Leserstimmen zu
Don't LOVE me

Lena Kiefer

Die Don't Love Me-Reihe (1)

(36)
(8)
(4)
(1)
(1)
€ 12,90 [D] inkl. MwSt. | € 13,30 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

UM WAS GEHT ES ? ER hat ein dunkles Geheimnis. SIE ist tabu für ihn. Haben sie eine Zukunft? KENZIE ist nicht gerade begeistert davon, in den schottischen Highlands ihr Design-Praktikum zu absolvieren. Doch als sie bei ihrem ersten Auftrag dem jungen Erben der Luxushotelkette begegnet, ändert sich alles. Der attraktive Lyall fasziniert sie von der ersten Minute an. Doch welches Geheimnis verbirgt er hinter seinem abweisenden Verhalten? LYALL bleibt ein Sommer, um sich am Stammsitz seiner altehrwürdigen Familie zu bewähren. Gelingt ihm das nicht, ist seine Zukunft in Gefahr. Als er der Designstudentin Kenzie begegnet, gerät sein Plan ins Wanken. Denn ihrer Anziehungskraft kann er einfach nicht widerstehen. Doch keiner weiß besser als er, wie verhängnisvoll eine Beziehung zu ihm für sie enden könnte. EIGENES FAZIT UND MEINUNG als erstes muss ich schreiben, dass es mein erstes Buch der Autorin ist und ich es gelesen habe, da ich New Adult Romane über alles liebe und diese gerne lese. Gesagt getan. Das Setting spielt in Schottland, was mich nicht erreichen konnte, hier und da habe ich mir mehr Details erhofft um mehr über die Umgebung zu erfahren. Ich wurde mit den Royalen Touch des Buches nicht wirklich warm und musste mich überwinden, dass ich das Buch nicht doch noch abbreche. Es hat mich nicht erreicht oder berührt wie viele andere New Adult Bücher es tun. Das Cover fand ich gut gewählt und es passt zu den Lebensstyle von Lyall. Teilweise wurde in den Roman so sehr übertrieben, es wirkte fast so als würde man es so sehr versuchen ein gutes Buch schreiben zu wollen. Die Protagonisten wirkte auf mich ein wenig naiv , würde ein Mann mit mir so umgehen, würde ich von ihn schon nichts mehr wissen wollen, hier wurde versucht ein New Adult Klischee des perfekten Bookboyfriend zu erzeugen, was aber nicht geklappt hat bei mir, dafür fehlte es mir an Tiefe und Leidenschaft in den Dialogen und in den Handlungen wenn die beiden zusammen sind. Ich habe weder ihn, noch ihr etwas abgekauft, es wirkte vieles auf mich zu gestellt und zu gespielt. Der Cliffhänger, was soll ich dazu sagen , hat mich auch nicht von Hocker gehauen und ich fand das Buch wäre mit einen Roman abgeschlossen gewesen, dies wiederum war für mich so als ob man unbedingt eine Reihe hat erschaffen wollen . Leider für mich kein gelungenes Meisterwerk und der Wow Effekt blieb aus

Lesen Sie weiter

Also der Beginn des Buches hat richtig starke Neugierde geweckt: Kenzie ist nämlich vor der Flucht und beschreibt Lyall als Teufel! Dann zwei Monate zuvor... so etwas liebe ich ja, wenn das Pferd von hinten aufgezäumt wird. ⠀ Das ganze Buch über fragte ich mich: Was ist dieses verdammte, dunkle, böse Geheimnis, das Lyall zu verbergen hat? Es hat mich ganz wild gemacht und ich musste es herausfinden! Immer wieder bekam ich nur kleine Bröckchen serviert - ahhh! Die Auflösung dann war für mich jedoch nicht sonderlich überwältigend, aber das musste es auch nicht.⠀ Sehr gelungen fand ich jedoch die zwei Perspektiven, sodass man oft ein und die gleiche Szene entweder aus Lyalls oder aus Kenzies Sicht sah. Generell waren Lyall und Kenzie wahnsinnig menschlisch, tiefgründig und authentisch dargestellt!⠀ Was ich allerdings ein bisschen schade fand, dass es einige Längen gab und sich die Geschichte auch vieler Klischees bediente, was mich dennoch für den Lesefluss kaum gestört hat. ⠀ Alles in allem war es ein wirklich gemütliches Buch, das ich sehr gerne gelesen habe, das jedoch mit keinerlei großen Wendungen oder Ideen aufwartet. Dennoch ganz nett. Das Setting in den schottischen Highlands war toll - ich liebe Schottland! Und der Cliffhanger zum Schluss ließ mich auch nicht kalt - im Gegenteil ich freu mich auf Band 2!⠀ ⠀

