Leserstimmen zu
The Seedling that Didn’t Want to Grow

Britta Teckentrup

(5)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 18,00 [D]* inkl. MwSt. (* empf. VK-Preis)

"Der kleine Spross erzählt eine wunderschöne Geschichte über den Zyklus der Pflanzen. Wie jeden Frühling erwachen die neuen Pflanzen und wachsen aus ihren Samen. Nur ein Samen schläft noch. Da beschließen der Marienkäfer und die kleine Ameise ihm zu helfen. Und tatsächlich fängt auch der kleine Spross an zu wachsen. Doch die anderen Pflanzen verdeckten ihm inzwischen das ganze Tageslicht. So musste der kleine Spross sich "auf die Suche nach der Sonne" machen. Fortan begleiten ihn immer mehr kleine Waldbewohner. Schließlich verwandelt sich der kleine Spross im Sommer zu einer wunderschönen Pflanzen mit ganz vielen Blüten. Sie wurde zur Heimat für viele kleine Tiere und Insekte. Es vergingen Tage und Wochen und der Herbst brach an. Die Blätter färbten sich und fielen nach und nach herab. Die Samen flogen mit dem Wind davon. Der Winter verging und im Frühjahr beginnt erneut der Zyklus des Lebens. Das Buch kommt mit wenig Farbe aus. Die Illustrationen konzentrieren sich hauptsächlich auf Erdtöne. Die Texte sind auch auf die wichtigsten Informationen beschränkt, damit kleine Kinder den Zyklus besser nachvollziehen können. Und trotz des Minimalismus ist es eine ergreifende Geschichte. Fazit: Ein rundum gelungenes Kinderbuch, welches den Zyklus der Pflanzenwelt hervorragend darstellt.

Lesen Sie weiter

Im von Dunkelheit und Schatten getragenen Wald, ragt ein junger Spross empor. Im lebendigen, hellen Gelb und tief in der Erde verwurzelt, wächst mit ihm die Hoffnung für ein neues Leben. Eine Ameise, ein Marienkäfer und ein Schmetterling stehen dem jungen Pflänzchen schützend zur Seite. Das Cover des Bilderbuchs von Britta Teckentrup deutet die Quintessenz schon an. Auch die nachfolgenden Seiten geben den Illustrationen viel Raum, während der Text pointiert und kurz gehalten wird. Im Frühling beginnt der Kreislauf des Lebens und alles nimmt seinen gewohnten Lauf, die Pflanzen strecken sich der Sonne entgegen und wachsen und gedeihen. Nur ein Samenkorn ist noch nicht so weit. Die Insekten setzen sich zu ihm, sodass das zarte Leben tatsächlich beginnt. Da die anderen Pflanzen schon höher gewachsen sind, muss sich der Spross durchkämpfen und wird stets von den Tieren unterstützt. Manchmal muss man sich eben durchkämpfen und das gelingt in Gemeinschaft leichter. Die Botschaft ist einfach herzerwärmend: Füreinander da sein, sich unterstützen, sich sorgen, sich kümmern, sich interessieren. Die Lebendigkeit und die Schönheit der Illustrationen entfaltet ihre Wirkung in der Buchmitte. Das Dunkle der Schatten weicht dem Licht der Sonne und die Leser schauen auf eine vor Vitalität sprießende Wiese, die in ihrer Pracht die Betrachter schon fast blendet. Es wimmelt vor Insekten und winzigen Blättern, die alle den Fortlauf des Lebens versprechen. Hier steckt Hoffnung. Doch der Kreislauf ist eben ein Kreislauf, sodass der Jahreszeitenwechsel schnell ansteht und der Abschied schnell an die Tür klopft. Der Schnee als Sinnbild des Todes, hüllt alles in Schweigen, Ruhe und Stillstand. Doch auch das hat irgendwann ein Ende. Und wenn wieder Frühling ist, schickt der Spross den Tieren einen Gruß… Nach Playbook Farm und Wir gehören zusammen, ist dies nun das dritte Buch der Autorin, das ich in den letzten zehn Jahren rezensiere und bin erneut von der Tiefe der Botschaft beeindruckt. Hier steckt so viel. Nicht nur in Bezug auf die Jahreszeiten, nehmen die Kinder hier viel mit, sondern auch bezüglich des Miteinanders und grundsätzlich der Einstellung zum Leben, zu Problemen und Herausforderungen. Auch heute, dürfen wir dankbar auf den Kreislauf des Lebens hoffen.

