Leserstimme zu
Das Weihnachtswunder

Ein Schutzengel zum Bewachen

Von: sommerlese
01.11.2018

Kathi arbeitet als Sekretärin in der Werbeagentur WUNDER. Obwohl sie dort viele kreative Ideen entwickelt, schmücken sich andere mit ihren erfolgsversprechenden Einfällen. Durch ihre Arbeit trifft sie den Fotografen Jonas, findet ihn sehr sympathisch, doch durch ein Missverständnis auf einer Firmenweihnachtsfeier zeigt sie ihm das Gegenteil. Ihr Job ist ebenfalls gefährdet und so verlässt sie die Feier überhastet, stürzt im Schneetreiben und kommt erst wieder zu sich, als sich ihr Schutzengel über sie beugt. Dieser bietet Kathi seine Hilfe an, um ihr endlich zum Glück zu verhelfen. Kann dieses Wunder wahr sein? Kathi ist Single, beruflich wie auch privat gerade völlig im Stress. Einerseits möchte sie es allen recht machen und sagt nie Nein, andererseits möchte sie in ihrer Agentur endlich im Werbebereich tätig sein und nicht ständig nur als Mädchen für alles ausgenutzt werden. Zumal ihre Ideen auch noch von anderen als ihre ausgegeben werden. Sie lernt Jonas kennen, könnte sich durchaus vorstellen, mit ihm befreundet zu sein, doch es kommt alles ganz anders. Ein besonderer Vorfall lässt sie von der Weihnachtsfeier weglaufen, sie landet mitten im Schneetreiben auf dem Friedhof und fällt dort auf den Boden. Ein Schutzengel namens Angelo verspricht ihr, ihren Herzenswunsch zu erfüllen. Doch lange Zeit kann Kathi gar nicht sagen, welches denn nun ihr persönlichster Herzenswunsch sein könnte. Eine schlankere Figur, ein besserer Job in der Werbeagentur, einen festen Freund oder doch endlich hinter das Geheimnis um ihren Vater zu kommen. Dieser Roman hat mich gut unterhalten, die Geschichte mit dem Schutzengel ist mit einem zwinkernden Auge zu betrachten und Kathi entwickelt sich von einer unsicheren Frau mit einem großen Herzen zu einer selbstbewussten Frau, die zu ihren Kurven steht und sich endlich gegenüber anderen behaupten kann. Die Szenen mit ihrem persönlichen Schutzengel sind kursiv gedruckt und zeigen die Sichtweise Angelos. Für mich war das etwas irreal, doch es hätte in der Geschichte auch etwas gefehlt, wenn man nicht mehr über ihn erfahren hätte. Der stimmungsvolle Schreibstil von Angelika Schwarzhuber hat mich gleich mit der Geschichte gepackt und ich habe mich auf Kathis Seite geschlagen und für sie gehofft und ihre Entwicklung gern miterlebt. Dennoch hätte ich mir während der Handlung auch etwas mehr weihnachtliche Stimmung gewünscht und nicht erst am Ende des Buches. Dort sorgen einige Rezepte für Ideen, die eigene Wohlfühlstimmung damit zu verschönern. Zimtsterne, Schokokugeln und Gewürzkuchen verlocken zum Nachmachen. Ein schön zu lesender Roman zur Winterzeit mit einem Schutzengel als Botschaft für Weihnachten.