VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Christa Wolf

Christa Wolf (1929 - 2011). Grund- und Oberschule in Landsberg. 1945 Umsiedlung nach Mecklenburg. 1949 Abitur in Bad Frankenhausen (Kyffhäuser), Beitritt zur SED. 1949-1953 Studium der Germanistik in Jena und Leipzig, Diplomarbeit bei Hans Mayer. Von 1953-1959 in Berlin wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Deutschen Schriftstellerverband, Lektorin, Redakteurin der Zeitschrift "neue deutsche literatur", Cheflektorin des Verlags Neues Leben. 1959-1962 Lektorin des Mitteldeutschen Verlags in Halle. Danach freie Schriftstellerin. Christa Wolf zählt zu den bedeutendsten Schriftstellerinnen der Gegenwart; ihr umfangreiches erzählerisches Werk wurde in alle Weltsprachen übersetzt und mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

"Christa Wolfs Romane, Erzählungen, Essays gehören zu den bedeutendsten und schönsten Werken der gegenwärtigen Weltliteratur."

Lew Kopelew

  • Veröffentlichungen

  • Auszeichnungen

  • Zitate

1963
Der geteilte Himmel. Erzählung, Mitteldeutscher Verlag, Halle
1968
Nachdenken über Christa T., Mitteldeutscher Verlag, Halle (Luchterhand, 1969)
1972
Lesen und Schreiben. Aufsätze und Betrachtungen, Aufbau-Verlag (Luchterhand, 1972)
1972
Till Eulenspiegel. Erzählung für den Film. Zusammen mit Gerhard Wolf, Aufbau Verlag (Luchterhand, 1974)
1974
Unter den Linden. Drei unwahrscheinliche Geschichten, Aufbau-Verlag, (Luchterhand, 1974)
1976
Kindheitsmuster, Aufbau-Verlag, (Luchterhand, 1977)
1979
Kein Ort Nirgends, Aufbau-Verlag (Luchterhand, 1979)
1979
Karoline von Günderrode: "Der Schatten eines Traumes. Gedichte, Prosa, Briefe" Hg. und Essay von Christa Wolf, Verlag Der Morgen (Luchterhand, 1979)
1979
Fortgesetzter Versuch. Aufsätze, Gespräche, Essays, Reclam Verlag
1980
Gesammelte Erzählungen, Luchterhand
1980
Geschlechtertausch. Drei Erzählungen. Zusammen mit Sarah Kirsch und Irmtraud Morgner, Luchterhand
1983
Kassandra. Erzählung, Luchterhand, Darmstadt (Kassandra. Vier Vorlesungen. Eine Erzählung, Aufbau-Verlag, 1983)
1983
Voraussetzungen einer Erzählung: Kassandra. Frankfurter Poetik-Vorlesungen, Luchterhand
1984
Kassandra. Erzählung. Mit Reproduktionen nach 11 Radierungen von Nuria Quevedo, Reclam Verlag
1985
Ins Ungebundene gehet eine Sehnsucht. Gesprächsraum Romantik. Prosa. Essays. Zusammen mit Gerhard Wolf, Aufbau-Verlag
1986
Die Dimension des Autors. Essays und Aufsätze, Reden und Gespräche 1959-1985 2 Bände, Aufbau-Verlag (Luchterhand 1987)
1987
Störfall. Nachrichten eines Tages, Aufbau-Verlag (Luchterhand 1987)
1988
Ansprachen, Luchterhand Verlag
1989
Sommerstück, Luchterhand Verlag
1990
Was bleibt. Erzählung, Luchterhand Verlag (Aufbau-Verlag)
1990
Im Dialog, Luchterhand Literaturverlag, Frankfurt (Aufbau-Verlag, unter dem Titel: Reden im Herbst)
1990
Christa Wolf - Ein Arbeitsbuch, Hg.Angela Drescher, Luchterhand Verlag
1994
Auf dem Weg nach Tabou. Texte 1990-1994, Kiepenheuer & Witsch, Köln
1996
Medea. Stimmen. Roman, Luchterhand Verlag
1998
Christa Wolfs Medea. Voraussetzungen zu einem Text. Mythos und Bild. Hg. Marianne Hochgeschurz, Gerhard Wolf Janus press
1999
Hierzulande Andernorts. Erzählungen und andere Texte 1994 - 1998, Luchterhand Verlag
1999
