Leserstimmen zu
Don't LOVE me

Lena Kiefer

Die Don't Love Me-Reihe (1)

(36)
(8)
(4)
(1)
(1)
€ 12,90 [D] inkl. MwSt. | € 13,30 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

EKZ Bibliotheks-Service GmbH

Von: Theresa Mürmann aus Reutlingen

09.11.2020

Zur Aufnahme ihres Innendesign-Studiums an der renommierten University of the Arts in London benötigt Kenzie ein Praktikum. Als das ursprünglich geplante kurzfristig abgesagt wird, nimmt sie wenig begeistert ein Alternativangebot in den schottischen Highlands an. Dort soll sie einer Freundin ihrer verstorbenen Mutter bei einem Projekt für das Henderson-Hotelimperium helfen. Als sie vor Ort den attraktiven Lyall Henderson, den Neffen der Hotelchefin, kennenlernt, fühlt sie sich sofort von ihm angezogen. Doch Lyall wird in dem kleinen Kilmore aufgrund seiner Vergangenheit von allen Seiten angefeindet. Kann Kenzie ihm vertrauen? Nach der erfolgreichen "Ophelia Scale"-Trilogie startet Lena Kiefer mit "Don't Love Me" ihre neue und erste New-Adult-Buchreihe. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Kenzie bzw. Lyall. Die nach und nach aufgedeckte Vergangenheit von Lyall sorgt für einige Spannungselemente und Wendungen, die die Liebesgeschichte nicht unbedingt vorhersehbar macht. Eine durchaus unterhaltsame, wenn auch leichte, Lektüre mit einem Cliffhanger am Ende. Band 2 folgt. Gerne empfohlen.

Lesen Sie weiter

buch.ch Orell Füssli Thalia AG

Von: June Truffer aus Winterthur

06.11.2020

Dieses Buch war einfach toll und ich habe jede einzelne Seite genossen. Der Schreibstil von Lena Kiefer war lockerleicht und angenehm zu lesen. Bei Kenzie und Lyall konnte man gar nicht anders, als sie direkt zu mögen. Während Kenzie sich mit ihrer Gutmütigkeit in mein Herz geschlichen hat, hat es Lyall mit seiner direkten Art geschafft. Ich liebte vor allem den Humor der beiden. Auch die Nebencharaktere waren sehr gut ausgearbeitet. Besonders Kenzies Familie, Finlay und Edina mochte ich von Anhieb sehr. Die Geschichte hat es geschafft, mich ein paar Mal zu überraschen. Das Buch war durchgehend spannend und wurde von mir innert kürzester Zeit verschlungen. Da ich mich zuvor nicht über das Buch informiert hatte und es wegen einer Empfehlung gelesen hatte – wurde ich mit einem sehr fiesen Cliffhanger bestraft. Dieser lässt mich nun ungeduldig und mit grösster Vorfreude auf den zweiten Teil zurück. Ein toller, herzerwärmender und spannender Reihenauftakt welcher mich eindeutig begeistern konnte.

Lesen Sie weiter

Nachdem ich letztes Jahr unglaublich begeistert von der „Ophelia Scale“-Trilogie war, sie wurde eins meiner Jahreshighlights, war für mich klar, dass ich auch die neue Trilogie lesen werde. Auch wenn sich die Genre der Trilogien unterscheiden, war ich mir sicher, dass Lena Kiefer mich wieder überzeugen wird und so war es dann auch! • Anfang des Jahres durfte ich die ersten 140 Seiten von „Don’t love me“ testlesen und natürlich endeten sie auf einem Cliffhanger. Ich konnte es also kaum erwarten, dass das Buch endlich erscheint und habe sofort angefangen zu lesen, als es bei mir ankam. • Für die Bewerbung an ihrer Wunschuni muss Kenzie noch ein Praktikum vorweisen. Als sich die Chance bietet eines in den schottischen Highlands zu machen, ist sie zunächst wenig begeistert, denn sie lässt ihre drei jüngeren Schwestern und ihren Vater nicht gern allein. Lyall ist für den Sommer in der Kleinstadt und wurde von seiner Familie dazu verdonnert sich ausschließlich um die Arbeit zu kümmern, ansonsten steht seine Zukunft in der Firma auf dem Spiel. • Das Buch beginnt sofort spannend mit einer Szene, die erst später im Buch wiederkehrt. Von da aus reisen wir dann ein paar Wochen in der Zeit zurück und erfahren, wie es dazu gekommen ist. Mich hatte die Geschichte nach dieser Szene sofort, denn sie hatte leichte Thrillerzüge. Generell fand ich, dass man immer wieder kleine Thrillerelemente im Buch gefunden hat, was ich wirklich spannend fand! Kenzie & Lyall haben mir gut gefallen. Beide sind starke, eigensinnige Charaktere, mit einem Herz für Innendesign bzw. Architektur. Kenzie hat eine sehr starke Bindung zu ihrer Familie, während Lyall seine am liebsten loswerden würde. Auch zu den Nebencharakteren konnte ich eine gute Bindung aufbauen und alle haben ihren eigenen Hintergrund und Motivation bekommen. Besonders Kenzies Schwestern habe ich ins Herz geschlossen und hoffe, wir bekommen noch ganz viel von ihnen zu lesen! Ein gefühlvoller, spannender Auftakt in eine bisher sehr interessante Geschichte!

