Leserstimme zu
Die Chocolaterie der Träume

Keiras Geschichte..

Von: The Book Storys
17.11.2018

Ich war von dem ersten Band, welchen ich vor nicht mal einem Monat gelesen habe, mehr als nur beeindruckt. So war ich natürlich unendlich gespannt wie es um die nächste, der fünf Freundinnen aus der Valerie Lane, steht. In dem zweiten Band bekommen wir wieder weitere Details der Valerie Lane erzählt, welche uns auf die weiterführenden Bände vorbereiten, in welchen es sich natürlich jeweils immer um eine weitere Freundin und deren Laden dreht. In dieser Geschichte lesen wir über Keira, welcher die Chocolaterie in der Valerie Lane gehört. Sie liebt ihr Geschäft über alles und ist mit vollster Leidenschaft für ihre Kundschaft da. Obwohl wir Keiras Leidenschaft und ihr Glück, dass sie diesen Laden besitzen und führen darf spüren, ist da doch auch ein Gefühl der Unsicherheit und Traurigkeit. Da sie des Öfteren von ihren eigenen Pralinen, Keksen und Schokoladenfrüchten nascht hat Keira nicht die „perfekte“ Figur, welche sich ihr Freund für sie wünschen würde. Oder welche er sich für sich selbst wünschen würde? Man merkt als Leser also schnell, dass bei Keira nicht alles im grünen Bereich ist und ihr viele Lasten auf den Schultern liegen. So verfolgen wir Keira nun dabei wie sie versucht Entscheidungen für die Zukunft zu treffen, die jedoch erst einmal sehr gut durchdacht werden müssen. Und dann ist da auch noch dieser überaus sympathische Kunde, welcher Keira einen wöchentlichen Besuch abstattet, und den sie nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Wir erleben auch in dieser zweiten Geschichte wieder jede Emotion so, als würden wir sie selbst erleben. Es ist eine Sache, zu lesen, dass der Protagonist wütend ist, jedoch ist es eine andere Sache, dies auch zu spüren. Genau dies schafft Manuela Inusa auf jeder Seite dieses Buches, was für mich etwas sehr Wichtiges und Großartiges ist. Ich bin jedes Mal mehr als beeindruckt, wenn ich in eine Geschichte eintauche und sie nicht nur lese, sondern auch fühle. Genau aus diesem Grund bin ich ein großer Fan der Valerie Lane! Das Ende von dieser Geschichte hat mich diesmal fast zu tränen gerührt, so schön und rührend war es für mich. Man fühlt sich während des Lesens dauerhaft wohl und gut aufgehoben. Ebenso habe ich das dauerhafte Gefühl in einer kuschelig warmen Hülle zu sein, in der es nur mich, das Buch und einen guten Tee gibt. Für mich sind Laurie und Keira, so wie alle anderen, auch Freundinnen. Ich kann euch die ersten beiden Bänder dieser sechsteiligen Reihe sehr empfehlen, denn ich habe mich lange schon nicht mehr so wohl und vor allem glücklich Gefühlt, während ich ein Buch gelesen habe.