Leserstimme zu
Rosa Räuberprinzessin und das Törtchen-Geheimnis

Ein Waschbär namens Prinz Purzel

Von: Eva Fl.
08.07.2019

Das gibt es doch gar nicht, im beschaulichen Sonnenbühl geht ein Dieb um! Plötzlich verschwinden die leckeren Erdbeertörtchen bei Bäcker Zopf – also scheint der Dieb jemand zu sein, der eine Schwäche für Süßigkeiten hat. Also macht sich Rosa mit ihrer besten Freundin Irmela und dem Esel Einhorn auf die Suche nach dem Dieb – doch eigentlich haben sie dafür gerade keine Zeit, denn im Wald hat Rosa einen Waschbärchen gefunden. Die Geschichte rund um die Rosa Räuberprinzessin kannten wir durch die erste gleichnamige Erzählung schon – insofern wussten wir über die Protagonisten Bescheid. Da auch die erste Geschichte wirklich sehr unterhaltsam ist, sollte man auch damit starten, bevor man sich mit dem „Törtchen-Geheimnis“ beschäftigt. Wunderbar gesprochen -und das Räuberprinzessin-Lied gesungen – hat die Geschichte Cathlen Gawlich. Ihre wirklich wandelbare Stimme verleiht der gesamten Geschichte Leben und Emotionen, aber auch Abwechslung. So merkt man, wenn die Figur wieder wechselt. Uns hat das wieder sehr gut gefallen. Auch diese Geschichte rund um Rosa, den Esel Einhorn und Irmela ist sehr unterhaltsam, spannend und lustig. Denn die drei ermitteln ja dann einen Dieb – und treffen auch immer wieder auf Neues. Es ist schön zu hören, wie die drei durch die Gegend ziehen und viel draußen sind – vielleicht in gewisser Weise ein Vorbild für Kinder. Auch ist es spannend, wie unkonventionell die Familie von Rosa ist, die Mutter ist gerade in der Webphase, so dass sie sämtliche Kleidungsstücke zu Streifen geschnitten zu Wollknäulen aufwickelt und Webteppiche daraus macht. Man merkt also, es wird einfach nicht langweilig bei Rosa. Und so war es auch mit dieser Geschichte. Wir wurden mit dem knapp 80 minütigen Hörbuch wunderbar unterhalten, es war spannend und lustig zugleich. Entsprechend gibt es hier 5 von 5 Sternen sowie eine Empfehlung.