Lesen Sie weiter

Heute gebe ich euch 10 Gründe, warum „Don´t love me“ lesenswert ist: 1. Es spielt in Schottland und ich habe sofort Fernweh bekommen. 2. Stark und gut ausgearbeitete Protagonisten. 3. Auch die Gegenspieler sind durchdacht und genial geschrieben. 4. Eine unfassbar gute Spannungskurve und unvorhersehbare Wendungen. Der Cliffhanger am Ende! Einfach so genial aber unheimlich fies! 5. Weil Lyall unglaublich heiß ist! Eine gute Mischung aus unnahbarer Badboy und Softie. Ich leide etwas unter Lyalllitis!😍 6. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten ist prickelnd und hat viele Höhen und Tiefen. 7. Kenzie ist eine starke Protagonistin, die eine gute Entwicklung durchmacht. 8. Das Buch hat trotz seines hohen Unterhaltungsfaktors auch eine gewisse Tiefgründigkeit, da Themen wie zum Beispiel Trauerbewältigung angesprochen werden. 9. Die Lovestory steht nicht allein im Vordergrund sondern auch die Familiengeschichte der Hendersons. 10. Die Verbindungen zu „Stolz und Vorurteil“ Ich habe auch ein paar kleinere Kritikpunkte.🤭Ich hätte mir zum Beispiel gewünscht, dass sich Kenzie und Lyall noch etwas mehr kennengelernt hätten. Außerdem hätte ich gerne ein bisschen mehr Hintergrundgeschichte zu den Hendersons erfahren! Fazit: Dieses Buch ist eine absolute Leseempfehlung. Die Geschichte konnte mich wirklich überzeugen. Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Kann das Buch jedem empfehlen, der auch die Maxton-Hall-Reihe mochte, da dieses Buch eher in die Richtung geht. Ein toller Einstieg in die Trilogie, aber ich denke, dass da noch ein bisschen Luft nach oben ist. Deshalb erhält das Buch ganz starke 4,5/5 Sternen.

