Leserstimme zu
Schwarzer Mittwoch

spannend & interessant

Von: __bibliophilie__
20.11.2018

Ruth Lennox wird tot aufgefunden. Sie wurde brutal erschlagen. Detective Karlsson steht wieder vor einer schwierigen Ermittlung. Denn diesmal muss er ohne Frieda arbeiten. Frieda wurde die Zusammenarbeit mit der Polizei gekündigt. Karlsson tappt lange im Dunkeln, so viele Verdächtige und plötzlich noch ein zweiter Mord. Der Freund von Ruth Lennox Tochter wird ebenfalls brutal erschlagen. Wie hängt das alles zusammen? Karlsson und sein Team ermitteln weiter und decken dabei etliche Geheimnisse auf. Doch am Ende kommt alles anders..... Auch Frieda gerät dank ihrer Nichte Chloé an die Betroffene Familie. Ruth Lennox ältester Sohn ist ein Freund von Chloé. Frieda’s Leben steht nach dem Überfall aus Band 2 komplett auf dem Kopf. Sie hat mit den Nachwirkungen der Verletzungen zu kämpfen, mit einem alten Bekannten der ihr nach wie vor Angst einjagt, mit der Fernbeziehung zu Sandy und mit einer gemeinen Hinterhältigkeit von ihrem Kollegen Hal Bradshaw die enorme Wellen schlägt. Ihr schwirrt der Kopf wegen alledem und weil sie nun, wenn auch nur privat, wieder in einen Mordfall gerät und damit konfrontiert wird. Frieda scheint sich selber zu verlieren. Sie kann nicht mehr schlafen und ihre Gedanken kreisen noch um etwas anderes. Etwas das sie nicht erklären kann, sie muss einer inneren Spur folgen. Und dann trifft sie auf Jim Fearby, einen ehemaligen Journalisten, der mehrere vermisste junge Frauen sucht. Das scheint Frieda‘s innere Spur zu sein. Sie begibt sich trotz ihrer schlechten Verfassung wieder auf eigene Ermittlungen.... . Band 3 war wirklich sehr abenteuerlich und spannend. Diesmal war es ja in 2 Geschichten geteilt die auch nicht miteinander verbunden waren. Frieda wieder im Alleingang und dann die Ermittlungen von Karlsson. Mit diesem einen Ende hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. Das war echt gut getarnt, aber bei der 2. Geschichte, wo Friede alleine „ermittelt“ war mir zeitnah klar wie es ausgeht. Was mich enorm gestört hat waren die vielen vielen Namen die es diesmal im Buch gab. Das hat teilweise für große Verwirrung gesorgt 😕 Ich fand es auch nicht so schön das es 2 unterschiedliche Geschichten waren die nicht miteinander verbunden waren 😕 Spannend und interessant war es dennoch und ich konnte es auch kaum aus der Hand legen. Ich musste einfach wissen wie beide Fälle ausgehen 😄 Also wer wissen möchte wie die Geschichte um Frieda Klein weitergeht sollte unbedingt weiterlesen 😊 Ihre Vergangenheit spielt auch wieder eine Rolle und dann ist da nach wie vor ihr Stalker Deane Reeve 😉 Ich vergebe 4/5 ⭐️