Leserstimme zu
Die Ausgeschlossene

Leichte Lektüre

Von: Book.lover.b
10.11.2018

Ansicht hatte mir das Buch gefallen, aber es ist halt nur ein Roman/Krimi. Es ist eine leichte Lektüre für zwischen durch. Es fängt damit an das William Falk in einen Restaurant eine Doppelgängerin von seiner verstorbenen Geliebten sieht, die ihm jedoch keinerlei Beachtung schenkt. Abglenkt von einer bekannten TV Moderatorin, verschwindet die Doppelgängerin aber William kann den Gedanken an sie nicht abschalten. Später will William seiner Frau Kirsten mit einen Essen überraschen, als er spät nachts im Supermarkt auf diese Doppelgängerin wieder trifft und sie ins Gespräch kommen und die Doppelgängerin gesteht das sie William gefolgt sei. William versteht nicht wieso eine so junge attraktive Frau ihm folgen sollte und fragt nach den Hintergründen. Alice, die Doppelgängerin, erzählt William das Alice die Tochter von William und dessen verstobene geliebte Madeleine ist. William ist gleichzeitig vor den Kopf geschlagen aber zugleich sehr glücklich, da es ihm in Kirsten verwehrt war eigene Kinder zu bekommen. Verzweifelt wie er es Kirsten sagen soll, kommt er erst einmal nach Hause und schweigt. Im Laufe des Buches wird William dann ins Krankenhaus eingeliefert, aufgrund von einer Herzattacke. Dort lernen sich Kirsten und Alice kennen und William hat schreckliche Schuldgefuhle gegenüber seiner Frau. Aber Kirsten nimmt es alles sehr locker auf und steht nach wie vor zu ihrem Mann und fängt an Alice zu schützen und bei sich zu Hause aufzunehmen, obwohl William aus Rücksicht zu Kirsten, Abstand zu Alice nehmen wollte. Irgendwann hält es Kirsten jedoch nicht mehr aus, mit der Tochter ihres Mannes und dessen Geliebten unter einen Dach zu leben, weil sie seit Jahren im ständigen Kampf mit der Geliebten gelebt hatte und haut ab. Daraufhin erwischt William seine Tochter bei einen geheimen Gespräch, was schlimmes vermuten lässt. Um nicht weiter zu Spoilern, höre ich nun auf weiter zu erzählen. Mein Fazit, die ganze Zeit wundert man sich wieso Kirsten das alles so einfach und locker hin nimmt, warum sie trotz der Geliebten immer noch zu ihrem Mann hält, warum sie die Tochter einfach so akzeptiert. Warum jedoch in den Ferienhaus ein Mord passiert ist, fand ich persönlich bloß eine Nebensache, eher unbedeutend. Als wenn in dem Buch halt einfach ein Mord passieren muss. Aber der Täter, war mir bis zum Schluss unbekannt, auf die Idee wäre ich nicht gekommen. Wie gesagt, leichte Lektüre für zwischen durch. Denoch 3/5 🌟😊