Leserstimmen zu
Ich und die Heartbreakers - Make my heart sing

Ali Novak

Die Heartbreakers-Reihe (2)

(9)
(9)
(3)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Felicity hat einen Plan: Geld verdienen, gute Noten schreiben und dann Harvard. Nicht denselben Fehler machen, wie ihre Schwester Rose, die vor vier Jahren abgehauen ist. Doch dann lernt sie auf einem Maskenball diesen unglaublich süßen Typ kennen - und als der seine Maske lüftet, ist Felicity sprachlos. Alec, der Bassist der weltberühmten Heartbreakers, steht vor ihr! Völlig unerwartet bietet er ihr an, bei der Suche nach Rose zu helfen. Doch auf dem gemeinsamen Roadtrip kommen dunkle Geheimnisse ans Licht, die Felicitys Leben völlig aus der Bahn werfen. Und auch Alec scheint etwas zu verbergen... Meine Meinung: Vor vier Jahren ist Rose spurlos verschwunden. Jeden Tag trauert Felicity um ihre Schwester, weiß nicht mal, ob sie überhaupt noch am Leben ist. Doch dann findet sie tausende von Briefen und macht sich auf die Suche nach Rose, zusammen mit Alec, den sie auf einem Maskenball kennengelernt hat. Felicity ist mir von ihrer Art her direkt ans Herz gewachsen. Genau wie ich, plant sie ihr Leben gerne im Vorraus und hört sehr viel Musik. Alec habe ich auch direkt ins Herz geschlossen. Schon im ersten Band mochte ich ihn zusammen mit Oliver am meisten und es hat mich sehr gefreut, dass sich dieser Teil mit um ihn drehte! Auch Felicitys beiden beste Freunde, Asha und Boomer, mochte ich sehr. Asha ist immer gut gelaunt und lebensfroh und Boomer spielt am liebsten auf seinem Gameboy und seiner großen Liebe, den Autos. Es gab so viele Momente, wo ich wegen den beiden lachen musste. Dass Rose verschwunden ist, fand ich sehr traurig. Mir ist das sehr nahe gegangen und ich habe mit Felicity mitgefühlt, auch wenn ich zum Glück nie in so einer Situation war und gar nicht sagen kann, wie schlimm das wirklich ist. Als Alec und Felicity sich auf dem Maskenball begegnet sind, konnte ich förmlich spüren, dass zwischen ihnen die Funken sprühen. Nachdem es dann hieß, dass Alec Felicity und ihre Freunde auf der Suche nach Rose begleiten, habe ich Seite für Seite gehofft, dass endlich was passiert. Ich fand es schade, dass die Beziehung der beiden nicht wirklich eine Rolle gespielt hat in dem Buch. Das Hauptthema war die Suche nach Rose. Und als es endlich so weit war, dass sie sich geküsst haben, war das Buch auch quasi wieder vorbei. Schön fand ich dann aber wiederum, dass JJ, Xander und Oliver wieder Thema waren. Auch zu sehen, wie es mit Stella und Oliver läuft, hat mir sehr gefallen und ich finde, Stella hat sich auch sehr verändert, im positiven Sinne. Letztendlich fand ich aber auch den zweiten Band wieder sehr schön und emotional geschrieben und ich konnte sehr oft lachen. Fazit: Ich kann dieses Buch auf jeden Fall allen weiterempfehlen! Ich gebe "Ich und die Heartbreakers - Make my heart sing" verdiente 5/5 Sternchen! Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

