Leserstimme zu
Hallo Leben, hörst du mich?

Alex und die Welt

Von: Leseratte Austria
22.01.2019

Hallo Leben, hörst du mich? Ein Roman von Jack Cheng im cbt Verlag erschienen. Mit 379 Seiten. Alex ist elf und lebt mit seiner Mutter in Rockview/Colorado. Da er sich schon lange fast alleine versorgen muss - weil seine Mutter krank ist - ist er für sein Alter sehr selbstständig. Er kocht und geht einkaufen. Seine Mutter geht spazieren oder schläft. Sein Bruder lebt und arbeitet in LA und sein Vater ist schon lange verstorben. Alex ist viel im Internet unterwegs und Informiert sich über alles was das Weltall oder Raketen betrifft. Er ist gut in der Schule und hat Freunde. Er Chatet gerne mit seinen Internetfreunden in einem Raketenforum. Als nächstes möchte er gerne alleine auf ein Festival nach Albuquerque/New Mexico in die Wüste. Es ist das SHARF Southwest-High-Altiude-Rocket-Festival. Er hat auch eigens eine Rakete gebaut, die er mit einem goldenen I-Pod bestückt und diese soll in das Weltall fliegen. Auf dem I-Pod nimmt er viele verschiedene Geräusche und Gespräche für die Bewohner des weiten Alls auf! Alex kocht für seine Mutter essen vor. Er kauft sich online Zugtickets und im Raketenforum sucht er sich eine Mitfahrgelegenheit. Somit ist alles Organisiert. Außerdem nimmt er seinen Hund „Carl Sagan“ mit. Nach dem Packen belädt er einen kleinen Handwagen und will am Bahnhof in den Zug einsteigen. Der Kontroller meint, er könne nicht ohne einen Erwachsenen reisen, da zieht er sich zurück und beginnt zu weinen. Ein etwas älterer Junge fragt was er hat und dann bietet er ihm an, er könnte seinen älteren Bruder spielen, damit Alex auch mit dem Zug fahren darf. Es klappt und die Reise kann beginnen. Wird Alex die lange Reise zu dem Festival schaffen? Hält auch sein schüchterner Hund durch? Welche neuen Menschen wird Alex kennen lernen? Wird er auch noch weitere Freunde finden? Kann seine selbstgebaute Rakete den I-Pod ins Weltall befördern? Er bekommt auch noch eine Nachricht, dass sein Vater in Las Vegas wohnen soll, kann das sein? Meine Meinung: Alex erlebt in diesem Buch viele verschiedene aneinander gereihte Zufälle. Wie er neue Familienmitglieder und neue Freunde wie Zed und Steve kennen lernt. Auch ein Unfall bringt kurz Alex Welt zum Wackeln. Das dauernde Aufnehmen auf dem I-Pod ist wie ein Tagebuch von Alex. Ein gutes Buch das auf jeden Fall gelesen werden sollte. Man bekommt dadurch irgendwie selber eine neue Sichtweise auf das Leben. Das Cover passt super zur Geschichte. 5 von 5 Sternen