Leserstimme zu
"You go me on the cookie!"

Einsichten einer Amerikanerin

Von: Marianne Müller
05.01.2019

Das fröhliche Cover dieses Buchs lässt schon ahnen: Hier darf gelacht werden! Dana Newman lebt nun schon eine ganze Weile in ihrer Wahlheimat Deutschland. Auf einer kurzen Reise von Prag nach München lernte sie ihren jetzigen Mann kennen und lieben. Schon bald sehnte sie sich danach die deutsche Sprache zu meistern. Dabei musste sie feststellen, dass es viele Unterschiede zur englischen Sprache gibt. Drei verschiedene Artikel, anstatt nur „the“, deutsche Wörter die ähnlich klingen wie vertraute englische, aber die eine ganz andere Bedeutung haben, und die ungewohnte Unterscheidung zwischen Personen, die mit „du“ oder mit „Sie“ angesprochen werden - das sind nur einige der Stolpersteine, die ihr begegnet sind. Eifrig stürzte sie sich ins Lernen, nur um immer wieder an der Grammatik zu verzweifeln. Aber es geht in diesem Buch nicht nur um die Sprache, auch einige kulturelle Unterschiede zwischen den Deutschen und den Amerikanern werden thematisiert. Bei allem Ungewohnten, spürt man Danas Liebe zu dieser verwirrenden neuen Heimat, in der es auch noch so viele merkwürdige Dialekte gibt. Auch ohne Danas erfolgreichen YouTube-Kanal zu kennen, spürt man beim Lesen ihre lebensfrohe, offene, amerikanische Art. Manche Erlebnisse lesen sich wie ein heiteres Gespräch. Erst am Ende des Buchs erfährt der Leser, dass der Text ursprünglich Englisch war und übersetzt wurde. Die Übersetzung ist auf jeden Fall gut gelungen. Dieses Buch ist unterhaltsam und flüssig geschrieben, auch wenn so manches Sprachproblem nicht gelöst wird, und anderes etwas oberflächlich abgehandelt wird. Fazit: Interessant für Menschen, die dabei sind Deutsch zu lernen, aber auch für solche, die ihre deutsche Muttersprache schätzen, denn die Einsichten Danas werfen einen neuen, aufschlussreichen Blick auf so manche Merkwürdigkeiten der deutschen Sprache. Übrigens auch interessant für Menschen, die Danas YouTube Videos nicht kennen.