Das kalte Reich des Silbers

Ab 14 Jahren
Hardcover
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Glitzernd, geheimnisvoll, großartig

Mirjem ist die Tochter eines gutherzigen Pfandleihers, der es nicht über sich bringt, Schulden einzutreiben. Als die Familie deshalb bittere Armut leidet, tritt Mirjem an die Stelle ihres Vaters. Unnachgiebig fordert sie zurück, was ihr zusteht. Sie ist erfolgreich, und bald heißt es, sie könne Silber zu Gold machen. Die Kunde davon dringt bis tief in die Wälder, zum gefürchteten Volk der Staryk – magische Wesen, die mehr aus Eis bestehen als aus Fleisch und Blut. Der König der Staryk entführt sie in sein Reich. Dort soll sie für ihn Silber zu Gold machen. Tut sie das nicht, wird der Staryk sie töten. Doch gleichzeitig versinkt die Menschheit nun in Kälte …

»Wunderbares Lesevergnügen im Stil alter russischer Sagen.«

JOY (01. März 2019)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Marianne Schmidt
Originaltitel: Spinning Silver
Originalverlag: Del Rey
Hardcover mit Schutzumschlag, 576 Seiten, 15,0 x 22,7 cm
ISBN: 978-3-570-16549-2
Erschienen am  04. März 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Unsere stärksten Fantasy-Heldinnen findest du hier

Leserstimmen

Leider eine Enttäuschung...

Von: _darkbooks_

31.08.2019

Gestaltung Dieses Buch ist an Schönheit wirklich kaum zu übertreffen! Durch den weißen Hintergrund wirkt das Cover schlicht, doch durch die vielen Details trotzdem schick. Der Titel wurde in einer Gold, glänzenden Schrift geschrieben, die man ebenso auf dem Farn wiederfindet ist. Zudem wurde eine Frau in einem grünen Kleid abgebildet, welche für etwas Farbe auf dem Cover sorgt. Mit dem Schneebaum wird auch noch der Inhalt aufgegriffen, da es in dem Buch um magische Eiswesen geht, die Schnee und Eis mit sich bringen. Alles in allem ist es also wunderschön und ein wirklicher Blickfang im Bücherregal. Auch die Kapitel wurden schön aber schlicht gestaltet. Passend findet sich auch hier der Farn wieder. Ebenso wurde der erste Buchstabe eines neuen Kapitels wie in Märchenbüchern verziert, was ein richtiger Eyecatcher ist. Während der einzelnen Kapitel wurden auch noch einmal Schneeflocken abgedruckt, welche die Absätze voneinander trennen. "Die Kälte in mir war größer als die Kälte da draußen." (S. 46) Meine Meinung Da ich schon einmal ein Buch von Naomi Novik gelesen habe, welches ich damals wirklich geliebt habe, war ich unglaublich gespannt auf dieses Buch und habe mich richtig gefreut, als ich es lesen konnte. Umso enttäuschter war ich dann auch, als es mir nicht gefallen hat. Ich habe mein Bestes gegeben und mich Seite für Seite durchgekämpft aber nach 400 Seiten habe ich den Kampf aufgegeben... Der Schreibstil der Autorin ist anspruchsvoller und da ich das schon im voraus wusste, war das weniger mein Problem. Wobei es auch nicht wirklich hilfreich war und es mir nur noch schwerer gemacht hat voran zu kommen. Mein Hauptproblem war vor allem, dass sich mit jedem neuen Kapitel die Perspektiven geändert haben. Ständig wurde gewechselt und es gab keine Person, die zwei Kapitel in Folge hatte. Noch zu dem Wechsel kam die Tatsache, dass es immer mehr Personen wurden, zwischen denen getauscht wurde. Auf Dauer wurde es immer anstrengender, da man nicht gleich wusste, um wen es sich gerade handelte. Des weiteren bin ich leider auch nicht so mit der Geschichte klar gekommen. Es war einfach alles super verwirrend und ich habe, wenn überhaupt, nur die Hälfte von dem verstanden, was passiert ist. Es wurde zwar alles ausführlich beschrieben, jedoch hatte ich trotzdem Probleme dabei mir alles bildlich vorzustellen. Trotz dessen gab es auch Stellen in dem Buch, die mir gefallen haben und auch der Grundgedanke der Geschichte war wirklich interessant. Die Charaktere waren eigentlich das beste an dem Buch, da ich die meisten wirklich mochte. Ich konnte ihre Gefühle verstehen und auch nachvollziehen, warum sie so gehandelt haben. Ich glaube das war auch der Grund, weshalb ich so lange durchgehalten habe. Insgesamt war also nicht alles schlecht aber trotzdem hat es nicht gereicht, um es zu beenden. Ich habe das Lesen ehrlich gesagt immer vor mir her geschoben und lieber gar nichts gelesen. Da mir meine Lesezeit dafür zu schade ist, bin ich doch recht froh über meine Entscheidung und kann euch das Buch daher leider auch nicht weiterempfehlen. Aber natürlich wünsche ich jedem, der sich selbst eine Meinung bilden will, viel Spaß beim lesen und hoffe, dass er meine Meinung nicht teilt.... Zitat "Sie war für einen kurzen Moment wieder in Sicherheit, einen weiteren Moment lang, und schließlich bestand das Leben am Ende doch nur aus Momenten." (S. 309) Bewertung 2 von 5 ⭐

