VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
Fenwick Roman Sterne über Cornwall

Liz Fenwick über ihre Leidenschaft für das englische Herzogtum

Liz Fenwick über Cornwall

Im Juni 1989 verliebte ich mich in Cornwall. Als ich zum ersten Mal den Tamar in Richtung des Herzogtums überquerte, konnte ich noch nicht ahnen, dass ich mein Herz für immer an Cornwall verlieren sollte. Mein damaliger Freund und jetziger Ehemann nahm mich mit zu seinen Eltern, die in einem Haus mit Blick auf den Fluss Helford lebten. Es war ein herrliches, heißes Juniwochenende. Ich hatte zuvor bestimmt schon einmal Fingerhüte gesehen, doch hier ragten sie aus den Hecken in den strahlend blauen Himmel empor und säumten die schmalen Wege wie Ausrufezeichen.


(c) Liz Fenwick

2005 verpackte ich meine Liebe zu Cornwall zum ersten Mal in einen Roman, so sehr war die Landschaft für mich zur Inspiration geworden. In meinem Debüt „Sterne über Cornwall" fühlte sich das Setting für mich beinahe an wie eine eigene Figur. Die Gegend südlich des Helfords, bekannt als The Lizard, ist atmosphärisch und wild. Dort gibt es wunderschöne Küstenwege und eine atemberaubende Kulisse, bestehend aus steil aus dem Meer emporragenden Klippen, Sandstränden an der Atlantikküste und abgelegenen Gestaden entlang des Helford-Ufers.


(c) Liz Fenwick

„Sterne über Cornwall” spielt in unmittelbarer Nähe des Dorfes Manaccan in einem alten Herrenhaus, das viele Geheimnisse birgt. Es ist genau der passende Ort für die trauernde Witwe Maddie und deren launische Stieftochter Hannah, um ein neues Leben zu beginnen. Die Gemeinschaft nimmt sie freundlich auf, und Maddie, die Künstlerin, fängt an, ihre Inspiration wiederzufinden, als sie die Klippen des Nare Head malt, entlang des Frenchman’s Creeks spazieren geht und sich an der Anmut ihrer neuen Heimat erfreut. Hannah, für die es sich anfühlt, als wäre sie von ihrer Stiefmutter aus London in die Hölle verschleppt worden, beginnt allmählich, die Schönheit der Umgebung zu erkennen und gesteht sich bald ein, dass Cornwall gar nicht so schlimm ist.

Das ganze Buch hindurch genießen Maddie und Hannah das Essen in den vielen Pubs und Restaurants in der Region, wie zum Beispiel im New Inn, im South Café in Manaccan und im Shipwright’s Arms in Helford.
Gemeinsam stellen sie fest, dass ein Haus gebrochene Herzen heilen kann, und lassen dabei die Schönheit der Gegend den Prozess in Gang bringen.

Auch mein nächstes Buch wird wieder auf der Lizard-Halbinsel spielen.

Die wichtigsten Orte darin:


Der neben Gunwalloe Beach gelegene Strand Dollar Cove … Er ist üblicherweise menschenleer und es lassen sich dort wunderbare Felstümpel erkunden.


(c) Liz Fenwick

Mein Lieblingswanderweg beginnt und endet in Manaccan. Er passiert Gillan Creek, St Anthony, Dennis Head und Helford Village (wo Sie unbedingt im Down by the Riverside Café eine Tasse Tee genießen sollten.)


(c) Liz Fenwick

Die beste Pastete Cornwalls: Gear Farm (Mawgan)


Mein Lieblingsbuch, das in der Gegend spielt: „Frenchman’s Creek” von Daphne DuMaurier


(c) Liz Fenwick

Mieten Sie sich bei „Sailaway” in St Anthony ein Kajak oder kleines Boot und erkunden Sie die Strände des Helfords und seiner Nebenflüsse.

Liz Fenwick ist als Tochter irischer Eltern in Boston geboren. Nach neun Zwischenstopps in verschiedenen Ländern lebt die dreifache Mutter nun mit ihrem Mann in Dubai. Wirklich zu Hause fühlt sie sich allerdings nur in ihrem Cottage in Cornwall, wo auch all ihre Geschichten beheimatet sind.

Liz Fenwicks Romandebüt, „Sterne über Cornwall“ ist 2012 bei Goldmann erschienen, ein nächster Roman ist bereits in Vorbereitung.