VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

,

Miles & Niles - Hirnzellen im Hinterhalt

Die Miles & Niles-Reihe (1)

Ungekürzte Lesung mit Christoph Maria Herbst

Ab 8 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8445-2032-3

Erschienen: 24.08.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Video

  • Service

  • Biblio

Wir waren‘s nicht!

Miles Murphy ist berühmt, und zwar für eins: Streichespielen. Er ist der beste Streichespieler, den seine Schule je erlebt hat. Als er plötzlich in das langweilige Kuh-Kaff Yawnee Valley umziehen muss, ist für Miles eines klar: Auch an seiner neuen Schule wird er der beste Streichespieler aller Zeiten. Nur gibt‘s da ein Problem: Die Schule hat schon einen! Ein urkomischer Wettkampf um die witzigsten Einfälle und die komischsten Streiche beginnt – und eine Freundschaft zwischen zwei Jungs, die von Konkurrenten zu Komplizen werden. Nur Schuldirektor Barry Barkin hat da leider gar nichts zu lachen ...

(Laufzeit: 3h 43)

DIE BÜCHER UND HÖRBÜCHER DER AUTOREN

Die Miles & Niles-Reihe

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Jory John ist Journalist, Coach, Lehrer und Autor von Büchern für Erwachsene und Kinder, u.a. mehrerer erfolgreicher Bilderbücher. Er ist Co-Autor des Bestsellers "Alle meine Freunde sind tot". Jory John lebt in Oregon.

Mac Barnett ist ein mehrfach preisgekrönter Autor zahlreicher Kinderbücher, darunter die Bilderbücher "Extra Garn" und "Sam und Dave graben ein Loch", die von Jon Klassen illustriert wurden. U.a. hat er den Caldecott Honor und den Boston Globe-Horn Award gewonnen. Er lebt in Oakland, Kalifornien.


Christoph Maria Herbst (Sprecher)

Christoph Maria Herbst, geboren 1966 in Wuppertal, absolvierte zunächst eine Ausbildung als Bankkaufmann, bevor er sich für die Schauspielerei entschied. Es folgten Theaterengagements, u. a. am Stadttheater Bremerhaven, am Metropoltheater München und am Hebbel Theater Berlin. Zuletzt stand er bei den Nibelungenfestspielen Worms als Hagen für Das Leben des Siegfried und in Berlin für das Stück "Männerhort" (beides 2009) auf der Bühne. Er agierte von 2002 bis 2004 bei Anke Engelkes "Ladykracher", wofür er seinen ersten Deutschen Comedypreis als bester Nebendarsteller erhielt. Für seine Titelrolle in "Stromberg" wurde er mit vier weiteren Comedypreisen, 2005 mit dem Bayerischen Fernsehpreis, 2006 mit dem Adolf-Grimme-Preis und 2007 mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Hauptrollen und markante Nebenrollen spielte Christoph Maria Herbst u. a. in Bully Herbigs "(T)Raumschiff Surprise", "Der Wixxer" (beide 2003), "Hui Buh, das Schlossgespenst" (2005), "Hände weg von Mississippi" (2006), "Wickie und die starken Männer" (2008) sowie in der Krimiserie "Kreutzer kommt..." (2010 und 2012). Als Synchronsprecher agierte er u. a. für die Kinofilme "Horton hört ein Hu" und "Willkommen bei den Sch'tis". Er sprach die Hörbücher der Tommy-Jaud-Romane "Vollidiot", "Resturlaub" und "Millionär", Ralf Husmanns "Nicht mein Tag", Zweigs "Schachnovelle" und seinen Debütroman "Ein Traum von einem Schiff", der 2010 im Scherz Verlag erschien. Für den Hörverlag hat er bereits Titel von Josh Bazell, Alan Bennett, Julia Boehme und Matt Haig gelesen.

Übersetzt von Alexandra Ernst
Originalverlag: cbt HC

Hörbuch Download, Laufzeit: 223 Minuten

ISBN: 978-3-8445-2032-3

€ 10,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen: 24.08.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Leider nicht so toll

Von: Madame Flamusse Datum: 21.03.2016

https://reingelesen.wordpress.com/

Die Geschichte wollte ich als Vorlesepatin teilen, aber das Buch hat mich nicht angesprochen. Ich fand es zu unrealistisch, und auch nicht wirklich witzig. Ne einfach nicht so meins. Die Jungs im Buch hatten dann auch noch so ähnliche Namen, und es wirkte alles doch arg gezwungen.

[Rezension] Miles & Niles - Hirnzellen im Hinterhalt

Von: Mareike Datum: 20.02.2016

buch-challenges.blogspot.de/

"Miles & Niles - Hirnzellen im Hinterhalt" ist der Auftakt einer Jugendbuchserie, die reichhaltig an Humor ist. Ich habe bei cbt noch keine Informationen über eine Fortsetzung finden können, aber ich gehe stark davon aus, dass es sie geben wird.

Die Gestaltung des Buches gefällt mir sehr gut. Vielen gelungene schwarzweiß-Zeichnungen untermalen die jeweilige Szene. Man findet fast auf jeder Seite eine, wodurch das Buch für die jungen Leser sicher noch interessanter wird. Die Schrift ist zudem recht groß gehalten. Zusammengefasst also ein prima Buch für Kinder, die vielleicht nicht so gern lesen und durch den Humor der Handlung sowie der leserfreundlichen Schriftgröße und die vielen Zeichnungen zum Lesen animiert werden können. Da ich Gregs Tagebuch nicht kenne, möchte ich hier keinen Vergleich ziehen, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Zielgruppe in etwa dieselbe ist.

Was mir als Erwachsene an der Aufmachung nicht so richtig gefallen hat, aber Ansichtssache ist, ist, dass die Widmung direkt über dem Impressum steht. Ich kenne es eigentlich so, dass eine Widmung vor die Geschichte gestellt ist (mit einer eigenen Seite). So geht sie leider unter, obwohl sie sehr gelungen ist.

Inhaltlich gibt es dagegen überhaupt nichts zu meckern. Das Buch war durchgängig unterhaltsam und hat mich immer wieder amüsiert den Kopf schütteln lassen. Man begleitet Miles ab seinem Umzug nach Yawnee Valley und erlebt mit ihm seinen Schulalltag. Während er in seiner alten Schule der absolute Star am Streiche-Himmel war, muss er sich hier mit einem anderen Streiche-König messen, der so richtig gute Einfälle hat. Wie Miles reagiert, lest ihr besser selbst. Auch wenn Miles nicht so richtig sympathisch war, denke ich, dass gerade die jungen Leser seine Streiche als lustig empfinden werden. Mir persönlich gefielen die Streiche von seinem "Konkurrenten" Niles um einiges besser. Zumindest waren beide einfallsreich und das ist ja auch schon einmal was. ;-)

Bewertung
Schon die Aufmachung des Buches hat mich überzeugt. Die Zeichnungen sind gelungen und die Geschichte war durchgängig interessant. Ich würde gern weitere Bände lesen und denke, dass nicht nur Zehnjährige mit dem Buch ihren Spaß haben können. Ich bin weit über diese Zielgruppe hinaus und war trotzdem immer wieder amüsiert. Also: Eine tolle Geschichte, die bestimmt bei der Jugend gut ankommt.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren