ihre Panikattacken angeht, dass es mir manchmal vorkam als hätte sie keine mehr. Nur ein bis zweimal kam es vor, dass sie aus dem Raum lief und ihr alles zuviel wurde. Obwohl Penny so eine Entwicklung durch machte, war sie mir zu oberflächlich. Ich konnte sie irgendwie nicht greifen, wenn ihr versteht was ich meine. Und das find ich sehr schade. Trotz dessen gab mir dieses Buch wieder was. Kleine Ratschläge für das Leben. " Eine Sache, die ich kürzlich gelernt habe, ist, dass das eigene Licht kein bisschen heller strahlt, wenn man das von jemand anderem ausgepustet hat." (S.155) Penny lernt neue Leute kennen, weiß ihre Freundschaften zu schätzen und versucht immer ein guter Mensch zu sein und sich selbst zu verbessern in den Dingen, die sie ausmachen. Und das alles ohne die Hilfe von Noah. Auch dieser Teil lies sich leicht und flüssig weglesen und ist gut für zwischendurch. Jedoch fand ich war es der schwächste von allen 3 Teilen. Mir haben irgendwie die Gefühle gefehlt und das Thema Bloggen kam mir auch ein bisschen zu kurz, was für mich eigentlich den Charme der Bücher ausgemacht hat.

Lesen Sie weiter

Autor: Zoe Zugg Genre:Jugendbuch Verlag: cbj Seitenzahl: 417 Seiten Klapptext Nach einer ziemlich schwierigen Zeit auf Tour mit ihrem Rockstar Noah weiß Penny eines sehr genau: Sie will ihre eigenen Wege gehen. Noah ist einfach abgetaucht, und niemand weiß, wo er sich aufhält. Auch Penny nicht. Seit Wochen hat sie nichts von ihm gehört. Für sie wird es Zeit, wieder in ihr normales Leben zurückzufinden. Doch sie igelt sich ein. Da kommt eine Einladung nach London gerade recht: Megan hat dort an einer berühmten Schauspielschule angefangen und stellt Penny ihren Freundinnen vor. Der schüchternen Posey Tipps gegen Lampenfieber zu geben, ist für Penny eine willkommene Ablenkung. Aber ist auch der bezaubernde Callum aus Schottland die richtige Art von Ablenkung? Und hat Penny wirklich mit Noah abgeschlossen, wenn die Erinnerung an ihn sie an jeder Ecke einholt? Meine Meinung Im dritten Band hat Penny es nicht leicht. Keiner, auch sie nicht, weiß wo Noah ist. Er ist wie vom Erdboden verschluckt. Man weiß nicht was er macht oder wann er wieder auftaucht. Penny muss nun ihr eigenen Weg gehen und versuchen, dass sich ihre Gedanken aufhören nur noch um Noah zu drehen. Daher macht sie sich zur Aufgabe, ihren Fotografien eine persönliche Note einzubringen. Doch nicht nur Noah macht Penny Probleme, sie hat auch immer noch mit ihren Panikattacken zu kämpfen. Allerdings wirkt sie in diesem Band mutiger und versucht sich und anderen zu helfen, mit solchen Ängsten umzugehen und sich nicht zu verstecken oder sich zurückzuziehen. Trotz allem erscheint mir Penny einfach ein wenig Naiv und Noah naja, dem empfand ich diesem Buch als einfach weniger sympathisch. Die Geschichte ist ziemlich vorhersehend und bringt eine Menge Kitsch mit sich. Vieles wirkt einfach so unwirklich und einfach einen Touch zu viel des Guten. Der Schreibstil ist fließend, so dass man schnell voran kommt und das Buch zügig beendet hat. Einige neue Nebencharaktere sind in diesem Buch dazugekommen, so dass auch ein neuer Junge in Pennys Leben tritt. Penny und der schottisch Junge Callum lernen sich, während Penny Megan auf ihrer neuen Künstlerschule besucht, kennen. Zwischen den beiden sprühen ab der ersten Begegnung Funken. Ist er der Richtige für Penny? Neben Callum ist auch Posey ein neuer Charakter, sie hat große Angst im Mittelpunkt zu stehen und wird daher von Lampenfieber geplagt. Zoe Sugg thematisiert auch in diesem Buch wieder das Bloggen und gibt Tipps, die man eventuell für seinen eigenen Blog umsetzen kann. Auch das Erwachsenwerden steht wieder im Fokus und die damit verbundenen Probleme. Mein Fazit Ich mag Zoe Zugg, aber mehr als Youtuberin. Sie ist keine schlechte Schriftstellerin aber es ist dann vielleicht doch eher etwas mehr für die jüngere Fraktion, weil mir persönlich alles ein bisschen zu sehr Kitsch war. Trotz allem ist es ein netter Roman für diejenigen, die gerade mit den ersten Problemen eines Teeangers zu kämpfen haben. Da das Buch mich aber leider weniger zufrieden stellen konnte vergebe ich 2 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Den ersten Teil der Reihe fand ich super, der zweite war in meinen Augen schon etwas schwächer, daher war ich sehr gespannt, wie es mir wohl mit Teil drei ergehen wird. Die Geschichte spielt ein paar Wochen nach dem zweiten Teil. Noah hat Penny verlassen und hat auch lange nichts mehr von sich hören lassen. Penny muss damit klar kommen und wieder zurück ins Leben finden. Penny ist in diesem Teil über sich hinausgewachsen. Am Anfang fand ich sie sehr anstrengend, doch dann wurde sie stärker, da sie sich nicht mehr so sehr an Noah geklammert hat. Dennoch konnte ich mich nicht richtig in sie hineinversetzen, denn dafür blieb sie mir zu oberflächlich. Der Schreibstil von Zoe Sugg, bzw. ihrer Ghostwriterin, mochte ich wieder sehr gerne. Das Buch ist prima für zwischendurch oder für den Sommer. Denn man liest es einfach so weg ohne groß darüber nachzudenken und das macht wirklich viel Spaß. Die Bloggerthematik rückte hier zwar wieder mehr in den Vordergrund, aber leider auch nicht so viel wie noch im ersten Teil. Ich mochte das eigentlich unglaublich gerne und finde es sehr schade, dass dies hier so unter den Teppich fällt. Denn gerade das hat den ersten Teil ausgemacht. Das große Problem, dass ich mit diesem Teil hatte ist, dass dieser Teil unglaublich oberflächlich ist. Die anderen Teile gingen noch mehr in die Tiefe und konnten mich berühren, leider blieb das hier aus. Ein Grund hierfür war auch, dass die Geschichte sehr vorhersehbar war. In einem gewissen Maß kann ich damit leben, doch hier wusste man sehr schnell in welche Richtung die Geschichte geht. Fazit: “Solo für Girl online” hat mich leider enttäuscht. Das Buch verliert sehr viel an Gefühl und war mir zu oberflächlich. Lediglich Penny mochte ich in diesem Teil sehr gerne. Fans der ersten beiden Teile, sollten hier aber trotzdem auf ihre Kosten kommen.

Lesen Sie weiter