Leserstimme zu
Zeckenbiss

Typisch Sabine Thiesler - aber absolut gelungen

Von: Betty
03.11.2018

Genre: Bei diesem Buch handelt es sich um einen Thriller, allerdings wie immer bei Sabine Thiesler mit Einfluss einer Krimigeschichte, da wir unserem lieben Kriminalcommissario Neri (wie ich glaube in allen Thiesler-Büchern) wieder begegnen. Auch wenn Neri in den meisten Büchern, wie auch hier nur eine kleine Story hat und nicht sooo viel zur Geschichte beitragen muss, finde ich es immer wieder schön ihn und seine Frau in ihrem kleinen Häuschen in Ambra wieder zu begegnen :) Cover und Titel: Das Cover gefällt mir unheimlich gut und es passt zur düsteren Stimmung dieses Buches, auch wenn es mit dem Inhalt nicht unbedingt etwas zutun hat. Ich würde nach dem Cover schließen, dass ein Mörder im dunklen sein Unwesen treibt und das ist in diesem Buch wirklich nicht der Fall..  Unter dem Titel hingegen, konnte ich mir überhaupt nichts vorstellen. Aber dieser passt wirklich super zum Inhalt - mehr kann ich aber an dieser Stelle nicht verraten...  Handlungsort: Wie immer spielen viele wichtige Teile dieser Geschichte in der Toskana. In diesem Buch spielt sich aber die Hauptsstory in Berlin ab. Ausserdem und das ist wirklich interessant zu lesen - erhalten wir Einblicke in eine Jugendvollzugsanstalt. Protagonisten: In diesem Buch gibt es [mindestens] 5 "Opfer" (allerdings werden die nicht zwangsweise von DEM Mörder dieses Buches ermordet) und in diese 5 Opfer ist das Buch unterteilt. Neben den Opfern und Neri spielt natürlich auch der Mörder Sabine Thiesler verrät uns schon vor der Mitte des Buches wer der Mörder ist.. aber wir kennen die Hintergründe nicht - Erst ziemlich weit am Ende erfahren wir die ganze tragische Geschichte und verstehen die Zusammenhänge.. Ich mag diesen Schreibstil von Sabine Thiesler sehr, denn selbst wenn man bereits denkt, durchschaut zu haben worum es in diesem Buch geht, bleibt noch etwas Spannung... Einen richtigen Protagonisten gibt es also nicht. In diesem Buch tauchen unheimlich viele Figuren auf.. Reine Nebenfiguren.. präsente Hauptfiguren und Figuren die einen wichtigen Beitrag leisten, die aber nun nicht zwingend zu Hauptpersonen werden.. Und trotz der vielen kleinen & großen Geschichten in diesem Buch und der vielen handelnden Personen ist das Buch klar strukturiert, hat keine Längen und ist gut verständlich (: weitere Meinung: Sabine Thiesler Bücher fesseln mich einfach immer wieder.. Ich habe dieses Buch in wenigen Tagen zuende gelesen, weil ich einfach wissen wollte worum es geht und wie es ausgeht. Das Buch behandelt interessante Themen, die mich wirklich zum Nachdenken angeregt haben.. Sabine Thiesler schreibt in diesem Buch über einen kleinen türkischen Jungen, der auf die schiefe Bahn geraten ist - wir erleben Faruk in seinem Umfeld und die Gegenseite vor Gericht, die über sein Schicksal bestimmen muss - Richter, Anwälte, Psychologen und später im Gefängnis treffen wir sogar ein paar Aufsehen und Mithäftlinge und bekommen so ein ziemlich gutes Bild von Geschehnissen, die einfach nur tragisch sind.. Sabine Thiesler schreibt "kritisch", ehrlich und nimmt kein Blatt vor den Mund.. Das hat mir gut gefallen, mich traurig und eben nachdenklich gemacht.. Vielleicht - ganz vielleicht könnte dieses Buch so auch im wahren Leben passieren.. Wahrscheinlich - und zwar mit hoher Wahrscheinlichkeit, gibt es in Deutschland eine ganze Reihe ähnlicher tragischer Fälle und Vorkommnisse... Fazit: Für mich, wieder mal ein hervorragendes Sabine Thiesler Buch und eine absolute Leseempfehlung ♥