Lesen Sie weiter

𝚁 𝚎 𝚣 𝚎 𝚗 𝚜 𝚒 𝚘 𝚗 Don't Love Me von Lena Kiefer Dieses Buch war mein erstes der Autorin und nachdem ich so viele positive Meinungen dazu gelesen habe, war ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen, er ließ sich sehr locker und leicht lesen, sodass man schnell durch die Seiten kam. Den Humor der Autorin mochte ich auch sehr gerne und dieser hat mich das ein oder andere Mal zum Lachen gebracht. Die Protagonistin Kenzie war mir am Anfang sehr sympathisch, sie war stark, selbstlos und sorgte für ihre Geschwister. Jedoch verlor sie im Laufe des Buches einpaar Sympathiepunkte, da ihr Verhalten für mich nicht immer nachvollziehbar war. Lyall hingegen mochte etwas mehr, er war charmant und liebevoll zu Kenzie und versprühte eine geheimnisvolle Aura. Die Haupt- sowie Nebencharaktere wirkten alle greifbar, bei manchen von ihnen fehlte mir aber etwas Tiefe. In den ersten Seiten lernte man Kenzie, die Protagonistin, näher kennen. Auch wurden einem ihre Schwestern vorgestellt und man bekam einen Einblick in ihr Leben. Den Aspekt mit der Architektur fand ich sehr interessant und dieser verlieh dem Buch nochmal eine besondere Note. Zudem hat mir das Setting in Schottland richtig gut gefallen. Das Buch nahm eher langsam an Fahrt auf. Durch Lyalls Vergangenheit wurde es immer spannender, da viele Gerüchte um ihn kursierten und man wissen wollte, was es damit auf sich hat. Was mich an dem Buch etwas gestört hat war, dass Kenzie öfters Dinge glaubte, die andere Leute über Lyall verbreiteten, anstatt sich selber bei ihm zu erkundigen.  Die Chemie zwischen den beiden wurde zwar schnell deutlich, nichtsdestotrotz konnte mich das Buch emotional nicht immer abholen und die Gefühle, die die beiden empfanden waren nur schwer verständlich, da dort teilweise die Entwicklung gefehlt hat. An manchen Stellen hatte ich auch das Gefühl, dass dort etwas künstliches Drama eingefügt wurde, sodass es den New Adult Klischees entspricht, denn man konnte da einige Muster wiedererkennen. Dies muss nicht unbedingt etwas Schlechtes bedeuten, es machte die Geschichte dadurch nur ein wenig vorhersehbar und leider nicht ganz so packend. Das letzte Drittel des Buches hat sich zudem auch etwas gezogen. Was am Ende enthüllt wurde war einerseits wirklich schockierend, andererseits fand ich Kenzies Reaktion darauf etwas übertrieben. Außerdem kam mir das Ende etwas erzwungen vor, da vieles über dramatisiert wurde. Nach dem Cliffhanger bin ich trotzdem gespannt wie sich die Geschichte von Lyall und Kenzie im nächsten Band entwickelt. Insgesamt konnte mich der erste Band von Lyalls und Kenzies Geschichte nicht vollkommen überzeugen. Vor Allem das Ende hat mich etwas enttäuscht. Es ist eher eine Lektüre für Zwischendurch und hat mir trotz der Kritikpunkte angenehme Lesestunden bereitet. 3/5⭐️ [Werbung|Rezensionsexemplar] Klappentext:  KENZIE ist nicht gerade begeistert davon, in den schottischen Highlands ihr Design-Praktikum zu absolvieren. Doch als sie bei ihrem ersten Auftrag dem jungen Erben der Luxushotelkette begegnet, ändert sich alles. Der attraktive Lyall fasziniert sie von der ersten Minute an. Doch welches Geheimnis verbirgt er hinter seinem abweisenden Verhalten? LYALL bleibt ein Sommer, um sich am Stammsitz seiner altehrwürdigen Familie zu bewähren. Gelingt ihm das nicht, ist seine Zukunft in Gefahr. Als er der Designstudentin Kenzie begegnet, gerät sein Plan ins Wanken. Denn ihrer Anziehungskraft kann er einfach nicht widerstehen. Doch keiner weiß besser als er, wie verhängnisvoll eine Beziehung zu ihm für sie enden könnte. 

