Leserstimme zu
Das kalte Reich des Silbers

Verschnörkelt, magisch, düster…Absolutes Lesehighlight 2019!

Von: Simi von BookieDreams
01.04.2019

Meinung Lange Zeit habe ich nach so einem Buch gesucht, denn was ich hier gelesen habe, ist sehr, sehr selten. Das Kalte Reich des Silbers ist eine Fantasy-Märchen-Adaption von der Müllerstochter, die Stroh zu Gold spinnen soll. Nur, dass wir hier keine Müllerstochter haben, sondern die eines Geldverleihers, aber der Beruf des Vaters ist ja auch im Grunde eher nebensächlich. Aber es ist nicht nur das Märchen an sich, was diesen Roman so einzigartig macht, es ist diese Handlung, diese ganze Welt und die jungen Frauen, um die es geht. Denn wir haben hier im Grunde drei junge Frauen, die sich beweisen müssen: Mirjem, die aufgrund ihrer Fähigkeiten als Geldverleiherin und Buchhalterin mit einem sehr guten Verhandlungsgeschick zum Ziel der Staryks wird. Irina, die von ihrem Vater an einen reichen, skrupellosen und düsteren Mann verheiratet wird, um seine eigene Macht zu steigern. Wanda, die versucht aus den Fängen ihres stets betrunkenen und gewalttätigen Vaters zu fliehen. Die Schicksale aller drei Frauen sind auf bezaubernde Weise miteinander verknüpft und es war ein Highlight von Kapitel zu Kapitel zu sehen, wie Naomi Novik die Fäden enger und enger zieht, bis es zum Schluss alles einen dickes Band ergibt. Der Schreibstil von der Autorin ist sehr komplex, verschnörkelt erzählt sie, wie einzelne Räume gestaltet sind, sie kann jedoch auch in groben Zügen den Alltag eines Bauers beschreiben, dennoch haftet ihren Worten immer eine gewisse Magie an. Ja, das kann sie, Naomi Novik hat hier eine magische Welt erschaffen, die ich nur ungern verlassen wollte. Die Regeln der verschiedenen Reiche, selbst die Religion der einzelnen Protagonisten, haben ihren Platz. Die abwechselnden Erzählperspektiven geben dem Ganzen noch etwas mehr Pfiff. Manchmal wusste man gar nicht, aus wessen Perspektive gerade erzählt wird, das empfand ich aber gar nicht als schlimm, sondern eher spannend, um herauszufinden, zu wem die Gedanken passen. Von Seite zu Seite wurde die Geschichte magischer, von Kapitel zu Kapitel bedrohlicher. Ich konnte und wollte nicht aufhören, musste wissen wie es für alle endet. Wer eine romantische Geschichte erwartet, ist hier komplett falsch. Das Kalte Reich des Silbers ist eher düster, Liebe und Zärtlichkeiten haben in dieser Geschichte keinen Platz. Wir haben hier dafür aber einen unglaublichen High-Fantasy-Roman, der so etwas einfach nicht braucht. Die Entwicklungen der drei Protagonistinnen steht für mich in diesem Roman im Vordergrund. Ich bin so unfassbar glücklich, diesen Roman gelesen zu haben und zähle ihn von nun an definitiv zu meinen Jahreshighlights 2019. Fazit Verschnörkelt, magisch, düster… drei junge Frauen, die sich in einem rauen Mittelalter-Setting beweisen müssen. High-Fantasy trifft auf Märchen. Absolutes Highlight 2019!