Leserstimme zu
Zusammen ist der schönste Ort

Ein Buch über das Leben und Zusammenhalt

Von: BookedOut
11.05.2019

Letzten Samstag habe ich nicht nur eine neue lokale Buchhandlung entdeckt, sondern darin ein ganz zauberhaftes Buch, von dem ich noch nie etwas gehört hatte: “Zusammen ist der schönste Ort” von Judith Knigge. Obwohl die Autorin schon mehrere Bücher geschrieben hat, ist dies ihr erster emotionaler Gegenwartsroman. Ein interessanter Zufall: Die Autorin wohnt in Osnabrück, ganz in der Nähe meiner Heimatstadt! Nun aber zurück zum Buch: Der humor- und hoffnungsvolle Roman handelt von Dagmar, die leider ihren Mann durch einen Autounfall verliert. Und es kommt noch schlimmer: Obwohl er die Firmenfinanzen mehr oder weniger im Griff hat, musste er einen hohen Kredit aufnehmen und hat der Bank das Haus als Sicherheit geboten. Nun trauert Dagmar nicht nur um ihren Mann, sondern muss außerdem um ihr Haus bangen. Um finanziell wieder auf die Beine zu kommen und trotzdem ihr Haus nicht zu verlieren, beschließt sie kurzerhand, eine WG zu gründen. Doch wie findet man eigentlich mit 48 Jahren geeignete Mitbewohner? Darum, und was das Schicksal mit dem bunten Haufen vorhat, geht es in dieser Geschichte. Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen! Es hat keine 24 Stunden gedauert, da war ich schon am Ende angekommen. Das lag zum einen daran, dass das Buch wirklich gut und glaubhaft geschrieben war und zum anderen daran, dass ich wissen wollte, wie es weitergeht. Insbesondere eine Bewohnerin hat mich sehr beeindruckt und hatte eine sehr mitreißende Geschichte. Da kann man, auch wenn es schon ein Uhr nachts ist, einfach nicht bis zum nächsten Tag warten, um zu erfahren, wie die Geschichte endet. Ich hoffe wirklich, dass die Autorin eines Tages eine Fortsetzung schreibt – die Charaktere sind so originell und ich habe sie doch gerade erst kennengelernt. Da gibt es noch so viel zu erzählen! (Bitte, Judith Knigge! 🙂 ). Dagmar, die Protagonistin, erscheint mir etwas steif und daher alles andere als WG-geeignet. Trotz einiger Bedenken ist sie fest entschlossen, dass die WG-Gründung für sie der richtige Weg ist. Ich fand es amüsant zuzusehen, wie sie auf ihre eigene Art Schritt für Schritt eine WG gründet und dabei wahnsinnig pragmatisch vorgeht. Genau so würde es ihm wahren Leben wahrscheinlich auch passieren. Was ich besonders beeindruckend fand: Nicht alle Hausbewohner waren mit auf Anhieb sympathisch und dennoch hatte ich sie am Ende alle ins Herz geschlossen! Und das nicht, weil es sich rausgestellt hat, dass Mr. Arrogant doch gar nicht so schlimm ist, sondern weil man jede Figur mit ihren Macken lieben gelernt hat. Genauso ist es doch auch im wahren Leben! Das Cover hat mich ebenfalls begeistert. Ich illustriere in meiner Freizeit selbst gelegentlich für ein Magazin und bin daher ein großer Fan von derartigen Buchumschlägen. Die Farbkombination aus Petrol und gelb lässt das Haus richtig gemütlich wirken, sodass man gleich hinein möchte: Rein in das Haus, rein in die Geschichte! So kam es, dass das Buch gar nicht erst auf meinem SuB gelandet ist, sondern direkt auf meinem Nachtschrank. Abschließend lässt sich sagen, dass der Roman eine leichte, aber dennoch emotional mitreißende Geschichte erzählt, die einen immer wieder zum schmunzeln bringt! Taschentücher könnten an der ein oder anderen Stelle auch ganz hilfreich sein, wenn man nah am Wasser gebaut ist. Ich würde das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen, auch als Geschenk. Dadurch, dass die Personen im Haus so verschieden sind (sei es nun vom Alter oder Charakter), kann sich bestimmt jeder mit mindestens einer Figur identifizieren. Die Buchhändlerin hat mir hier übrigens auch zugestimmt: Sie war ganz begeistert, dass ich mir das Buch ausgesucht hatte; sie hatte es wohl selbst erst vor Kurzem gelesen. Also: Alle Daumen hoch!