Lesen Sie weiter

Ein spannender Auftakt

Von: Klaudia K. aus Emden

03.11.2020

Der Auftakt der Trilogie "Don't love me" von Lena Kiefer ist ein spannender, zugleich aber auch humorvoll geschriebener Roman. Kenzie Stayton absolviert in den schottischen Highlands ihr Praktikum als Designerin. Kaum bei ihrer Bekannten Paula McCoy angekommen, begegnet sie bei einem Auftrag dem jungen Lyall, der aus der reichen Familie Henderson stammt, denen die ganze exclusive Hotellkette gehört. Vom ersten Augenblick fühlen sich beide zueinander hin gezogen. Für Lyall sind diese Empfindungen durchaus problematisch, denn er muss sich gerade diesen Sommer über bewähren und insbesondere keine Liebschaften beginnen. Gelingt ihm das nicht, ist seine Zukunft in Gefahr. Kenzie und ihr Vater sorgen täglich für ihre drei jüngeren Schwestern, die ihre Mutter viel zu bald verloren. Sie kommt ihrer Verantwortung gerne nach und kümmert sich sehr liebevoll um die Mädchen. Dennoch muss sie nebenbei noch ihre Ausbildung zur Innendesignerin absolvieren und nimmt deshalb ein Praktikum bei Paula McCoy an. Der Leser wird Kenzie sofort lieben, denn ihre Art und ihr ehrlicher Charakter machen sie außerordentlich sympathisch. Der recht arrogant wirkende Lyall muss in Kilmore einen "Bewährungssommer" verbringen, nichtsahnend, dass er bald in Versuchung geraten wird. Unter seiner harten Schale schlägt ein weiches Herz. Viel zu oft wurde er verkannt und grundlos beschuldigt. Als Kenzie und Lyall sich näher kommen merkt sie bald, dass er ein Geheimnis vor ihr verbirgt. Die Autorin Lena Kiefer kann sich ganz offensichtlich ausgezeichnet in die Psyche der Menschen eindenken und verleiht ihrem Roman damit eine überzeugende Tiefe und Ehrlichkeit. Ihr flüssiger, mühelos zu lesender Schreibstil macht die Lektüre dieses sehr schönen Romans zu einem wahren Vergnügen. Die Story wird aus Sicht der Protagonisten dargestellt, was dem Leser einen guten und interessanten Einblick in die Gedankenwelt und Emotionen der handelnden Charaktere ermöglicht. Die Handlung selbst hat mir außerordentliches Vergnügen bereitet, denn die Protagonisten müssen einige handfeste Schwierigkeiten meistern, was dem Leser Herzklopfen beschert. Können die Hauptfiguren am Ende doch noch zueinander finden? Vor "Don't love me" habe ich noch kein Buch von Lena Kiefer gelesen, doch ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung dieses herrlich unterhaltsamen Romans, der leider mit einem für den neugierigen Leser recht gemeinen Cliffhanger endete. Das auffällige und etwas außergewöhnliche Cover ist mir sofort aufgefallen. Es ist ein echter Blickfang, der auf den Inhalt neugierig macht. Diesen Roman kann ich jedem empfehlen, der gute geheimnisvoll-emotionale Romane mit einem Touch Humor schätzt. Einen herzlichen Dank an cbj für das äußerst spannende Leseexemplar.