Werkausgabe Band 1 - 4, Hrsg. Sonja Hilzinger: Band 1: Der geteilte Himmel, Band 2: Nachdenken über Christa T., Band 3: Erzählungen 1960-1980, Band 4: Essays/Gespräche/Reden/Briefe 1959-1974
2000
Werkausgabe Band 5 - 6, Hrsg. Sonja Hilzinger: Band 5: Kindheitsmuster, Band 6: Kein Ort. Nirgends / Der Schatten eines Traumes. Karoline von Günderrode - ein Entwurf / Nun ja! Das nächste Leben geht aber heute an. Ein Brief über die Bettine
2000
Werkausgabe Band 7 - 8, Hrsg. Sonja Hilzinger: Band 7: Kassandra / Voraussetzungen einer Erzählung, Band 8: Essays / Gespräche / Reden / Briefe 1975 - 1986
2001
Werkausgabe Band 9 - 10, Hrsg. Sonja Hilzinger: Band 9: Sommerstück / Was bleibt, Band 10: Störfall / Verblendung, Band 11: Medea. Stimmen. Voraussetzungen zu einem Text, Band 12: Essays/Gespräche/Reden/Briefe
2002
Leibhaftig. Erzählung
2003
Ein Tag im Jahr. 1960-2000. Luchterhand Literaturverlag. München
2004
Ja, unsere Kreise berühren sich. Briefwechsel mit Charlotte Wolff, Luchterhand Literaturverlag, München
2004
Eine Biographie in Bildern und Texten. Herausgegeben von Peter Böthig, Luchterhand Literaturverlag, München
1982
Kein Ort. Nirgends, Hörspielfassung zusammen mit Gerhard Wolf, WDR
1964
Film: Der geteilte Himmel. Regie: Konrad Wolf. Buch: Christa und Gerhard Wolf, Konrad Wolf, Willi Brückner, Kurt Barthel
1965/66
Film: Fräulein Schmetterling. Regie: Kurt Barthel. Buch: Christa und Gerhard Wolf (nach dem Rohschnitt abgebrochen)
1968
Film: Die Toten bleiben jung. Regie: Joachim Kunert. Buch: Christa Wolf, Joachim Kunert, Gerhard Helwig nach dem Roman von Anna Seghers
1975
Film: Till Eulenspiegel. Eine historische Legende nach Motiven des Deutschen Volksbuches und der Filmerzählung von Christa und Gerhard Wolf. Regie: Rainer Simon. Buch: Rainer Simon, Jürgen Klauß
1961
Kunstpreis der Stadt Halle
1963
Heinrich-Mann-Preis
1964
Nationalpreis 3.Klasse der DDR
1972
Wilhelm-Raabe-Preis der Stadt Braunschweig (abgelehnt)
1972
Theodor-Fontane-Preis für Kunst und Literatur
1977
Literaturpreis der Freien Hansestadt Bremen
1980
Georg-Büchner-Preis
1983
Franz-Nabl-Preis der Stadt Graz
1983
Schiller-Gedächtnispreis des Landes Baden-Württemberg
1985
Österreichischer Staatspreis für Europäische Literatur
1986
Aufnahme in die Freie Akademie der Künste Hamburg
1987
Weinpreis für Literatur
1987
Geschwister-Scholl-Preis
1987
Nationalpreis Erster Klasse
1990
Premio Mondello für die italienische Ausgabe von „Sommerstück“
1990
Ehrendoktorwürde der Universität Hildesheim und der Freien Universität Brüssel
1991
Honorary Member der American Academy and Institute of Arts and Letters
1993
Scholar des Getty Center for History of Art and the Humanities in Santa Monica, Kalifornien
1994
Rahel Varnhagen v. Ense Medaille der Stadt Berlin
1994
Aufnahme in die Akademie der Künste Berlin/Brandenburg
1999
Elisabeth-Langgässer-Literaturpreis der Stadt Alzey
1999
Samuel-Bohumil-Linde-Preis der Stadt Göttingen
1999
Nelly-Sachs-Preis der Stadt Dortmund
2002
Deutscher Bücherpreis für das Gesamtwerk

"Grelle Töne sind Christa Wolfs Sache nie gewesen; nicht als Autorin, nicht als Zeitgenossin hat sie je zur Lautstärke geneigt und doch nie Zweifel an ihrer Haltung gelassen."

Heinrich Böll

Buchübersicht

Jan Josef Liefers, Dr. Gregor Gysi, Markus Wolf, Jens Reich, Stefan Heym, Christa Wolf

Berlin Alexanderplatz 4.11.´89

Hörbuch CD