Lesen Sie weiter

Eine schöne Geschichte, die sich leider ein wenig in die Länge zog

Von: berilria.books

27.08.2019

Das kalte Reich des Silbers von Naomi Novik, erschienen im cbj Verlag, 576 Seiten Mirjems Familie leidet bittere Armut, weil ihr Vater, der als Pfandleiher arbeitet, zu gutherzig ist und die Schulden seiner Kunden nicht eintreibt. Kurzerhand beschließt Mirjem, das Geschäft ihres Vaters zu übernehmen und an seiner Stelle das verliehene Geld zurückzuholen. Sie ist erfolgreich in ihrer Arbeit und schon bald heißt es, sie könne Silber in Gold umwandeln. Das weckt das Interesse des Königs der Staryk, einem Volk goldgieriger magischer Eiswesen. Er entführt Mirjem und fordert sie dazu auf, Gold für ihn zu machen - sonst wird die Menschheit in ewiger Kälte versinken, so droht er. Wird es Mirjem gelingen, dem kalten Reich zu entkommen? Die Autorin entführt ihre Leser in ein magisches, märchenhaftes Reich und beschreibt dieses sehr detailverliebt. Ihr Schreibstil ist sehr eigen und war für mich zunächst gewöhnungsbedürftig. Diese ausladende Schreibweise hat leider dazu geführt, dass vor allem der Einstieg nur sehr schleppend verlief - wobei mir die erste Hälfte des Buches fast etwas besser gefallen hat als die zweite. Doch nicht nur die Umgebung wird sehr ausschweifend beschrieben - auch die Charaktere sind sehr detailreich aufgebaut. Die Geschichte wird abwechselnd von vielen verschiedenen Personen erzählt, wobei die Perspektivwechsel nicht angekündigt werden. Manchmal brauchte es ein paar Abschnitte, bis ich feststellte, aus wessen Sicht gerade erzählt wird. Das lag aber mitunter daran, dass ich unkonzentriert war, denn durch die unnötigen Längen schweiften meine Gedanken oft ab und es fiel mir wirklich schwer, in der Welt zu versinken. Vor allem im Mittelteil erwischte ich mich immer öfter dabei, wie ich einige Passagen nur überflog. Die märchenhafte Atmosphäre und die zauberhaft gestaltete Welt haben mich durch das Buch gebracht aber auch die starken und klugen weiblichen Charaktere fand ich gut gelungen. Leider gab es vermeidbare Längen, die mir die Spannung raubten. Auch die fehlende Romantik war für mich ein großer Schwachpunkt der Geschichte.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Naomi Novik wurde 1973 in New York geboren und ist mit polnischen Märchen, den Geschichten um die Baba Jaga und den Büchern von J.R.R. Tolkien aufgewachsen. Sie hat englische Literatur studiert, im Bereich IT-Wissenschaften gearbeitet und war außerdem an der Entwicklung von äußerst erfolgreichen Computerspielen beteiligt. Doch dann erkannte Naomi Novik, dass sie viel lieber schreibt als programmiert. So machte sie sich an ihren Debütroman, mit dem sie die Herzen von Kritikern und Lesern gleichermaßen eroberte: Drachenbrut, den ersten Band um die Feuerreiter Seiner Majestät. Naomi Novik lebt mit ihrem Mann und sechs Computern in New York.