Lesen Sie weiter

Nach dem grandiosen Auftakt der Ophelia Scale Trilogie (Die Rezension findest du hier!), startet Lena Kiefer nun eine New Adult Trilogie, die mit dem ersten Band Don’t love me, ebenfalls einen phänomenalen Start bereithält! In das Buch habe ich sehr gut hineingefunden. Zunächst taucht man sehr anschaulich in das Leben der Hauptprotagonistin Kenzie ein, lernt ihre Familie, ihre Leben, ihre tragische Vergangenheit und vor allem ihren großen Traum kennen: An der University of the Art Interior Design zu studieren. Um ihrem großen Traum einen Schritt näher zu kommen, hat sie schon eine Zusage für ein Praktikum bei einer renommierten Firma erhalten – das allerdings kurzfristig platzt. Nun steht sie mit leeren Händen da, was ein absoluter Albtraum für sie ist, doch ihr Vater hat schließlich eine Idee: Eine alte Freundin ihrer Mutter, die gerade dabei ist ein Luxushotel in Schottland zu renovieren. Kenzie entschließt sich also nach Schottland zu reisen, in ihre ursprüngliche Heimat, die schmerzliche Erinnerungen an ihre Mutter hervorruft. Gleichzeitig lernen wir bzw. sie den zweiten Hauptprotagonisten Lyall kennen. (Gleich schon einmal ein großer Seufzer ; ) Er ist der Erbe einer Milliarden schweren Hotelkette und wurde von dem Familienoberhaupt dazu verdonnert, seinen Sommer in dem ersten Hotel seiner Familie zu verbringen. Ausgerechnet in der Stadt, in der ihn jeder hasst. Mir hat es wahnsinnig gut gefallen, wie Lena Kiefer die Chemie zwischen den beiden zum Glühen bringen. Ich konnte das, was zwischen ihnen ist, so sehr spüren und daher habe ich es so sehr geliebt zu lesen, wie sie sich näher kommen. Die Autorin hat einen sehr flüssigen und wunderschönen Schreibstil, der es schafft, dass man die Welt um sich herum vergisst. Noch dazu ruft sie ein wenig Fernweh in dem Buch hervor, denn ich habe mich absolut in das Setting verliebt, auch wenn ich mir ein wenig gewünscht hätte, dass man es mit mehr Beschreibungen ausschmückt. Die Geschichte wirkte sehr lebendig und greifbar und vor allem die Spannung begleitete mich anhaltend durch die Seiten und vor allen Lyalls Geheimnis. Das einzige, was mir vielleicht nicht so sehr gefallen hat, war der Sprung zum Ende. Mir kam es sehr plötzlich und ein wenig unlogisch vor, aber dafür der Ciffhanger….argh, wieso?!?!?! Ich muss noch Monate auf Band zwei warten ; ) Gerade überlege ich, was ich dieser Rezension noch anfügen könnte…Liebe? Große, große Liebe an dieses Buch, an Lyall und Kenzie und die Gabe von Lena Kiefer Geschichten auf das Papier zu bannen, die mich mitreißen, begeistern und mich in Welten begleiten, die ich am liebsten nie wieder verlassen möchte. So ich glaube, das war jetzt alles ; ) Na, landet es auf euer Wunschliste ; )

Lesen Sie weiter

Don‘t Love Me ist das erste Buch, das ich von Lena Kiefer gelesen habe. Ich wusste nicht recht, was mich erwarten würde und hab es einfach auf mich zukommen lassen, ohne irgendwelche Erwartungen. Und was soll ich sagen? ICH LIEBE ES! Es ist eine richtig toll New Adult Geschichte, die zur Abwechslung mal nicht in Amerika und am College spielt (solche Geschichten liebe ich auch, don‘t get me wrong), sondern im wunderschönen Schottland. Die Autorin hat mit ihrer Geschichte so ein schönes Lebensgefühl eingefangen, dass ich am liebsten sofort mit dem Van von meinem Freund in die schottischen Highlands fahren würde. Die beiden Protagonisten Kenzie und Lyall fand ich beide toll. Kenzie ist eine coole Powerfrau, die motiviert und zielstrebig ist, und Lyall ein missverstandener junger Mann, der im Grunde seines Herzens ein total lieber Kerl ist. Lyalls Familie erinnert mich irgendwie an die von James Beaufort aus Maxton Hall und das mag ich irgendwie total gerne. Die Geschichte lebt zwar unter anderem durch die für das Genre typischen Klischees, aber im positiven Sinne. Lena Kiefer hat sie wunderschön ausgearbeitet und in die Handlung eingeflochten. Besonders nach diesem Ende kann ich den zweiten Teil der Trilogie nicht erwarten und freue mich darauf, wieder nach Schottland zu reisen!