Lesen Sie weiter

Im Prestel Junior Verlag erscheint Britta Teckentrupps Bilderbuch "Der kleine Spross". Das großformatige Buch richtet sich an Kinder ab 4 Jahren. Wenn im Frühling die Samen zu keimen beginnen und ihre grünen Triebe aus der Erde kommen, wachsen sie der Sonne entgegen. Die Triebe bilden Blätter und schiessen in die Höhe. Nur ein kleiner Spross lässt sich Zeit. Sein Weg verläuft zwischen all den großen Pflanzen, an denen er sich vorbeischlängeln muss. Doch er trifft viele hilfsbereite Tiere, die seine Freunde werden und ihm beim Wachsen helfen und zuschauen. Es zahlt sich aus und der kleine Spross wird zu einer wunderschönen und starken Pflanze, die vielen Tieren eine Heimat bietet. Im Herbst verliert sie jedoch ihre Blätter, aber auch viele Samen. Dann geht der Winter über das Land und alle warten auf den nächsten Frühling und neues Wachstum durch die Samen. Und der Lebenskreislauf beginnt von Neuem. Die kurzen Textabschnitte sind kindgerecht auch schon für Dreijährige verfasst, die Bilder sehr dezent farbig ausgeführt. Es gibt viel zu entdecken, den kleinen Betrachtern werden die Jahreszeiten vorgestellt und sie entdecken den Sinn des Lebenszyklus. Besonders die tierischen Freunde des Sprosses, Marienkäfer, Ameise und Maus, schließt man sofort ins Herz. Immer mehr Tiere begleiten den kleinen Spross auf seinem Weg zum Großwerden. Es ist schön zu sehen, wie er als große Pflanze Heimat für viele Tiere bietet. Die Kinder werden erkennen, dass sie wie der Spross wachsen, Freunde finden und im Leben ihren eigenen Weg finden werden, manche schneller und manche Kinder langsamer. Ein anschauliches und schönes Bilderbuch über das Wachsen, Gedeihen und gute Freunde und über die Jahreszeiten und den Kreislauf der Natur.

Lesen Sie weiter

Es ist Frühling und alle Pflanzen beginnen langsam zu wachsen. Während diese immer größer werden, entdecken der Marienkäfer und die Ameise ein kleines Samenkorn, dass noch nicht wachsen will. Sie setzen sich zu ihm und warten – denn vielleicht braucht es einfach noch Zeit. Eines Tages ist es soweit und endlich schaut ein kleiner Spross aus der Erde. Um ihn herum ist es jedoch schon ganz dunkel auf der Wiese, weil die anderen Pflanzen schon so hoch gewachsen sind. Die Tiere sind besorgt und wollen den kleinen Spross auf seinem Weg ans Sonnenlicht begleiten. Er ist stark, wächt schnell und bahnt sich seinen Weg durch die Wiese. Als er endlich den passenden Standort neben der Wiese gefunden hat, geht alles ganz schnell und der kleine Spross wird zu einer wundervollen, hochgewachsenen Pflanze, in der alle Tiere ihren Platz haben. Doch schon bald kommen Herbst und Winter und verändern den Spross wieder sehr. Die Tiere sind sehr traurig, denn alles ist nun kahl und grau. Sie nehmen Abschied von ihrem neuen Freund, denn niemand weiß, was nun passieren wird … doch in der Natur kommt ja alles wieder und so erblicken die Tiere im Frühjahr eine große Überraschung. Das Bilderbuch „Der kleine Spross“ mit recht vielen Seiten richtet sich an Kinder ab etwa vier Jahren, ist aber auch im Grundschulalter noch spannend. Durch die vielen verschiedenen Themen, die aufgegriffen werden, passt es für viele Kinder gut. Die Freundschaft zwischen den Tieren und dem kleinen Spross ist bezeichnend und vorbildhaft. Gleichzeitig wird viel Geduld gezeigt, beim Warten auf seine Entwicklung. Britta Teckentrups Illustrationen sind wie gewohnt großartig. Durch die vielen verschiedenen Grüntöne fühlt man sich beim Betrachten tatsächlich wie mitten auf einer Wiese. Ihr Stil ist unverkennbar, durch die Collagentechnik, die sie in ihren Büchern immer wieder verwendet.

Lesen Sie weiter

Während alle Bumen rechtzeitig zum Frühlingsbeginn anfangen zu wachsen, ist ein kleiner Samen irgendwie spät dran. Als er schließlich aus dem Erdboden hervorschaut, nehmen ihm die anderen Pflanzen Licht und Platz weg. Mithilfe zahlenreichen Getieres gelingt es dem Sprössling dennoch zu wachsen, sich auszubreiten und seinen Weg zu finden, bis er sich schließlich im Sommer zu einer üppig blühenden, bei Insekten und Schmetterlingen sehr beliebten Pflanze entwickelt. Als sich dann im Herbst ihre Blätter färben, trägt der Wind zur Ausbreitung ihrer Samen bei. Im Winter schließlich ist die Pflanze fast kahl und wirkt wie abgestorben. So sehr die Tiere dem Ableben ihrer Pflanze nachtrauern, so, sehr freuen sie sich, als ihre Samen im Frühling vielfach zu sprießen beginnen und der Kreislauf von Neuem beginnt. Das übrigens klimaneutral produzierte Buch lebt von detailreichen, großformatigen Bildern in kräftigen Farben, die zum besseren Verständnis von kurzen Texten unterstützt werden. Wieder ist Britta Tecktenrup ein wunderbares, lehrreiches Buch für Kinder gelungen, das einerseits passend zur Jahreszeit erscheint andererseits aber ebenfalls zeigt, dass Wachstum und gutes Gedeihen auch unter widrigen Umständen möglich ist. Wir empfehlen es für Kinder ab vier Jahren.

Lesen Sie weiter