Leserstimme zu
Mollys Weihnachtswunder

verwirrte Gefühle

Von: Silvi Sommer
30.12.2018

Es ist ein Buch für alle die Tiere lieben und ganz besonders für alle Katzenfans oder die es werden möchten . Das Kätzchen Molly beschreibt die Geschichten die rund um ein Café geschehen aus ihrer Sicht. Debbie fand Molly frierend und verschüchtert auf der Straße vor ihren Haus in Stourtan und nahm sie bei sich und ihrer Tochter Sarah auf . Molly bekam 5 Babys und schnell wurde aus Debbies Café ein Katzen Café mit Molly und ihren Jungen Mittendrin. Sehr zur Freude ihrer Gäste. Als aber eines Tages ihre chaotische Schwester Linda , die sich gerade frisch von ihrem Mann getrennt hatte, mit Hund Beau vor der Türe steht und bei ihr einzieht ändert sich für Debbie und die Katzen schlagartig alles . Zu allem Überfluss schleppt Linda eine eingebildete Siamkatze an , die sie in einem Anfall von Shopping Wahn kaufte und die sie freudig als neues Highlight den Gästen präsentiert . Alle Gästen bewundern deren Schönheit und sie avancierte mit einer von Linda erfundenen herzzerreißenden Geschichte schnell zum Liebling des Cafés. Ganz zum Entsetzen von Molly, die sich vor Eifersucht und Wut schmollend zurück zog. Als eines ihrer Jungen verschwindet und sie es in ihrem Selbstmitleid fast zu spät bemerkt macht sie sich verzweifelt im strömenden Regen auf die Suche nach ihm. in den dunklen Gassen bittet sie ihren Freund den wilden Kater und Vater ihrer Jungen um Hilfe . Aber das Kätzchen bleibt verschwunden . Dann flattert unerwartet eine Erbschaft ins Haus und es entbrennt ein großer Streit zwischen den Frauen wie soll sich Debbie entscheiden und wie werden sie sich entscheiden? Wird diese Erbschaft zur Zerreißprobe für die beiden Geschwister ? Und das alles kurz vor Weihnachten? Die Stimmung ist im Keller und Linda scheint alles kaputt zu machen, was Debbie sich mit ihren Katzen aufgebaut hat. Linda bemitleidet sich gerne selbst und versucht das Café nach ihrem Gusto umzumodeln. Molly spürt das alles, macht sich aber ihre eigenen Sorgen. Sie, Molly erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht, das macht das Lesen recht liebenswert . Molly ist mir ab und an schon etwas nervig mit ihrer Eifersucht auf die schöne Siamesin. Debbie ist viel zu nett und will es allen recht machen aber das sie sich so gegen diese Erbschaft stemmt ist schon sehr ungewöhnlich und in ihrer Lage auch eher Unglaubwürdig , da wünschte ich mir, dass Molly ihr mal den Kopf waschen könnte. Doch Debbie bekommt noch zeitig die Kurve und löst die Dinge auf ihrer Art. Das Cover ist wunderschön und hat mich als Katzenfan natürlich sofort in seinen Bann gezogen . Die kleine süße Tigerkatze auf dem roten Kissen unter den Tannenbaum mit dem Glöckchen und glitzernden Schneeflöckchen , einfach Zucker und wie sie fasziniert die rote Christbaumkugel mit ihren blauen Augen beobachtet, besonders hübsch und einfach unwiderstehlich nicht nur zur Weihnachtszeit . Ebenso sind die einzelnen Kapitel mit verschiedenen kleinen Katzenmotiven hübsch bebildert. Ein sehr herziges Buch.