Leserstimme zu
Die Gabel, die Hexe und der Wurm. Geschichten aus Alagaësia. Band 1: Eragon

Yesss mehr Eragon :D

Von: Agata
11.05.2019

Titel: Die Gabel, die Hexe und der Wurm Autor: Christopher Paolini mit Angela Paolini Sprache: Deutsch Reihe: Geschichten aus Alagaësia, Band 1 Verlag: cbj Persönliche Bewertung: ☆☆☆☆ (4.7) Klappentext: Es ist ein Jahr her, dass Eragon aus Alagaësia aufgebrochen ist auf der Suche nach dem geeigneten Ort, um eine neue Generation Drachenreiter auszubilden. Jetzt kämpft er mit unendlich vielen Aufgaben: Er muss einen riesigen Drachenhorst bauen, Dracheneier bewachen und mit kriegerischen Urgals und stolzen Elfen und eigensinnigen Zwergen zurechtkommen. Doch da eröffnen ihm eine Vision der Eldunarí, unerwartete Besucher und eine spannende Legende der Urgals neue Perspektiven. Über die Geschichte (Enthält Spoiler): Ich bin schon ziemlich lange ein riiiiesen Eragon fan und diese Kurzgeschichten haben mir irgendwie das Gefühl gegeben, wieder zu Hause zu sein. Die erste Geschichte fand ich am besten. In dieser geht es um Murtagh und ein kleines Mädchen. Diese Kurzgeschichte gleicht am ehesten den anderen Eragon-Büchern und ist an manchen Stellen richtig niedlich. Die war für mich ganze 5 Sterne! Die zweite Geschichte über die Kräuterhexe Angela ist ziemlich verwirrend und ein wenig mühsam zum Lesen. Diese Verwirrtheit zu erschaffen war zwar die Absicht der Autorin (wurde von Paolini's Schwester Angela Paolini geschrieben) aber ich mag komplizierte Sachen nicht unbedingt. Ausserdem hat man danach noch mehr Fragen als davor, was Angelas Herkunft und Leben betrifft. Die dritte Geschichte ist nicht so meins, da mich die Urgals nicht sooo ansprechen wie die anderen Völker. Es ist aber trotzdem interessant etwas über die Kultur der Urgals zu erfahren, auch wenn ich deren Bräuche ein wenig...sinnlos finde. Das Schöne an dieser Sammlung an Kurzgeschichten ist, dass es am Schluss jeder Geschichte eine Art 'Moral' gibt, die Eragon helfen sollte weiterhin seine täglichen Aufgaben zu überwältigen und ja nicht aufzugeben, auch wenn die Arbeit mühsam und langweilig ist. Über die Charaktere: Die Charaktere dieser Kurzgeschichten sind wie in den anderen Eragon-Büchern sehr cool. Die Personen werden sorgfältig beschrieben und alle haben deren eigenen, distinkten Charakter. Meine Lieblingscharaktere sind und bleiben Murtagh und Eragon ;) Konklusion: Im Grossen und Ganzen bin ich ziemlich zufrieden mit dem Buch! Es ist anders als die anderen Bücher der Eragonreihe (mir persönlich haben die anderen Bücher besser gefallen), aber es war schön Eragon & Co. wieder zu treffen :)