Lesen Sie weiter

𝔻𝕠𝕟'𝕥 𝕝𝕠𝕧𝕖 𝕞𝕖 -ℝꫀ𝕫ꫀꪀડⅈꪮꪀ-𝒮𝓅𝑜𝒾𝓁𝑒𝓇𝒻𝓇𝑒𝒾 Werbung /Rezensionsexemplar Es war mein erstes Buch der Autorin und ihr toller Schreibstil machte es mir sehr einfach in die Geschichte einzutauchen. Schon von den ersten Seiten an merkte ich das mir dieses Buch gefallen wird, und das hat sich bis zum Schluss bestätigt. Das Setting in Schottland war absolut traumhaft ich liebe Geschichten die in Schottland spielen und wenn der Schreibstil so Bilderhaft schön ist, möchte man am liebsten sofort dort hinreisen. Die Protagonisten Kenzie und Lyall haben mein Herz im Sturm eroberr. Kenzie ist eine absolut sympathisches Mädchen, nach außen eine sehr starke Person, aber auf der anderen Seite ist sie auch sehr verletzlich und diese Mischung hat sie unglaublich liebenswürdig gemacht. Lyall ist ebenfalls ein sehr starker Charakter. Man merkt schnell das er zwei Seiten hat, die nach außen die er "spielen" muss und die echte die tief in seinem inneren nicht gesehen werden darf. Ich fand es unglaublich berührend seinen inneren Kampf mitzuverfolgen er hat mir so oft einfach nur Leid getan so das man ihn am liebsten einfach nur in den Arm nehmen möchte. Auch wenn alle ihn nur als das "Monster" sehen hat er sein Herz am rechten Fleck und würde für seine Familie einfach alles tun. Auch die Nebencharaktere haben mich alle auf ihre Art begeistert, vorallem Edina und Finlay haben es mir sehr angetan und ich hoffe, das sie noch ihre eigenen Geschichte bekommen. Die Geschichte war humorvoll, tiefgründig, romantisch und absolut spannend. Ich denke in Band 2 und 3 wird noch so einiges aufgeklärt und freu mich nach diesem fließen Chliffhanger bald weiterlesen zu dürfen. Lena Kiefer hat eine unglaubliche Geschichte erschaffen, die einen tief im Herzen berührt und zugleich unglaublich spannend ist. Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen für mich ein absolutes Herzensbuch 🧡 Ich möchte mich bei @randomhouse und dem @cbjverlag für das Rezensionsexemplar und das mir entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

