Leserstimme zu
Ufer der Hoffnung

Ein toller Abschluss

Von: Jenny von Seductive Books
04.10.2018

Meine Meinung Das Cover passt sehr gut zur Geschichte und auch zu den Vorgängern. Mir gefällt es sehr gut. Nach langer Zeit habe ich wieder nach einem Nora Roberts Buch gegriffen, dabei gehörte sie früher zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen. Ich habe jedes Buch von ihr verschlungen. Sie schreibt immer noch leicht und flüssig. Jedoch merke ich, dass ich mittlerweile nicht mehr so die personelle Erzählerperspektive bei Liebesromanen schätze. Sie wirkt manchmal einfach zu distanziert. Im letzten Band der Reihe geht es um den jungen Seth, obwohl er ja mittlerweile nicht mehr ganz so jung ist. Er ist im Leben angekommen, versucht seine Vergangenheit zurückzulassen und das Leben in vollen Zügen zu genießen. Er ist ein gefeierter Künstler, den es nach Europa getrieben hat, jedoch kommt er jetzt wieder zurück nach Hause. Denn er möchte bleiben für immer. Sein Gegenstück ist Drusilla, reiche Frau, die von ihren Verlobten betrogen wurde. Daraufhin hat sie sich entschlossen einen Blumenladen in St. Chris zu eröffnen, um ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Die Geschichte ist ein toller Abschluss für die Quinn-Brüder, da uns Seth auf seine Reise mitnimmt, denn irgendwie hat mit ihm auch alles begonnen. Es ist eine leichte Liebesgeschichte mit Emotionen, Drama und Vorsicht. Wir treffen alte Feinde wieder und lernen neue Freunde kennen. Manchmal auch etwas verwirrend, weil so viele Charaktere in der Geschichte auftauchen, sodass man sich erstmal orientieren muss. Jedoch auch eine typische Liebesgeschichte für Nora Roberts. So hat der Leser einen runden Abschluss. Mein Fazit Ufer der Hoffnung ist ein toller Abschlussband über die Quinn Brüder. Die Liebesgeschichte hat sehr viel Leidenschaft, Drama und ein tolles Setting. Leider hat mich die Perspektive etwas gestört. Ich fühlte mich den Charakteren nicht nah genug, sodass ich eher ein stiller Beobachter war, als wirklich in die Geschichte eintauchen