ACHTUNG SPOILER! Titel: Ich und die Heartbreakers - Make my heart sing Autor: Ali Novak Verlag: cbt Preis: 9,99€ Klappentext: Manchmal ist das Leben eine Wundertüte Büffeln, Sparen, und dann aufs College - so lautet Felicitys Plan. So, wie ihre ehrgeizige Mutter es von ihr erwartet, seit Fels Schwester Rose vor Jahren spurlos verschwunden ist. Doch als Felicity auf einem Maskenball den heißen Alec kennen lernt, der sich als Mitglied der legendären Heartbreakers entpuppt, erscheint vieles in neuem Licht. Auch was damals zwischen ihrer Mutter und Rose wirklich geschah. Zusammen mit Alec begibt sich Felicity auf einen aufregenden Roadtrip, um endlich Rose zu finden. Bewertung: Als allererstes muss ich anmerken und aussprechen, was mir seit ich dieses Buch habe, auf dem Herzen liegt: Es heißt ‘DIE HEARTBREAKERS UND ICH’ nicht ‘ICH und die Heartbreakers’ - hat da jemand etwa nicht aufgepasst im Deutschunterricht? Der Esel nennt sich immer zu erst! Das hat mich wirklich gestört! Aber jetzt zum Buch: erstaunlicherweise hat es mir wirklich sehr gut gefallen! 😁😍 Felicity ist so eine liebe und süße Person und sie hat alles Glück der Welt verdient! Mit ihrer allerbesten Freundin ‘Asha’ konnte ich leider nicht so weich werden... mit der Zeit wurde es zwar immer besser, aber vor allem am Anfang konnte ich sie nicht leiden. Das Buch ist sehr interessant und fesselt. Der Roadtrip, den die Protagonisten unternehmen um Felicitys Schwester Rose zu finden, ist super witzig und einfach nur schön! Die Idee der Geschichte gefällt mir sehr gut und es ist wirklich gut geschrieben! Die ganze Zeit habe ich mich in Felicitys Welt soooo wohl gefühlt, ich habe das Buch total gerne gelesen. Obwohl das der 2. Teil dieser Reihe ist und ich den 1. Nicht kenne, war das gar kein Problem! Aber das wichtigste in diesem Buch ist: Felicity LIEBT Sour Creme Tortilla Chips über alles, UND ICH AUCH! Da war sie mir gleich noch sympathischer 🙈 Was mir echt nicht so gut gefallen hat war das ‘Drama’ in der Beziehung zwischen Alex und Fel. Es war sooooo offensichtlich, dass Felicity alles falsch versteht und das ein riesen Missverständnis ist, dass mich das Verhalten von Fel richtig aufgeregt hat, weil es soooo dämlich war! Fazit: Außer dem bisschen Drama am Ende, das besser geschrieben hätte sein können: Top Buch 😉💕

