Leserstimme zu
Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus

nett aber nicht mehr

Von: Hamburgerin93
20.05.2019

Der Klappentext weckte meine Neugier. Eine Freu gefangen in den Vorurteilen der Gesellschaft, dass man mit 30 Jahren ein Haus sowie Kinder braucht. Wenn man (bzw. Frau) dies nicht erreicht wird man kritisch angeguckt. Das Buch behandelt dieses Thema sehr gut. Leider konnte ich mich nicht wirklich in dieses Hineinversetzen. Ich persönlich fand die Handlung sehr vorausschauend, sodass es mich nicht überrascht bzw. gepackt hat. An einigen Stellen fand ich die Grammatik bzw. den Satzbau schrecklich. Ich weiß, dass dort auf den Dialekt der Region eingegangen werden sollte aber es hat mir das Vergnügen am lesen genommen, da mich dies sehr gestört hat. Zum Ende hin wurde mir die Protagonistin auch nicht immer unsympathischer. Zwar hatte sie für sich dann doch den richtigen Weg eingeschlagen aber wie es zu diesem Schritt kam fand ich persönlich nicht so gut. Im großen und ganzem musste ich mich ein bisschen durch das Buch quälen.