Leserstimme zu
Der Koran und die Frauen

Andere Perspektive

Von: Lena
31.05.2019

In seinem Buch 'Der Koran und die Frauen - Ein Imam erklärt vergessene Seiten des Islam' erläutert Benjamin Idriz verschiedene Aspekte im Islam, die die Frauen betreffen und über die im Volksmund häufig geredet werden (z.B. welche Position Frauen im Islam einnehmen sollen). Der Autor hat dafür einen Teil seiner Doktorarbeit aufgearbeitet und ergänzt, woraus dieses Buch entstanden ist. Dementsprechend kann man den Inhalt nicht leicht herunterlesen, sondern benötigt Ruhe und Zeit. Der Schreibstil ist wissenschaftlich, trotzdem jedoch verständlich - solange man sich dem Thema öffnet und einen Satz auch zweimal zu lesen bereit ist. Die Inhalte sind in kurze Kapitel und Unterkapitel eingeteilt, wodurch auch ein gezieltes Lesen möglich wird. Trotzdem empfehle ich den chronologischen Ablauf, da öfters mal auf vorherige Kapitel zurückverwiesen wird. Für mich als Christin bot das Buch eine andere Perspektive auf den Islam und insbesondere auf den Stellenwert der Frauen. Besonders interessant fand ich die Vergleiche zu Christentum und Judentum, die überraschende Ergebnisse lieferten. Viele Sachen kann ich nun besser nachvollziehen und durch die Interpretation mancher Koranstellen ist mir die Religion verständlicher geworden. Einige Begründungen erschließen sich mir (als Frau) jedoch trotzdem nicht (z.B. der Grund der Verschleierung). Die Erläuterungen des Autors beginnen in der vorislamischen Zeit, was ich definitiv sehr interessant fand. Ich hätte mir jedoch noch gewünscht, dass die interpretierten Stellen und behandelten Aspekte mehr auf die heutige (westliche) Welt angewendet werden. Denn egal, um welche Religion es sich handelt: Die heiligen Schriften wurden vor hunderten von Jahren verfasst und verdienen es - meiner Meinung nach - Wandel zu erfahren und auf die jeweilige Zeit angepasst bzw. dahingehend interpretiert zu werden. Das habe ich in diesem Buch leider meistens vermisst.