Lesen Sie weiter

Ich mochte den ersten Teil ja sehr und nach nur ein paar Seiten wusste ich, auch diesmal wird Ali Novak mich für sich einnehmen. Die ersten 100 Seiten habe ich in einem Rutsch gelesen und obwohl das Buch so dick erscheint ist es doch viel zu schnell gelesen. Storytechnisch ist er etwas schwächer als Band 1, ich empfand ihn als sehr vorhersehbar und mir fehlten ein bisschen die Heartbreakers. Die Idee mit dem Roadtrip und auch die Umsetzung waren toll, aber nicht ganz das was ich mir gewünscht hätte - meckern auf hohen Niveau , ich weiß - Aber dafür war der Verlauf rasant und nur mit einigen wenigen Längen. Die Figuren sind Ali Novak typisch bunt durchgemischt und ergeben einen harmonischen Mix . Die Geschichte kommt fast ohne die typischen Jugendbuchklischees aus und ist einfach nur süß, humorvoll und unterhaltsam, dabei aber auch mit ernstem Unterton. Der Schreibstil sorgt dafür, dass man förmlich durch die Seiten rast, wenn man erstmal in der Geschichte ist, ist man zwischen den Seiten gefangen . Humorvoll, liebevoll , mit Herz und verstand, ganz leicht und trotzdem Ernst, so schreibt Ali Novak ihre Geschichten. Make my Heart Sing ist da keine Ausnahme.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Felicitys Leben ist von vorne bis hinten durchgeplant. Sie richtet ihr Leben ganz darauf aus nach Harvard zugehen, so wie es sich ihre Mutter es sich von ihr wünscht. Denn seitdem Felicitys älterer Schwester Rose abgehauen ist, versucht sie alles um ihre Mutter wieder glücklich zu sehen. Doch als sie auf einem Maskenball Alec, den Bassisten der legendären Heartbreakers ändert sich einiges. Dazu kommt, dass Felicity plötzlich Briefe von ihrer Schwester entdeckt. Somit will Felicity Rose suchen, um endlich die Frage warum Rose so plötzlich abgehauen war zu klären. Alec erklärt sich nun überraschenderweise bereit Fel zu helfen Rose zu finden. So begeben sich die beiden auf einen spannenden Roadtrip, bei dem einige Geheimnisse gelüftet werden. Meine Meinung: Insgesamt mochte ich das Buch richtig gerne und es hat mich echt gut unterhalten. Nur leider war es halt nicht Besonders. Bitte das jetzt nicht falsch verstehen, denn die Lektüre war wirklich toll nur hat mir irgendwie etwas gefehlt. Ich konnte nicht ganz so mitfiebern, wie teilweise bei andern Büchern. Und es hat leider etwas gedauert bevor ich in die Geschichte reinkam. Dies sind die einzigen Dinge die ich an dem Buch bemängeln kann. Die Schreibweise ist super, da man nur so über die Seiten fliegt. wie schon oben genannt dauerte es eine Weile bis ich wirklich richtig in das Buch reinkam, was meiner Meinung nach nicht am Schreibstil selbst lag, sondern an der Story. Denn es ist ja auch ganz natürlich, dass das Buch am Anfang nicht schon so spannend sein kann. Nach der Zeit baute sich die Spannung jedoch immer mehr auf und ich wollte sofort wissen wie es weitergeht. Die Protagonisten wurden meiner Meinung gut gewählt, da die Charaktere der Figuren vielfältig und verschieden waren. Da wäre Felicity, eine der wichtigsten Charakter, die ein es mag, dass für ihr Leben schon einen fertigen Plan hat, da sie seitdem ihre Schwester sie verlassen hat, Angst hat, dass etwas nicht seiner geregelten Bahn geht und, dass sie alleingelassen wird. Dann gäbe es da noch Alec, der berühmte Bassist der Heartbreakers. Ihm ist der Ruhm eigentlich gar nicht so wichtig, sondern er liebt es einfach nur mit seinen Freunden Musik zu machen. Auch möchte er wegen seiner Bekanntheit nicht anders behandelt werden. Ein weiteres Merkmal von ihm ist, dass er eher verschlossen ist und nicht sofort alles von sich preisgibt. Wichtig sind auch noch Asha und Boomer, die besten Freunde von Felicity. Asha ist meist gut gelaunt, quirlig und lebensfroh. Bommer jedoch spielt am liebsten auf seinem Gameboy und beschäftigt sich mit Autos. Den Titel von der Lektüre fand ich gut passend zu der Story gewählt. Das Cover find ich nicht gerade mega, jedoch ist es ganz schön anzusehen und passt eigentlich ganz gut zu der Geschichte. PS: An alle zukünftigen Leser/innen des Buches. Es gibt am Ende des Buches eine Playlist. Ich wollte euch, dass nur sagen, da ich es erst am Ende gecheckt habe und ich es schade fand, denn ich hätte sie gern wärend dem Lesen gehört.