Lesen Sie weiter

Von Lena Kiefer habe ich bisher noch nichts gelesen, obwohl ich den Auftaktband der Ophelia Scale-Reihe im Regal stehen habe. Durch die vielen positiven Meinungen, war ich nun gespannt darauf, ein Buch von ihr zu lesen. Die New Adult-Geschichte zeichnet sich dadurch aus, dass sie mal nicht in Amerika und an einem College spielt, sondern in den schottischen Highlands. Die Autorin konnte mich schon von diesen Beschreibungen gefangen nehmen. Zuerst lernt man Kenzie etwas kennen, die mit ihren Vater und ihren Geschwister zusammenlebt. Als Familie mussten sie schon einen Schicksalsschlag hinnehmen. Deshalb fällt es Kenzie anfangs schwer, ihre Familie zu verlassen. Dennoch ist das Praktikum in Schottland für sie eine Chance für ihre weitere Zukunft. Kenzie ist hilfsbereit, kreativ, immer für ihre Familie da und gibt sich sehr tough. Lyall kehrt für den Sommer nach Schottland zurück, um vor allem seiner Familie gerecht zu werden und seinen Ruf wieder herzustellen. Seine Aufenthalt ist zudem an einige Bedingungen geknüpft, um seine Zukunft in der Familie zu sichern. Am bestern wäre es natürlich sich dabei nicht zu verlieben. Lyall ist trotz seines dunklen Geheimnisses ein starker Charakter. Trotz reicher Familie ist er ein bodenständiger Typ und nicht abgehoben. Er möchte etwas in seiner Familie verändern und muss sich durch viele Voruteile kämpfen. Als Kenzie und Lyall aufeiander treffen, spürt man sofort die Funken sprühen. Fortan treffen sie sich immer wieder, schon allein durch das Praktikum im Hotel. Aber auch private Begegnungen bleiben nicht aus. Kenzie lernt dabei auch eine andere Seite von Lyall kennen, anders als die Gerüchte über ihn aussagen. Dennoch werden ihre Gefühle und Zuneigung von Lyall's Vergangenheit überschattet. Kenzie und Lyall haben mir als Charaktere sehr gut gefallen. Sie harmonieren toll zusammen, sodass sich das Knistern zwischen ihnen durch die ganzen Geschichte zieht. Ich habe immer wieder mit den beiden mitgefiebert. Und man verliebt sich ein Stück weit mit in Lyall. Aber auch die anderen Charakter konnte die Autorin gut beschreiben. Sie fügen sich gut mit in die Handlungen ein und wachsen einen zudem ans Herz, besonders Finlay und Edina. Der Schreibstil der Autorin war für mich leicht zu lesen. Die Geschichte bekam dadurch einen guten Lesefluss. Die Dialoge waren detailreich und stimmig gestaltet. Aber auch die Gegenden waren anschaulich beschrieben. Es wirkte alles stimmungsvoll und atmosphärisch. Dadurch, dass die Geschichte aus beiden Perspektiven geschrieben ist, wirkte diese nochmals authentischer. Man konnte sich in beide Charaktere sehr gut hineinversetzen. Auch konnte mich die Autorin auf emotionaler Ebene mit ihren Worten erreichen. Manchmal wurde mir nur etwas zu viel Drama um das Geheimnis von Lyall gemacht. Man hat lange gewartet, bis man mehr darüber erfährt. Dennoch hat es die Spannung erhöht, da man immer wieder mitgerätselt hat, was nun wirklich passiert ist. Es geht zudem nicht nur um die Vergangenheit von Lyall, sondern auch viel um die Familie von ihm. Da es bei ihnen viele Bedingungen und auch einige Geheimnisse sowie Intrigen gibt, ist das Familienleben rund um die Luxushotels und das Fortbestehen eines guten Rufes kein leichtes und somit bewegend beschrieben. Die Geschichte ist zwar typisch New Adult und vieles auch nicht neu, aber dennoch konnte sie mich insgesamt fesseln. Ich wollte immer wissen, wie es zwischen den beiden weitergeht. Zudem gab es einige Sachen, die unerwartet waren und somit spannend erzählt wurden. Die Handlungen hatten Tiefgang und wurden auf Augenhöhe erzählt. Man konnte sich sehr gut in die Situationen hineinversetzen. Zum Schluss wurde es auch noch mal aufregend. Erst schwierig und dann Freude bis man wieder sprachlos zurückgelassen wurde. Ich bin total gespannt auf die Fortsetzung. Ich möchte am liebsten sofort wissen, wie es weitergeht. Ich vermisse jetzt schon die schottischen Highlands sowie Kenzie und Lyall. Fazit: Die Autorin hat eine tiefgreifende und gefühlvolle Geschichte geschaffen, die mich mitreißen konnte. Dramatik, Emotionen, Leidenschaft, Intrigen, Geheimnisse...gepaart mit wundervollen Charaktere machen die Geschichte aus. Sie sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Zudem ist die Kulisse, wo die Handlung spielt, atemberaubend schön beschrieben. Man wird regelrecht verzaubert von den Charakteren und den schottischen Highlands. Aber zum Ende hin wird man sprachlos zurückgelassen, sodass man spannungsvoll auf die Fortsetzung wartet. Bewertung: 5 / 5 Vielen Dank an den cbj-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Lesen Sie weiter