Zur AUTORENSEITE

Links

Pressestimmen

»Novik führt uns […] in ein kaltes Reich voller Gewalt, Brutalität aber auch voller Schönheit. Ein modernes Märchen, das seine Leser in seinen Zauber zieht.«

»Wer gerne einmal etwas andere Fantasy lesen will, der kommt an dem Buch […] fast nicht vorbei.«

Landshuter Zeitung - Jugendseite "FREISTUNDE" (28. Juni 2019)

»Die Autorin hat mich, zumindest dem englischen Titel Spinning Silver nach, wortwörtlich eingesponnen. Ein grandioses, märchenhaftes Werk.«

»Ein düsteres Märchen mit Rumpelstilzchen-Motiven.«

Westfalen-Blatt (12. Mai 2019)

»Eine tolle Rumpelstilzchen-Nacherzählung mit einem faszinierenden, magischen Worldbuilding und einem märchenhaften Schreibstil.«

»Bildgewaltig, wortgewaltig, durchdacht und einfach mitreißend!«

»Ein märchenhaftes, magisches und fantastisches Buch, welches mich auf eine wundersame Reise in eine fremde und schöne Welt entführt hat.«

»Für mich ist das Buch ein absolutes Highlight und verdient einen Platz im Keeper-Regal.«

»Für mich ist das Buch schon zu einem der Klassiker unter den Fantasybüchern geworden, daher kann ich euch das Buch nur sehr ans Herz legen.«

»Wer Märchen-Adaptionen liebt, ist hier genau richtig. Naomie Novik versteht ihr Handwerk und verführt ihre Leser in eine düstere und märchenhafte Welt!«

»Ein absolut gelungenes Buch, dass ich zum Ende hin kaum noch aus den Händen legen konnte.«

»Das kalte Reich des Silbers ist ein modernes Fantasy-Märchen, das sehr geschickt mit den klassischen Versatzstücken spielt und ein faszinierendes Szenario präsentiert.«

»Komplex, atmosphärisch, bewegend, düster und doch voller funkelnder Schönheit - so muss Fantasy sein!«

»Starke eiskalte Phantastik, die ohne Liebe auskommt.«

»Mit ihrem neuen Werk entführt Naomi Novik den Leser in eine magische Welt, die einer Winternacht gleicht – kühl, dunkel und doch voller funkelnder Schönheit.«

»Die Welt, welche Naomi Novik erschaffen hat, ist meiner Meinung nach einzigartig.«

»Die Geschichte ist spannend, detailreich und magisch.«

»Der Weltenentwurf und die facettenreichen Figuren haben mich wirklich begeistert.«

»Ein ganz außergewöhnliches Fantasyerlebnis von Naomi Novik.«

»Ich war […] wirklich begeistert von dieser zauberhaften und märchenhaften Welt und kann euch nur raten, selbst mal darin zu versinken!!«

»Komplexe Charaktere, ein liebevoll detailliertes Worldbuilding und eine einzigartige Geschichte mit osteuropäischen Sagengestalten - wer danach sucht, ist im kalten Reich des Silbers genau richtig.«

»Naomi Novik erschuf hier eine Story und eine Handlung die sich einfach gegenseitig stets übertreffen und mich vollkommen in ihren Bann gezogen haben.«

»Die Bücher von Naomi Novik zeichnen sich einfach durch ihre Einzigartigkeit aus, […] es steht keine Liebesgeschichte im Vordergrund, sondern viel mehr Mut und Stärke.«

»Es konnte mich für Stunden fesseln und in eine Welt entführen, die so ganz anders ist als unsere.«

https://buchkessel.de/2019/03/14/rezension-das-kalte-reich-des-silbers-von-naomi-novik/ (14. März 2019)

»Eine tolle Idee vor einzigartiger Kulisse und mit interessanter Ausgangssituation.«

»Novik erzählt ein phantastisches und bildgewaltiges Wintermärchen, mit allerbesten Charakteren, bemerkenswerten Verknüpfungen und vielen Überraschungen.«

Weitere Bücher der Autorin