Lesen Sie weiter

Die Gestaltung passt wunderbar zum ersten Band. Sehr mädchenhaft, verträumt und süß. Hier handelt es sich um einen 2.Band, den man man jedoch auch als Einzelband lesen kann. Man muss Band 1 nicht zwingend gelesen haben! Handlung: Felicity lebt mit ihrer Mutter allein. Denn ihre große Schwester Rose ist vor Jahren abgehauen ohne sich zu verabschieden. Aber warum? Was ist zwischen Rose und ihrer Mutter damals passiert? Eines Abends lern Felicity Alec kennen. Alec von den Heartbreakers! Die beiden spüren eine tiefe Verbundenheit zu einander und Alec möchte Felicity helfen. Ihr helfen ihre verschollene Schwester wiederzufinden. Meinung: Sehr süßer, lockerer Schreibstil. Die Seiten fliegen nur so dahin. Ein süßes, herzerwärmendes Jugendbuch, perfekt für einen chilligen Sommertag im Garten. Das Buch lässt sich wirklich wunderbar nebenbei lesen. Es geht ium Freundschaft, die ersten Gefühle und die Familie. Alles ziemlich locker, ohne zu sehr in die Tiefe zu gehen. Hierbei zaubert die Autorin tolle und witzige Szenen zwischen den Charakteren. Der Fokus im Buch liegt definitiv bei der Familiengeschichte. Ich hätte mir gern mehr Tiefe und Romantik gewünscht. Mir waren die Charaktere leider zu blass und oberflächlich. Es war süß, doch mir hat Band 1 deutlich mehr gefallen.

Lesen Sie weiter

Unterhält ganz gut

Von: Ella

09.08.2018

Allgemeines: -Autorin: Ali Novak -Verlag: cbt - Seitenzahl der Print-Ausgabe: 432 Seiten Inhalt: Felicitys Leben ist von vorne bis hinten durchgeplant. Sie richtet ihr Leben ganz darauf aus nach Harvard zugehen, so wie es sich ihre Mutter es sich von ihr wünscht. Denn seitdem Felicitys älterer Schwester Rose abgehauen ist, versucht sie alles um ihre Mutter wieder glücklich zu sehen. Doch als sie auf einem Maskenball Alec, den Bassisten der legendären Heartbreakers ändert sich einiges. Dazu kommt, dass Felicity plötzlich Briefe von ihrer Schwester entdeckt. Somit will Felicity Rose suchen, um endlich die Frage, warum Rose so plötzlich abgehauen war, zu klären. Alec erklärt sich nun überraschenderweise bereit Fel zu helfen Rose zu finden. So begeben sich die beiden auf einen spannenden Roadtrip, bei dem einige Geheimnisse gelüftet werden. Meine Meinung: Insgesamt mochte ich das Buch richtig gerne und es hat mich echt gut unterhalten. Nur leider war es halt nicht Besonders. Bitte das jetzt nicht falsch verstehen, denn die Lektüre war wirklich toll, nur hat mir irgendwie etwas gefehlt. Ich konnte nicht ganz so mitfiebern, wie teilweise bei andern Büchern. Und es hat leider etwas gedauert bevor ich in die Geschichte reinkam. Dies sind die einzigen Dinge die ich an dem Buch bemängeln kann. Die Schreibweise ist super, da man nur so über die Seiten fliegt. Wie schon oben genannt dauerte es eine Weile bis ich wirklich richtig in das Buch reinkam, was meiner Meinung nach nicht am Schreibstil selbst lag, sondern an der Story. Denn es ist ja auch ganz natürlich, dass das Buch am Anfang nicht schon so spannend sein kann. Nach der Zeit baute sich die Spannung jedoch immer mehr auf und ich wollte sofort wissen wie es weitergeht. Die Protagonisten wurden meiner Meinung gut gewählt, da die Charaktere der Figuren vielfältig und verschieden waren. Da wäre Felicity, eine der wichtigsten Charakter. Sie mag es, dass sie für ihr Leben schon einen fertigen Plan hat, da sie seitdem ihre Schwester sie verlassen hat, Angst hat, dass etwas nicht seiner geregelten Bahn geht und, dass sie alleingelassen wird. Dann gäbe es da noch Alec, der berühmte Bassist der Heartbreakers. Ihm ist der Ruhm eigentlich gar nicht so wichtig, sondern er liebt es einfach nur mit seinen Freunden Musik zu machen. Auch möchte er wegen seiner Bekanntheit nicht anders behandelt werden. Ein weiteres Merkmal von ihm ist, dass er eher verschlossen ist und nicht sofort alles von sich preisgibt. Wichtig sind auch noch Asha und Boomer, die besten Freunde von Felicity. Asha ist meist gut gelaunt, quirlig und lebensfroh. Bommer jedoch spielt am liebsten auf seinem Gameboy und beschäftigt sich mit Autos. Den Titel von der Lektüre fand ich gut passend zu der Story gewählt. Das Cover find ich nicht gerade mega, jedoch ist es ganz schön anzusehen und passt eigentlich ganz gut zu der Geschichte.