Lesen Sie weiter

Heute gebe ich euch 10 Gründe, warum „Don´t love me“ lesenswert ist: 1. Es spielt in Schottland und ich habe sofort Fernweh bekommen. 2. Stark und gut ausgearbeitete Protagonisten. 3. Auch die Gegenspieler sind durchdacht und genial geschrieben. 4. Eine unfassbar gute Spannungskurve und unvorhersehbare Wendungen. Der Cliffhanger am Ende! Einfach so genial aber unheimlich fies! 5. Weil Lyall unglaublich heiß ist! Eine gute Mischung aus unnahbarer Badboy und Softie. Ich leide etwas unter Lyalllitis!😍 6. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten ist prickelnd und hat viele Höhen und Tiefen. 7. Kenzie ist eine starke Protagonistin, die eine gute Entwicklung durchmacht. 8. Das Buch hat trotz seines hohen Unterhaltungsfaktors auch eine gewisse Tiefgründigkeit, da Themen wie zum Beispiel Trauerbewältigung angesprochen werden. 9. Die Lovestory steht nicht allein im Vordergrund sondern auch die Familiengeschichte der Hendersons. 10. Die Verbindungen zu „Stolz und Vorurteil“ Ich habe auch ein paar kleinere Kritikpunkte.🤭Ich hätte mir zum Beispiel gewünscht, dass sich Kenzie und Lyall noch etwas mehr kennengelernt hätten. Außerdem hätte ich gerne ein bisschen mehr Hintergrundgeschichte zu den Hendersons erfahren! Fazit: Dieses Buch ist eine absolute Leseempfehlung. Die Geschichte konnte mich wirklich überzeugen. Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Kann das Buch jedem empfehlen, der auch die Maxton-Hall-Reihe mochte, da dieses Buch eher in die Richtung geht. Ein toller Einstieg in die Trilogie, aber ich denke, dass da noch ein bisschen Luft nach oben ist. Deshalb erhält das Buch ganz starke 4,5/5 Sternen.

Lesen Sie weiter

𝔻𝕠𝕟'𝕥 𝕝𝕠𝕧𝕖 𝕞𝕖 -ℝꫀ𝕫ꫀꪀડⅈꪮꪀ-𝒮𝓅𝑜𝒾𝓁𝑒𝓇𝒻𝓇𝑒𝒾 Werbung /Rezensionsexemplar Es war mein erstes Buch der Autorin und ihr toller Schreibstil machte es mir sehr einfach in die Geschichte einzutauchen. Schon von den ersten Seiten an merkte ich das mir dieses Buch gefallen wird, und das hat sich bis zum Schluss bestätigt. Das Setting in Schottland war absolut traumhaft ich liebe Geschichten die in Schottland spielen und wenn der Schreibstil so Bilderhaft schön ist, möchte man am liebsten sofort dort hinreisen. Die Protagonisten Kenzie und Lyall haben mein Herz im Sturm eroberr. Kenzie ist eine absolut sympathisches Mädchen, nach außen eine sehr starke Person, aber auf der anderen Seite ist sie auch sehr verletzlich und diese Mischung hat sie unglaublich liebenswürdig gemacht. Lyall ist ebenfalls ein sehr starker Charakter. Man merkt schnell das er zwei Seiten hat, die nach außen die er "spielen" muss und die echte die tief in seinem inneren nicht gesehen werden darf. Ich fand es unglaublich berührend seinen inneren Kampf mitzuverfolgen er hat mir so oft einfach nur Leid getan so das man ihn am liebsten einfach nur in den Arm nehmen möchte. Auch wenn alle ihn nur als das "Monster" sehen hat er sein Herz am rechten Fleck und würde für seine Familie einfach alles tun. Auch die Nebencharaktere haben mich alle auf ihre Art begeistert, vorallem Edina und Finlay haben es mir sehr angetan und ich hoffe, das sie noch ihre eigenen Geschichte bekommen. Die Geschichte war humorvoll, tiefgründig, romantisch und absolut spannend. Ich denke in Band 2 und 3 wird noch so einiges aufgeklärt und freu mich nach diesem fließen Chliffhanger bald weiterlesen zu dürfen. Lena Kiefer hat eine unglaubliche Geschichte erschaffen, die einen tief im Herzen berührt und zugleich unglaublich spannend ist. Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen für mich ein absolutes Herzensbuch 🧡 Ich möchte mich bei @randomhouse und dem @cbjverlag für das Rezensionsexemplar und das mir entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

Lesen Sie weiter