Nachdem die Ophelia Scale Reihe noch auf meiner Wunschliste verharrt, konnte ich auf Lena Kiefers New Adult Roman nicht noch warten und musste ihn sofort haben! Und was soll ich sagen? Ich bereue nichts! Ich wusste ja schon von Rezensionen zu ihrer Dystopie, dass ihr Schreibstil super sein soll. Und das ist er! Mehr als das! Die Autorin schafft es locker, flüssig und fesselnd zugleich zu schreiben. Langweile/Langatmigkeit war in diesem Buch wirklich ein Fremdwort. Das Tempo der Erzählung war in allem super. Der Leser wurde wunderbar in die Geschichte eingeführt, die Charaktere waren allesamt nahbar, authentisch und sympathisch (zumindest die, die es sein sollten). Der Spannungsbogen war wahnsinnig gut, das Setting wunderschön. Was ich auch sehr geliebt habe, war der Stellenwert von Familie und Freundschaft. Außerdem fand ich alles in allem super konstruiert, ohne dabei zu übertreiben oder es too much werden zu lassen. Außerdem kenne ich keine zweite Autorin, die die Liebesszenen so dezent und trotzdem dabei soooo verdammt heiß schreiben kann! Dafür wirklich: WOW! Es handelt sich hier vielleicht vom groben Thema her vielleicht nicht um etwas total neuartiges, aber ich fand, die Geschichte glänzte trotzdem durch eine gewisse Einzigartigkeit. Vor allem Kenzie fand ich großartig! Ich bin jedenfalls restlos begeistert und brauche dringend Band 2, denn der Cliffhänger ist echt mies. Zwar war das Ende für mich relativ hervorsehbar, tat dem Ganzen aber keinen Abbruch. Krass war es so oder so! Es wurden viele kleine Details unglaublich gut umgesetzt, das Charakterbuilding war unglaublich, das Knistern zwischen Lyall und Kenzie geradezu durch die Buchseiten spürbar. Ich kann nur schwärmen, nur loben, nur staunen. Ich hoffe, dass die Reihe ihr Niveau beibehält. Für mich war es ein unglaublich gutes Buch, das ich nur weiterempfehlen kann! Habe absolut nichts auszusetzen. Ich freue mich auf mehr!

Lesen Sie weiter

Meine Meinung In „Don't LOVE me (Die Don't Love Me-Reihe 1)“ geht es um, die Geschichte von Kenzie und Lyall. Kenzie muss für ein Prakitum in die schottischen Highlands und lernt dort Lyall kennen, der den Sommer bei seiner Familie ist. Was hat das Schicksal mit beiden vor und was verbringt Lyall hinter seiner Fassade ?? Kenzie hat den Traum Interior Design an der University of the Arts in London zu studieren dazu besucht sie ein Praktikum, das sie in Vorweisen kann. Das Schicksal führt sie in die Highlands und zu Lyall. Lyall ist ein reicher Erbe und auf den ersten Blick wirkt er arrogant und nicht direkt sympathisch. Dennoch scheint etwas hinter seiner Fassade zu sein was mich neugierig gemacht hat und ich ihn besser kennen lernen wollte. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Lyall und Kenzie erzählt. Der Leser kann sie so beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren aus Lyall Familie sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit. Seine Schwester war mir am sympathischsten während mancher Mitglieder aus seiner Familie sich meistens für etwas besser halten. Die Spannung und Handlung haben mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Lyall ind Kenzie gezogen. Sie braucht dringend ein Praktikum, um in London University of the Arts studieren zu können, als Referenz. Zuerst wird ihr eigentlicher Platz ihr weggenommen und dann bekommt sie, die Chance in den Highlands, dort wo in der Nähe auch ihre Mutter herkommt ein Praktikum zu machen. Dort begegnet sie zum ersten Mal Lyall, der dessen Familie dort ein Hotel hat und der Auftrag im Zuge ihres Praktikums sie auch in das Hotel führt. Dort soll ein Neubau des Hotels neu ausgestattet werden und Lyall soll das Projekt mit betreuen. Kenzie hört immer wieder von einem Vorfall, der mit einem Mädchen und Lyall zu tun hat. Was steckt hinter diesem Geheimnis und warum will ihr keiner die Wahrheit sagen ? Was passiert, wenn sie ebenfalls Gefühle für Lyall entwickelt und diese verhängnisvoll enden werden? Ich habe mich kaum aus der Geschichte abwenden können und fiebre jetzt schon dem 2 Band entgegen. Das Cover finde ich interessant gestaltet durch diese gelbe Farbe und den Schriftzug. In Ophelia Sncale kennt man ja zum Beispiel, die Buchcover mit Models. Fazit Don't LOVE me (Die Don't Love Me-Reihe 1) ist für mich ein aufregender New Adult Auftakt , den ich kaum aus der Hand legen konnte. Ich habe mich in Lyall und die schöne Kulisse verliebt.

Lesen Sie weiter