Lesen Sie weiter

Boybandliebe

Von: Kim

06.08.2018

Eigentlich war sie an dem Abend nur für die Garderobe zuständig, doch als Felicity gehen will, darf sie doch auf dem Benefizmaskenball bleiben. Dort trifft sie auf Alec, den Bassisten der Heartbreakers, und die beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen. Sie verabreden sich erneut und bald lädt Alec sie auf eine Familienfeier ein. Doch die beiden gehen nie dort hin. Stattdessen entdeckt Felicity ein dunkles Geheimnis ihrer Mutter und begibt sich mit Alec und ihren Freunden Asha und Boomer mit einem Roadtrip auf die Suche nach ihrer Schwester und entdeckt dabei so viel mehr als nur die Antwort auf ihr Verschwinden. Felicity kämpft im Roman schwer mit dem Verschwinden ihrer Schwester, da sie nie ihre Gründe erfahren hatte. Sie hat auch das Gefühl, ihre Schwester vor ihrer Mutter ersetzen zu müssen um wenigste eine Mustertochter in der Familie zu haben. Dabei vergisst sie, was sie wirklich vom Leben möchte und braucht dringend Antworten, aber vor allem die Hilfe von Alec, sich selbst wiederzufinden. Doch auch Alec hat Probleme mit seiner Familie. Sein Vater, King, hat seine Band unter Vertrag, was es Alec unheimlich schwer macht, seinen eigenen Weg zu gehen. Er möchte sein eigenes Plattenlabel gründen, mit seinen eigenen Künstlern und eigenen Ideen. Und das gefällt seinem Vater gar nicht. Unterstützt bei seinem Plan wird Alec vor allem von seinen Bandkollegen und auch Felicity würde ihn unterstützen, wenn sie alles von seinen Plänen wüsste... Was nach einer echt tollen Geschichte klingt, hat sich leider nur halb so gut entpuppt. Und das liegt nicht mal an dem Plot. An dem ersten Band der Heartbreakers Reihe hat mir besonders die Beziehung der Band untereinander und die Szenen innerhalb dieser Gruppe gefallen. Es hatte mich irgendwie auch an One Direction erinnert und ich habe auf ähnliches in der Fortsetzung gehofft. Leider ist Ali Novak diese besondere Chemie der vier Jungs auf dem Weg von Band 1 zu Band 2 verloren gegangen. Die Konversationen zwischen Alec und seinen Freunden klangen erzwungen und unnatürlich. Es hat sich einfach nichts zwischen ihnen aufgebaut und das Buchen stellenweise lang werden lassen. Besonders aufgefallen ist mir das bei einer Stelle in der Mitte des Buches, aber auch während des gesamten Buches war es oft holprig und hat sich gezogen. Man hat dem Buch einfach angemerkt, dass es ursprünglich von Wattpad kommt und das war etwas schade. Denn der Schreibstil ist halt nun mal etwas sehr, sehr wichtiges an einem Buch und wenn der nicht passt, kann der Plot noch so gut sein. Und der war eigentlich echt gut! Familiendrama auf beiden Seite, die erste große Liebe, für die man sich und seine Pläne aufopfert, Unsicherheiten, Zukunftsangst... alles dabei! Ganz besonders gut gefallen hat mir die Beziehung von Alec und Felicity und wie er immer an ihrer Seite stand, komme was wolle. Auch die Art, wie sie beide für ihre Zukunft kämpfen und gegen ihre Eltern rebellieren war sehr realistisch und toll dargestellt. Ebenfalls gefallen hat mir Felicitys Freundschaft zu Asha und Boomer, vor allem zu Asha. Sie war einfach tief und echt und wichtig für die Story. Asha an sich war eh eine tolle Persönlichkeit, mit der man sich gut identifizieren konnte - nämlich einfach ein waschechtes Fangirl, die ganze Zeit total am Ausrasten, dass sie ihre Lieblingsboyband so nah erleben darf. Ich würde genauso reagieren, würde meine beste Freundin plötzlich Harry Styles daten. Wobei.. ich glaube da wäre ich eher eifersüchtig 😂 Alles in allem konnte die Geschichte den Schreibstil einigermaßen wieder ausgleichen und somit gebe ich dem Buch 3.5 von 5 Punkten!

Lesen Sie weiter

MEINE GESCHICHTE ZUM BUCH Den ersten "Heartbreakers" Band mochte ich, wunderbare Unterhaltung im Contemporary Bereich. Die Walter Boys überzeugten mich sogar noch mehr und stieg zu meinen Lieblingsbüchern auf, sodass ich mir den Namen "Ali Novak" gut hinter die Ohren geschrieben habe - sodass ich natürlich auch den 2. Heartbreakers Band lesen musste! COVER/GESTALTUNG Sehr ähnlich den ersten Heartbreakers, gefällt mir ganz gut. Schön fröhlich und man kann es thematisch (die Band) erkennen. Nur der Buchrücken... Bei ihren ersten beiden Bänden war der Titel immer auf derselben Höhe und hier ist er viel weiter unten (was nicht so prickelnd im Regal aussieht, aaaber gut :D). MEINUNG Erstmal fand ich es gut, dass alles in allem dies keine reine Namenstauschung vom ersten Band war - wie man es so oft meiner Meinung nach im New Adult bzw. Liebesbereich zu tun hat. Denn Felicitys und Alecs Geschichte ist anders, genau wie ihre Charaktere. Der Verlauf der Geschichte gefiel mir sehr gut - spritzig und mit Herz, authentisch und auch ernst. Denn besonders Felicity hat mich gleich mehrmals mit ihren Aktionen im Laufe der Geschichte überzeugt. Sie gibt nicht praktisch sofort ihr restliches Leben auf, sondern setzt Prioritäten, die auch zu Ungunsten des Typen sind. Daran ist natürlich auch die Handlung beteiligt, die sich nicht allein um die Anziehung zwischen den beiden dreht, sondern viele andere Stränge verfolgt. Zudem gefielen mir sämtliche Nebencharaktere - seien es neue Gesichter wie Felicitys Freunde und ihre Familie oder auch schon Bekannte aus dem letzten Band ;-) Aber auch Alec - gar nicht mal so stark im Fokus - ist nicht der typische Bad Boy, sondern ein authentischer, süßer Junge. Ali Novak weiß einfach wie man NICHT-klischeehafte Liebes-Jugend-Romane schreibt. Auch der Schreibstil lässt sich gewohnt flüssig und leicht lesen, und er ist irgendwie so schön 'frisch'. Fragt mich nicht, was das genau heißen soll, es fühlt sich nur so an :D Wie bereits bei ihren anderen Büchern verfliegen die Seiten sehr schnell. Zusätzliches Plus: Man hat einfach Lesespaß. Denn auch hier hat ihre Geschichte einfach alles, was man sich wünschen könnte. FAZIT Ali Novak hat wieder einen herzlichen, unterhaltsamen Liebes-Jugend-Roman geschrieben. Perfekt für den Sommer; Ohne nervige Klischees, sondern mit Herz. - 4,5 von 5 Feenfaltern - Vielen Dank an den cbt Verlag für das Rezensionsexemplar! © Anna Salvatore's Bücherreich

Lesen Sie weiter